Suchen

Wassertechnologie aus Frankreich auf der IFAT 2018

Das deutsche Pressebüro von Business France - 15-mars-2018 10:53:41
  Umwelt- und Wasserwirtschaftsbranche Bildunterschrift: Mit einem geschätzten Wert von 380 Milliarden Euro ist der Weltwassermarkt mit den Sparten Versorgung, Aufbereitung, Nutzung, Verteilung und Bewirtschaftung ein Wachstumssektor für rund 750 französische Unternehmen, die im weltweiten Vergleich gut aufgestellt sind (Bildquelle: Business France) In Frankreich wird der Wasserwirtschaftssektor von internationalen Konzernen wie der Veolia-Gruppe, einem der weltweit führenden Unternehmen für Wassermanagement, oder Suez und deren Tochtergesellschaft Degrémont dominiert. Die französische Branche besteht zu über 80 Prozent aus Start-ups, das heißt Kleinstunternehmen, KMU und Mid Caps. Sie zeichnet sich durch ein sehr breit gefächertes, diversifiziertes Angebot aus. Die französische Wasserwirtschaftsbranche umfasst außerdem mehrere Wettbewerbscluster wie etwa HYDREOS, der unter der Marke „France Water Team“ auf dem französischen Stand vertreten ist. Es handelt sich um ein Zusammenschluss der französischen Wasserwirtschaftsbetriebe, der sich auch mehrere Verbände, Forschungszentren, Berufs- und Fachverbände wie zum Beispiel das Institut für Filtration und Trenntechniken (IFTS) angeschlossen haben, das mit Business France ebenfalls auf dem französischen Gemeinschaftspavillon vertreten ist. Dort stellen sich rund zwanzig Start-ups und KMU vor, die in Halle A1 - 415/514 ausstellen. Die Plattform auf dieser Leitmesse soll ihnen helfen, ihre Marktpräsenz zu stärken oder gar durch Neugeschäfte ausbauen zu können. Das Knüpfen von Partnerschaften unter Akteuren dieser strategisch wichtigen Industrie kann ebenfalls eine Option für den Ausbau des Exportgeschäfts sein. Diese Unternehmen stellen sich vor: AQUABIOTEC ENGINEERING : Engineering im Bereich Reinigung und Aufbereitung von industriellen und kommunalen Abwässern. www.aquabiotec.com AQUASSAY : Angebot für die E-Water-Efficiency-Industrie, Erwerb und Verwertung von Massendatenflüssen in Echtzeit (Märkte: Smart Factory – Smart City). www.aquassay.com BERNARD CONTROLS : Spezialist für elektrische Servomotoren; unter den Top 3 der Welt und Nr. 1 auf dem Kernenergiemarkt. www.bernardcontrols.com BIO UV : Anlagen für die Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen. www.bio-uv.com COHIN ENVIRONNEMENT : Konstruktionsbüro, das sich auf den Entwurf und die Herstellung von Kläranlagen für die Abwasserbehandlung spezialisiert hat. www.cohin-environnement.com EUROPELEC : Eine breite Angebotspalette an Belüftungsanlagen für Abwasser (mechanische Oberflächen- und Beckensohlenbelüftung, Luftverteilersysteme für Beckensohlen, Rührwerke). www.europelec.com FLUIDION : Autonome In-Situ-Systeme für Probenahmen und Messungen zur Überwachung der Wasser- und Umweltqualität. www.fluidion.com GREEN RESEARCH : Forschung und Entwicklung von Prozessen zur Verwertung von Biomasse und deren Umwandlung in Biobrennstoffe. www.greenresearch.fr HYDREOS – WASSERWIRTSCHAFTSCLUSTER ALSACE LORRAINE: Wettbewerbscluster für Mitglieder und Akteure des Wassermarkts im Elsass und in Lothringen. www.hydreos.fr INSTITUT FÜR FILTRATION UND TRENNTECHNIKEN : International renommiertes Zentrum für Hersteller und Nutzer von Anlagen zur Trennung von Feststoffen und Flüssigkeiten. www.ifts-sls.com NEREUS : Originelles Know-how für die energiearme Gewinnung eines Wassers von sehr hoher Qualität aus kritischen Ressourcen. www.nereus-water.com ODYSSEE ENVIRONNEMENT : Entwicklung und Herstellung sowie technische Unterstützung bei der Handhabung von Wasseraufbereitungsprodukten, die zur Bekämpfung von Korrosion und Verkalkung eingesetzt werden. www.odyssee-environnement.fr OREGE : Innovative, leistungsstarke Lösungen für die Aufbereitung von Schlamm und die Behandlung komplexer Abwässer. www.orege.com REED EXPOSITIONS FRANCE : Veranstalter der Fachmesse POLLUTEC. www.pollutec.com SAINT DIZIER ENVIRONNEMENT : Optimale Lösungen für die Wasseraufbereitung: Vorbehandlung, Aufbereitung von Regenwasser, Hydraulik, Haushaltsabwässer und Industrieabwässer.  www.saintdizierenvironnement.eu SIEBEC : Spezialisiert auf Lösungen für die Filtration in der Industrie, auf die Beförderung von korrosiven Flüssigkeiten, die Aufbereitung von Abwässern sowie auf Pumpen und Filter.  www.siebec.com SIMOP FRANCE : Lösungen für die Regenwassersammlung und -speicherung. www.simop.fr SORODIST CM : Vertrieb von Ausrüstungen und Material für die Flüssigkeitszirkulation: Rohre, Ventile und Anschlüsse. www.sorodist.com TECHSUB INDUSTRIE ENVIRONNEMENT : Innovative Lösungen für Arbeiten unter Wasser oder in feindlichen Umgebungen und Seilarbeiten. www.techsub.com TMW : Lösungen für die Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration. www.tmw-technologies.com Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr, www.youbuyfrance.com/de/, http://creative.businessfrance.fr/  

Frankreich auf der IFAT Entsorga

Das deutsche Pressebüro von Business France - 07-avr.-2016 12:14:02
Frankreich, führendes Herstellerland für Wasseraufbereitungsanlagen, präsentiert seine Lösungen auf der vom 30. Mai bis zum 03. Juni 2016 in München stattfindenden Weltleitmesse für Umwelttechnologien Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen, Ableitung von Industrieabwässern, Belüftungsanlagen für Abwasser, Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration, Präzisionsgewichte: die Vielfalt des französischen Angebotes ist groß. 16 französische Unternehmen präsentieren ihre Technologien und Lösungen für  Industrie und Forschung in Halle A1 - auf dem Gemeinschaftsstand von Business France, der französischen Agentur für Außenhandel. Die Geschäftszahlen der Branche Wasser- und Abwasserwirtschaft werden weltweit auf 369 Mrd. USD pro Jahr (Stand 2007) und das potentielle Marktvolumen für 2016 auf über 500 Mrd. USD geschätzt  - was einen Wachstumsfaktor von 40 Prozent im Vergleich zu 2007 bedeutet. Die Anstrengungen und Investitionen der letzten Jahre zahlen sich nun aus. Die Branche hat vor allem auf Innovationen gesetzt, dank derer sie nun eine sehr breit gefächerte und vielseitige Produktpalette zu bieten hat. Das Land konzentriert heute seine Entwicklungen auf die Bereiche Ressourcenökonomie und Verbesserung der Wasserqualität aber auch auf die Forschung nach innovativen Lösungen für die Wasseraufbereitung. Frankreich ist  ein führendes Herstellerland für Wasseraufbereitungsanlagen und hat  sich international einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Dank des technologischen Fachwissens von Suez Environnement, Veolia Environnement und zahlreicher anderer  Unternehmen (wie zum Beispiel die auf der Messe präsenten Unternehmen Bio UV oder SNF Floerger und Ocene) gehören die Franzosen zu den Branchenführern weltweit. Eine Branche mit starkem Wachstum Die Dynamik der gesamten Branche in Frankreich und der Aufschwung der französischen Wasser-und Abwasserwirtschaft zeigt sich vor allem durch die seit 2012 geschaffenen Arbeitsplätze. Laut einer Schätzung  des französischen Ministeriums für Umwelt, Energie und das Meer wurden 39.000 bis 43.000 Stellen bis Ende  2015 geschaffen - davon 17.000 neu geschaffene Arbeitsplätze im Bereich Wasserwirtschaft und biologische Vielfalt. (Quelle: Ministerium für Umwelt, Energie und das Meer, 2012). Zukunftschancen Viele sich bedingende Faktoren sorgen weiterhin für sehr gute Wachstumschancen weltweit: die Ressourcenknappheit in zahlreichen geographischen Zonen mit hohen Bevölkerungszahlen, eine immer weitreichendere Grundwasserverschmutzung, eine Verschlechterung des Wasserleitungsnetzes durch die Alterung der Installationen, das demographische Wachstum und die ungebremste Urbanisierung. Die auf die Wasseraufbereitung spezialisierten französischen Unternehmen haben zahlreiche internationale Aufträge gewinnen können (Meerwasserentsalzungsanlage in Saudi-Arabien, Wasseraufbereitungsanlagen für die Ölförderung in Brasilien, Filtrationsanlagen für Ballastwasser für die Flotten großer ausländischer Schiffseigner). Der französische Gemeinschaftsstand lädt Journalisten und Fachpublikum herzlich ein zu einem Besuch. Teilnehmende Unternehmen In Halle A1 können sich Besucher und Journalisten auf den Ständen 417/516, 415/514, 413/512 über die Technologien folgender Unternehmen informieren: BIO UV: Spezialist für Anlagen für die Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen. www.bio-uv.com CALLISTO: Engineering und Aufbereitung von Industrieabwässern, Spezialist im Bereich der Nutzung und Ableitung von Industrieabwässern. www.callisto-water.com EUROPELEC: Eine breite Angebotspalette an Belüftungsanlagen für Abwasser (mechanische Oberflächen- und Beckensohlenbelüftung, Luftverteilersysteme für Beckensohlen, Rührwerke). www.europelec.com HERLI: Innovative Lösungen für die Reinigung und die Desinfektion von Trinkwasseranlagen. www.herli.com LEROUX ET LOTZ: Anerkannter Spezialist für Kessel und Industrieanlagen. www.lerouxlotz.com MUSTHANE : Mobile Strukturen, die den wirksamen Schutz der Umwelt gegen Verschmutzungen ermöglichen (Ölsperren, flexible Wasserbehälter). www.musthane.com OIEAU: Das Internationale Büro für Wasserwirtschaft (Office International de l’Eau) betreut ein Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnereinrichtungen, die in der Verwaltung und im Schutz der Wasserreserven in Frankreich und  weltweit aktiv sind. www.oieau.fr POLE TRIMATEC: Kompetenz-Netzwerk, das Unternehmen hilft, ihre Innovationen auf den Markt zu bringen und das die Zusammenarbeit von Akteuren aus Wirtschaft und Forschung unterstützt. www.pole-trimatec.fr REED EXPOSITIONS FRANCE: Veranstalter der Fachmesse POLLUTEC. www.pollutec.com ROBVALVE: Herstellung aller Arten von Ventilausführungen für den Industriesektor und die Wasserwirtschaft. www.robvalve.com SAINT DIZIER ENVIRONNEMENT: Optimale Lösungen für die Wasseraufbereitung: Vorbehandlung, Aufbereitung von Regenwasser, Hydraulik, Haushaltsabwässer, Industrieabwässer, Nutzung. www.saintdizierenvironnement.eu SIDE INDUSTRIES: Direct in line (DIP)-Pumpen für Hebeanlagen. www.side-industrie.com SIEBEC: Spezialisiert auf Lösungen für die Filtration in der Industrie, auf die Beförderung von korrosiven Flüssigkeiten, die Aufbereitung von Abwässern sowie auf Pumpen und Filtern. www.siebec.com TECOFI: Herstellung von Industriearmaturen (Ventile, Klappen, Armarturen) für alle Industrieanwendungen. www.tecofi.fr TMW: Von Investoren unterstützte „Cleantech“ aus Frankreich. Schwerpunkt  sind dabei insbesondere Lösungen für die Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration. www.tmw-technologies.com ZWIEBEL: Führender französischer Hersteller von Präzisionsgewichten und -massen. www.zwiebel.fr   Bildunterschrift: Frankreichs Unternehmen präsentieren gute Zahlen und Innovationen  auf der IFAT Entsorga (Halle A1,  Stände 417/516, 415/514, 413/512). (Bildquelle : IFAT).   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr

Deutsch-französischer Austausch zum Umgang mit Regenwasser

Das deutsche Pressebüro von Business France - 26-mai-2015 14:56:51
Pressemitteilung Wasser und Umwelttechnologie   Deutsch-französischer Austausch zum Umgang mit Regenwasser   Die Reinigungsanlagen Stoppol und Utep eröffnen neue Möglichkeiten bei der Regenwasserbehandlung Das französische Unternehmen Saint Dizier Environnement hat auf dem Forum des Instituts für Unterirdische Infrastruktur vom 22. bis 23. April in Gelsenkirchen seine Anlagen für die Reinigung von Regenwasser einem Fachpublikum aus Deutschland und Europa vorgestellt. In Siedlungen, Industriegebieten und Tunneln, auf Parkplätzen, Straßen und Autobahnen – mit den Anlagen von Saint Dizier Environnement lässt sich Straßenabwasser direkt dort behandeln, wo es entsteht. Zu den Kunden des Unternehmens zählen bereits die Stadt Paris, die Häfen von Arcachon und Calais, der Gemeindeverband La Rochelle in Frankreich sowie der Flughafen Genf und das Bundesamt für Straßen (Astra) mit der Autobahn A9 in der Schweiz. Den Test des Instituts für Unterirdische Infrastruktur in Gelsenkirchen hat die Anlage bereits 2014 bestanden. Nun steht sie auf der Liste des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, der sogenannten LANUV-Liste, für zugelassene dezentrale Anlagen. Patentiert und mehrfach ausgezeichnet Die dezentrale Anlage zur Behandlung von Niederschlagswasser Stoppol eignet sich für ein besonders belastetes Umfeld wie Gewerbeflächen mit Parkplätzen, Straßen und Autobahnen. Sie ist für ein Einzugsgebiet von 1000 Quadratmetern ausgelegt; 30 Liter pro Sekunde können maximal durchfließen. Der Siebeinsatz hält grobe Inhaltsstoffe wie Abfälle im zufließenden Oberflächenwasser zurück. Die Anlage wird im Dauerstau betrieben. Über Stapellamellen scheiden sich grobe und feine Feststoffe, Schadstoffe und Partikel mit Schwermetallen durch den Gegenstrombetrieb ab.  Konstruktion, Material und Neigung der Lamellen sind strömungsoptimiert konstruiert und erzeugen daher eine hohe Abscheide- und Volumenfunktionalität. Die Baureihe 10 CKF des Stoppol ist zudem mit einer Filtereinheit für Absorption und Adsorption ausgestattet: Der Filter erhöht die Rückhalteleistung für Schwebstoffe sowie gelöste und kolloidale Schadstoffe. Der Schlammraum umfasst 400 Liter. Einmal im Jahr muss der Schlamm entnommen werden. Er wird dafür über das Saugrohr mit B-Kupplung abgepumpt. Der patentierte Schräglamellenklärer Stoppol wurde bereits mehrfach ausgezeichnet: Er erhielt den ersten Preis éco-innovation auf der Konferenz Environord 2011 in Lille und den Innovationspreis des Clusters AquaPris 2010. Die Fachtagung Journées Information Eaux (JIE) in Poitiers zeichnete die Anlage als Innovation in der Regenwasserbewirtschaftung und -behandlung aus. Nachhaltig und zuverlässig Der Lamellenabscheider Utep eignet sich in der Standardversion für größere Flächen von bis zu vier Hektar. Saint Dizier Environnement hat ihn speziell für den Rückhalt von Feststoffen konzipiert. Die maximale Durchflussmenge der Kompaktfertigungsanlage beträgt 150 Liter pro Sekunde; bis zu 75 Prozent des im durchfließenden Wasser erhaltenen Feststoffes hält die Anlage zurück. Sie ist mit wabenförmigen Lamellen, einem optimierten Klarwasserabzug sowie einem konstruktiven Schutz vor Schlammabtrieb ausgerüstet. Die Lamellen verkürzen den Sinkweg der Partikel deutlich; gleichzeitig vergrößern die Oberflächen der Lamellen die nutzbare Sedimentationsfläche. Der Durchmesser von mehr als 30 Millimetern verringert das Verstopfungsrisiko der Waben. Das Wasser verteilt sich über den gesamten Lamellenbereich mit Hilfe der Anordnung der Klarwassersabzüge. Die Wabenlamellen halten chemischen Angriffen stand, sie sind mechanisch beständig und langlebig. Dank des Schlamm- und Ölalarms kann die Anlage nach Bedarf gewartet werden. Das spart Zeit und Betriebskosten. Weitere Informationen über Saint Dizier Environnement und seine Produkte in deutscher Sprache  sowie zum Forum Niederschlagswasser, Vegetation und Infrastruktur 2015 des Instituts für Unterirdische Infrastruktur finden sich im Internet unter: www.saintdizierenvironnement.eu www.ikt.de/blog/rueckblick-ikt-forum-niederschlagswasser-vegetation-struktur-2015  Bildunterschrift: Bild: Auf dem IKT-Forum in Gelsenkirchen stellte Cloé Poirier, Projektingenieurin von Saint Dizier Environnement in Deutschland, die Anlage zur Regenwasserbehandlung Stoppol vor. Foto: Institut für Unterirdische Infrastruktur   Über Saint Dizier Environnement Saint Dizier Environnement ist ein mittelständisches französisches Unternehmen mit Sitz in Lille. Seit 30 Jahren hat es sich auf innovative Projekte im Bereich der Regenwasserbehandlung und -reinigung spezialisiert. In Partnerschaft mit dem Ingenieurbüro Fliesswechsel in Dortmund macht Saint Dizier Environnement seine Produkte für den deutschen Markt zugänglich. Rund 90 Mitarbeiter in Frankreich arbeiten mit Partnern in Deutschland und der Schweiz zusammen. Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt: Business France – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: annesophie.barreau@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  

Moderne Fernwirktechnik für ein reibungslos funktionierendes Wassernetz

Das deutsche Presseburo von Business France - 23-févr.-2015 14:11:58
Moderne Fernwirktechnik für ein reibungslos funktionierendes Wassernetz Auf der Wasser Berlin vom 24. bis 27. März präsentiert das französische Elektronikunternehmen Lacroix Sofrel seine neuen Produkte Bei Bohrungen, für Pump- und Aufbereitungsstationen, in Reservoirs, Wasser- oder Gebietszählern, Abwasserpumpstationen, Hochwasserentlastungen und Kläranlagen – die Produkte zur Fernüberwachung und -verwaltung von Lacroix Sofrel können auf allen Ebenen von Wasserversorgungsnetzen eingesetzt werden. Für zwei seiner Entwicklungen erhielt das Unternehmen kürzlich Innovationspreise auf den Messen Aquatech Amsterdam und Pollutec Paris.   Lacroix Sofrel ist ein im Bereich der Fernwirktechnik für Wasserversorgungsnetze führendes französisches Elektronikunternehmen. Seit mehr als 40 Jahren arbeiten die Forschungs- und Entwicklungsteams der Kompetenzpools Elektronik, Informatik und Telekommunikation der Firma eng zusammen. Sie entwickeln und fertigen Fernwirkstationen, Datenlogger und SCADA-Software und schneiden diese dabei perfekt auf die Erwartungen der Betreiber von Wasserversorgungsnetzen zu. Auf der internationalen Fachmesse für Wasserwirtschaft in Berlin stellt das Unternehmen seine neuen Produkte vor. Dazu gehören die Datenlogger Sofrel LS und Sofrel LT-US .Sie gelten europaweit als eine Top-Lösung für die Überwachung abgelegener Wasserversorgungsanlagen ohne Anschluss an ein Stromversorgungsnetz.   Zuverlässige Datenübertragung Der GSM/GPRS-Datenlogger Sofrel LS ist für die Gebietseinteilung von Wasserversorgungsnetzen, die Leckerkennung und Fernablesung der Zähler von Großverbrauchern geeignet. Mit dem GPRS-Datenlogger Sofrel LT-US hingegen lassen sich Hochwasserentlastungsanlagen selbst überwachen und Regenwassereinträge messen. Beide Geräte wurden mit einem Innovationspreis auf den Messen Aquatech Amsterdam und Pollutec Paris prämiert. Sie zeichnen sich hauptsächlich durch fünf neue Funktionen aus: Dank ihres robusten Designs und der Militäranschlüsse sind die LS/LT Datenlogger absolut dicht (IP68). Sie können deshalb problemlos in überschwemmungsgefährdeten Wasserzählschächten oder Ventilkammern eingesetzt werden. Über einen Spannring greift der Benutzer vor Ort auf die SIM-Karte und Batterie zu.   Selbst bei unterirdischen oder sehr abgelegenen Standorten gewährleistet die Kombination des Modems mit einer GSM/GPRS-Hochleistungsantenne eine zuverlässige Kommunikation. Die Datenlogger werden mit einer Lithium-Batterie betrieben. Dank dieser sparsamen Elektronik und optimierten Kommunikationsverfahren können sie bis zu 10 Jahren autonom funktionieren. Mit ihrer Funktion zur Archivierung und Berechnung der Durchflussmengen und des Wasserdrucks lassen sich Lecks erkennen und die Leistung von Trinkwasserversorgungsnetzen verbessern. In den Datenlogger ist außerdem ein im Verbrauch sehr sparsamer Ultraschallsensor integriert: Er überwacht den Wasserpegel und die Regenwassereinträge, erkennt Überläufe und zeichnet diese gemäß der europäischen Richtlinie 91/271/EWG auf.   Auf der Wasser Berlin stellt Lacroix Sofrel außerdem drei weitere neue Entwicklungen vor: Mit dem GSM/GPRS Datenlogger Sofrel LT-V lassen sich Druckregelventile in Wasserversorgungsnetzen kontrollieren und steuern. Der Internet-Server Sofrel Web LS  ermöglicht es, Daten von Sofrel LS/LT-GPRS-Datenloggern über einen Internet-Server zentralisiert aufzuzeichnen und abzufragen. Die LS/LT-GPRS Datenbank lässt sich dabei persönlich auf die Bedürfnisse jedes Nutzers zuschneiden. Die Daten sind vertraulich abgesichert und verfügen über einen streng gesicherten Zugang. Das dritte Produkt, Sofrel PCWin2 , ist eine Zentralstation für die Fernverwaltung. Über die verschiedenen verfügbaren Kommunikationsträger von PCWin2 wie GSM, GPRS, PSTN, Funk, Ethernet und Internet können die Betreiber ständig mit ihren Anlagen in Verbindung bleiben und das Netzwerk überwachen. Durch die Zentralisierung der Daten sind eine lückenlose Betriebsüberwachung der Anlagen, eine bessere Kenntnis des Netzwerks und eine gezielte Betriebsoptimierung möglich. Fachbesucher treffen das Unternehmen Lacroix Sofrel auf der Wasser Berlin in Halle 3.2a, am Stand Nummer 233. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Geräte sowie zur Messe finden sich im Internet: www.sofrel.de www.wasser-berlin.de   Bildunterschrift: Der Datenlogger Sofrel LT-US – gemeinsam mit Sofrel LS gilt er europaweit als Top-Lösung zur Überwachung abgelegener Wasserversorgungsanlagen ohne Anschluss an ein Stromversorgungsnetz.   Pressekontakt: Business France – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: annesophie.barreau@businessfrance.fr    Webseite: www.businessfrance.fr  

Starke Beteiligung französischer Umweltexperten an der Messe IFAT 2014

Das deutsche Presesbüro von Ubifrance - 05-mai-2014 14:58:56
Mehr als zwanzig Unternehmen präsentieren vom 5. bis 9. Mai auf der internationalen Leitmesse für Umwelttechnologie in München ihr Know-how. Bereits zum dritten Mal organisiert Ubifrance den französischen Gemeinschaftsstand auf der IFAT Entsorga und bietet damit französischen Unternehmen insbesondere aus dem Bereich Wasserwirtschaft die Möglichkeit ihr Know-how, ihre Technologien und ihre Produkte Fachleuten und Entscheidungsträgern aus 180 Ländern zu präsentieren. Zu den Organisatoren des 240 Quadratmerter großen französischen Pavillons zählen auch der Club ADEME International und Sud de France Développement. Nach Einschätzungen des UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen) wird sich der Weltmarkt für Güter und Dienstleistungen im Bereich des Umweltschutzes zwischen 2007 und 2020 auf 3.100 Milliarden Euro verdoppeln. Nach den weltweit größten Exportnationen USA, Japan und Deutschland konnten sich die französischen Unternehmen inzwischen erfolgreich auf Rang vier etablieren. Daran hat der französische Wassersektor großen Anteil. Die Unternehmen aus diesem Segment setzen ihren Schwerpunkt auf die Ressourcenschonung, die Verbesserung der Wasserqualität und auf die Suche nach innovativen Lösungen für die Wasseraufbereitung. Frankreich ist weltweit führend unter den Herstellern von Ausrüstungen für die Wasseraufbereitung. Die Wirtschaftsförderungsagentur Sud de France Développement (Stand A1 407a) fördert die internationale Entwicklung der südfranzösischen Region Languedoc-Roussillon und ihrer Unternehmen auf internationaler Ebene. Die Aktivitäten in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk SWELIA (Stand A1 508a) unterstreichen, wie stark diese Region im Wassersektor auf den Export setzt. SWELIA ist ein Zusammenschluss von 90 Unternehmen aus der Region Languedoc-Roussillon, die sich mit den zentralen Phasen des Wasserkreislaufs befassen. Das Netzwerk bündelt Kompetenzen in folgenden  Bereichen: Identifikation, Erfassung, Aufbereitung, Verteilung, Bewässerung, Analysen und Kontrollen, Abwasserbeseitigung, Umweltmanagement und Ingenieurwesen. Alle Arten von Wasser werden abgedeckt - von den Bergen bis zum Meer, vom Oberflächenwasser bis zum Grundwasser und zu sonstigen Quellen. Auf dem Messestand von Sud de France Développement sind die Unternehmen AS TECHNOLOGIES (Mess- und Wiegelösungen), ECA ROBOTICS (ferngesteuerte Systeme für kritische Umgebungsbedingungen) und EIM MIRAGE (Desinfektion und Reinigung von Trinkwasserreservoirs, -becken und -türmen) vertreten. Darüber hinaus sind  BIO UV (UV-Wasseraufbereitung) auf Stand A1 407b und EUROSIGN (Flurförderung auf Magnetbasis) auf Stand A1 410b zu Gast. Alle weiteren Aussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand zum Thema Wasser finden Sie hier: Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf Abfall und Abfallaufbereitung finden Sie in Halle C1. Eine Übersicht über die Aussteller finden Sie hier:

Ein Kabel, zwei Funktionen - keine Pumpenausfälle

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 04-mars-2013 12:08:22
Das Aus für lästige Ketten zum Versetzen von Baupumpen - Omerin vereint in einem einzigen Kabel Stromversorgung und Tragseil Das System ermöglicht das Tragen der Pumpe am Stromversorgungskabel ohne die Gefahr elektrischer Pannen. Das neue Kabel Profiplast PBS-USE leistet die Stromversorgung von Baupumpen, während das integrierte Tragseil aus Edelstahl ein Tragen oder Versetzen der Pumpe am Kabel gestattet. Geschützt wird es durch einen Mantel, um es von den anderen Drähten zu isolieren und diese nicht zu beschädigen. Das Tragseil eignet sich für Baupumpen mit einem Gewicht bis zu 500 Kilogramm. Auf Baustellen sind 90 Prozent aller Pumpenausfälle auf eine Unterbrechung des Stromkabels zurückzuführen. Die stark beanspruchten Kabel werden häufig zum Tragen oder schnelleren Versetzen der Pumpe verwendet. Allerdings halten die nicht für den Transport ausgelegten elektrischen Verbindungen dem Gewicht der Pumpe oft nicht stand. Kabel für Abwasser Das Kabel Profiplast PBSUSE inklusive Tragseil eignet sich für die Stromversorgung von Tauchpumpen zum Sammeln, Aufbereiten und Ableiten von Abwasser. Es handelt sich um ein Kabel, das dauerhaft im Wasser und im Abwasser eingesetzt werden kann. So widersteht es hohen pH-Werten, Sickerwasser und Klärmitteln. Das Kabel zeichnet sich außerdem durch eine erhöhte mechanische Festigkeit aus. Die Kabel sind leicht anwendbar und zeichnen sich durch eine große Biegefähigkeit sowie durch eine hohe Dichtigkeit aus. Die Profiplast PBS-Kabel eignen sich für verschiedene Anwendungsbereiche . Weiterführende Informationen gibt es in der Unternehmensbroschüre . Hintergrund Omerin: Seit 50 Jahren widmet sich die Gruppe Omerin der Herstellung von Stromkabeln für extreme Bedingungen von -190°C bis +1400°C. Omerin ist weltweit der größte Hersteller für Silikon-isolierte Drähte und Kabel. Das Unternehmen ist außerdem der größte europäische Flechter von Glasfasern und der größte französische Hersteller von Brandschutzkabeln, elastischen Kabeln und Heizelementen. Die französische Omerin-Gruppe mit Hauptsitz in Ambert/Puy-de-Dôme im Herzen Frankreichs ist einer der weltgrößten Hersteller von Sonderdrähten und -kabeln mit neun Produktionsstätten, davon sieben in Frankreich: Region Auvergne, Departements Loire und Rhône, sowie zwei Produktionsstätten im Ausland. Ihr Produktangebot umfasst auch geflochtene Isolierhüllen, Kabel und elastische Heizelemente sowie Schläuche für Sanitär- und Klimaanlagen. Die Gruppe beschäftigt 650 Personen und erzielte 2011 einen konsolidierten Umsatz von 135 Millionen Euro. Bildunterschrift Zwei in einem: Die Kabel von Omerin versorgen Baupumpen mit Strom und können durch ein integriertes Tragseil aus Edelstahl auch dazu genutzt werden, Baupumpen zu versetzen.  Webseite: www.omerin-polycable.com

Frankreich auf der IFAT 2012

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 04-mai-2012 14:25:14
Die französische Umweltwirtschaft beschäftigt etwa 453 000 Angestellte. Dabei nimmt die Wasserwirtschaft mit 110 000 Beschäftigten den ersten Platz ein, noch vor der Abfallwirtschaft mit 97 500 Beschäftigten. Frankreich ist im Bereich der Umweltwirtschaft viertgrößter Exporteur weltweit, hinter den Vereinigten Staaten, Japan und Deutschland. Das französische Modell der Wasserversorgung, die sogenannte „Ecole française de l’eau“, setzt weltweit Maßstäbe. Die auf die Ausarbeitung und Verwaltung von Wasserversorgungs- und Kanalisationssystemen spezialisierten französischen Unternehmen sind Weltmarktführer in ihrer Branche. 2010 exportierte Frankreich im Bereich der Wasseraufbereitung Ausrüstungen in Höhe von 750 Millionen Euro. Davon entfielen 91 Prozent auf Rohre, Ventile sowie Filtrier- und Messgeräte. Der auf internationaler Ebene erwirtschaftete Umsatz für Versorgungsleistungen und Abwasserentsorgung lag bei 12,8 Milliarden Euro, also 1,6 Mal so hoch wie der in Frankreich erwirtschaftete Umsatz. Die Abfallindustrie erlebt zwar ein zurückhaltendes, aber konstantes Wachstum. Letztes Jahr erzielte die Branche einen Umsatz in Höhe von 13,1 Milliarden Euro. Mit Investitionen in Höhe von 100 Milliarden Euro seit 1990 ist der Wassermarkt einer der größten Auftraggeber in Deutschland. Deutschland belegt in Sachen Recycling den ersten Platz in Europa. Daraus ergibt sich eine hohe Nachfrage seitens des Marktes nach innovativen Techniken für Sortierung, Sammlung, Verarbeitung und Müllverbrennung. Die französischen Unternehmen werden Ihre Neuentwicklungen auf den französischen Gemeinschaftsständen in den Hallen C1 (Abfall) und A1 (Wasser) vorstellen. Die Pavillons werden von der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung Ubifrance in Zusammenarbeit mit der Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft Club ADEME International organisiert. Informationen über die teilnehmenden französischen Unternehmen gibt es im Ausstellerkatalog .    
Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

    
    You Buy France 

    

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

Facebook
Pressebereich