Suchen

Ausgezeichnet: Erntemaschine 2 in 1

Das deutsche Pressebüro von Business France - 23-oct.-2019 09:21:27
Das neue Kupplungssystem „kombinierte Multifunktion“ der neuen Produktlinie von Pellenc wurde dieses Jahr mit dem SITEVI Innnovation Awards ausgezeichnet. Ebenfalls neu:  eine Produktlinie von Sprühgeräten Mit der neuen Optimum-Generation kommt Pellenc dem Wunsch von Winzern nach, mit einem Geräteträger gleichzeitig über zwei Rebzeilen hinweg arbeiten zu können. Mithilfe des mit zwei Anbaugeräten bestückten Geräteträgers können Winzer nun in einer Durchfahrt in zwei Rebzeilen gleichzeitig Laub schneiden und den Boden bearbeiten. Darüber hinaus wurde bei den neuen Geräteträgern die Reinigung der Maschine optimiert sowie ihre Sicherheit und der Komfort erhöht, insbesondere durch eine geräumige und ergonomische neue Kabine.  Für kontrolliertes Sprühen: Die neuen Sprühgeräte EOLE 2000 und 3000 Die Weiterentwicklung des Sprühgeräts EOLE erhöht die Sicherheit der Benutzer, insbesondere durch einen Einspülbehälter, der die Zubereitung der Spritzbrühe am Boden ermöglicht. Die neuen Ausführungen des EOLE beinhalten auch integrierte Behälterspülungen mit einem mitgeführten Tank von 350 Litern Wasser. Das hohe Fassungsvermögen von 2.000 und 3.000 Litern ermöglicht Anwendern einen höheren Durchsatz. Die neuen Geräte sind außerdem mit einer elektronischen Steuerung ausgestattet. Diese Steuerung ist direkt in das Bedienpult des Trägerfahrzeugs integriert und erlaubt das Arbeiten mit einem Durchsatz, der automatisch proportional zur Vorwärtsbewegung geregelt wird.  Über Pellenc Die PELLENC-Gruppe wurde 1973 von Roger Pellenc gegründet und zählt heute weltweit zu den führenden Unternehmen im Bereich der spezialisierten Landwirtschaft und der Pflege von öffentlichen Grünanlagen. Mit 1.500 Mitarbeitern, 18 Tochtergesellschaften, sieben Produktionsstätten, einem Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 200 Ingenieuren in Frankreich, nahezu 800 Vertragshändlern und mehr als 50.000 Kunden, hat sich die Unternehmensgruppe als internationaler Marktführer durchgesetzt - insbesondere in den Bereichen Weinbau, Kellerei, Obstbau und Olivenanbau. Pellenc verzeichnete 2018 einen Jahresumsatz in Höhe von 258 Millionen Euro, verfügt über 1.081 Patente und zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Auszeichnungen „Vitrine Industrie du Futur“ und „Prix de la Productivité“ (Trophées des Usines).  Weitere Informationen erhalten Sie in den Broschüren: Eole 2000/3000   und Optimum . Bildunterschrift: Ermöglicht Winzern kombiniertes Arbeiten: das benutzerfreundliche Multifunktionsgerät „Optimum“.  

Mischt im internationalen Ranking ganz vorne mit: Frankreichs Kunststoffbranche

Das deutsche Pressebüro von Business France - 08-juil.-2019 09:38:19
Mehr als 100 Unternehmen und Institute der Kunststoff verarbeitenden Industrie begleitet Business France auf die internationale Fachmesse ‚K 2019‘ nach Düsseldorf Als einer der drei wichtigsten Zulieferer und Exportmärkte der deutschen Kunststoffindustrie, nimmt Frankreich als Partner Deutschlands eine besondere Stellung ein. Die französische Kunststoff verarbeitende Industrie ist breit aufgestellt und verfügt über innovative Produkte, Werkstoffe, Ausrüstungen und Werkzeuge – ein klarer Wettbewerbsvorteil. Die geografische Nähe zum ‚rheinischen Nachbarn‘ und das hochwertige Angebot aus Frankreich stärken die Zusammenarbeit zusätzlich.  Mit einem Anteil von rund 1,3 Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist die französische Kunststoffindustrie ein zukunftsträchtiger Wachstumsmarkt. Über 122.000 Beschäftigte in 3.500 Unternehmen erwirtschafteten letztes Jahr einen Umsatz von 31,7 Milliarden Euro. Ein jährliches Umsatzwachstum von durchschnittlich 2,8 Prozent in den letzten drei Jahren unterstreicht die Leistungsfähigkeit der Branche.  Der Marktanteil Frankreichs liegt an sechster Stelle weltweit. Damit gehört das Nachbarland zu den führenden Nationen in der Kunststoffverarbeitung. Der Branche stehen hochqualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung sowie ein großes Potenzial innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen. Französische Unternehmen besitzen eine hohe Fachkompetenz im Bereich neue Materialien für alle Branchen, von Verbundstoffen für die Automobil- oder Luftfahrtindustrie (Leichtbauweise) über die Aufnahme von Materialien in den menschlichen Körper (Implantate, Fasern) bis hin zur Plastronik, die Kunststoffe „intelligent“ vernetzt (integrierte Sensoren). Die sogenannten „Advanced Materials“, vor allem Verbundstoffe und technische Textilien sowie Kunststoffe, entwickeln eine hohe Wertschöpfung. Sie sind damit ein probates Mittel, um sich gegen die Niedrigpreisfertigung in Schwellenländern wirkungsvoll zu behaupten. Die Unternehmen stellen auf den französischen Gemeinschaftsständen in folgenden Hallen aus: Halle 1: B41 und E33, Halle 3: D69 und C70, Halle 5: D04 und Halle 11.   Hier finden Sie die teilnehmen Unternehmen: Halle 1 B41 & 1 E33 – Maschinen & Ausrüstung : AEROPLAST INDUSTRIES , DANIEL MOLDS , KANTEMIR , MAHEVAS , MATISSART NORD , PULSAR TECHNOLOGIES (LETHIGUEL) , SEROPA MOLDS . Halle 3 D69 & 3 C70 - Maschinen & Ausrüstung : ACCUFORM , ACXYS TECHNOLOGIES , ALLIZE PLASTURGIE , ANNECY TECHNOLOGY , AURAY PLAST , AXFIL , CABAMIX , CELDUC RELAIS , CGP EUROPE , CIFRA , DEPESTELE , DIXENCE , FEDERATION DE LA PLASTURGIE ET DES COMPOSITES , FRANCEM , HSP EXTRUSION CONSULTING , IRON JAW , LE JOINT TECHNIQUE , MARCHANTE , MATRELEC , MONDON , MOULES ET MODELES INDUSTRIELS , OLNICA , PLASTI-OUEST , PLASTIQUES & CAOUTCHOUCS MAGAZINE , PLASTITEK , POLIMIROIR , SAVOY-MOULAGE , SCIPROD , SST FRANCE , THIMONNIER , UCAPLAST Halle 5 D04 – Halbzeuge & Technische Teile: ACTIPLAST , ADDIPLAST GROUP , APPLY CARBON , BORFLEX , CARBIOLICE , COLMANT COATED FABRICS , ELASTOPOLE , GEFICCA , GEORGES PERNOUD , G.M.P. , IPC , LACTIPS , LESCUYER & VILLENEUVE , MDC ENGINEERING , ORGACOLOR (ORGAGROUPE) , PLASTIPOLIS , PLYMOUTH , POLYTECHS SAS , POLY TO POLY , RAIGI , SACRED , SPECIALCHEM , ZERO D . Halle 11 SONIMAT (EUROPE TECHNOLOGIES) Folgende Partner begleiten Business France auf die Messe: Agence Auvergne Rhône Alpes Entreprises , Allizé Plasturgie Auvergne Rhône-Alpes , BILLION , CCI Bourgogne Franche-Comté , CCI International Normandie , Elastopole , Fédération de la plasturgie , Matériautech , Plasti-Ouest , Plastipolis , Plastiques & Caoutchoucs Magazine , Région Hauts-de-France , Total Développement Régional , Ucaplast . Besucher, die ebenfalls auf dem Gemeinschaftsstand von Business France anzutreffen sind (Halle 3 C70-02): ADINOX , ANVI PLASTURGIE , A.O.P.B ., AUVERGNE RHONE-ALPES ENTREPRISES , BOUDIN MOULES , CARBON WATERS , CTF France SAURON , C.T.S , DMM / CLM , EMI SAS , FPSA , ETS GLORY , HAUT BUGEY Agglomération , INTEREP , LAGUERRE , MF TECH , PROTECHNIC SA , SOCAPS , SOTRABAN Französische Aussteller außerhalb des Gemeinschaftsstandes: 1 BLOW , ACIM JOUANIN , ALTEO , ARKEMA , BILLION SAS , CORELCO , CURTIL MOULD , DCM , EPSILON COMPOSITE , ERMO , ESOPP , FISA Group  ; HPS INTERNATIONAL, KOMAX, MECASOFT , METRAVIB , MIHB , MO-DI-TEC , PELLENC ST , PINETTE EMIDECAU INDUSTRIES , PLASTISUD , PROVENÇALE , REP INTERNATIONAL , ROCTOOL , RUNIPSYS EUROPE , SCANTECH , SISE SAS , SMP , SPOOLEX , STAUBLI , STERNE SAS , STTS , SUTEAU ANVER. Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Eingang von internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 58 Ländern und stützt sich auf ein Netz von Partnern. Im Rahmen der Reform der staatlichen Exportförderung hat Business France seit Januar 2019 die Unterstützung der französischen  KMU in Belgien, Ungarn, Marokko, Norwegen, Philippinen und Singapur an  Partner aus der Privatwirtschaft abgegeben.   Kontakt Frankreich Business France Pascal Galli, Projektleiter Tel.: +33 (0)1 40 73 35 53 E-Mail: pascal.galli@businessfrance.fr Webseite: http://export.businessfrance.fr  

Frankreich überzeugt auf der K 2016 mit Rohstoffen, verarbeiteten Produkten und Ausrüstungen

Das deutsche Pressebüro von Business France - 14-sept.-2016 14:56:19
70 Unternehmen präsentieren ihre Produkte und Innovationen auf dem Branchentreff in Düsseldorf Business France, die französische Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, organisiert erneut einen französischen Gemeinschaftsstand auf der K 2016 mit mehr als 70 Unternehmen und etwa zehn institutionellen Vertretern (Kompetenzzentren, Verbände, Handelskammern). Damit vereint der Gemeinschaftsstand die gesamte Branche der Kunststoffverarbeitung, von den Rohstoffen über verarbeitete Produkte bis hin zu Ausrüstungen. Mit einem Weltmarktanteil von 3,4 Prozent (Rang 6 weltweit) und mehr als 3.000 Unternehmen und 128.000 Beschäftigten nimmt Frankreich einen bedeutenden Platz im Bereich der Kunststoffverarbeitung ein. Der im 2015 erzielte Umsatz der französischen Branche stieg auf 29 Milliarden Euro. Der Aufwärtstrend von Kunststoff in allen Bereichen der französischen Wirtschaft hält unvermindert an. Als einer der drei wichtigsten Zulieferer der deutschen Kunststoffindustrie nimmt Frankreich als Partner Deutschlands eine besondere Stellung ein. Mit einem Weltmarktanteil von 3,4 Prozent liegt Frankreich weiterhin auf Rang 6 weltweit, nach China, den USA, Deutschland, Japan und Italien. 2014 betrug der im Export erzielte Umsatz von Kunststoffprodukten 7,7 Mrd Euro (das entspricht einem Plus von vier Prozent). Der Exportanteil der Branche ist um einen Prozentpunkt auf nun 26 Prozent des Umsatzes gestiegen. Bei der Schaffung von Mehrwert im Verhältnis zu den verarbeiteten Mengen belegt Frankreich mit 6.500 € pro Tonne Rang 1 weltweit, gefolgt von Großbritannien, den USA, Deutschland, Italien und Japan. 73 Prozent des Exports erfolgen innerhalb der Europäischen Union, nach Deutschland, Großbritannien, Belgien, Italien und Spanien. Der Spritzguss ist nach wie vor das am weitesten verbreitete Verfahren in der französischen Kunststoffverarbeitung, während die Verbundwerkstoffe die Sparte mit dem größten Mehrwert (40 Prozent im Jahr 2013) und der stärksten Dynamik (durchschnittlich +5 Prozent Wachstum pro Jahr seit 2010) sind. Die französische kunststoffverarbeitende Industrie verfügt über innovative Produkte, Werkstoffe, Ausrüstungen und Werkzeuge - ein klarer Wettbewerbsvorteil. Kunststoffe und Verbundwerkstoffe werden künftig im Mittelpunkt sämtlicher Industriebereiche wie Medizintechnik, Bauwesen, Verkehr, Verpackung, Elektronik und Nahrungsmittelindustrie stehen, um nur einige zu nennen. Die Kunststoffverarbeitung ist somit von strategischer Bedeutung für die französische Wirtschaft und Industrie. Die französische kunststoffverarbeitende Industrie in Zahlen: - Geschätzter Umsatz: 29 Milliarden Euro 2015 (28 Milliarden Euro 2014) - 3.500 Unternehmen mit 128.000 Beschäftigten - Frankreich auf Rang 6 weltweit mit einem Weltmarktanteil von 3,4 Prozent - Die französische kunststoffverarbeitende Industrie erwirtschaftet 1,5 Prozent des BIP und stellt 9 Prozent der verarbeitenden Industrie - Sie ist an über 100 Bereichen der Kunststoffproduktion und -anwendung beteiligt - 25  Prozent der kunststoffverarbeitenden Unternehmen zählen zu den Top 100 der Zulieferer in Frankreich - 3 große Kunden-Branchen: Automobil (29 Prozent), Verpackung (26 Prozent), Hoch- und Tiefbau (18 Prozent) - Einen Aufschwung der Weltwirtschaft vorausgesetzt, sollte der Umsatz 2017 wieder auf das Niveau von 2008 (30 Mrd. Euro) steigen. Quelle: Panorama de la plasturgie 2015 - Fédération de la plasturgie et des composites   Französische Regionen Vier französische Regionen treten durch die Anzahl an Unternehmen und Beschäftigten besonders hervor: Rhône-Alpes/Auvergne (825 Unternehmen), Nord-Pas-de-Calais/Picardie (312), Champagne-Ardenne/Lothringen/Elsass (298) und Pays de la Loire (295). Die Regionen zeichnen sich durch Besonderheiten der Produktion und industrielle Traditionen aus. So ist die Normandie bekannt für Verpackungen, der Westen (Bretagne, Pays de la Loire und Poitou-Charentes) ist ein wichtiger Standort der PVC-Tischlerei, die Region Nord (Nord-Pas-de-Calais/Picardie) ist auf das Transportwesen (Automobil, Bahnindustrie) spezialisiert. Aussteller Die französischen Unternehmen stehen an vorderster Front der neuen Werkstoffe und Verfahren in der Kunststoffverarbeitung und setzen den Schwerpunkt auf eine umweltgerechte Gestaltung und die Recycelbarkeit der Produkte. Zu den von französischen Unternehmen entwickelten Neuheiten gehören unter anderem intelligente Kunststoffe ( Biotec ) und Biokunststoffe ( Natureplast ). Zu den französischen Ausstellern bei der K 2016 zählen auch Hersteller von Maschinen ( Mondon , Pellenc ST ), Ultraschall-Geräten ( Sonimat ), Streckvorrichtungen für Folien aus Kunststoff ( Marchante ), Simulationssoftware ( Transvalor ) oder fälschungssicheren Markierungen ( Olnica ). Journalisten und Besucher können sich über die Unternehmen am französischen Gemeinschaftstand  in den Hallen 1, 3, 5, 8A und 11 informieren. Weitere Informationen im Pressedossier . Bildunterschrift : Die französische Kunststoffbranche ist allein mit 70 französischen Unternehmen auf dem französischen Gemeinschaftsstand (Halle 1, 3, 5 ,8A, 11) vertreten. (Foto: Business France).   Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr         Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  

Die neue Rebscheren-Generation von Pellenc im Praxistest

Das deutsche Pressebüro von Business France - 12-août-2016 09:53:17
Die vom französischen Hersteller Pellenc im April 2015 auf den Markt gebrachte Rebschere ,,Vinion‘‘ überzeugt 95 Prozent ihrer Nutzer   Vierzig Jahre nach Einführung der ersten hydraulischen Baumschere revolutioniert Pellenc den Markt der Schneidetechnologie mit der neuen elektrischen Schere Vinion. Diese sechste preiswerte Scheren-Generation vereint geringes Gewicht, Leistungsstärke und Komfort und bietet Hightech für jedermann.  Weltweit variiert der Markt der elektrischen Baumscheren sehr stark mit einer Ausstattungsquote der Branche von 81 Prozent in Frankreich bis unter 10 Prozent in Südafrika. Mit dem neuen Produkt will Pellenc seine Marktanteile weltweit ausbauen und hat dabei insbesondere wachsende Weinanbauflächen im Visier, die eine Mechanisierung des Rebschnitts erforderlich machen, insbesondere in Schwellenländern.  An einer von Pellenc durchgeführten Umfrage nahmen etwa 400 Winzer aus 44 französischen Départements teil, welche die Rebschere anhand von 30 Kriterien bewertet haben. Ergebnis: 95 Prozent der Nutzer sind zufrieden mit dem Gerät.    Die leichteste Rebschere auf dem Markt Ergonomie, benutzerfreundliche Handhabung und Leistung sind die Pluspunkte dieser Innovation. Der Auslösehebel der Schere Vinion ist mit einem optischen Sensor ausgestattet, der durch einen schnellen Wechsel zwischen ganzer und halber Klingenöffnung eine fließende und zügige Schnittbewegung ermöglicht. Der leistungsstarke Pellenc-Pradines-Schneidkopf sorgt für einen sauberen Schnitt aller Holzarten (bis zu 35 mm bei der Rebschere Vinion). Das elektronische Werkzeug vermittelt dasselbe Gefühl von Freiheit wie das Schneiden von Hand.  Es ist aber vor allem das geringe Gewicht, das die befragten Winzer überzeugt hat. Für 78 Prozent ist es das wichtigste Kaufkriterium. 87 Prozent sind sehr zufrieden mit dem geringen Gewicht der Vinion – mit nur 680 Gramm ist die Rebschere die leichteste auf dem Markt und reduziert somit muskuläre Verspannungen bei Arbeiten im Weinberg. Auch die Ergonomie und die einfache Handhabung haben die Nutzer überzeugt.   Ausgefeilte Lithium-Ionen-Technologie für hohe Akkuleistung   Vinion ist je nach Anwendung mit zwei Akkutypen ausgestattet: dem ultraleichten und kompakten „Taschen“-Akku Ulib 150 (nur 845 Gramm) und mit dem Akku ULiB 250 mit zwei Anschlüssen für die Verwendung der Vinion in Kombination mit der Kettensäge M12 oder anderen Pellenc-Geräten. Die Lithium-Ionen-Technologie liefert eine konstante Leistung unabhängig vom Ladezustand. Die Akkulaufzeit liegt ohne Unterbrechung bei knapp 12 Stunden. Dieser Wert entspricht allen Anforderungen der Winzer und liefert ihnen einen kompletten Arbeitstag lang ausreichende Kapazität für erstklassige Schnittqualität.   Hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis Das optimale Preis-/Leistungs-Verhältnis wird von den Nutzern der Vinion als drittes Kriterium für die Zufriedenheit genannt. Mit einem Preis von 840 Euro netto inklusive Akku kostet die Vinion 40 Prozent weniger als die Rebscheren der Konkurrenz und ist daher ein äußerst wettbewerbsfähiges Gerät für den professionellen Einsatz.  „Der Erfolg unserer Rebschere Vinion, deren Absatzzahlen unsere Zielsetzungen um 40 Prozent übertroffen haben, bestätigt uns in unserer Strategie der kontinuierlichen Verbesserung von Produkten auf Basis von Kundenbedürfnissen. Er demonstriert ebenfalls die optimale Aufstellung unseres Vertriebsnetzes, da 97,8 Prozent der befragten Winzer die Verfügbarkeit und die Qualität unserer Angebote zu schätzen wissen“, erklärt Jean-Pierre Pettavino, Generaldirektor von Pellenc.   Vinion: die Rebschere der neuen generation aus Frankreich Seit der Firmengründung 1973 entwickelt und fertigt Pellenc seine Geräte im südfranzösischen Pertuis.  Vor der Markteinführung der neuen Produktreihe wurde das bereits sehr leistungsstarke Profigerät von Pellenc noch einmal grundlegend überarbeitet. So erfolgte auch eine Modernisierung der Fertigungslinien, mit denen die Geräte nun noch günstiger und mit einer noch besseren Qualität hergestellt werden können.  Technische Daten der Rebschere Vinion: Länge: 260 mm Gewicht: 680 g Gewicht des separaten Akkus: 845 Gramm Klingenöffnung: 57 mm Schnittdurchmesser: 35 mm Weitere technische Daten unter: http://www.pellenc.com/agriculture/de/Secateur_viticole_Vinion.aspx   Bildunterschrift:  Praxistest bestanden: die Rebschere Vinion erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Gewicht, Ergonomie, Handhabung und Präzision. (Bildquelle: Pellenc).   Über die Pellenc-Unternehmensgruppe:   Die von Roger Pellenc 1973 gegründete Pellenc -Unternehmensgruppe zählt heute zu den weltweiten Marktführern für Maschinen, Ausrüstung und tragbare Elektrowerkzeuge (Lithium-Ionen-Technologie) in den Bereichen der spezialisierten Landwirtschaft und der Pflege von öffentlichen Grünanlagen. Die Entwicklung der Pellenc -Unternehmensgruppe stützt sich seit Beginn auf eine Politik ständiger Innovation mit dem Ziel, den Entwicklungen des Marktes vorzugreifen und den Kunden immer die leistungsstärksten Lösungen anzubieten. Diese Strategie hat zur Anmeldung von 859 Patenten und zahlreichen Auszeichnungen, Preisen und Trophäen geführt, die die Qualität der Pellenc-Produkte bescheinigen.  Heute, mit 1.408 Mitarbeitern, 16 Tochtergesellschaften, 8 Produktionsstätten in Frankreich und weltweit, einem Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 108 Ingenieuren in Frankreich und fast 800 Vertragshändlern weltweit, hat sich die Pellenc-Unternehmensgruppe (212 Millionen € Jahresumsatz) als internationaler Marktführer insbesondere in den Bereichen Weinbau, Kelterei, Obstanbau und Olivenanbau durchgesetzt. Diese Zahlen verdeutlichen die Positionierung von Pellenc auf dem französischen und internationalen Markt, mit der es dem Unternehmen möglich ist, immer in der Nähe seiner etwa 50.000 Kunden zu sein.   Die Pellenc-Unternehmensgruppe bietet seit einigen Jahren eine umfassende schadstofffreie Produktpalette an, die der Entwicklung und Nutzung von Standorten mit ökologischer Nutzung entspricht, sowie eine optimierte Logistik, die die Produktion von Abfall und dessen Umwelteinfluss reduziert.   Pressekontakt:  Business France – Deutsches Pressebüro  Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr  

Ausgezeichnet: Landmaschinen für die Weinlese von Pellenc

Das deutsche Pressebüro - 10-déc.-2014 09:53:45
Die Jury des Innovationspreis „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ in Bordeaux zeichnet den französischen Hersteller für Weinlesemaschinen zweifach aus Für das Lenksystem „Easy turn“ nimmt Pellenc auf der internationalen Fachmesse für Weinbau Vinitec-Sifel in Bordeaux die Goldmedaille entgegen. Die ferngesteuerte Hydraulik zum Öffnen und Reinigen von Erntemaschinen „Easy save wash“ erhält eine Lobende Erwähnung („citation“). Beide Systeme gehören zu der neuen Generation für Traubenvollernter namens Optimum. Effizient, sicher und komfortabel: Mit einem Lenkeinschlag von 95 Grad ermöglicht das Lenksystem „Easy turn“ das einfache und schnelle Wenden an der Weinrebe. Dank der neuen Technik lässt sich die Maschine ganz leicht und ohne große Rangiermanöver am Rande der Reben wenden: Das kurveninnere Hinterrad rollt zurück, wodurch der Wendekreis möglichst klein gehalten wird. Auch auf unebenen und schmalen Parzellen kann der Fahrer so zügig von einer Rebzeile in die nächste wechseln. Dies spart Zeit und erhöht die Produktivität der Weinlese.   Schnelle und einfache Reinigung Als zweiten Preis erhält Pellenc eine Lobende Erwähnung („citation“) für die ferngesteuerte Hydraulik „Easy save wash“. Das automatische System mit Sicherheitsfernbedienung dient der Hydraulischen Öffnung von Aggregatabdeckungen an Erntemaschinen. Diese Technik macht empfindliche Maschinenteile für die gründliche Reinigung zugänglich. Den Reinigungsmodus startet der Winzer von der Fahrerkabine oder per Fernsteuerung auf der Reinigungsplattform. Von der großzügigen Reinigungsplattform mit Sicherheitsgeländer kann er optimal auf alle Zonen am Erntekopf zugreifen. Per Fernsteuerung kontrolliert er die hydraulische Öffnung der Sortiertische, Abbeeranlagen und Absauger und prüft die Bewegung der Förderkörbe sowie die Inbetriebnahme des Förderbands. Während der Reinigung erfolgen alle Funktionen bei gesicherter Geschwindigkeit. Traubenerntemaschinen lassen sich so sicher, bequem und sehr schnell reinigen. Dies ermöglicht die regelmäßige Pflege der Landmaschine und verspricht gleichzeitig eine längere Lebenszeit des Geräts.   Wegweisende Weinbautechnik, ganz „Easy“ Die Systeme „Easy turn“ und „Easy safe wash“ gehören zu den Traubenerntemaschinen der Serie „Optimum“; Pellenc hatte die neue Generation der Landmaschinen im Jahr 2013 auf den Markt gebracht. Das Rüttelsystem „Easy smart“ löst die Trauben sanft und effizient und schützt so auch die Rebstöcke. Die Trauben fallen dann auf einen Vibrationstisch, auf dem sie abtropfen können und mühelos von Kleinabfällen befreit werden. Dann werden sie zügig auf einem Förderband weitertransportiert. Hier werden sie nach Form und Farbe sortiert. Über die Bedienkonsole „Easy touch“ erfolgt die Steuerung der Maschine einfach und intuitiv. Sie zeigt alle Parameter an, wie Durchfluss, Bestandsdichte und Auswurfrate. Das Gerät sortiert 2000 Teile pro Sekunde, das entspricht zwölf Tonnen Trauben pro Stunde – weit mehr als das Vorgängermodell geleistet hat. Von der geräumigen Fahrerkabine mit 360-Grad-Panoramafenster hat der Fahrer eine gute Sicht auf die Weinreben. Der pneumatische, vibrationsfreie Sitz mit ergonomisch geformter Armlehne und integriertem Joystick ermöglicht eine gesunde, angenehme Sitzhaltung über viele Stunden hinweg. Die Technologie von Pellenc hat Tester und Gutachter überzeugt. Neben der Goldmedaille und der Lobenden Erwähnung der „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ auf der internationalen Fachmesse für Weinbau in Bordeaux haben „Easy turn“ und „Easy save wash“ schon auf der Messe Dionysud im November den ersten Preis in der Kategorie  „Weinbau“ erhalten.   Über Pellenc: Das 1973 gegründete Unternehmen ist im südostfranzösischen Pertuis, in der Region Luberon ansässig. Seit der Firmengründung produziert Pellenc Maschinen, Geräte und Werkzeuge für den Weinbau und hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter weltweit in diesem Bereich entwickelt. Das Unternehmen hat 850 Angestellte und verfügt über eine hauseigene Entwicklungsabteilung. Bisher hat Pellenc 550 Patente angemeldet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Weitere Informationen zu Pellenc und den Traubenvollernter der Serie Optimum unter: www.pellenc.com/agriculture/de/Porteur-multifonction-Optimum.aspx   Bildunterschrift 1: Die Goldmedaille des ,,Trophées de l’Innovation Vinitech 2014’’ nahmen der Geschäftsführer Jean-Pierre PETTAVINO, Jean-Marc GIALIS und Jacques SERVOLES am Mittwoch, 3. Dezember in Bordeaux entgegen. (Foto: Pellenc)   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-177 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Agro -technology : French know-how is still one of the best in the world

Ubifrance - 16-mai-2014 10:59:53
  With the mechanization of farming and other advances in technology, France has demonstrated its know-how in developing high-performance agro-technology solutions worldwide.   France is the second largest importer and the fifth biggest exporter, in international markets, when it comes to farming-industry technologies, which ranks the country as one of the major players in the sector, with 9% market share worldwide.   “French companies are recognized and quite present internationally,” explains Tatiana Miron, Export Advisor for the Agriculture & Food sector at UBIFRANCE in Paris.   France has 230 companies that export farming equipment. Most of them are SMEs (60 % of the total). Among them are companies such as Grégoire Besson, Kuhn, Exel Industries and Manitou.   “Overall, 70 % of French production in farming equipment is exported,” points out Tatiana Miron.   When the exporting company is French-based, experience shows that there is a lot of goodwill among locally based farmers and other businesses.   For example, in South Africa, exports of French-made farming machinery increased by 6 % between 2012 and 2013. Local farmers and business people started noticing the Kuhn, Manitou, Pellenc or Berthoud logos hard at work in the countryside, up and down the country. “These companies found the right distributors and they are focused on specific niches, ones whose needs they really understand,” explains Tatiana Miron.   In a completely different business segment — that of equipment designed and manufactured for the food industry — “France is still the reference throughout the world,” says Tatiana Miron. “When the exporting company is French, doors open more easily.”    With an international market share of 5.40 %, France is ranked fifth in this industry segment, behind Germany and Italy, two leaders in the market for food-industry equipment.   Innovative, flexible and well-adapted to their export markets, French-based businesses are able to meet local demand effectively.   “The French offer is well-positioned for producing machines and implements for industrial preparation of food and drinks,” says Tatiana Miron.   France is also strong in baking/pastry equipment, in biscuit making, but also for specialized implements designed for meat. According to Tatiana Miron, “All of these specialties are growing at an exponential rate. France is displaying all its ability to innovate. Flexible and well-adapted to each market, French companies have become highly specialized.”   This certainly is the strategy that the major French players (and brands) in the sector — such as Bongard, Serac and Cermex — have adopted. They combine an in-depth knowledge of various export markets with a high level of responsiveness in order to bid successfully for contracts, responding quickly to calls for tender. This competitive edge is what has allowed these specialist players to reinforce their presence in several market niches, and to continue expanding internationally.               Further information about French companies - Agri-food Sector : Livestock, Meat, Processed meat products Fishery and Aquaculture products and processed Agricultural equipment and Food processing, Packaging  

Exakt, schnell und günstig: die neue Sortieranlage für die Weinernte von Pellenc

Das deutsche Presseburo von Ubifrance - 14-mars-2014 11:42:15
Unreife, faule oder vertrocknete Trauben haben in einem guten Wein nichts zu suchen. Das ist schon bei der Weinernte zu beachten. Um das Aussortieren zu erleichtern, bringt der französische Hersteller Pellenc jetzt eine optische Sortieranlage der neuen Generation auf den Markt: Die Selectiv´ Process Vision 2. Die mit einer Kamera ausgestattete  Maschine selektiert noch genauer und lässt sich per Touchscreen noch einfacher bedienen als ihr Vorgängermodell. Obendrein ist sie um 40 bis 50 Prozent günstiger als vergleichbare am Markt erhältliche Geräte ohne jegliche Abstriche in der Qualität.    In der optischen Sortieranlage Selectiv’ Process Vision 2 fallen die Trauben zunächst auf einen Vibrationstisch, der sich über die ganze Breite der Maschine erstreckt. Darauf können die Trauben abtropfen und mühelos von Kleinabfällen befreit werden. Dann werden sie zügig auf einem Förderband weitertransportiert. Hier werden sie nach Farbe und Form sortiert. Das Band ist mit einem speziellen blauen Rillenteppich bespannt. Darauf lassen sich verklebte Teile einfach voneinander trennen: Die blaue Farbe des Teppichs verhindert, dass Schatten geworfen werden. Dies ist entscheidend, weil der gesamte Leseprozess von einer Kamera gefilmt wird. Sie zeichnet den gesamten Sortierprozess in Echtzeit auf, wobei die Trauben mit einem Halogenstrahler beleuchtet werden. Das Vision-System mit  Kamera, Beleuchtungseinheit und Bildverarbeitungssystem ist integrierter Bestandteil der Maschine. Die Steuerung erfolgt über eine einfach und intuitiv zu  bedienende Touch-Bedienkonsole. Sie zeigt alle Parameter an, wie  Durchfluss, Bestandsdichte und Auswurfrate. Das Gerät sortiert 2000 Teile pro Sekunde, das entspricht 12 Tonnen Trauben pro Stunde – weit mehr als das Vorgängermodell geleistet hat.   Zum Schluss entfernen Druckluftdüsen über der Auswurfleiste Grünabfälle, unreife oder schadhafte Beeren aus dem Lesegut. Praktischer Vorteil für die Sauberhaltung der Maschine: Der Auswurf der unerwünschten Teile erfolgt in 400 mm Abstand von der Maschine. So landen weniger Spritzer und Schmutz auf und in der Anlage. Sie ist ebenfalls mit einem Reinigungsmodus ausgestattet, mit dem sie in nur 15 bis 20 Minuten gesäubert werden kann.   Je nach gewünschter Qualität lässt sich die Sortierstufe des Leseguts einstellen. Denn eine optimale Sortierung wirkt sich nach Angaben von Hersteller Roger Pellenc positiv auf die Qualität des Weines aus: „Je feiner die Auslese, desto intensiver und komplexer das Aroma, desto vollmundiger und weicher wird der Wein – kurz: Er schmeckt einfach besser.“   Bildunterschrift: Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins… Eine perfekte Weinlese mit dem Sortiersystem Selectiv´ Prozess Vision 2 von Pellenc   Ein Video, das die Sortieranlage in Betrieb zeigt, finden Sie unter: http://www.youtube.com/watch?v=jUULum09ZEI&feature=youtu.be   Über Pellenc: Das 1973 gegründete Unternehmen ist im südostfranzösischen Pertuis, in der Region Luberon ansässig. Seit der Firmengründung produziert Pellenc Maschinen, Geräte und Werkzeuge für den Weinbau und hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter weltweit in diesem Bereich entwickelt. Das Unternehmen hat 850 Angestellte und verfügt über eine hauseigene Entwicklungsabteilung. Bisher hat Pellenc 550 Patente angemeldet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die deutsche Vertretung des Unternehmens erreicht man unter: pellencdeutschland@pellenc.com .  
Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE  informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her BUSINESS FRANCE führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen BUSINESS FRANCE organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen BUSINESS FRANCE stellt Kontakte zwischen französischen Unternehmen und Geschäftspartnern im Ausland her BUSINESS FRANCE&nb

Weiter lesen

Facebook
Pressebereich