Suchen

Alles am Fluss: Eröffnung des Musée des Confluences in Lyon

Das deutsche Pressebüro - 08-déc.-2014 16:57:33
Alles am Fluss: Eröffnung des Musée des Confluences in Lyon Am 20. Dezember öffnet das naturkundliche Museum seine Pforten im neuen Stadtviertel Lyon Confluences – dort wo Rhône und Saône zusammenfließen   Wie eine Wolke aus Glas, Stahl und Beton ragt das Musée des Confluences an der Südspitze der Halbinsel in Lyon 37 Meter in die Luft. Den futuristischen Bau am Ufer der Flüsse Rhône und Saône hat das renommierte Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au entworfen. Die Ausstellung des Museums nimmt ihre Besucher mit auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Menschheit. Meteoriten, Fossilien, afrikanische Masken, Samurai-Schwerter und das Gebiss eines Homo sapiens – die Exponate des Musée des Confluences machen die Geschichte der Erde und ihrer Bewohner aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln erlebbar. Woher kommt der Mensch? Was macht ihn aus? Wo bewegt er sich hin? Die Ausstellungsstücke behandeln die zentralen Fragen der Menschheit in der Wissenschaft. „Das Musée des Confluences beschäftigt sich mit der Erde seit ihren Ursprüngen, der Menschheit in ihrer Geschichte und ihrer geografischen Verbreitung’’, erklärt die Direktorin des Museums, Hélène Lafont-Couturier.   Wissenschaft des Lebens und der Erde Das Inventar des Musée des Confluences geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Es setzt sich aus der privaten Sammlung der Familie Guimet zusammen und wurde im Laufe der Zeit durch den Nachlass berühmter Forscher und Hobbysammler ständig erweitert. Heute zeigt das Museum insgesamt über zwei Millionen Objekte aus den Bereichen Ethnologie, Meeres- und Insektenkunde. Die Dauerausstellung erstreckt sich über 3000 Quadratmeter und ist in vier Themenbereiche unterteilt. Ihnen widmet sich jeweils ein eigener Saal, der die Museumsstücke eindrucksvoll in Szene setzt: - Ursprünge – die Erzählung der Welt - Gesellschaften – das Theater der Menschen - Menschen – Teil des Lebenden - Ewigkeiten – Bilder des Jenseits Zusätzlich behandeln vier bis sechs Sonderausstellungen pro Jahr die Wissenschaften des Lebens und der Erde. Die Objekte des Musée des Confluences veranschaulichen die Entwicklung unserer Gesellschaften, ihrer Träume in Zeit und Raum. Die Ausstellungen beziehen dabei auch immer die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse mit ein. Dekonstruktivistische Architektur Das monumentale Bauwerk am Zusammenfluss von Rhône und Saône ist das erste Projekt in Frankreich des renommierten Wiener Architekturbüros Coop Himmelb(l)au. Der imposante Museumsbau im dekonstruktivistischen Stil vereint drei Elemente: Auf einem zweistöckigen Sockelgebäude aus Beton ruhen eine Stahlwolke und das „Kristall“, eine Konstruktion komplett aus Glas. Besucher durchschreiten erst den gläsernen Empfangsbereich des Kristalls bevor sie in die viergeschossige Wolke gelangen, die auf Stahlstützen und Betonsäulen zu schweben scheint. Seine Ausstellungen und Konferenzen, Museumsführungen und Workshops machen das Musée des Confluences zu einem Ort der Begegnung, der Wissensvermittlung und des Austauschs mitten im Herzen der Stadt. Das Angebot richtet sich an ein breites Publikum: von Alt zu Jung, von Arm zu Reich, von Stadt zu Land – alle sind herzlich willkommen! Über das Musée des Confluences Ab Samstag, 20. Dezember ist das Museum Montag bis Freitag, von 11 bis 19 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Für Gruppen mit einer Reservierung ist das Museum ab 9 Uhr geöffnet. Donnerstags bietet das Museum spezielle Nacht-Öffnungszeiten bis 22 Uhr an. Montags und an den französischen Nationalfeiertagen 1. Januar, 1. Mai, 1. November und 25. Dezember ist das Museum geschlossen. Der reguläre Eintritt beträgt 9 Euro. Jugendliche bis 25 Jahren und Besucher ab 17 Uhr zahlen den ermäßigten Preis von 6 Euro. Weitere Informationen sowie Bildmaterial unter www.museedesconfluences.fr und in der Presse-Mappe: http://www.ubifrance.com/medias/document/dp-en_4_11_2014_40_50.pdf   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Die Kultursaison 2014/15 beginnt in Lyon mit einem Reigen einzigartiger Festivals

Sarah Struk - 17-sept.-2014 11:28:36
  Lyon bringt den Planeten zum Tanzen: 16. Biennale des Tanzes, noch bis zum 30. September 2014 Auch dieses Jahr hat die künstlerische Leiterin Dominique Hervieu ein ehrgeiziges Programm voller Höhepunkte und Überraschungen zusammengestellt, mit 25 Neuschöpfungen, darunter 15 „made in Lyon“, sowie mit Ensembles aus dem Tschad, Griechenland, Los Angeles oder Italien… Insgesamt geben sich im September 43 Tanzcompagnien aus aller Welt ein Stelldichein in Lyon, darunter William Forsythe, Benjamin Millepied, James Thiérrée, Maguy Marin und Jan Fabre. Hinzu kommen die Beteiligten am Defilee, der größten getanzten Parade Europas, die am 14. September die ganze Stadt zum Tanzen einlädt. http://www.labiennaledelyon.com/fr/danse/   Lyon setzt das Kino in Szene: 6. Auflage des Festival Lumière, 13. - 19. Oktober 2014 Durch die Erfindung des Kinematographen der Brüder Lumière wurde Lyon zur Wiege des Kinos. Hier wird die kinematographische Kunst bis heute gefeiert, insbesondere durch das Institut Lumière unter der Leitung von Thierry Frémaux (der ebenfalls Direktor des Filmfestivals in Cannes ist) und ein öffentliches Festival, das sich der Liebe zum Film verschrieben hat.  Im Jahr 2013 wurde der Prix Lumière dem flamboyanten Quentin Tarantino verliehen, dieses Jahr geht der Preis an den spanischen Filmemacher Pedro Almodóvar. Eine Woche und mehr als 300 Vorstellungen (!) bieten die Gelegenheit, in den Kinos des gesamten Großraums Lyon Filmklassiker aus aller Welt, aber auch seltene und restaurierte Filme zu entdecken oder wiederzuentdecken und Persönlichkeiten der Filmwelt zu begegnen. Auch Retrospektiven (Claude Sautet, Frank Capra…) und Hommagen (Isabella Rossellini, Michel Legrand…) sowie zahlreiche weitere Veranstaltungen wie Ausstellungen, Weinproben und Master Classes…) stehen auf dem Programm. http://www.festival-lumiere.org   Lyon, Stadt des Lichts: Lichterfest, 5. - 8. Dezember 2014 Die Fête de la Lumière, ein aus einer jahrhundertealten Tradition entstandenes Ereignis großer Strahlkraft, ist eines der sehenswertesten Festivals Europas. Vier Tage lang nehmen international renommierte Lichtkünstler die Stadt, die Hügel, die Flüsse und Sehenswürdigkeiten in Besitz und erwecken sie mit ihren zauberhaften Kreationen zum Leben - zur Freude der mehr als drei Millionen Besucher. Eine Pressereise am 5. und 6. Dezember wird zur Eröffnung organisiert. Achtung: Aufgrund des großen Zulaufs ist die Anzahl der Plätze begrenzt. http://www.fetedeslumieres.lyon.fr   Lyon, am Zusammenfluss von Architektur und Wissen: Einweihung des Musée des Confluences, Mitte Dezember 2014 Ende Dezember wird das sehnsüchtig erwartete Musée des Confluences eröffnet, dieses spektakuläre architektonische Objekt, entworfen von Coop Himmelb(l)au. Kaum vollendet wird es zum neuen Symbol der Stadt, an der Spitze des sich im Umbruch befindenden Stadtteils Confluence im Süden der Stadt. Es gibt den beeindruckenden Sammlungen des ehemaligen Musée Guimet und des naturgeschichtlichen Museums von Lyon sowie zahlreichen Neuanschaffungen eine neue Heimat und präsentiert auf mehr als 5000 m² die Erd- und Menschheitsgeschichte. Das Museum umfasst heute mehr als zwei Millionen seltener Artefakte aus vier großen Bereichen: Geowissenschaften, Biologie, Ethnologie sowie Wissenschaft und Technik. Für die Teilnehmer der Pressereise zur Fête des Lumières wird ein exklusiver Besuch vor der Einweihung organisiert. http://www.museedesconfluences.fr   Pressekontakt: Das deutsche Pressebüro von Ubifrance Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance Sarah Struk, Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 300 41 350 Fax: +49 211 300 41 177 E-Mail: sarah.struk@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Weniger Kabelabfälle, reduzierte Kosten

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 15-janv.-2013 10:08:59
Mit dem automatischen Beschicksystem des Kabelmarkierers ULYS Modena fallen nur noch vier bis zwölf Zentimeter Kabelabfall an   Bis zu einem Meter Kabellänge kann bei Produktionsbeginn eines neuen Kabeltyps verloren gehen - bei großen Produktionsmengen ist dies aufgrund der teuren Kabel für die Luftfahrt ein hoher Kostenfaktor. Mithilfe des neu entwickelten Systems von Laselec kann die Abfallmenge nun deutlich reduziert werden. Die Vorrichtung eignet sich für Abwickler mit einer oder mehreren Kabelspulen und kann nachträglich in alle ULYS Modena Markiersystemen eingebaut werden. Die Produktserie ULYS Modena eignet sich für Kabelmarkierungen jeder Art: vom Einstiegsmodell ULYS 110, welches für kleinere Produktionsraten geeignet ist, bis zur ULYS 990 mit höchster Produktivität. Die computergesteuerten Laser-Kabelmarkierer der Reihen ULYS Modena und MRO 200 arbeiten vollautomatisch, sind einfach zu bedienen und verfügen über Funktionen zur Nachverfolgbarkeit. Neue Modelle haben kürzlich diese Produktlinien erweitert. Lasermarkierung Die Kennzeichnung von Elektrokabeln mittels UV-Laser ermöglicht eine permanente und unauslöschliche Markierung, welche die Kabelisolierung nicht beschädigt. Sie kommt in Zivil- und Militärprogrammen zum Einsatz und wird verstärkt in Wartungs-, Umbau- und Reparaturzentren für Luftfahrzeuge verwendet. Die Kabelmarkierer der Serie MRO 200 wurden speziell für kleine bis mittlere Fertigungsserien sowie für die Einzelfertigung entwickelt. Sie lassen sich ebenfalls für Nachfertigungen verwenden und richten sich somit an Kleinserienhersteller. Das robuste und zuverlässige Abroll- und Schneidesystem sorgt dafür, dass die Isolierung des Kabels intakt bleibt. Neben weniger Aufwand, erzielt eine Direktmarkierung der Kabel mittels UV-Laser ein geringeres Gewicht, und die Maschinen, die diese Kabel integrieren, sind somit leichter und haben einen niedrigeren Energieverbrauch. In der Luftfahrtindustrie hat die Direktmarkierung schrittweise die Markierhülsen (Sleeves) ersetzt. Die Markierer von Laselec werden weltweit von Luftfahrzeugherstellern eingesetzt, darunter von Airbus, BAE Systems, Boeing, EADS, Embraer, Eurocopter, Northrop Grumman, Sikorsky und Westland Helicopters. Auch in anderen Industriesegmenten hat sich die UV-Laser Markierung bewährt. Dazu zählen beispielsweise Industriefahrzeuge, der Automobilsport (Renn- und Rallye-Kategorie), die Eisenbahn- und die Schiffbauindustrie. Hintergrund Laselec: Laselec, eine französischer Spezialist in Lasertechnologie, entwickelt seit über 20 Jahren Markiersysteme für Kabel und Drähte. Das Unternehmen führt seine Innovationspolitik fort und nimmt seit letztem Jahr am Forschungs- und Entwicklungsprojekt ‚Vesuve‘ des ‚Fonds Unique Interministériel‘, (FUI, Frankreichs ministerienübergreifender Einzelfond) teil. Das Projekt soll neue Standards in der industriellen Markierung und dadurch einen deutlichen technologischen Fortschritt am aktuellen und zukünftigen Markt erzielen. Es wird aufgrund seines innovativen Ansatzes und der daraus resultierenden Anregung für die Wirtschaft vom ERDF (European Regional Development Fund) gefördert. Laselec erwirtschaftet mehr als 80 Prozent seines Umsatzes auf internationaler Ebene und setzt besonders auf Asien und den amerikanischen Kontinent. Seit 2004 ist Laselec in Indien erfolgreich, und zählt sowohl die HAL Gruppe, als auch deren Zulieferer zum Kundenstamm, insbesondere Rossell und Amphenol SEFEE. Vor zwei Jahren eröffnete Laselec ein neues Kundendienstbüro in Japan, wo FHI, JAMCO, MHI, SANYU und SUMITOMO auf die Produkte und den Service zählen. Ein weiteres Kundendienstbüro in China soll in Kürze folgen, um den lokalen Kunden, wie Lode Technology, Shanghai Aircraft, ChangHe Aircraft oder Shenyang Aircraft, den bestmöglichen Service zu garantieren. Am amerikanischen Kontinent ist Laselec vertreten durch seine Filiale in Dallas und einem Kundendienstbüro in Querétaro, Mexico. Zum Kundenstamm des Unternehmens zählen außerdem Agusta Westland, Airbus, BAE Systems, Bell Helicopters, Boeing, Bombardier, Cessna, EADS, Embraer, Eurocopter, Gulfstream, Keystone Helicopter, Lockheed Martin, MIG, Northrop Grumman und Sikorsky. Laselec nimmt dieses Jahr an folgenden internationalen Ausstellungen teil: Heli Expo, Las Vegas (USA) 4. bis 7. März, Paris Air Show ‘Le Bourget’ (Frankreich) 17. bis 23. Juni, MAKS Air Show (Russland) 13. bis 18. August,  NBAA (USA) 22. bis 24. Oktober Bildunterschrift: Die von Laselec entwickelte Vorrichtung für den Kabelmarkierer ULYS Modena reduziert Kabelabfälle auf wenige Zentimeter.   Webseite: www.laselec.com

Pariser Fachmesse im Zeichen des ‚Omni Commerce‘

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 23-oct.-2012 10:46:58
Im Fokus der diesjährigen ‚E-Commerce‘: Shopping unabhängig von Raum, Zeit und Medium - Veranstalter ziehen positive Bilanz 500 Aussteller und 30 000 Besucher verzeichneten die Veranstalter auf der  neunten Ausgabe der E-Commerce in Paris. Mehr als 20 000 Zuhörer nahmen an den 350 Konferenzen mit 410 Vortragenden und Gästen zu den aktuellen Themen der E-Commerce-Branche teil: Social Commerce, Digital Marketing, Mobile Commerce, Customer Relation, E-Commerce-Technologien und Dienste. Vor allem das Thema ‚Omni Commerce‘ stieß auf großes Interesse. 2 000 Zuhörer verfolgten allein die Eröffnungskonferenz zu diesem Thema.   Laut Veranstalter stehen die Vertriebsarten physischer Vertrieb und E-Commerce heute an einer Wegkreuzung. Messedirektor Jérôme Letu-Montois erläutert: „Der Markt konsolidiert sich, und der Kampf, der traditionell als Preiskampf geführt wurde, konzentriert sich auf die Erfahrung des Benutzers: jederzeit einkaufen können und das an jedem Ort, zum besten Preis und mit dem gleichen Umfang an Dienstleistungen, unabhängig vom Vertriebskanal.“ Rue du Commerce, Monoprix, Facebook, Galeries Lafayettes, Renault, Auchan, Darty, Ikea, Marionnaud und Castorama beteiligten sich an der Diskussion über das Cross-Channel-Konsumentenverhalten und die mögliche Verknüpfung der Vertriebskanäle, sowie über das Social, Mobile und Local Shopping. Delphine Rieutord, Leiterin der Verkäufer-Kommunikation bei Ebay, betont: „Die E-Commerce Paris 2012 war für uns die Gelegenheit, unser Netzwerk auszubauen und alle vier Strukturen der eBay-Gruppe zu präsentieren, Ebay, PayPal, Shopping.com und zum ersten Mal auch Magento.“ E-Commerce Awards Im Rahmen des Wettbewerbs werden Unternehmen ausgezeichnet, die innovative technische Lösungen zur Verbesserung von E-Commerce-Websites oder Lösungen für die technischen Hürden bieten. Bei den fünften E-Commerce Awards wurden dieses Jahr acht Unternehmen ausgezeichnet. Das Start-up Unternehmen Gamned erhielt die höchste Auszeichnung von der Jury, dieses Jahr unter Vorsitz von Gauthier Picquart, dem Mitbegründer von Rueducommerce.com. Gamned erzeugt und veröffentlicht kundenspezifische Realtime-Werbebanner im Web und für mobile Anwendungen. Zukunftsträchtige Märkte Zum ersten Mal gab es auf der E-Commerce eine Sitzung zum Thema China, einem Markt mit 140 Millionen Online-Käufern. Laut Online-Marketing-Pionier iResearch werden es bis zum Jahr 2015 rund 520 Millionen sein. Diese Online-Käufer sind bereits heute eine wichtige Zielgruppe für E-Commerce-Anbieter in Europa. Bei dieser Gelegenheit gab der Veranstalter E-Business / Comexposium eine neue Veranstaltung bekannt, die ECommerce Asia, die vom 27. bis 28. März 2013 in Hong-Kong stattfindet. Gleichzeitig findet zum vierten Mal die ‚Cartes Asia‘ statt, zu der 3 000 Fachbesucher erwartet werden. Nächstes Jahr feiert die Messe ihr zehnjähriges Bestehen. Sie findet vom 24. bis 26. September 2013 auf dem Messegelände ‚Paris Expo‘ an der ‚Porte de Versailles‘ statt. Weitere Events des Veranstalters: E-Marketing Paris (29. bis 30. Januar 2013, Palais des Congrès, Paris Porte Maillot) und E-Commerce One to One Monaco 2013 (20. bis 21. März 2013 – Grimaldi Forum). Hintergrund E-Business SAS: Ausstellungen, Konferenzen und Schulungen - bei allen Events, die von E-Business SAS ausgerichtet werden, geht es um die Umsetzung neuer E-Commerce- und E-Marketing-Praktiken. Unternehmen können sowohl ihr technisches Angebot als auch ihr Dienstleistungsangebot und die neuen Anwendungen zeigen, vor neuen Trends warnen und zukünftigen Entwicklungen vorgreifen. Durch den Mix aus Ausstellungen, Konferenzen und Schulungen an einem Ort fördert E-Business SAS die berufliche Entwicklung der E-Business-Experten. Der Veranstalter holt jedes Jahr 2 000 Dienstleister zusammen und ist Ausrichter von 600 Konferenzen und 40 Schulungen für 40 000 E-Business-Manager.Täglich gibt E-Business SAS die kostenlose internationale Presserevue E-Business.info heraus und aktualisiert das E-Business-Dienstleisterverzeichnis in Frankreich. E-Business SAS ist eine Tochter der Gruppe Comexposium. Bildunterschrift: Messedirektor Jérôme Letu-Montois möchte anlässlich des zehn-jährigen Jubiläums der Fachmesse für E-Commerce nächstes Jahr mehr Neuheiten in das Messekonzept und die Veranstaltungen einbringen.    

Appsolut French Touch

Flore Tilly - 15-déc.-2010 10:22:14
Die einfach zu bedienende App bietet Zugang zu Informationen aus allen 63 Ubifrance-Büros in 44 Ländern. Darüber hinaus gibt es ein länderspezifisches Tool. Dies ist für ausländische Firmen gedacht, die Handelsbeziehungen mit französischen Unternehmen auf ihrem eigenen Markt aufnehmen möchten. In 13 Ländern steht dieses Tool in der Landessprache zur Auswahl. Eine Ausweitung auf 50 Länder ist vorgesehen.     In diesem Jahr wurden bereits die neue Webseite www.ubifrance.fr und die Plattform www.ubifrance.com veröffentlicht, wobei letztere in den nächsten sechs Monaten über 50 Blogs der Länder in unterschiedlichen Sprachen aufnehmen wird. Darüber hinaus wurden die sozialen Medien in die Online-Marketing-Strategie aufgenommen. Die iPhone-App ist nun die erste App von Ubifrance für die mobile Anwendung. Im ersten Halbjahr 2011 ist die Anpassung an die Plattformen Androïd und Blackberry vorgesehen. „Durch unsere Positionierung im mobilen Internet können wir die Unternehmen aus Frankreich noch besser unterstützen und ihre internationale Präsenz stärken“, erklärt der Leiter der Abteilung Online-Marketing, Mohamed Khodja. Mit der mobilen Applikation kann der User die neuesten Marktentwicklungen nach Bereichen und geografischen Gebieten auswählen. Diese kann er dann direkt über E-Mail, Twitter oder Facebook weiterleiten. Mit einem Klick kann auf alle Dienstleistungen von Ubifrance zugegriffen werden, darunter auf die Kontaktdaten der lokalen Vertretungen für jede Branche und seine Partner. Die Anwendung bietet ebenfalls einen Kalender für Messen und internationale Ausstellungen, der nach Bereich und geografischem Gebiet gegliedert ist. Eine Liste der französischen Teilnehmer ist auch dabei. Anfang 2011 wird es in der App einen Menüpunkt für das ‚Volontariat International en Entreprise‘ (VIE, das internationale Freiwilligenprogramm) geben. Dieses Programm ermöglicht jungen Diplomanden aus Frankreich, Auslandserfahrung in Betrieben und Organisationen zu sammeln. Diese Option wird eine erweiterte Suchfunktion für Stellenangebote von Unternehmen enthalten. Bildunterschrift: Ubifrance positioniert sich im mobilen Internet mit einer Weiterentwicklung seiner Internet-Tools zur Unterstützung französischer Unternehmen bei der internationalen Entwicklung.  

Eine Alchemie aus Nachhaltigkeit und Fashion

Flore Tilly - 08-juil.-2010 17:16:34
Auf der diesjährigen Fachschau TISSU PREMIER im nordfranzösischen Lille loten Modedesigner die Grenzen des kreativen Widerspruchs aus. Darf Fashion vernünftig sein, Nachhaltigkeit sexy? Ist überbordende Fantasie mit zeitloser Klassik vereinbar? Industrielle Fertigung mit handwerklichem Anspruch? Die Themen der Fachmesse sind so bunt wie die Mode selbst: Die Trends des Herbstes und des Winters können sinnlich erkundet werden, aber auch Ausstellungen, die zum Nachdenken anregen gibt es. So zeigt der belgische Designer Daniel Henry seine neuesten Textilstudien zum Thema Natur. Überhaupt: Natur. Nachhaltige Konzepte stehen ganz oben auf der Agenda. Die Macher der Messe setzen dabei ganz auf eine neue Interpretation des „Green Touch“-Konzeptes, präsentieren eine „Öko-Boutique“ mit nachhaltigem und innovativem Merchandising, von der Bekleidung über Accessoires und Kosmetik bis zu Heimtextilien. Diese „Boutique auf Zeit“ soll für die Dauer der Messe der Ort sein, wo Mode, kaufmännische Strategien und Kreativität sich reiben oder aber: ergänzen können. Farben-Lehre Was nicht mehr erkundet werden muss, ist die Farbpalette der Herbst-/WinterKollektion 2011/2012 und die drei großen Modethemen für das nächste Jahr. In der Stilrichtung County dominieren herbstliche Camaieux als Farben eines ländlichen Chic. Die warmen, natürlichen Farben, die mit goldenen Highlights untermalt werden, laden zum Stadtbummel ein. Der zweite Trend ist die Stilrichtung Club: Urbane und funktionelle Uniformität kommt mit klassischen Farben und unterstreicht den sportiven Chic. Basics für eine authentische Eleganz. Und Trend Nummer drei: Uncodified. Natürliche und neutrale Töne dominieren, aufgehellt durch lebendige Farbklekse. Und darauf freuen sich alle Romantiker: Vielfältige Druckmuster, die barocke Brillanz und die Zartheit der Blumen bezeugen. Straßen-Fest Dieses Jahr gibt es eine echte Neuigkeit: Zwei Modeschauen öffnen sich dem „Mann (und Frau!) auf der Straße“. Die Messemacher geben den nordischen Modemachern dieses Jahr eine Wild card für die Ausstellung „La rue est à vous: Die Straße gehört Euch“. Auf dem Progra
Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

    
    You Buy France 

    

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

Facebook
Pressebereich