Ausrüstungsgüter und Landmaschinen, Ackerkulturen

Make our planet grEAT again

Das deutsche Pressebüro von Business France - 28-oct.-2019 09:31:01

Nachhaltigkeit durch technische Innovation: Frankreich stellt in Hannover seine AgTech-Unternehmen vor -   darunter Kandidaten für den Agritechnica Innovation Award 13 Milliarden Euro betragen die weltweiten Investitionen in die Agrar- und Lebensmitteltechnologien pro Jahr.  Mit einem Anteil von 2,6 Prozent der globalen Investitionen war Frankreich 2018 im Bereich AgTech und FoodTech Hauptinvestor in Europa. Dabei schlägt die landwirtschaftliche Entwicklung eine neue Richtung ein. Vor dem Hintergrund reduzierter Nutzflächen, Wasserknappheit, Klimawandel und Veränderungen der globalen Ernährungsgewohnheiten, müssen zunehmend hohe Qualitätsstandards für Nahrungsmittel erfüllt werden. Mehr produzieren, ohne die natürlichen Ressourcen zu gefährden, lautet heute die globale Herausforderung der Agrarwirtschaft. Französische Unternehmen präsentieren nun ihre Antworten auf der Agritechnica. Die französischen Unternehmen werden auf dem gesamten Messegelände vertreten sein und ihre disruptiven Technologien für den Agrarsektor zeigen – darunter IoT, AI und Robotik. Ebenso werden ihre agronomischen Innovationen vorgestellt, die Ergebnis intensiver FuE-Aktivitäten sind. So widmen sich Technologie-Hubs, wie zum Beispiel der Campus EuraTechnologies in Nordfrankreich, VillageByCA in Châteaudun oder der AgrOnov-Hub im Burgund, ausschließlich der ‚Agricultural Technology‘. Zahlreiche technische Neuerungen in der Agrarindustrie sind daraus hervorgegangen.  So wurden mehrere Patente angemeldet und Awards an französische Unternehmen vergeben. „Noch nie war die digitale Landwirtschaft so stark vertreten. Die Entwicklung neuer Methoden im Zusammenhang mit Produktion, Ernte, Verteilung und Konsum ist eine Chance für unsere Bauern, für die Verbraucher und für den Planeten selbst,“ so Mounir Mahjoubi, französischer Staatssekretär für digitale Angelegenheiten auf der diesjährigen Landwirtschaftsmesse „Salon International de l’Agriculture“ in Paris.  French AgTech is food for you Hier eine Shortlist der Unternehmen auf der Messe: Naio Technologies entwickelt Roboter, deren Funktionen sich beim Jäten und Hacken anpassen lassen. Sie hören auf die Namen „Dino“ für Ackerfrüchte, „Oz“ für kleine Gemüseanbauer und „Ted“ für Weinberge. Die Technologien des Unternehmens Novag sorgen dafür, dass weniger Maschinen eingesetzt werden müssen, weniger Kraftstoff verbraucht wird, weniger Düngemittel verwendet werden, weniger Arbeitsstunden erforderlich sind - und die Erträge trotzdem gesteigert werden. Novag verzichtet auf das Pflügen. Das Unternehmen setzt stattdessen darauf, dass die 15 Tonnen mehrzelliger Organismen, die im Boden leben, diesen Job übernehmen. Das Unternehmen reduziert die Verwendung von Düngemitteln und Chemikalien um 30 Prozent. Die Eco-Spreading-Streugeräte von Rolland minimieren die Streuung auf dem Boden. Javelot entwickelt Präzisionsanbautechniken auf Basis intelligenter Maschinen, die die Temperatur messen und den Lagerbedarf ermitteln. So lässt sich mit im Silo implantierten Sonden eine erhebliche Zeitersparnis für die Bauern erzielen. Das Laforge DynaTrac Universal Guidance System bietet Zentimetergenauigkeit für Anhängegeräte. Das System gewährleistet die Verfolgung der Referenztrajektorien von Traktoren. Es wurde auf der SIMA mit einer Goldmedaille für Innovation ausgezeichnet. API-Agro ist Marktführer im Bereich Digitalisierung der Landwirtschaft in Europa. Das Start-up bietet eine sichere Plattform für den Austausch von Daten aus landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten. Es ermöglicht digitalen Dienstleistern, gemeinsam neue Webanwendungen sowie mobile Apps für landwirtschaftliche Zwecke zu entwickeln. MyEasyFarm nutzt den ISOBUS-Standard, um den Austausch von Daten zwischen zertifizierten Geräten wie Traktoren, gesteuerten Geräten oder Terminals, zu ermöglichen. Ziel ist es, den Landwirten einen einfachen Überblick über ihre Mechanisierungskosten, ihren Arbeitsaufwand sowie den Einsatz pro Fläche zu bieten. Das verbessert die Rentabilität und ermöglicht den Präzisionsackerbau. Hiphen bietet eine breite Palette an Sensoren und Erfassungshardware für eine Phänotypisierung mit hohem Durchsatz für Landwirte. Das Unternehmen liefert Know-how zur Ertragsphysiologie und Modellierung von Ertragspotenzialen, um Erkenntnisse durch Datenanalysen zu gewinnen.  Somaref produziert Maschinen zum Ernten von Obst, einschließlich Geräten für die Traubenernte, und ist bekannt für seine hohen Erträge und Umschlagskapazitäten. Das französische Unternehmen Downs brachte 1950 die ersten automatischen Kistenfüller und 1980 den ersten Quadratmaschen-Sortierer auf den Markt. Heute arbeitet Downs an Innovationen im Kartoffel- und Gemüsesektor.  Alle auf den französischen Gemeinschaftsständen ausstellenden Unternehmen finden Sie hier . Einladung zum Networking-Cocktail Am 14. November laden wir Sie herzlich ab 16 Uhr 30 zu einem Umtrunk in den Saal Leipzig ein. Sollten Sie Fragen haben oder einen Gesprächspartner benötigen, steht Ihnen das Team von Business France gerne zur Verfügung. Hier geht es zur Anmeldung:  https://bit.ly/33ZwDTO     Bildunterschrift: Mehr Nahrung produzieren, Ressourcen schonen, digital getriebene Innovationen fördern: Frankreichs ehrgeizige Agenda auf der Agritechnica (Bild: Business France)      


Die neue Rebscheren-Generation von Pellenc im Praxistest

Das deutsche Pressebüro von Business France - 12-août-2016 09:53:17

Die vom französischen Hersteller Pellenc im April 2015 auf den Markt gebrachte Rebschere ,,Vinion‘‘ überzeugt 95 Prozent ihrer Nutzer   Vierzig Jahre nach Einführung der ersten hydraulischen Baumschere revolutioniert Pellenc den Markt der Schneidetechnologie mit der neuen elektrischen Schere Vinion. Diese sechste preiswerte Scheren-Generation vereint geringes Gewicht, Leistungsstärke und Komfort und bietet Hightech für jedermann.  Weltweit variiert der Markt der elektrischen Baumscheren sehr stark mit einer Ausstattungsquote der Branche von 81 Prozent in Frankreich bis unter 10 Prozent in Südafrika. Mit dem neuen Produkt will Pellenc seine Marktanteile weltweit ausbauen und hat dabei insbesondere wachsende Weinanbauflächen im Visier, die eine Mechanisierung des Rebschnitts erforderlich machen, insbesondere in Schwellenländern.  An einer von Pellenc durchgeführten Umfrage nahmen etwa 400 Winzer aus 44 französischen Départements teil, welche die Rebschere anhand von 30 Kriterien bewertet haben. Ergebnis: 95 Prozent der Nutzer sind zufrieden mit dem Gerät.    Die leichteste Rebschere auf dem Markt Ergonomie, benutzerfreundliche Handhabung und Leistung sind die Pluspunkte dieser Innovation. Der Auslösehebel der Schere Vinion ist mit einem optischen Sensor ausgestattet, der durch einen schnellen Wechsel zwischen ganzer und halber Klingenöffnung eine fließende und zügige Schnittbewegung ermöglicht. Der leistungsstarke Pellenc-Pradines-Schneidkopf sorgt für einen sauberen Schnitt aller Holzarten (bis zu 35 mm bei der Rebschere Vinion). Das elektronische Werkzeug vermittelt dasselbe Gefühl von Freiheit wie das Schneiden von Hand.  Es ist aber vor allem das geringe Gewicht, das die befragten Winzer überzeugt hat. Für 78 Prozent ist es das wichtigste Kaufkriterium. 87 Prozent sind sehr zufrieden mit dem geringen Gewicht der Vinion – mit nur 680 Gramm ist die Rebschere die leichteste auf dem Markt und reduziert somit muskuläre Verspannungen bei Arbeiten im Weinberg. Auch die Ergonomie und die einfache Handhabung haben die Nutzer überzeugt.   Ausgefeilte Lithium-Ionen-Technologie für hohe Akkuleistung   Vinion ist je nach Anwendung mit zwei Akkutypen ausgestattet: dem ultraleichten und kompakten „Taschen“-Akku Ulib 150 (nur 845 Gramm) und mit dem Akku ULiB 250 mit zwei Anschlüssen für die Verwendung der Vinion in Kombination mit der Kettensäge M12 oder anderen Pellenc-Geräten. Die Lithium-Ionen-Technologie liefert eine konstante Leistung unabhängig vom Ladezustand. Die Akkulaufzeit liegt ohne Unterbrechung bei knapp 12 Stunden. Dieser Wert entspricht allen Anforderungen der Winzer und liefert ihnen einen kompletten Arbeitstag lang ausreichende Kapazität für erstklassige Schnittqualität.   Hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis Das optimale Preis-/Leistungs-Verhältnis wird von den Nutzern der Vinion als drittes Kriterium für die Zufriedenheit genannt. Mit einem Preis von 840 Euro netto inklusive Akku kostet die Vinion 40 Prozent weniger als die Rebscheren der Konkurrenz und ist daher ein äußerst wettbewerbsfähiges Gerät für den professionellen Einsatz.  „Der Erfolg unserer Rebschere Vinion, deren Absatzzahlen unsere Zielsetzungen um 40 Prozent übertroffen haben, bestätigt uns in unserer Strategie der kontinuierlichen Verbesserung von Produkten auf Basis von Kundenbedürfnissen. Er demonstriert ebenfalls die optimale Aufstellung unseres Vertriebsnetzes, da 97,8 Prozent der befragten Winzer die Verfügbarkeit und die Qualität unserer Angebote zu schätzen wissen“, erklärt Jean-Pierre Pettavino, Generaldirektor von Pellenc.   Vinion: die Rebschere der neuen generation aus Frankreich Seit der Firmengründung 1973 entwickelt und fertigt Pellenc seine Geräte im südfranzösischen Pertuis.  Vor der Markteinführung der neuen Produktreihe wurde das bereits sehr leistungsstarke Profigerät von Pellenc noch einmal grundlegend überarbeitet. So erfolgte auch eine Modernisierung der Fertigungslinien, mit denen die Geräte nun noch günstiger und mit einer noch besseren Qualität hergestellt werden können.  Technische Daten der Rebschere Vinion: Länge: 260 mm Gewicht: 680 g Gewicht des separaten Akkus: 845 Gramm Klingenöffnung: 57 mm Schnittdurchmesser: 35 mm Weitere technische Daten unter: http://www.pellenc.com/agriculture/de/Secateur_viticole_Vinion.aspx   Bildunterschrift:  Praxistest bestanden: die Rebschere Vinion erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Gewicht, Ergonomie, Handhabung und Präzision. (Bildquelle: Pellenc).   Über die Pellenc-Unternehmensgruppe:   Die von Roger Pellenc 1973 gegründete Pellenc -Unternehmensgruppe zählt heute zu den weltweiten Marktführern für Maschinen, Ausrüstung und tragbare Elektrowerkzeuge (Lithium-Ionen-Technologie) in den Bereichen der spezialisierten Landwirtschaft und der Pflege von öffentlichen Grünanlagen. Die Entwicklung der Pellenc -Unternehmensgruppe stützt sich seit Beginn auf eine Politik ständiger Innovation mit dem Ziel, den Entwicklungen des Marktes vorzugreifen und den Kunden immer die leistungsstärksten Lösungen anzubieten. Diese Strategie hat zur Anmeldung von 859 Patenten und zahlreichen Auszeichnungen, Preisen und Trophäen geführt, die die Qualität der Pellenc-Produkte bescheinigen.  Heute, mit 1.408 Mitarbeitern, 16 Tochtergesellschaften, 8 Produktionsstätten in Frankreich und weltweit, einem Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 108 Ingenieuren in Frankreich und fast 800 Vertragshändlern weltweit, hat sich die Pellenc-Unternehmensgruppe (212 Millionen € Jahresumsatz) als internationaler Marktführer insbesondere in den Bereichen Weinbau, Kelterei, Obstanbau und Olivenanbau durchgesetzt. Diese Zahlen verdeutlichen die Positionierung von Pellenc auf dem französischen und internationalen Markt, mit der es dem Unternehmen möglich ist, immer in der Nähe seiner etwa 50.000 Kunden zu sein.   Die Pellenc-Unternehmensgruppe bietet seit einigen Jahren eine umfassende schadstofffreie Produktpalette an, die der Entwicklung und Nutzung von Standorten mit ökologischer Nutzung entspricht, sowie eine optimierte Logistik, die die Produktion von Abfall und dessen Umwelteinfluss reduziert.   Pressekontakt:  Business France – Deutsches Pressebüro  Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr  


Französischer Gemeinschaftsstand auf Anuga FoodTec 2015

Jean-PIerre Houssel - 09-mars-2015 15:38:41

BUSINESS FRANCE organisiert auf der kommenden Anuga FoodTec (24. – 27. März 2015, Köln) einen Gemeinschaftsstand französischer Unternehmen. Für die Flächen in Halle 10.1 sowie in Halle 7.1 haben sich insgesamt 21 Aussteller angemeldet. Eine Übersicht der Aussteller mit Website und Standnummer finden Sie  hier. Eine Kurzpräsentation  der Unternehmen finden Sie hier  .   Info/Kontakt in Deutschland : Business France, Düsseldorf Jean-Pierre HOUSSEL jean-pierre.houssel@businessfrance.fr      


Ausgezeichnet: Landmaschinen für die Weinlese von Pellenc

Das deutsche Pressebüro - 10-déc.-2014 09:53:45

Die Jury des Innovationspreis „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ in Bordeaux zeichnet den französischen Hersteller für Weinlesemaschinen zweifach aus Für das Lenksystem „Easy turn“ nimmt Pellenc auf der internationalen Fachmesse für Weinbau Vinitec-Sifel in Bordeaux die Goldmedaille entgegen. Die ferngesteuerte Hydraulik zum Öffnen und Reinigen von Erntemaschinen „Easy save wash“ erhält eine Lobende Erwähnung („citation“). Beide Systeme gehören zu der neuen Generation für Traubenvollernter namens Optimum. Effizient, sicher und komfortabel: Mit einem Lenkeinschlag von 95 Grad ermöglicht das Lenksystem „Easy turn“ das einfache und schnelle Wenden an der Weinrebe. Dank der neuen Technik lässt sich die Maschine ganz leicht und ohne große Rangiermanöver am Rande der Reben wenden: Das kurveninnere Hinterrad rollt zurück, wodurch der Wendekreis möglichst klein gehalten wird. Auch auf unebenen und schmalen Parzellen kann der Fahrer so zügig von einer Rebzeile in die nächste wechseln. Dies spart Zeit und erhöht die Produktivität der Weinlese.   Schnelle und einfache Reinigung Als zweiten Preis erhält Pellenc eine Lobende Erwähnung („citation“) für die ferngesteuerte Hydraulik „Easy save wash“. Das automatische System mit Sicherheitsfernbedienung dient der Hydraulischen Öffnung von Aggregatabdeckungen an Erntemaschinen. Diese Technik macht empfindliche Maschinenteile für die gründliche Reinigung zugänglich. Den Reinigungsmodus startet der Winzer von der Fahrerkabine oder per Fernsteuerung auf der Reinigungsplattform. Von der großzügigen Reinigungsplattform mit Sicherheitsgeländer kann er optimal auf alle Zonen am Erntekopf zugreifen. Per Fernsteuerung kontrolliert er die hydraulische Öffnung der Sortiertische, Abbeeranlagen und Absauger und prüft die Bewegung der Förderkörbe sowie die Inbetriebnahme des Förderbands. Während der Reinigung erfolgen alle Funktionen bei gesicherter Geschwindigkeit. Traubenerntemaschinen lassen sich so sicher, bequem und sehr schnell reinigen. Dies ermöglicht die regelmäßige Pflege der Landmaschine und verspricht gleichzeitig eine längere Lebenszeit des Geräts.   Wegweisende Weinbautechnik, ganz „Easy“ Die Systeme „Easy turn“ und „Easy safe wash“ gehören zu den Traubenerntemaschinen der Serie „Optimum“; Pellenc hatte die neue Generation der Landmaschinen im Jahr 2013 auf den Markt gebracht. Das Rüttelsystem „Easy smart“ löst die Trauben sanft und effizient und schützt so auch die Rebstöcke. Die Trauben fallen dann auf einen Vibrationstisch, auf dem sie abtropfen können und mühelos von Kleinabfällen befreit werden. Dann werden sie zügig auf einem Förderband weitertransportiert. Hier werden sie nach Form und Farbe sortiert. Über die Bedienkonsole „Easy touch“ erfolgt die Steuerung der Maschine einfach und intuitiv. Sie zeigt alle Parameter an, wie Durchfluss, Bestandsdichte und Auswurfrate. Das Gerät sortiert 2000 Teile pro Sekunde, das entspricht zwölf Tonnen Trauben pro Stunde – weit mehr als das Vorgängermodell geleistet hat. Von der geräumigen Fahrerkabine mit 360-Grad-Panoramafenster hat der Fahrer eine gute Sicht auf die Weinreben. Der pneumatische, vibrationsfreie Sitz mit ergonomisch geformter Armlehne und integriertem Joystick ermöglicht eine gesunde, angenehme Sitzhaltung über viele Stunden hinweg. Die Technologie von Pellenc hat Tester und Gutachter überzeugt. Neben der Goldmedaille und der Lobenden Erwähnung der „Trophées de l’Innovation Vinitech 2014“ auf der internationalen Fachmesse für Weinbau in Bordeaux haben „Easy turn“ und „Easy save wash“ schon auf der Messe Dionysud im November den ersten Preis in der Kategorie  „Weinbau“ erhalten.   Über Pellenc: Das 1973 gegründete Unternehmen ist im südostfranzösischen Pertuis, in der Region Luberon ansässig. Seit der Firmengründung produziert Pellenc Maschinen, Geräte und Werkzeuge für den Weinbau und hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter weltweit in diesem Bereich entwickelt. Das Unternehmen hat 850 Angestellte und verfügt über eine hauseigene Entwicklungsabteilung. Bisher hat Pellenc 550 Patente angemeldet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Weitere Informationen zu Pellenc und den Traubenvollernter der Serie Optimum unter: www.pellenc.com/agriculture/de/Porteur-multifonction-Optimum.aspx   Bildunterschrift 1: Die Goldmedaille des ,,Trophées de l’Innovation Vinitech 2014’’ nahmen der Geschäftsführer Jean-Pierre PETTAVINO, Jean-Marc GIALIS und Jacques SERVOLES am Mittwoch, 3. Dezember in Bordeaux entgegen. (Foto: Pellenc)   Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 Fax: +49 211 30041-177 E-Mail: annesophie.barreau@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de


Exakt, schnell und günstig: die neue Sortieranlage für die Weinernte von Pellenc

Das deutsche Presseburo von Ubifrance - 14-mars-2014 11:42:15

Unreife, faule oder vertrocknete Trauben haben in einem guten Wein nichts zu suchen. Das ist schon bei der Weinernte zu beachten. Um das Aussortieren zu erleichtern, bringt der französische Hersteller Pellenc jetzt eine optische Sortieranlage der neuen Generation auf den Markt: Die Selectiv´ Process Vision 2. Die mit einer Kamera ausgestattete  Maschine selektiert noch genauer und lässt sich per Touchscreen noch einfacher bedienen als ihr Vorgängermodell. Obendrein ist sie um 40 bis 50 Prozent günstiger als vergleichbare am Markt erhältliche Geräte ohne jegliche Abstriche in der Qualität.    In der optischen Sortieranlage Selectiv’ Process Vision 2 fallen die Trauben zunächst auf einen Vibrationstisch, der sich über die ganze Breite der Maschine erstreckt. Darauf können die Trauben abtropfen und mühelos von Kleinabfällen befreit werden. Dann werden sie zügig auf einem Förderband weitertransportiert. Hier werden sie nach Farbe und Form sortiert. Das Band ist mit einem speziellen blauen Rillenteppich bespannt. Darauf lassen sich verklebte Teile einfach voneinander trennen: Die blaue Farbe des Teppichs verhindert, dass Schatten geworfen werden. Dies ist entscheidend, weil der gesamte Leseprozess von einer Kamera gefilmt wird. Sie zeichnet den gesamten Sortierprozess in Echtzeit auf, wobei die Trauben mit einem Halogenstrahler beleuchtet werden. Das Vision-System mit  Kamera, Beleuchtungseinheit und Bildverarbeitungssystem ist integrierter Bestandteil der Maschine. Die Steuerung erfolgt über eine einfach und intuitiv zu  bedienende Touch-Bedienkonsole. Sie zeigt alle Parameter an, wie  Durchfluss, Bestandsdichte und Auswurfrate. Das Gerät sortiert 2000 Teile pro Sekunde, das entspricht 12 Tonnen Trauben pro Stunde – weit mehr als das Vorgängermodell geleistet hat.   Zum Schluss entfernen Druckluftdüsen über der Auswurfleiste Grünabfälle, unreife oder schadhafte Beeren aus dem Lesegut. Praktischer Vorteil für die Sauberhaltung der Maschine: Der Auswurf der unerwünschten Teile erfolgt in 400 mm Abstand von der Maschine. So landen weniger Spritzer und Schmutz auf und in der Anlage. Sie ist ebenfalls mit einem Reinigungsmodus ausgestattet, mit dem sie in nur 15 bis 20 Minuten gesäubert werden kann.   Je nach gewünschter Qualität lässt sich die Sortierstufe des Leseguts einstellen. Denn eine optimale Sortierung wirkt sich nach Angaben von Hersteller Roger Pellenc positiv auf die Qualität des Weines aus: „Je feiner die Auslese, desto intensiver und komplexer das Aroma, desto vollmundiger und weicher wird der Wein – kurz: Er schmeckt einfach besser.“   Bildunterschrift: Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins… Eine perfekte Weinlese mit dem Sortiersystem Selectiv´ Prozess Vision 2 von Pellenc   Ein Video, das die Sortieranlage in Betrieb zeigt, finden Sie unter: http://www.youtube.com/watch?v=jUULum09ZEI&feature=youtu.be   Über Pellenc: Das 1973 gegründete Unternehmen ist im südostfranzösischen Pertuis, in der Region Luberon ansässig. Seit der Firmengründung produziert Pellenc Maschinen, Geräte und Werkzeuge für den Weinbau und hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter weltweit in diesem Bereich entwickelt. Das Unternehmen hat 850 Angestellte und verfügt über eine hauseigene Entwicklungsabteilung. Bisher hat Pellenc 550 Patente angemeldet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die deutsche Vertretung des Unternehmens erreicht man unter: pellencdeutschland@pellenc.com .  


Frankreich zu Gast auf der Intervitis-Interfructa

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 25-mars-2013 18:07:24

Vom 24. bis 27. April stellen 17 Unternehmen ihre Produkte auf der Messe für Wein, Obst, Fruchtsaft und Spirituosen in Stuttgart vor Anlässlich der alle drei Jahre stattfindenden Messe präsentiert sich Frankreich mit Länderpavillons in drei verschiedenen Hallen auf insgesamt knapp 300 m2 Ausstellungsfläche und gibt einen Einblick in die neuesten Entwicklungen der modernen Landwirtschaft. Agrarerzeugnisse sowie Anbau- und Erntemaschinen müssen heute den Herausforderungen in den Bereichen Ernährung, Energie, Umwelt und Gesundheit gewachsen sein. Aufgrund des Bevölkerungswachstums, das mit einem steigenden Lebensstandard sowie der fortschreitenden Verstädterung einhergeht, wird bis 2017 ein Wachstum der weltweiten Agrar-Importe erwartet. Laut Schätzungen werden diese um 110 Milliarden Euro auf 865 Milliarden Euro ansteigen. 2022 werden die Importe bereits auf über eine Billion Euro geschätzt. Die weltweite Nachfrage wird vor allem Verarbeitungserzeugnisse, Milchprodukte, Feinkostwaren, Wein und Spirituosen betreffen – alles Bereiche, in denen Frankreich sehr gut aufgestellt ist. Die Gemeinschaftsstände werden von der französischen Agentur für Außenhandel Ubifrance in Zusammenarbeit mit dem französischen Verband der Agrartechnikindustrie Axema organisiert. Mit 230 Mitgliedern (Hersteller von Landmaschinen, Garten- und Landschaftsbauunternehmen, Exporteure und Importeure), stellt der französische Verband der Agrartechnikindustrie Axema 90 Prozent des französischen Agrartechnikmarkts. Aussteller auf den französischen Länderpavillons: Den Ausstellerkatalog und das gesamte Produktangebot finden Sie hier . Halle 1 (Anbau- und Erntetechnologie) Ancr‘est  (Anker, Zubehör, Wein-, Obstbau), Gard (Bodenbearbeitung), Gerber H&M (Bodenbearbeitungsgeräte), Lautier Germiflor (Organische Düngemittel), Rabaud  (Pfahlrammen, Erdbohrer, Abroller von Glattdraht), Siegwald  (Entlaubungsmaschinen, Weinbaumaschinen, Laubhefter), Sofrapar (Düngemittel gegen Schimmelpilzbefall für Rebstöcke) Halle 3 (Verarbeitung und Prozesssteuerung) Laboratoires Dujardin-Salleron (Geräte für Weinanalysen), Oeno Concept ( Maschinen und Ausrüstungen für Schaumweinproduktion), Sofralab (Önologische Produkte und Services)  Halle 7 (Abfüll- und Verpackungstechnologie)   Applic’etains (Zinnetiketten), Brachet (Klebeetikettierer, Reinigungs-, Trockenmaschine), EOS  (Verpackungsinnovationen), TDD Grilliat (Degorgier-, Dosier-, Verkorker-, Verdrahtungsmaschinen), Perrier (Reinigungsanlagen, Abfüllanlagen, Prüfanlagen), Technibag (Abfüllmaschinen, Weichpackungen), Aiguille Emballages (Weichpackungen, Einzelverpackung, Beutel-Flüssigkeiten und Halbflüssigkeiten, Konfektionierung), Vincom (Bag-in-Box-Lohnverpackung),  Tonnellerie Nadalié (Eichenfässer) Die letzte Messeausgabe zählte mehr als 35 000 Besucher, davon 80 Prozent internationale Besucher aus 63 Ländern. Auf 60 000 m2 Fläche präsentierten sich 590 Aussteller aus 23 Ländern. Hintergrund Ubifrance Ubifrance informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her. Ubifrance untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Arbeit und spielt unter den öffentlich-rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. Mit einem weltweiten Netz von 80 Büros in 67 Ländern unterstützt die Agentur französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Ubifrance führt B-to-B- und Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-how näherzubringen. Bildunterschrift 17 französische Unternehmen bieten auf der Intervitis-Interfructa einen Einblick in die neuesten Entwicklungen der modernen Landwirtschaft.  


Kalbgeburt mit Ankündigung: Detektor alarmiert Züchter

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 27-sept.-2012 09:49:46

ALB Innovation stellt einen Detektor vor, der Züchter über das bevorstehende Kalben einer Kuh informiert Das System Alert’Vel besteht aus einem Radiosender, der leicht mit einem Clip am Schwanz der Kuh befestigt wird, und aus einer Empfängerbox, die der Züchter im Stall deponieren oder bei sich tragen kann. Der Sender schickt bei jeder Schwanzbewegung ein Signal. Während der Kontraktionen (rund zwei Stunden vor der Austreibung) erkennt der Empfänger die charakteristische Schwanzbewegung und schickt eine Sprachnachricht auf ein Festnetz- oder ein Mobiltelefon. Bis zu fünf verschiedene Nummern können programmiert werden, die eine nach der anderen angerufen werden. Der Züchter erhält somit rechtzeitig die Information, um vor Ort handeln zu können. Insbesondere bei einer Anomalie wie einer Steißlage, einer Gebärmuttertorsion oder einer unzureichenden Beckenöffnung, kann der Züchter rechtzeitig den Tierarzt benachrichtigen.  Darüber hinaus funktioniert das System autonom, egal ob im Stall oder auf der Weide. Es birgt kein Gesundheitsrisiko und erleichtert das erste Kalben der Färse. Bei diesem System gibt es keine versteckten Kosten, die Tierarztkosten bleiben aufgrund der kurzen Präsenzzeiten im Rahmen, die Sterblichkeitsrate der Kälber sinkt und die Fruchtbarkeitskurve steigt wieder an. Als autonomes Gerät überwacht das System bis zu acht Kühe gleichzeitig, ohne dass eine weitere Überwachung durch den Züchter notwendig wäre. ALB Innovation ist die Sparte ‚Landwirtschaftsprodukte‘ des Unternehmens Le Vert Luisant, das auf Robotertechnik spezialisiert ist. Das französische Unternehmen stellt vom 13. bis 16. November auf der Fachmesse Eurotier in Hannover seine Produkte für die Züchtung vor. ALB Innovation ist auf der Suche nach Vertriebspartnern im deutschsprachigen Raum. Bildunterschrift: Durchwachte Nächte im Stall? Das war einmal: Das System Alert’vel überwacht die trächtige Kuh und benachrichtigt den Züchter per Sprachnachricht, wenn „es“ soweit ist.  


Über diesen Blog
              Das Team der  Abteilung Agrarprodukte und Lebensmittel  betreut folgende Bereiche: - Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Inhaltsstoffe, Futtermittel - Obst und Gemüse, Pflanzen- und Gartenbau, Ausrüstungsgüter, Landmaschinen - Weine, Spirituosen und Getränke - Feinkost, Back- und Süßwaren - Außerhausverpflegung, Tiefkühlkost, Bio-Produkte       Fachliche Beratung und Betreuung französischer Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelbranche in ihrer Exportstrategie auf dem deutschen Markt. Wir bieten französischen Unternehmen produktbezogene Marktstudien und -analysen, qualifizierte Kontakte zu Wirtschaftsakteuren ihrer Branche, Verkostungen und B to B Einkäufertage sowie französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen.   Ansprechpartner: Christian Hamm, Abteilungsleiter

Weiter lesen

Facebook
Pressebereich