Suchen

Neues aus dem französischen „Plastics Vallée“ bei der Euromold 2013

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 19-nov.-2013 11:09:19
Der Kompetenzcluster für Kunststofftechnologie Plastipolis stellt gemeinsam mit fünf Unternehmen auf der Messe in Frankfurt aus  Die Unternehmen stammen aus dem sogenannten Plastics-Vallée, der wohl größten Konzentration der Kunststoffindustrie in Europa. In der Ebene, die sich vom ostfranzösischen Oyonnax über die Departements Ain und Jura erstreckt, sind etwa 650 Unternehmen der Kunststoffindustrie mit mehr als 15.000 Beschäftigten aktiv. Der auch dort ansässige Kompetenzcluster Plastipolis hat das Ziel, die Unternehmen untereinander und international zu vernetzen und so Innovationen zu fördern. Die Innovationsfreude und der Unternehmergeist in der Region führten dazu, dass sie schon als das europäische Silicon Valley für Kunststoff bezeichnet wurde. Die Euromold gilt als weltweit führende Messe für Werkzeug- und Formenbau sowie Design- und Produktentwicklung – eine passende Bühne für die Neuheiten der französischen Unternehmen. So stellt das Unternehmen DMM/CLM beispielsweise eine Türverstärkung den Citroen C 3 aus Thermoplastik vor, für die es das Formwerkzeug produziert hat. Mit dem innovativen Verfahren der Leichtbauweise (light weight construction) bedient die Firma eines der zentralen Themen der Messe. Der Hersteller baut komplexe Formwerkzeuge zur Verarbeitung von Kunst- und Verbundwerkstoffen. Das Entwicklungs- und Beratungszentrum für die Kunststoffindustrie „ PEP - Centre Technique de la Plasturgie et des Composites “ präsentiert jetzt erstmals auf internationalen Messen ein neues Kühlsystem für konturnahes Kühlen. Das neue digitale Simualtionstool kann flexibel für verschiedene Maschinen und Werkzeuge verwendet werden. Das thermische Regulierungsinstrument misst und regelt die Temperatur einer Form während der Produktion. Für seine Innovationen wurde der Hersteller 2012 und 2013 mehrfach ausgezeichnet. Das Traditionsunternehmen Lugand Acier nutzt die Euromold, um einen Neuerwerb bekanntzumachen. Der Stahlerzeuger aus dem Herzen des Plastics Vallées hat im Juli das Nürnberger Unternehmen Global2ol gekauft. Früher waren die beiden Partner, heute stellt das deutsche Unternehmen Formen und Bauteile unter dem Namen Lugand Acier (global2ol) her.   Creopp-Tec ist zum ersten Mal auf der Messe Euromold vertreten. Das Planungs- und Designbüro entwirft und produziert Spritzgussteile und Werkzeuge für die Medizin- und Automobilbranche sowie für die Spielzeug- und Kosmetikindustrie. Das Unternehmen Seco-Industries ist seit 40 Jahren im Geschäft. Es konzipiert und fertigt Multi-Material-Werkzeuge für Partner in aller Welt – vor allem für die Automobilbranche (Dichtungen), die Elektroindustrie sowie die Optikbranche. Auf der Messe stellt das Unternehmen seine neuesten Entwicklungen vor. Der Kompetenzcluster Plastipolis, unter dessen Dach die Firmen ausstellen, präsentiert sich selbst mit einem europäischen Vorzeigeprojekt: Das von der EU finanzierte Projekt TDM Seals entwickelt ein neues Verfahren für die Herstellung von Kunststoff- und Elastomerdichtungen mit niedriger Reibung. Diese sollen zu einem wettbewerbsfähigen Preis produziert werden. Maßgeblich beteiligt sind Zusammenschlüsse von KMUs. Plastipolis ist Partner des Projektes. Weitere Informationen über Plastipolis und seine Partnerunternehmen erfahren Fachbesucher auf der Messe vom 3.-6. Dezember in Halle 8, Stand M 46. Über Plastipolis Plastipolis ist ein Kompetenzcluster für Kunststofftechnologie in Frankreich mit mehr als 300 Mitgliedern. Darunter sind 200 Unternehmen sowie 40 F&E- und Weiterbildungszentren. Ziel ist die Innovationsförderung. Unterstützt werden gemeinschaftliche F&E und übergreifende Projekte, bei denen Firmen, Forschungsinstitute und Universitäten kooperieren. Seit seiner Gründung 2005 hat Plastipolis die Finanzierung von 80 F&E-Projekten (Gesamtvolumen von 180 Mio. Euro) ermöglicht und an 15 europäischen Projekten mitgewirkt.  
Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE  informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her BUSINESS FRANCE führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen BUSINESS FRANCE organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen BUSINESS FRANCE stellt Kontakte zwischen französischen Unternehmen und Geschäftspartnern im Ausland her BUSINESS FRANCE&nb

Weiter lesen

Facebook
Pressebereich