Suchen

Container schnell und sicher bewegen: Wo ist der Haken?

Das deutsche Pressebüro von Business France - 05-juil.-2018 10:55:55
Pressemitteilung 05. Juli 2018 Transport und Nutzfahrzeuge Container schnell und sicher bewegen: Wo ist der Haken? Auf der diesjährigen IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover zeigt das Unternehmen Dalby vom 20. bis 27. September 2018 sein Know-how bei hydraulischen Hakenliftsystemen Das französische Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt seit über 50 Jahren hydraulische Hakenliftsysteme für alle Fahrzeugtypen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von zwei bis 32 Tonnen. Darunter abnehmbare Container sowie Anhänger für Container, die im Straßenverkehr und in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Auf der IAA zu sehen: ein mit einem hydraulischen Hakenliftsystem von Dalby ausgerüsteter MAN-LKW. Mit einem umfangreichen Vertriebs- und Dienstleistungsnetzwerk bietet Dalby seinen Kunden eine umfassende Auswahl an Systemen für Wechselbehälter. Dabei werden Kundenwünsche wie Effizienz, Einfachheit, Zuverlässigkeit und Optimierung der Betriebskosten bei Planung und Produktion nie aus den Augen verloren. Den Kundenwünschen angepasst… Ein Team aus Ingenieuren entwickelt die verschiedenen Produktreihen weiter und nimmt kontinuierlich Anpassungen vor. Die Erfüllung besonderer Kundenwünsche erfolgt zum Beispiel über das Gewicht, das zur Verbesserung der Nutzlast optimiert wird, den Einsatz von Stahl mit hoher Elastizitätsgrenze, die Reduzierung des Winkels und der Verladehöhe sowie die Verkürzung der Montagezeit. …den Einsatzbereichen ebenfalls Das Unternehmen deckt viele verschiedene Bereiche ab. Seine Kunden kommen aus den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Transport, Hoch- und Tiefbau, Handwerk sowie Kommunen und Versorgungsbetriebe. Der Umweltbereich und hier insbesondere die Abfallentsorgung entwickelt sich durch die Einführung und Weiterentwicklung verschiedener Umweltnormen ständig weiter. Dalby hilft hier seinen Kunden bei der Umsetzung geeigneter logistischer Lösungen und beim Transport der recycelbaren oder nicht recycelbaren Produkte. Ein weltweites Netzwerk Dalby vertraut seit zwei Jahren auf ein internationales Netzwerk bestehend aus fünfzehn Vertriebshändlern und einem Handelsbüro in Peru für die südamerikanischen Märkte. Erst kürzlich wurden LKWs nach Afrika für den Baumwollanbau und Abfallentsorgungstätigkeiten verkauft. In Kanada ist ein Distributionsvertrag unterschrieben worden. Nur zwei Beispiele, die zeigen, wie gut Dalby sich international aufgestellt hat. Das Unternehmen möchte nun seine Position auf den deutschsprachigen Märkten weiter ausbauen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen große französische und internationale Konzerne sowie große LKW-Hersteller. RIESER SA, neuer Vertriebshändler in der Schweiz: "Nach Jahren der Zusammenarbeit mit konkurrierenden Marken ist nun Dalby unser Partner. Drei Gründe waren für uns ausschlaggebend: die prompte Beantwortung von Anfragen, der technische Support und die entschiedene Ausrichtung auf den Vertriebshändler." Marianne RIESER, Geschäftsführerin Rieser SA Auf der IAA vom 20. bis 27. September in Hannover wird das Unternehmen den Besuchern den MAN-LKW mit einem hydraulischen Hakenliftsystem von Dalby auf einem 80 m² großen Stand präsentieren. Kennzahlen über Dalby Gegründet im Jahr 1968 Französischer Marktführer mit einem Marktanteil von 35 Prozent (Exportquote: 30 Prozent) Die Produkte erfüllen die Normen NF EN 13157, DIN 30722 und ISO 9001-2015 Ein Unternehmen ausgezeichnet mit dem Siegel „French Fab“ (www.lafrenchfab.fr) Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=BeUFcs3W5vc Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Louise Lahouste, Projektleiterin Presse & Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 350 E-Mail: louise.lahouste@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

French Tech Startups in Las Vegas

das deutsche Pressebüro von Business France - 14-déc.-2017 18:30:47
25 Start-ups wurden nominiert, um ihre Produkte auf dem französischen Gemeinschaftsstand auf der CES 2018 vom 9. bis 12. Januar vorzustellen Der Technologiestandort Frankreich war bei der letzten Ausgabe der CES mit 260 Unternehmen die größte europäische Delegation. Nach diesem starken Auftritt machen sich nun 25 französische Firmen wieder mit Business France unter dem Label ‚French Tech‘ auf den Weg zur führenden Messe für Unterhaltungselektronik. 2017 wird ein Rekordjahr für junge Firmen aus dem staatlichen French Tech-Programm. Allein in der ersten Jahreshälfte haben sich französische Start-ups 1,7 Milliarden Euro Kapital beschaffen können - ungefähr so viel wie im ganzen Vorjahr zusammen (Studie: CB Insight). Besonders Internet- und IT-Unternehmen wachsen sehr kräftig. So gehören Blade oder Snips, die an der CES teilnehmen, zu den Top-Erfolgsgeschichten der letzten Monate. Keine Frage, eine Präsenz auf dem Branchentreff für Unterhaltungselektronik in Las Vegas bringt neue Entwicklungschancen. 35 Prozent der Start-ups aus Frankreich haben bereits ausländische Investoren als Kapitalgeber gewinnen können. Frankreich mit großem Entwicklungspotenzial… Aus rund 100 teilnehmenden Unternehmen wurden nun 25 vielversprechende Start-ups von Experten ausgewählt, um einen Einblick in die Technik-Trends von morgen zu geben. Vernetzte Objekte, 3-D-Avatare, Virtual Reality, smarte Abfallsortier-Roboter, Touchscreens, vernetzte Kosmetik, revolutionäre, kabellose Ladegeräte...: 2018 werden die französischen Start-ups bei der US-Messe unter französischer Flagge viele technische Neuheiten präsentieren. „Wir haben denjenigen innovativen Unternehmen den Vorzug gegeben, die wirklich das Potenzial haben, ihren kommerziellen Betrieb so hochzufahren, dass sie das Interesse der Entscheider, die die CES besuchen, wecken können“, erklärt Thomas Delouvrier, Verantwortlicher für den Stand von Business France. Er ergänzt: „Der in Las Vegas präsentierte Prototyp muss im Laufe des Jahres verfügbar sein, um den Rückenwind der Messe voll mitnehmen zu können.“   … und einem breiten Tech-Angebot… AI, Smarthome, Wearables, Virtual Reality, Pettech, IoT: französische Unternehmer investieren immer mehr in die Technologien der Zukunft. Wer sind die Nominierten, die auf dem französischen Gemeinschaftsstand von Business France ausstellen werden? Alle anwesenden Startups gibt es hier: Link zum Austellerverzeichnis Fünf der im Austellerkatalog erwähnten Unternehmen – CamToy, Lancey Energy Storage, myBrain Technologies, R-Pur, Unistellar – wurden bei der CES Unveiled Paris mit dem „CES Innovation Award“ ausgezeichnet. Die CES Unveiled ist das offizielle Event, das bereits einen Vorgeschmack auf einige der Innovationen gibt, die erst im nächsten Jahr vorgestellt werden. Auf der diesjährigen Ausgabe wird Business France zehn weitere Start-ups, im Rahmen einer „Family & Friends“-Delegation zur CES mitnehmen. Insgesamt wird die Delegation damit aus 35 Unternehmen bestehen, die an der weltweit führenden Messe für Unterhaltungselektronik teilnehmen. … auf der CES 2018 Obwohl Frankreich bei der letzten CES in Las Vegas die drittgrößte internationale Delegation (nach den USA und China) hatte, wartete es mit der zweitgrößten Anzahl von anwesenden Start-ups auf (200 bei der CES 2017) - direkt hinter den USA und weit vor Israel, Südkorea und China. Diese Zahlen verdeutlichen die Reife und die Dynamik des Technologiestandorts Frankreich, der von weltweit  anerkannten Talenten getrieben wird - seien es Ingenieure, Designer oder Mathematiker. Weitere Informationen sind auf der Webseite von Business France zu finden. Journalisten und Besucher sind herzlich dazu eingeladen, alle Aussteller vom 9. bis 12. Januar 20178 in der Eureka Park Halle Stand 50626 zu besuchen. Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Über die Initiative « French Tech » Die 2013 von der französischen Regierung ins Leben gerufene Initiative „French Tech“ unterstützt das Ökosystem französischer Start-ups und die Dynamik unternehmerischer Nachwuchstalente. Die French-Tech-Initiative vertritt eine starke und klar definierte Philosophie: Unternehmern freie Hand lassen und das Wachstum französischer Start-ups sowohl in Frankreich als auch weltweit zu fördern mithilfe des French-Tech-Hub-Programms. Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Isabelle Andres Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-mail: isabelle.andres@businessfrance.fr Webseite: http://www.businessfrance.fr/ Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  

Digitale Archivierung: CDC Arkhinéo macht Platz im Schrank!

das deutsche Pressebüro von Business France - 24-août-2017 14:59:53
Nach der DMEXCO im September nimmt das Unternehmen im Oktober an der IT Security Messe (IT-SA) teil und plant noch im selben Monat den Aufbau einer Archivierungsplattform in Frankfurt.  Französischer Pionier und Marktführer im Bereich elektronischer Archivierung, CDC Arkhinéo, externer Archiv-Dienstleister und Tochter der Caisse des Dépôts, verfolgt klare Ziele bis 2020: eine starke Präsenz in Europa und die Sicherung von fünf Milliarden digitaler Dokumente. Daher will die Firma mit Partner Hexatrust ihre Innovation und ihr Know-how vom 10. bis 12. Oktober 2017 in Nürnberg, Hall 10.0 Stand 524 vorstellen. Das Thema Cybersecurity ist für viele Unternehmen ein sehr sensibles, vor allem aber: ein notwendiges geworden. So stellt sich die IT-SA als bedeutende Plattform für die Branche dar. Über 10.000 Fachbesucher kamen letztes Jahr nach Nürnberg. Unter den Haupttopics, mit denen sich die Messe befasst, steht das Thema elektronische Archivierung von Daten und Dokumenten wie Verträge, Rechnungen oder Texte ganz oben auf der Agenda.  Background-Check: Archivierungsbedingungen Seit Beginn des Jahres 2000 ermöglicht die Gesetzgebung innerhalb der EU (und weit darüber hinaus) die Papierlast loszuwerden und zu hundert Prozent die rechtlich zulässigen elektronischen Dokumente zu nutzen. Die digitalen Texte unterliegen außerdem denselben rechtlichen Archivierungsbedingungen und Aufbewahrungsfristen wie ihre entsprechenden Papierdokumente. Die Dokumente müssen mit Hinblick auf die Rechtsprechung unter bestimmten Bedingungen aufbewahrt werden, sodass im Falle einer administrativen Kontrolle der Erhalt der vollständigen Daten während der gesamten Aufbewahrungsfrist garantiert ist.  Das Leistungsversprechen: weniger Papier, mehr Sicherheit Auf dem Markt der elektronischen Archivierung tritt CDC Arkhinéo als externer Archiv-Dienstleister bzw. als „vertrauenswürdiger Dritter“ auf, der für seine Kunden die anvertrauten Dokumente rechtsverbindlich archiviert. Durch diese entscheidende Innovation, die 2001 eingeführt wurde, übernimmt die Firma für den Kunden das Risiko, das mit der elektronischen Archivierung verbunden ist. Es ist das einzige Unternehmen, das alle diese Leistungen sicherstellen kann: * Den Nichtverlust der anvertrauten elektronischen Dokumente * Die Vollständigkeit der Daten * Die Übertragbarkeit  * Einen 24/7-Zugang zum Archiv. Die Firma hat 2016 mehr als eine Milliarde von digitalen Dokumenten archiviert. Dies hat ebenfalls dazu beigetragen, insgesamt 10.000 Tonnen Papierabfall und 320 Millionen Liter Wasser zu sparen.  Label France Cybersecurity Ein weiterer Schlüsselaspekt des Leistungsversprechens von CDC Arkhinéo ist die Konformität. Die Firma hat das „Label France Cybersecurity“ während dem FIC (Internationales Forum für Cybersecurity) erhalten.  Dieses Label wird an Unternehmen gegeben, die die Bedingungen  bei der  Software Entwicklung und Einschränkungen der Cyber-Sicherheit  respektieren. CDC Arkhinéo ist nach NF 461 zertifiziert. Die Firma erfüllt die Normen AFNOR NF Z42-013 & ISO 14641-1, die für die Einrichtung und Anwendung eines elektronischen Archivierungssystems, das für Dritte vorgenommen wird, entscheidend sind. Weitere Zertifizierung:ISO/IEC 27001:2013 „IT-Sicherheitsverfahren – Informationssicherheits-Managementsysteme –Anforderungen“. CDC Arkhinéo erfüllt ebenfalls die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft treten wird. Die Bereitstellung der Plattform in Frankfurt  „Wir haben bereits Kunden in Deutschland (vor allem im Bankwesen und Konsumkreditbereich), doch angesichts der zunehmenden Verbreitung vollständig digitaler Abläufe ist es inzwischen unerlässlich geworden, im Land selbst präsent zu sein, um auf die Bedürfnisse der Unternehmen, deren Sicherheitsanforderungen zunehmend steigen, reagieren zu können“, erklärt, Charles du BOULLAY. Um seine Präsenz auf dem deutschen Markt zu stärken und den legitimen Anforderungen deutscher Unternehmen, über ihre Dokumente auf ihrem nationalen Territorium zu verfügen, gerecht zu werden, eröffnet CDC Arkhinéo im Oktober eine Plattform in Frankfurt. Die Wahl dieses Standortes ermöglicht es dem Unternehmen, sich im Land niederzulassen, um den Gegebenheiten des deutschen Marktes – der wichtigste in Europa – besser entsprechen zu können. Weitere Informationen über das Leistungsportfolio von CDC Arkhinéo hier unter der Firmen-Webseite www.cdcarkhineo.com oder auf dem Stand von Business France Halle 10.0 Stand 524. Kommen Sie vorbei! Bild: CDC Arkhinéo hilft seine Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung, Nachhaltigkeit und IT Sicherheit (Bildquelle: CDC Arkhinéo) Über CDC Arkhinéo CDC Arkinéo wurde 2001 gegründet und ist das führende Unternehmen in Frankreich für die beweiskräftige Archivierung elektronischer Daten (Rechnungen, Gehaltsabrechnungen, Verträge, Sparverträge, Darlehen, Buchführungsunterlagen usw.). Das Unternehmen gehört als externer Archivierer zu hundert Prozent der Caisse des Dépôts. Dank seiner SaaS-Lösung, die nach AFNOR NF 461 bzw. ISO 27001 zertifiziert ist, stellt CDC Arkhinéo für seine renommierten Kunden aus verschiedenen öffentlichen und privaten Sektoren (Banken, Versicherungen, Logistik, Elektronik, audiovisuelle Medien, Aeronautik, Automobilbereich usw.) die vollständige und langfristige Aufbewahrung von mehr als 1,5 Milliarden digitalen Dokumenten sicher. Zu den Kunden gehören: AUCHAN, BNP PARIBAS, CNP, CREDIT AGRICOLE, LCL, PEPSICO, SAFRAN, TROPICANA, GEMALTO, HAYS….und zu den Partnern: SAP, GENERIX, DOCUSIGN, PIXID, CEGEDIM, PEOPLEDOC usw.  

Die Industrie der Zukunft ist Orange

das Pressebüro / Procom von Business France - 20-avr.-2017 14:51:09
Orange Business Services stellt vom 24. bis 28. April auf der Hannover Messe sichere End-to-End IoT-Lösungen vor. Auf der diesjährigen Weltleitmesse für Industrietechnik präsentiert Orange, wie Digitalisierung die industrielle Produktion verändert: durch Steigerung der operativen Effizienz bei gleichzeitiger Senkung der Produktionskosten und durch das Schaffen ganz neuer Geschäftsmodelle. Die Digitalisierung bewegt sich über die Grenzen des rein Technischen hinaus. Der Datenfluss wird erweitert und beeinflusst Design, Produktion und Lieferkette bis hin zum Endkunden und Lieferanten. Orange Business Services ist nicht nur Technologiepartner und Systemintegrator, sondern auch Co-Innovator, der mit den Anforderungen des industriellen Sektors vertraut ist. Im Bereich „Digital Industry“ in Halle 8 stellt Orange unter der von Business France eingeführten Marke „Créative France“ aus. Während der vier Messetage wird das Großunternehmen durch die folgenden Fall-Beispiele die vollständige IoT-Wertschöpfungskette einschließlich Konnektivität, Applikationen und Daten darstellen: - VINCI Autoroutes : Ein „integriertes Konzept für den Servicebereich Autobahn“, bei dem Wartungskosten gesenkt und die Kundenzufriedenheit durch die Verwendung von Sensoren und des LoRA-Netzwerks erhöht werden. Die Fahrer erhalten Echtzeitinformationen über die Verfügbarkeit von Parkplätzen, damit die Fahrt vorausschauend geplant werden kann. Zu weiteren Merkmalen von Vinci Autoroutes gehört die Fernüberwachung des Füllstandsniveaus von Abfallbehältern und des Straßenstatus nach Wetterbedingungen. - Ein globaler Autohersteller verwendet 600.000 Boxen, um Autoteile zu seinen Produktionsstätten weltweit zu transportieren. Um dem Verlust und dem Diebstahl von Boxen vorzubeugen, nutzt das Unternehmen nun die SIM-Karten-basierten Tracking-Geräte von Orange in ganz Europa, die nur wenig Energie verbrauchen und leicht an den Boxen angebracht werden können. - Dacom bietet Hardware-, Software- und Beratungsdienstleitungen für landwirtschaftliche Nutzflächen und die Agrarindustrie weltweit und setzt wirksam die Orange IoT-Konnektivitätsplattform für smarte Agraranwendungen ein. Ein neuer Telematik-Standard ermöglicht landwirtschaftliche Anwendungen und unterstützt eine installierte Basis von 10.000 Sensoren in Wetterstationen, Feld- und Boden-Monitoring und Bewässerungsmanagement-Standorte in mehr als 30 Ländern. Fachbesucher und Journalisten finden das Unternehmen und seine digitalen Lösungen zur Entwicklung der Industrie 4.0 in Halle 8 am Stand F09 . Für Pressetermine steht Business France zu Verfügung, um den Kontakt mit Orange zu erleichtern. Bildunterschrift: Orange mit digitalen Lösungen zur Entwicklung der Industrie 4.0 auf der Hannover Messe (Bild: Orange Business Services) Über Orange Business Services Orange Business Services, die B2B-Branche der Orange-Gruppe, und die 21.000 Mitarbeiter des Unternehmens sind auf den Support der digitalen Transformation multinationaler Unternehmen und französischer KMU auf fünf Kontinenten fokussiert. Dabei ist Orange Business Services nicht nur Infrastrukturbetreiber, sondern auch Technologieintegrator und Mehrwertdienstleister. Das Unternehmen bietet digitale Lösungen, mit denen die Zusammenarbeit innerhalb von Teams in Unternehmen (kollaborative und mobile Arbeitsplätze) unterstützt, der Service dieser Unternehmen am Kunden verbessert (Kundenbeziehungen und Geschäftsinnovation gefördert) und die Kundenprojekte unterstützt werden (verbesserte Konnektivität, flexible IT und Cyberabwehr). Zu den von Orange Business Services angebotenen integrierten Technologien gehören softwaredefinierte Netzwerke (SDN/NDV), Big Data und IOT, Cloud-Computing, Unified Communications und Collaboration und Cybersicherheit. Zu den Kunden von Orange Business Services gehören mehr als 3.000 bekannte multinationale Unternehmen auf internationaler Ebene und mehr als zwei Millionen Fachleute, Unternehmen und lokale Gemeinschaften in Frankreich. Orange gehört zu einem der weltweit führenden Telekommunikationsbetreiber mit einem Jahresumsatz von 40,9 Milliarden Euro in 2016 und einem Kundenbestand von 263 Millionen Kunden in 29 Ländern (Referenz-Zeitpunkt: 31.12.2016). Orange ist an der Euronext Paris (Symbol ORA) und an der New Yorker Börse (Symbol ORAN) notiert. Orange und andere Orange-Produkte und Service-Namen, die in dieser Veröffentlichung enthalten sind, sind Marken von Orange oder Orange Brand Services Limited. Pressekontakte in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Isabelle Andres Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-mail: isabelle.andres@businessfrance.fr Webseite: http://www.businessfrance.fr/ Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  

Die neue Rebscheren-Generation von Pellenc im Praxistest

Das deutsche Pressebüro von Business France - 12-août-2016 09:53:17
Die vom französischen Hersteller Pellenc im April 2015 auf den Markt gebrachte Rebschere ,,Vinion‘‘ überzeugt 95 Prozent ihrer Nutzer   Vierzig Jahre nach Einführung der ersten hydraulischen Baumschere revolutioniert Pellenc den Markt der Schneidetechnologie mit der neuen elektrischen Schere Vinion. Diese sechste preiswerte Scheren-Generation vereint geringes Gewicht, Leistungsstärke und Komfort und bietet Hightech für jedermann.  Weltweit variiert der Markt der elektrischen Baumscheren sehr stark mit einer Ausstattungsquote der Branche von 81 Prozent in Frankreich bis unter 10 Prozent in Südafrika. Mit dem neuen Produkt will Pellenc seine Marktanteile weltweit ausbauen und hat dabei insbesondere wachsende Weinanbauflächen im Visier, die eine Mechanisierung des Rebschnitts erforderlich machen, insbesondere in Schwellenländern.  An einer von Pellenc durchgeführten Umfrage nahmen etwa 400 Winzer aus 44 französischen Départements teil, welche die Rebschere anhand von 30 Kriterien bewertet haben. Ergebnis: 95 Prozent der Nutzer sind zufrieden mit dem Gerät.    Die leichteste Rebschere auf dem Markt Ergonomie, benutzerfreundliche Handhabung und Leistung sind die Pluspunkte dieser Innovation. Der Auslösehebel der Schere Vinion ist mit einem optischen Sensor ausgestattet, der durch einen schnellen Wechsel zwischen ganzer und halber Klingenöffnung eine fließende und zügige Schnittbewegung ermöglicht. Der leistungsstarke Pellenc-Pradines-Schneidkopf sorgt für einen sauberen Schnitt aller Holzarten (bis zu 35 mm bei der Rebschere Vinion). Das elektronische Werkzeug vermittelt dasselbe Gefühl von Freiheit wie das Schneiden von Hand.  Es ist aber vor allem das geringe Gewicht, das die befragten Winzer überzeugt hat. Für 78 Prozent ist es das wichtigste Kaufkriterium. 87 Prozent sind sehr zufrieden mit dem geringen Gewicht der Vinion – mit nur 680 Gramm ist die Rebschere die leichteste auf dem Markt und reduziert somit muskuläre Verspannungen bei Arbeiten im Weinberg. Auch die Ergonomie und die einfache Handhabung haben die Nutzer überzeugt.   Ausgefeilte Lithium-Ionen-Technologie für hohe Akkuleistung   Vinion ist je nach Anwendung mit zwei Akkutypen ausgestattet: dem ultraleichten und kompakten „Taschen“-Akku Ulib 150 (nur 845 Gramm) und mit dem Akku ULiB 250 mit zwei Anschlüssen für die Verwendung der Vinion in Kombination mit der Kettensäge M12 oder anderen Pellenc-Geräten. Die Lithium-Ionen-Technologie liefert eine konstante Leistung unabhängig vom Ladezustand. Die Akkulaufzeit liegt ohne Unterbrechung bei knapp 12 Stunden. Dieser Wert entspricht allen Anforderungen der Winzer und liefert ihnen einen kompletten Arbeitstag lang ausreichende Kapazität für erstklassige Schnittqualität.   Hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis Das optimale Preis-/Leistungs-Verhältnis wird von den Nutzern der Vinion als drittes Kriterium für die Zufriedenheit genannt. Mit einem Preis von 840 Euro netto inklusive Akku kostet die Vinion 40 Prozent weniger als die Rebscheren der Konkurrenz und ist daher ein äußerst wettbewerbsfähiges Gerät für den professionellen Einsatz.  „Der Erfolg unserer Rebschere Vinion, deren Absatzzahlen unsere Zielsetzungen um 40 Prozent übertroffen haben, bestätigt uns in unserer Strategie der kontinuierlichen Verbesserung von Produkten auf Basis von Kundenbedürfnissen. Er demonstriert ebenfalls die optimale Aufstellung unseres Vertriebsnetzes, da 97,8 Prozent der befragten Winzer die Verfügbarkeit und die Qualität unserer Angebote zu schätzen wissen“, erklärt Jean-Pierre Pettavino, Generaldirektor von Pellenc.   Vinion: die Rebschere der neuen generation aus Frankreich Seit der Firmengründung 1973 entwickelt und fertigt Pellenc seine Geräte im südfranzösischen Pertuis.  Vor der Markteinführung der neuen Produktreihe wurde das bereits sehr leistungsstarke Profigerät von Pellenc noch einmal grundlegend überarbeitet. So erfolgte auch eine Modernisierung der Fertigungslinien, mit denen die Geräte nun noch günstiger und mit einer noch besseren Qualität hergestellt werden können.  Technische Daten der Rebschere Vinion: Länge: 260 mm Gewicht: 680 g Gewicht des separaten Akkus: 845 Gramm Klingenöffnung: 57 mm Schnittdurchmesser: 35 mm Weitere technische Daten unter: http://www.pellenc.com/agriculture/de/Secateur_viticole_Vinion.aspx   Bildunterschrift:  Praxistest bestanden: die Rebschere Vinion erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Gewicht, Ergonomie, Handhabung und Präzision. (Bildquelle: Pellenc).   Über die Pellenc-Unternehmensgruppe:   Die von Roger Pellenc 1973 gegründete Pellenc -Unternehmensgruppe zählt heute zu den weltweiten Marktführern für Maschinen, Ausrüstung und tragbare Elektrowerkzeuge (Lithium-Ionen-Technologie) in den Bereichen der spezialisierten Landwirtschaft und der Pflege von öffentlichen Grünanlagen. Die Entwicklung der Pellenc -Unternehmensgruppe stützt sich seit Beginn auf eine Politik ständiger Innovation mit dem Ziel, den Entwicklungen des Marktes vorzugreifen und den Kunden immer die leistungsstärksten Lösungen anzubieten. Diese Strategie hat zur Anmeldung von 859 Patenten und zahlreichen Auszeichnungen, Preisen und Trophäen geführt, die die Qualität der Pellenc-Produkte bescheinigen.  Heute, mit 1.408 Mitarbeitern, 16 Tochtergesellschaften, 8 Produktionsstätten in Frankreich und weltweit, einem Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 108 Ingenieuren in Frankreich und fast 800 Vertragshändlern weltweit, hat sich die Pellenc-Unternehmensgruppe (212 Millionen € Jahresumsatz) als internationaler Marktführer insbesondere in den Bereichen Weinbau, Kelterei, Obstanbau und Olivenanbau durchgesetzt. Diese Zahlen verdeutlichen die Positionierung von Pellenc auf dem französischen und internationalen Markt, mit der es dem Unternehmen möglich ist, immer in der Nähe seiner etwa 50.000 Kunden zu sein.   Die Pellenc-Unternehmensgruppe bietet seit einigen Jahren eine umfassende schadstofffreie Produktpalette an, die der Entwicklung und Nutzung von Standorten mit ökologischer Nutzung entspricht, sowie eine optimierte Logistik, die die Produktion von Abfall und dessen Umwelteinfluss reduziert.   Pressekontakt:  Business France – Deutsches Pressebüro  Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr  

Green Creative revolutioniert die Aufbereitung von Bioabfällen mit Flexidry und R3D3

Das deutsche Pressebüro von Business France - 28-avr.-2016 10:43:47
Das französische Start-up präsentiert bei der IFAT zwei exklusive Premieren: Das System Flexidry wird zum ersten Mal außerhalb Frankreichs vorgestellt, während R3D3 Weltpremiere feiert. Das auf die Konstruktion, Fertigung und Vermarktung innovativer Lösungen für die Aufbereitung und Verwertung von Abfällen spezialisierte französische Start-up Green Creative stellt bei der IFAT Entsorga in München zum ersten Mal außerhalb Frankreichs seine patentierte Lösung zur Trennung von Verpackung und Bioabfall, Flexidry, vor. Bis zu 99 Prozent des organischen Materials können damit ohne Wasser und ohne Zerkleinerung extrahiert werden.  Die zweite Lösung R3D3, ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, wird nach einer Präsentation des Prototyps bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas 2015 nun vom 30. Mai bis 3. Juni als Weltpremiere in München vorgestellt.   Flexidry verbessert die Qualität des organischen Materials Seit 2008 sind die großen Erzeuger von Bioabfällen (insbesondere die Lebensmittelindustrie) verpflichtet, ihre Produktionsabfälle und unverkauften Produkte gemäß der geltenden EU-Abfallrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG) zu verwerten.  Um deren Anforderungen gerecht zu werden, hat Green Creative Flexidry entwickelt, eine Lösung zur Trennung von Verpackung und organischem Anteil von Bioabfällen aus Supermärkten, Lebensmittelindustrie und Großküchen.  Das Entpackungsverfahren basiert auf einer patentierten Technologie, die das Extrahieren der organischen Materialien ohne Zugabe von Wasser und ohne Zerkleinerung der Verpackungen ermöglicht. Das auf diese Weise gewonnene organische Material ist frei von Kunststoffrückständen (Inertstoffanteil von 0,2 Prozent der Trockensubstanz) und kann in Vergärungs- und Kompostieranlagen optimal zu Biogas und Düngemittel verwertet werden. Die von ihrem Inhalt befreiten Verpackungen lassen sich in den entsprechenden Anlagen recyceln. Bislang wurden drei Flexidry-Entpackungsanlagen in Frankreich installiert.   Erster Exporterfolg in der Schweiz Éco-Recyclage SA, das mit einer Verarbeitungskapazität von 35.000 Tonnen organischem Material pro Jahr größte Verwertungsunternehmen der französischen Schweiz, hat eine Flexidry-Anlage erworben, die im Sommer 2016 ausgeliefert wird. Mit dieser Neuanschaffung wird Éco-Recyclage seine Erzeugung des direkt in das Erdgasnetz der Holdigaz-Gruppe eingespeisten Biogases und qualitativ hochwertigen Düngers steigern. Gleichzeitig hat Green Creative für den Vertrieb und die Wartung von Flexidry eine Vereinbarung mit einem schweizerischen Partner abgeschlossen, die das gesamte Verkaufsgebiet abdeckt.    R3D3 – ein vernetzter Sortierabfallbehälter  Green Creative präsentiert auch seine zweite Innovation bei der IFAT Entsorga. Die für den öffentlichen Raum  entwickelte Lösung R3D3 ist ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, der in der Lage ist, Dosen, Becher und Kunststoffflaschen automatisch zu erkennen, zu komprimieren und zu sortieren. R3D3 ist für Standorte vorgesehen, an denen viele Getränke konsumiert werden (Cafeterien, Kaffee-Ecken in Unternehmen, Einkaufszentren, Bahnhofshallen, bei Veranstaltungen).   Dank der Komprimierung wird die Aufnahmekapazität des Behälters verzehnfacht. Über eine WLAN-Verbindung meldet der Abfallbehälter seinen Füllstand an das zuständige Reinigungsunternehmen. So wird die Abfallsammlung optimiert und die Anzahl der erforderlichen Behälterleerungen reduziert.    Auszeichnungen: Green Creative:  - „ENGIE“ für das Start-up-Unternehmen des Jahres 2015 - „Cleantech Open France“ 2015    Flexidry: - „Biogaz d‘Or 2016“ bei der Messe Biogaz Europe Ende Januar 2016 - „Umwelt und Unternehmen 2015“ -  Sonderpreis ,,Coup de Coeur du Jury‘‘ in der Kategorie Kreislaufwirtschaft mit Auszeichnung ‚Klimawandel‘, verliehen durch das französische Ministerium für Umwelt, Energie und Meer und ADEME, die Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft   R3D3: - C77 Design Award (US-Amerikanischer Preis)   Besucher und Journalisten sind herzlich zu einem Besuch von Green Creative an seinem Stand (Halle B3/Stand 511) eingeladen.   Bildunterschift 1 :  FLEXIDRY® , die automatisierte Maschine zur Aufbereitung von Bioabfällen, trennt die Verpackungen vom organischen Teil ohne Zerkleinerung und ohne Wasser. (Bildquelle: Green CREATIVE).   Über Green Creative Das 2010 gegründete Unternehmen Green Creative ist ein französisches Start-up, das innovative Lösungen für die Sortierung von Abfällen am Entstehungsort zur Umwandlung von Abfällen in Ressourcen konstruiert, fertigt und vermarktet. Zentrale Produkte des wachsenden, von französischen Ingenieuren gegründeten Unternehmens sind der intelligente, vernetzte Abfallbehälter R3D3 und die Entpackungsanlage für Bioabfälle Flexidry, die Inhalt und Verpackung trennt, um den organischen Anteil durch Vergärung zu verwerten. Flexidry wurde für Entsorgungsdienstleister und Betreiber von Vergärungs- und Kompostieranlagen entwickelt. Alle Produkte werden im Werk des Unternehmens in Sucy-en-Brie montiert. Weitere Informationen unter: www.green-creative.fr/en   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Industrie 4.0 ist die „industrie du futur“

Das deutsche Pressebüro von Business France - 05-avr.-2016 14:44:34
Die Zukunft der französischen Industrie kann auf der Hannover Messe vom 25. bis 29. April schon jetzt erkundet werden. Als führende Industriebranche in Frankreich positioniert sich die Maschinenbau-Industrie als größter industrieller Arbeitgeber des Landes mit 20 Prozent der Beschäftigung im Industriesektor, 640.000 Beschäftigten, 30.300 Unternehmen und einem Jahresumsatz von 120 Milliarden Euro. Nahezu die Hälfte wird dabei im Export erzielt. Damit liegt Frankreich auf Rang sechs weltweit. Im Bereich der Maschinenbau-Industrie verzeichnete der Sektor Metallverarbeitung 2014 einen steigenden Trend (+ 1,4 Prozent). Der Maschinen- und Anlagenbau, der zweite große Sektor der  Branche, hat ebenfalls zugelegt (+ 1,7 Prozent) ebenso wie der Präzisionssektor mit den Segmenten Optik, Gesundheit und Messinstrumente  mit 2,5 Prozent).   Die oberste Priorität der französischen Regierung liegt aktuell auf der Modernisierung industrieller Anlagen, der Umsetzung des Gesetzes über die „Energiewende für ein grünes Wachstum“ und der Leitung des Programms „Factory of the Future“ einschließlich Abfallbewirtschaftung (Ökokonzeption, Abfallvermeidung, längere Produktlebensdauer). Zu den ausstellenden Regionen und Unternehmen zählen die Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine, der Dienstleister Orange Business Services, das Kompetenzzentrum Pôle SCS (Sichere Kommunikationslösungen) und der Mechanik-Cluster Alliance Mécafuture.  Events Anlässlich der Messe werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Dazu gehören: ein deutsch-französischer Tag (Dienstag, den 26. April von 18 bis 21Uhr, Halle 8, Französischer Gemeinschaftsstand) in Zusammenarbeit mit SAP mit Vortragsreihen und geführten Besuchen an Ständen der französischen und deutschen Aussteller mit einem Bezug zur Thematik der Industrie der Zukunft.  ein französisch-japanischer Tag in Zusammenarbeit mit der Organisation JETRO mit Präsentation französischer Technologien und Führungen zum Thema Industrie der Zukunft. ein französisch-amerikanischer Tag (Montag, den 25. April von 17 bis 21Uhr, Halle 8, Französischer Gemeinschaftsstand) mit B2B-Treffen französischer und amerikanischer Unternehmen und der Möglichkeit des Networkings. Darüber hinaus wird das französische Angebot an italienische Partner vorgestellt. Aussteller und Partner Die französischen Aussteller unter dem Dach des französischen Gemeinschaftsstandes von Business France verteilen sich auf die Hallen Industrial Supply (Umformprodukte, Gussteile, Blechumformprodukte, spanabhebend gefertigte Teile), Digital Factory (Steuerungstechnik, Embedded Systems und IT-Lösungen) und Energy (Versorgung, Transport und Speicherung erneuerbarer und konventioneller Energien). In Halle 8 „Industry 4.0“ stellt Frankreich in den folgenden sieben technologischen Schwerpunkten aus: Digitalisierung der Wertschöpfungskette, Automatisierung, Robotertechnik, additive Fertigung, Kontrolle und Steuerung, Mensch und Arbeit, neue Materialien und  ressourcenschonendes Bauen.  Präsentiert werden die verschiedenen Technologien sowohl von dem französischen Zusammenschluss zur Förderung von Industrielösungen der Zukunft als auch von Regionen, großen Konzernen, KMUs  und Start-ups. Hervorzuheben sind: Die Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine , präsentiert sich im Bereich der Industrie 4.0 mit rund zehn Unternehmen, die im Rahmen des Programms „Factory of the Future“ in der Region ausgewählten wurden. Diese bieten innovative technologische Lösungen für Industrieunternehmen zur Steigerung von Flexibilität und Konnektivität. Das Programm ist EU-gefördert.  Als Aushängeschild im „Internet der Dinge“ unterstützt Orange Business Services durch sein Know-how als Service Integrator und in Zusammenarbeit mit seinem Partner-Netzwerk Unternehmen darin, das gesamte Potenzial von Big Data und Internet der Dinge – den Motoren von Innovation und Wirtschaftswachstum – auszuschöpfen. Weitere Informationen unter: www.orange-business.com Pôle SCS (Sichere Kommunikationslösungen) ist ein 2005 gegründetes international anerkanntes Kompetenzzentrum mit Sitz in der Region Provence-Alpes-Côte-d’Azur. Aufgrund seiner führenden Rolle in der digitalen Wirtschaft wurde ihm die europäische Auszeichnung „ Cluster Management Excellence Label GOLD “ für seine Clustermanagement-Exzellenz verliehen. Sein Ökosystem ist international führend in den Bereichen kontaktloses Bezahlen, Netzwerke, M2M und mobile Dienstleistungen sowie Sicherheit und Online-Identität. Das Zentrum umfasst mehr als 300 Mitglieder, darunter große internationale Unternehmen, wissenschaftliche Forschungs- und Bildungsinstitute sowie mehr als 200 innovative Kleinst-, Klein- und Mittelständische Unternehmen. Der Wachstumsbeschleuniger Pôle SCS begleitet die Unternehmen mit einer Vielzahl an Dienstleistungen auf ihrem Wachstumskurs. Weitere Informationen unter: http://en.pole-scs.org/ Mécafuture ist ein Zusammenschluss wirtschaftlicher und technischer Akteure (1.100 Mitgliedern) und umfasst sieben Kompetenzzentren (Elastopôle, Mont- Blanc Industries, Viameca, Materalia, Plastipolis, EMC2, PNB), einen Forschungscluster (Gospi), ein technisches Kompetenzzentrum (CETIM) und eine Berufsorganisation (FIM). Mécafuture vertritt Frankreich bei der europäischen Plattform Manufuture. Weitere Informationen unter: www.mecafuture.fr    Der französische Gemeinschaftsstand lädt Journalisten und Fachpublikum herzlich ein zu einem Besuch.  Halle 4: Industrial Supply (Umformprodukte, Gussteile, Blechumformprodukte, spanabhebend gefertigte Teile) ADIAMIX ( www.adiamix.com ), BONIONI ( www.bonioni.com ), DECAYEUX STI ( www.decayeuxsti.com ), POLIS PRECIS ( www.polisprecis.com ), PRECIFORGE, RAYMOND BARRE ( www.barefor.com ), STCM ( www.tolerie-martin.com ), STEVENIN NOLLEVEAUX ( www.stevenin-nollevaux.com ), Chaudronnerie BRILLA ( www.brilla-roulage.com ) Halle 7: Integrated Industry, Steuerungstechnik, Embedded Systems und IT-Lösung OPTIMDATA ( www.optimdata.eu ), ORIDAO ( www.oridao.com ), GRIDBEE Communications ( gridbeecom.com ), DIOTASOFT ( www.diota.com ), TEEPTRAK ( www.teeptrak.com ), TELLMEPLUS ( www.tellmeplus.com ), MONIXO ( www.monixo.com ), PNY ( www.pny.eu )    Halle 8:  Industry 4.0 ORANGE BUSINESS SERVICES, MECAFUTURE, SCS  mit EDITAG, IMXPAD ( www.imxpad.fr ), GRIDBEE Communications ( www.gridbeecom.com ). REGION ALSACE CHAMPAGNE-ARDENNE LORRAINE,  mit der Unterstützung der EU und den Firmen 2CRSI ( www.2crsi.fr ), 3D Morphoz ( www.3d-morphoz.com ),  ACCELINN ( www.accelinn.com ),  BIOPTIMIZE ( www.bioptimize.com ), CPC ANALYTICS ( www.cpc-analytics.fr ), DIVALTO ( www.divalto.com ), IMAG’ING ( www.imag-ing.com ), OPTA LP ( www.opta-lp.com ), VISUOL TECHNOLOGIES ( www.visuol.com ),  VIZE SOFTWARE ( www.vize.io ). Halle 13: Energie, Versorgung, Transport und Speicherung erneuerbarer und konventioneller Energien COGEBIO ( www.cogebio.com ), DERANCOURT ( www.derancourt.com ), DUBUIS ( www.dubuis.com ), PROVENCE PROMOTION ( www.investinprovence.com ) Halle 27 : Hydrogen, fuell cells, batteries RAIGI ( www.raigi.com ), MAHYTEC ( www.mahytec.com ), HASKEL ( www.haskel.com ),  ALCRYS ( www.alcrys.net ), AFHYPAC ( www.afhypac.org ), LAFON ( www.lafon.fr ), ENGIE ( www.engie.com ), MCPHY ( www.mcphy.com/fr ), Symbio FCell ( www.symbiofcell.com/fr ), AD-Venta ( www.ad-venta.com ).    Bildunterschrift: Zulieferlösungen, Integrated Industry, Energiesysteme, Produktion und Prozessabläufe - französische Aussteller präsentieren ihre vielfältigen Tätigkeitsbereiche und technologischen Lösungen zum Thema „industrie du  futur“ (Industrie 4.0). (Bildquelle: Business France)  Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr
Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

    
    You Buy France 

    

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

Facebook
Pressebereich