Umwelt

Biologisch abbaubare Kunststoffabfälle

Das deutsche Pressebüro von Business France - 06-août-2019 15:27:55

Carbiolice stellt auf der Messe K 2019 Evanesto vor, ein enzymbasiertes Additiv, das Materialien auf der Basis von Polyactiden (PLA) kompostierbar macht Das französische Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet biologisch abbaubare Lösungen für nachhaltige, alternative Einweg-Kunststoffe und -Verpackungen. Evanesto ist ein Additiv, das Kunststoffhersteller bei der Produktion von PLA-basierten Verpackungen einfach und ohne Veränderung der Fertigungsverfahren hinzufügen können. Es beschleunigt den biologischen Abbau dieser Materialien, unabhängig von ihrer Stärke. Evanesto beschleunigt den biologischen Abbau von Materialien, damit diese unter häuslichen Bedingungen und gemäß der Norm NF T51-800 kompostierbar werden. Dadurch erhalten diese die „OK Compost HOME“-Zertifizierung. Die in diesem Jahr mit dem weltweit führenden Enzym-Hersteller Novozymes getroffene Vereinbarung ermöglicht die Industrialisierung des Additivs Evanesto. Anfang 2020 ist die Markteinführung von Evanesto für verschiedene Anwendungen wie Verpackungsfolien und Abfüllbeutel geplant sowie in einem nächsten Schritt für Lebensmittelverpackungen, Einweggeschirr, Kaffeekapseln, Becher und Agrarfolien. „Bei Carbiolice unterstützen wir die Kompostierung von Verpackungen als legitime Ergänzung zum Recycling und sinnvollen Konsum,“ betont Nadia Auclair, Geschäftsführerin von Carbiolice.  Laut Sophie Macedo, Business and Partnerships Director, nimmt die Kompostierung ihren Platz in einer Kreislaufwirtschaft ein: „Mit Evanesto bieten wir eine Lösung für nicht recyclebare Verpackungen, damit diese zukünftig zur Wertschöpfung durch Kompostierung oder Methanisierung beitragen.“ Das Unternehmen stellt auf dem französischen Gemeinschaftsstand von Business France in Halle 5, Stand RD04-03 aus.  Weitere Informationen unter  www.carbiolice.com Bildunterschrift: Zero Impact PLAstic: Mit Evanesto bringt Carbiolice eine Lösung auf den Markt, die PLA-Verpackungen vollständig kompostierbar macht. 


Wassertechnologie aus Frankreich auf der IFAT 2018

Das deutsche Pressebüro von Business France - 15-mars-2018 10:53:41

  Umwelt- und Wasserwirtschaftsbranche Bildunterschrift: Mit einem geschätzten Wert von 380 Milliarden Euro ist der Weltwassermarkt mit den Sparten Versorgung, Aufbereitung, Nutzung, Verteilung und Bewirtschaftung ein Wachstumssektor für rund 750 französische Unternehmen, die im weltweiten Vergleich gut aufgestellt sind (Bildquelle: Business France) In Frankreich wird der Wasserwirtschaftssektor von internationalen Konzernen wie der Veolia-Gruppe, einem der weltweit führenden Unternehmen für Wassermanagement, oder Suez und deren Tochtergesellschaft Degrémont dominiert. Die französische Branche besteht zu über 80 Prozent aus Start-ups, das heißt Kleinstunternehmen, KMU und Mid Caps. Sie zeichnet sich durch ein sehr breit gefächertes, diversifiziertes Angebot aus. Die französische Wasserwirtschaftsbranche umfasst außerdem mehrere Wettbewerbscluster wie etwa HYDREOS, der unter der Marke „France Water Team“ auf dem französischen Stand vertreten ist. Es handelt sich um ein Zusammenschluss der französischen Wasserwirtschaftsbetriebe, der sich auch mehrere Verbände, Forschungszentren, Berufs- und Fachverbände wie zum Beispiel das Institut für Filtration und Trenntechniken (IFTS) angeschlossen haben, das mit Business France ebenfalls auf dem französischen Gemeinschaftspavillon vertreten ist. Dort stellen sich rund zwanzig Start-ups und KMU vor, die in Halle A1 - 415/514 ausstellen. Die Plattform auf dieser Leitmesse soll ihnen helfen, ihre Marktpräsenz zu stärken oder gar durch Neugeschäfte ausbauen zu können. Das Knüpfen von Partnerschaften unter Akteuren dieser strategisch wichtigen Industrie kann ebenfalls eine Option für den Ausbau des Exportgeschäfts sein. Diese Unternehmen stellen sich vor: AQUABIOTEC ENGINEERING : Engineering im Bereich Reinigung und Aufbereitung von industriellen und kommunalen Abwässern. www.aquabiotec.com AQUASSAY : Angebot für die E-Water-Efficiency-Industrie, Erwerb und Verwertung von Massendatenflüssen in Echtzeit (Märkte: Smart Factory – Smart City). www.aquassay.com BERNARD CONTROLS : Spezialist für elektrische Servomotoren; unter den Top 3 der Welt und Nr. 1 auf dem Kernenergiemarkt. www.bernardcontrols.com BIO UV : Anlagen für die Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen. www.bio-uv.com COHIN ENVIRONNEMENT : Konstruktionsbüro, das sich auf den Entwurf und die Herstellung von Kläranlagen für die Abwasserbehandlung spezialisiert hat. www.cohin-environnement.com EUROPELEC : Eine breite Angebotspalette an Belüftungsanlagen für Abwasser (mechanische Oberflächen- und Beckensohlenbelüftung, Luftverteilersysteme für Beckensohlen, Rührwerke). www.europelec.com FLUIDION : Autonome In-Situ-Systeme für Probenahmen und Messungen zur Überwachung der Wasser- und Umweltqualität. www.fluidion.com GREEN RESEARCH : Forschung und Entwicklung von Prozessen zur Verwertung von Biomasse und deren Umwandlung in Biobrennstoffe. www.greenresearch.fr HYDREOS – WASSERWIRTSCHAFTSCLUSTER ALSACE LORRAINE: Wettbewerbscluster für Mitglieder und Akteure des Wassermarkts im Elsass und in Lothringen. www.hydreos.fr INSTITUT FÜR FILTRATION UND TRENNTECHNIKEN : International renommiertes Zentrum für Hersteller und Nutzer von Anlagen zur Trennung von Feststoffen und Flüssigkeiten. www.ifts-sls.com NEREUS : Originelles Know-how für die energiearme Gewinnung eines Wassers von sehr hoher Qualität aus kritischen Ressourcen. www.nereus-water.com ODYSSEE ENVIRONNEMENT : Entwicklung und Herstellung sowie technische Unterstützung bei der Handhabung von Wasseraufbereitungsprodukten, die zur Bekämpfung von Korrosion und Verkalkung eingesetzt werden. www.odyssee-environnement.fr OREGE : Innovative, leistungsstarke Lösungen für die Aufbereitung von Schlamm und die Behandlung komplexer Abwässer. www.orege.com REED EXPOSITIONS FRANCE : Veranstalter der Fachmesse POLLUTEC. www.pollutec.com SAINT DIZIER ENVIRONNEMENT : Optimale Lösungen für die Wasseraufbereitung: Vorbehandlung, Aufbereitung von Regenwasser, Hydraulik, Haushaltsabwässer und Industrieabwässer.  www.saintdizierenvironnement.eu SIEBEC : Spezialisiert auf Lösungen für die Filtration in der Industrie, auf die Beförderung von korrosiven Flüssigkeiten, die Aufbereitung von Abwässern sowie auf Pumpen und Filter.  www.siebec.com SIMOP FRANCE : Lösungen für die Regenwassersammlung und -speicherung. www.simop.fr SORODIST CM : Vertrieb von Ausrüstungen und Material für die Flüssigkeitszirkulation: Rohre, Ventile und Anschlüsse. www.sorodist.com TECHSUB INDUSTRIE ENVIRONNEMENT : Innovative Lösungen für Arbeiten unter Wasser oder in feindlichen Umgebungen und Seilarbeiten. www.techsub.com TMW : Lösungen für die Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration. www.tmw-technologies.com Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr, www.youbuyfrance.com/de/, http://creative.businessfrance.fr/  


Französische Solarexperten auf der Intersolar

Das deutsche Pressebüro von Business France - 24-mai-2016 10:15:25

Auch in diesem Jahr präsentieren wieder acht französische Unternehmen ihre Technologien und ihr Know-how in München Vielseitig ist das Angebot der französischen Firmen auf dem internationalen Branchentreff. Vorgestellt werden Photovoltaik-Lösungen für Fachhändler und Privatpersonen und alle Arten von Dächern über isolierende Solarmodule für Dach- und Fassadenverkleidung, Solartracker und Solar-Standleuchten bis hin zu Dienstleistungen. Acht Unternehmen präsentieren ihr Know-how auf dem französischen Gemeinschaftsstand bei der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft.  Die Intersolar ist ein echtes „Innovationslabor“ und der ideale Rahmen für den Ausbau von Netzwerkkontakten und das Anstoßen neuer Projekte und Partnerschaften. Der französische Gemeinschaftsstand wird organisiert von Business France, der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, gemeinsam mit dem Verband der Erneuerbaren Energien (Syndicat des Énergies renouvelables) und France Solar Industry, Dachmarke und Schaufenster des französischen Know-hows im Bereich der Solarstromproduktion.  Dem von der EPIA (European Photovoltaic Industry Association) veröffentlichten Bericht Market-Outlook 2013-2017 zufolge werden derzeit weltweit über 100.000 MW Solarenergie erzeugt. Mit einer kumulierten installierten Leistung von 43 GW steht China weltweit an Platz 1, vor Deutschland (40 GW). In Frankreich erzeugte der angeschlossene Solarpark eine Gesamtleistung von 6,2 GW Ende 2015. Damit steht das Land an 4. Stelle in Europa und auf Rang 6 weltweit.  Die geografische Lage Frankreichs ist besonders günstig: zweitgrößtes Windenergiepotenzial in Europa nach Großbritannien, Platz fünf bei der Sonneneinstrahlung, vielfältige Wasserkraftressourcen, große Waldflächen, unmittelbar nach den USA zweitgrößtes ausschließlich wirtschaftlich nutzbares Meeresgebiet weltweit, zahlreiche geothermische Vorkommen.    Französische Akteure Die französische Solarbranche zählt derzeit 200 Unternehmen, darunter Sillia Energie, Total, Fonroche, EDF ENR PWT, Voltec Solar sowie die Dachmarke France Solar Energy. Die drei größten Erzeuger von Windenergie sind GDF Suez, EDF Energies Nouvelles und EoleRES. Die französische Photovoltaik-Branche stützt sich außerdem auf die Innovationskapazität ihrer 50 Forschungszentren. Dazu zählen zwei weltweit führende Institute: das auf die Technologie von Solarzellen (Silizium, Dünnschichtmodule, Mehrfach-Solarzellen) spezialisierte Französische Institut für Solarenergie (INES - Institut National de l’Energie Solaire) und das auf Silizium-Technologie spezialisierte Institut Photovoltaïque d’Ile de France (IPVF).    Positionierung der französischen Branche Die französischen Unternehmen sind auf mehreren Ebenen der Wertschöpfungskette vertreten: Ausrüster, darunter insbesondere Hersteller von Siliziumöfen, Hersteller von Modulen, Wechselrichtern und Einbaustrukturen sowie Installateure und Entwickler. Photowatt ist dabei der einzige Hersteller, der die gesamte Fertigungskette vom Wafer bis zum Modul abdeckt. (Quelle: ADEME, Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft, 2015).  Etwa vierzig Unternehmen konstruieren und fertigen Unterkonstruktionen für Photovoltaik-Module. Große Hersteller stellen bestimmte Elemente her: SMAC (Befestigungstechnik für Photovoltaikpanels), Arcelor/Amhelios (Modulschienen, Befestigungssysteme), Terreal (Solardachziegel), Imerys/Captelia (Solardachziegel). Etwa zwanzig französische Unternehmen haben sich im Bereich der Produktionsausrüstung für Photovoltaik-Anwendungen positioniert. Dazu zählen kleine und mittlere Unternehmen wie ECM Technologies oder Vesuvius, bei denen der Photovoltaikbereich nicht im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht. Die Absatzmärkte der französischen Ausrüster liegen im Ausland. 90 bis 95 Prozent des Umsatzes im Photovoltaikbereich werden im Exportgeschäft erzielt. (Quelle: ADEME 2015). Erhebungen der ADEME aus dem Jahr 2014 zufolge waren Installation und Wartung von Photovoltaik-Systemen mit 44 bzw. 16 Prozent der im Rahmen der Solarbranche in Frankreich geschaffenen Arbeitsplätze (direkte, indirekte und induzierte Beschäftigung) die Bereiche mit dem größten Beschäftigungspotenzial des Landes. (Quelle: Studie In Numeri für ADEME, September 2015).   Auch dank der geplanten Inbetriebnahme der ersten Offshore-Parks bis 2020 kann Frankreich zu einem wichtigen Akteur im Bereich der erneuerbaren Energien werden und wird in der Lage sein, starke Industriezweige aufzubauen, die von 2020 an mehr als 220.000 Arbeitsplätze umfassen werden.   Journalisten und Fachbesucher sind herzlich eingeladen, zu einem Besuch der französischen Photovoltaik-Branche im Pavillon von Business France, Halle A3 / Stand 250:   BASE (INNOVATION) BASE konstruiert, baut und vermarktet innovative Systeme für die Kraft-Wärme-Kopplung.  www.base-innovation.com   DOME SOLAR Entwicklung von Photovoltaik-Montage-Lösungen für alle Gebäude- und Dacharten. www.dome-solar.com   GAUTIER ENTREPRISE - FRANCEWATTS Photovoltaik-Lösungen für Privatpersonen und Unternehmen, und verschiedene Dacharten (Dachziegel, Zink, Schieferdächer) www.francewatts.fr   CBI POITOU JORISIDE ATLANTIQUE  Hersteller von Stahlplatten: isolierende Sandwichpaneele für Dach- und Fassadenlösungen www.joriside.fr   OPTIMUM TRACKER  OPTIMUM TRACKER konstruiert und fertigt Solartracker bzw. nachgeführte Solaranlagen. www.optimum-tracker.com   KIS (PHOTOLIGHT) Photolight®-Laternen sind autonom und für alle Standorte geeignet. www.kis-photomegroup.fr   RTONE – RBEE SOLAR Lösungen für Photovoltaikmonitoring (Rbee Solar ist für Solarinstallateure geeignet ; WatchMyPV wurde für Privatpersonen konzipiert. http://rtone.fr/rbee-solar/    S’TILE S’Tile hat eine neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad entwickelt, die erhebliche Einsparungen an den teuersten Materialien - reines Silizium, Silber und Kupfer - ermöglicht. www.silicontile.fr   Bildunterschrift 2: Die neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad von S’TILE (Bildquelle: S’TILE).   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr


Green Creative revolutioniert die Aufbereitung von Bioabfällen mit Flexidry und R3D3

Das deutsche Pressebüro von Business France - 28-avr.-2016 10:43:47

Das französische Start-up präsentiert bei der IFAT zwei exklusive Premieren: Das System Flexidry wird zum ersten Mal außerhalb Frankreichs vorgestellt, während R3D3 Weltpremiere feiert. Das auf die Konstruktion, Fertigung und Vermarktung innovativer Lösungen für die Aufbereitung und Verwertung von Abfällen spezialisierte französische Start-up Green Creative stellt bei der IFAT Entsorga in München zum ersten Mal außerhalb Frankreichs seine patentierte Lösung zur Trennung von Verpackung und Bioabfall, Flexidry, vor. Bis zu 99 Prozent des organischen Materials können damit ohne Wasser und ohne Zerkleinerung extrahiert werden.  Die zweite Lösung R3D3, ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, wird nach einer Präsentation des Prototyps bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas 2015 nun vom 30. Mai bis 3. Juni als Weltpremiere in München vorgestellt.   Flexidry verbessert die Qualität des organischen Materials Seit 2008 sind die großen Erzeuger von Bioabfällen (insbesondere die Lebensmittelindustrie) verpflichtet, ihre Produktionsabfälle und unverkauften Produkte gemäß der geltenden EU-Abfallrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG) zu verwerten.  Um deren Anforderungen gerecht zu werden, hat Green Creative Flexidry entwickelt, eine Lösung zur Trennung von Verpackung und organischem Anteil von Bioabfällen aus Supermärkten, Lebensmittelindustrie und Großküchen.  Das Entpackungsverfahren basiert auf einer patentierten Technologie, die das Extrahieren der organischen Materialien ohne Zugabe von Wasser und ohne Zerkleinerung der Verpackungen ermöglicht. Das auf diese Weise gewonnene organische Material ist frei von Kunststoffrückständen (Inertstoffanteil von 0,2 Prozent der Trockensubstanz) und kann in Vergärungs- und Kompostieranlagen optimal zu Biogas und Düngemittel verwertet werden. Die von ihrem Inhalt befreiten Verpackungen lassen sich in den entsprechenden Anlagen recyceln. Bislang wurden drei Flexidry-Entpackungsanlagen in Frankreich installiert.   Erster Exporterfolg in der Schweiz Éco-Recyclage SA, das mit einer Verarbeitungskapazität von 35.000 Tonnen organischem Material pro Jahr größte Verwertungsunternehmen der französischen Schweiz, hat eine Flexidry-Anlage erworben, die im Sommer 2016 ausgeliefert wird. Mit dieser Neuanschaffung wird Éco-Recyclage seine Erzeugung des direkt in das Erdgasnetz der Holdigaz-Gruppe eingespeisten Biogases und qualitativ hochwertigen Düngers steigern. Gleichzeitig hat Green Creative für den Vertrieb und die Wartung von Flexidry eine Vereinbarung mit einem schweizerischen Partner abgeschlossen, die das gesamte Verkaufsgebiet abdeckt.    R3D3 – ein vernetzter Sortierabfallbehälter  Green Creative präsentiert auch seine zweite Innovation bei der IFAT Entsorga. Die für den öffentlichen Raum  entwickelte Lösung R3D3 ist ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, der in der Lage ist, Dosen, Becher und Kunststoffflaschen automatisch zu erkennen, zu komprimieren und zu sortieren. R3D3 ist für Standorte vorgesehen, an denen viele Getränke konsumiert werden (Cafeterien, Kaffee-Ecken in Unternehmen, Einkaufszentren, Bahnhofshallen, bei Veranstaltungen).   Dank der Komprimierung wird die Aufnahmekapazität des Behälters verzehnfacht. Über eine WLAN-Verbindung meldet der Abfallbehälter seinen Füllstand an das zuständige Reinigungsunternehmen. So wird die Abfallsammlung optimiert und die Anzahl der erforderlichen Behälterleerungen reduziert.    Auszeichnungen: Green Creative:  - „ENGIE“ für das Start-up-Unternehmen des Jahres 2015 - „Cleantech Open France“ 2015    Flexidry: - „Biogaz d‘Or 2016“ bei der Messe Biogaz Europe Ende Januar 2016 - „Umwelt und Unternehmen 2015“ -  Sonderpreis ,,Coup de Coeur du Jury‘‘ in der Kategorie Kreislaufwirtschaft mit Auszeichnung ‚Klimawandel‘, verliehen durch das französische Ministerium für Umwelt, Energie und Meer und ADEME, die Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft   R3D3: - C77 Design Award (US-Amerikanischer Preis)   Besucher und Journalisten sind herzlich zu einem Besuch von Green Creative an seinem Stand (Halle B3/Stand 511) eingeladen.   Bildunterschift 1 :  FLEXIDRY® , die automatisierte Maschine zur Aufbereitung von Bioabfällen, trennt die Verpackungen vom organischen Teil ohne Zerkleinerung und ohne Wasser. (Bildquelle: Green CREATIVE).   Über Green Creative Das 2010 gegründete Unternehmen Green Creative ist ein französisches Start-up, das innovative Lösungen für die Sortierung von Abfällen am Entstehungsort zur Umwandlung von Abfällen in Ressourcen konstruiert, fertigt und vermarktet. Zentrale Produkte des wachsenden, von französischen Ingenieuren gegründeten Unternehmens sind der intelligente, vernetzte Abfallbehälter R3D3 und die Entpackungsanlage für Bioabfälle Flexidry, die Inhalt und Verpackung trennt, um den organischen Anteil durch Vergärung zu verwerten. Flexidry wurde für Entsorgungsdienstleister und Betreiber von Vergärungs- und Kompostieranlagen entwickelt. Alle Produkte werden im Werk des Unternehmens in Sucy-en-Brie montiert. Weitere Informationen unter: www.green-creative.fr/en   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr


Frankreich auf der IFAT Entsorga

Das deutsche Pressebüro von Business France - 07-avr.-2016 12:14:02

Frankreich, führendes Herstellerland für Wasseraufbereitungsanlagen, präsentiert seine Lösungen auf der vom 30. Mai bis zum 03. Juni 2016 in München stattfindenden Weltleitmesse für Umwelttechnologien Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen, Ableitung von Industrieabwässern, Belüftungsanlagen für Abwasser, Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration, Präzisionsgewichte: die Vielfalt des französischen Angebotes ist groß. 16 französische Unternehmen präsentieren ihre Technologien und Lösungen für  Industrie und Forschung in Halle A1 - auf dem Gemeinschaftsstand von Business France, der französischen Agentur für Außenhandel. Die Geschäftszahlen der Branche Wasser- und Abwasserwirtschaft werden weltweit auf 369 Mrd. USD pro Jahr (Stand 2007) und das potentielle Marktvolumen für 2016 auf über 500 Mrd. USD geschätzt  - was einen Wachstumsfaktor von 40 Prozent im Vergleich zu 2007 bedeutet. Die Anstrengungen und Investitionen der letzten Jahre zahlen sich nun aus. Die Branche hat vor allem auf Innovationen gesetzt, dank derer sie nun eine sehr breit gefächerte und vielseitige Produktpalette zu bieten hat. Das Land konzentriert heute seine Entwicklungen auf die Bereiche Ressourcenökonomie und Verbesserung der Wasserqualität aber auch auf die Forschung nach innovativen Lösungen für die Wasseraufbereitung. Frankreich ist  ein führendes Herstellerland für Wasseraufbereitungsanlagen und hat  sich international einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Dank des technologischen Fachwissens von Suez Environnement, Veolia Environnement und zahlreicher anderer  Unternehmen (wie zum Beispiel die auf der Messe präsenten Unternehmen Bio UV oder SNF Floerger und Ocene) gehören die Franzosen zu den Branchenführern weltweit. Eine Branche mit starkem Wachstum Die Dynamik der gesamten Branche in Frankreich und der Aufschwung der französischen Wasser-und Abwasserwirtschaft zeigt sich vor allem durch die seit 2012 geschaffenen Arbeitsplätze. Laut einer Schätzung  des französischen Ministeriums für Umwelt, Energie und das Meer wurden 39.000 bis 43.000 Stellen bis Ende  2015 geschaffen - davon 17.000 neu geschaffene Arbeitsplätze im Bereich Wasserwirtschaft und biologische Vielfalt. (Quelle: Ministerium für Umwelt, Energie und das Meer, 2012). Zukunftschancen Viele sich bedingende Faktoren sorgen weiterhin für sehr gute Wachstumschancen weltweit: die Ressourcenknappheit in zahlreichen geographischen Zonen mit hohen Bevölkerungszahlen, eine immer weitreichendere Grundwasserverschmutzung, eine Verschlechterung des Wasserleitungsnetzes durch die Alterung der Installationen, das demographische Wachstum und die ungebremste Urbanisierung. Die auf die Wasseraufbereitung spezialisierten französischen Unternehmen haben zahlreiche internationale Aufträge gewinnen können (Meerwasserentsalzungsanlage in Saudi-Arabien, Wasseraufbereitungsanlagen für die Ölförderung in Brasilien, Filtrationsanlagen für Ballastwasser für die Flotten großer ausländischer Schiffseigner). Der französische Gemeinschaftsstand lädt Journalisten und Fachpublikum herzlich ein zu einem Besuch. Teilnehmende Unternehmen In Halle A1 können sich Besucher und Journalisten auf den Ständen 417/516, 415/514, 413/512 über die Technologien folgender Unternehmen informieren: BIO UV: Spezialist für Anlagen für die Wasseraufbereitung mit Ultraviolettstrahlen. www.bio-uv.com CALLISTO: Engineering und Aufbereitung von Industrieabwässern, Spezialist im Bereich der Nutzung und Ableitung von Industrieabwässern. www.callisto-water.com EUROPELEC: Eine breite Angebotspalette an Belüftungsanlagen für Abwasser (mechanische Oberflächen- und Beckensohlenbelüftung, Luftverteilersysteme für Beckensohlen, Rührwerke). www.europelec.com HERLI: Innovative Lösungen für die Reinigung und die Desinfektion von Trinkwasseranlagen. www.herli.com LEROUX ET LOTZ: Anerkannter Spezialist für Kessel und Industrieanlagen. www.lerouxlotz.com MUSTHANE : Mobile Strukturen, die den wirksamen Schutz der Umwelt gegen Verschmutzungen ermöglichen (Ölsperren, flexible Wasserbehälter). www.musthane.com OIEAU: Das Internationale Büro für Wasserwirtschaft (Office International de l’Eau) betreut ein Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnereinrichtungen, die in der Verwaltung und im Schutz der Wasserreserven in Frankreich und  weltweit aktiv sind. www.oieau.fr POLE TRIMATEC: Kompetenz-Netzwerk, das Unternehmen hilft, ihre Innovationen auf den Markt zu bringen und das die Zusammenarbeit von Akteuren aus Wirtschaft und Forschung unterstützt. www.pole-trimatec.fr REED EXPOSITIONS FRANCE: Veranstalter der Fachmesse POLLUTEC. www.pollutec.com ROBVALVE: Herstellung aller Arten von Ventilausführungen für den Industriesektor und die Wasserwirtschaft. www.robvalve.com SAINT DIZIER ENVIRONNEMENT: Optimale Lösungen für die Wasseraufbereitung: Vorbehandlung, Aufbereitung von Regenwasser, Hydraulik, Haushaltsabwässer, Industrieabwässer, Nutzung. www.saintdizierenvironnement.eu SIDE INDUSTRIES: Direct in line (DIP)-Pumpen für Hebeanlagen. www.side-industrie.com SIEBEC: Spezialisiert auf Lösungen für die Filtration in der Industrie, auf die Beförderung von korrosiven Flüssigkeiten, die Aufbereitung von Abwässern sowie auf Pumpen und Filtern. www.siebec.com TECOFI: Herstellung von Industriearmaturen (Ventile, Klappen, Armarturen) für alle Industrieanwendungen. www.tecofi.fr TMW: Von Investoren unterstützte „Cleantech“ aus Frankreich. Schwerpunkt  sind dabei insbesondere Lösungen für die Wasseraufbereitung durch Dampfkonzentration. www.tmw-technologies.com ZWIEBEL: Führender französischer Hersteller von Präzisionsgewichten und -massen. www.zwiebel.fr   Bildunterschrift: Frankreichs Unternehmen präsentieren gute Zahlen und Innovationen  auf der IFAT Entsorga (Halle A1,  Stände 417/516, 415/514, 413/512). (Bildquelle : IFAT).   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr


Zweiter Auftritt für Frankreich auf der European Utility Week in Wien

Das deutsche Pressebüro von Business France - 21-oct.-2015 14:50:00

In Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten Berufsverband „Intelligente  Stromnetze – Smart Grids Frankreich“ stellt Business France mit Beteiligung von RTE (Réseau de Transport d’Electricités)  und ERDF bereits im zweiten aufeinanderfolgenden Jahr den französischen Pavillon auf der European Utility Week (EUW) Die European Utility Week ist Europas größte und wichtigste Messe für intelligentes Strommanagement. Drei Tage lang versammeln sich in Wien Experten und präsentieren innovative Projekte und Lösungen zu diesem Thema. Frankreich ist auf dieser Messe stark vertreten, da es zu den führenden Investoren in intelligente Stromnetzprojekte innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette gehört. Innovative und leistungsstarke KMU- und Midcap-Unternehmen im Bereich der Energie-, Informations- und Elektrotechnologie umfassen. folgende Akteure: Betreiber von Strom- und Telekommunikationsnetzen, Ingenieure, Integratoren, Systemhersteller, Hersteller von Netzkomponenten,  Vertreter der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche (IKT). Das auf diesem Gebiet vorhandene Know-how Frankreichs basiert auf einem leistungsstarken wettbewerbsfähigen und stabilen Energiesystem: mit intelligenten, gut kontrollierbaren Übertragungsnetzen sowie einer intelligenten Energieverteilung im Mittelspannungsnetz. Diese Kernkompetenzen machen das Land heute europa- und weltweit zu einem der profiliertesten Anbieter von Systemen in der Elektrizitätsversorgung mit großem Leistungsumfang für die Verbraucher und einem ausgewogenen Kosten-Nutzen-Verhältnis. Frankreich ist der größte europäische Investor in Smart-Grid-Projekte mit großen Kapazitäten in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation. Es gibt über 20 laufende Demonstrationsprojekte im Rahmen des Programms „Investissements d’Avenir“. Über 100 Smart-Grid-Projekte und zahlreiche Exportprojekte werden derzeit auf französischem Gebiet durchgeführt. Ziel dieser Projekte ist es, die allgemeinen Funktionsweisen und Leistungen sowie die Möglichkeiten für eine bessere Kontrolle des Energieverbrauchs zu prüfen. Die Erfahrung französischer Akteure wird heutzutage von vielen internationalen Akteuren anerkannt.  Die französischen Netzbetreiber, insbesondere RTE und ERDF, „exportieren“ ihre Kompetenzen durch die Betreuung ausländischer Netzbetreiber bei der Errichtung von Smart-Grid-Technologien. Die Investitionen und Angebotsdynamik machen das französische Stromnetz weltweit zu einem der sichersten und verfügbarsten Stromversorgungsnetze. Im französischen Pavillon auf einer im Vergleich zum letzten Jahr doppelt so großen Fläche (ca. 400 m²) präsentieren sich Netzbetreiber (RTE, ERDF), Demonstrationsanlagen, Großkonzerne (Alcatel, Schneider, Saft, Socomec), KMU und Start-up-Unternehmen in Halle A. Am französischen Gemeinschaftsstand in Halle A, können sich Messebsucher über das gesamte Angebot der Aussteller informieren und Smart-Grid-Projekte kennenlernen.   Liste der Aussteller im Pavillon Business France : ALCATEL LUCENT INTERNATIONAL : Spezialist für IP-Netze, Hochgeschwindigkeitszugriff und Cloud-Dienste. www.alcatel-lucent.com ALTERNATIVE VISION OF BUSINESS (AVOB) : Anbieter für intelligent vernetzte Gebäude. www.avob.com ARC INFORMATIQUE : Softwareanbieter im Bereich Industrieinformatik. www.arcinfo.com ARTELYS : Optimierung, Entscheidungsunterstützungssysteme und Computer-Modellierung in den Bereichen Energie und Telekommunikation. www.artelys.com DOTVISION : Internetprodukte und Dienstleistungen von Objekten für intelligentes Strommanagement, Geolokalisation und Bewegungserfassung. www.dotvision.com ERDF : Verteilnetzbetreiber. www.erdf.fr EVOLUTION ENERGIE : Computerlösung für weltweite Großkonzerne zur Vermeidung von Strompreisschwankungen. www.evolutionenergie.com FLUDIA : Sensoren und Module zur Messung und Analyse des Energieverbrauchs. www.fludia.com NKE WATTECO : Innovative Steuerungslösungen für Elektroheizungen, Be- u. Entlüftungssysteme, Wärmepumpen mit Funkthermostat. www.nke-electronics.fr RESEAU DE TRANSPORT D’ELECTRICITE : Französischer Übertragungsnetzbetreiber. www.rte-france.com SAFT : Weltmarktführer für Hightech-Batterien. www.saftbatteries.fr SCHNEIDER ELECTRIC INDUSTRIES : Lösungen zur Energiesicherung und Energieeffizienz. www.schneider-electric.com SENSING LABS : Niedrigenergie-Funksensoren mit großer Reichweite. www.sensing-labs.com SMART IMPULSE : Geräte zur Energieverbrauchskontrolle. www.smart-impulse.com SMARTSIDE : Softwareanbieter, Marktführer für intelligente Zählsysteme für Energiemix-Verteilnetzbetreiber. www.smart-side.com SOCOMEC : Kontrolle und Sicherheit von Niederspannungsenergie für den Industrie- und Dienstleistungssektor. www.socomec.com SUN’R : Energieinfrastrukturunternehmen für Photovoltaik-Anlagen. VERTICAL M TO M : M2M-Anwendungen für nachhaltige, smarte Städte und das Management vernetzter Objekte. www.vertical-m2m.com WEBDYN : Entwicklung von Software- und Hardwarelösungen für M2M-Kommunikationsanwendungen in Industrie, Medien und im Privatsektor. www.webdyn.com   Über Business France: Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  / http://www.youbuyfrance.com/de/about_us.aspx


International wachsen? Aber nachhaltig!

Das deutsche Pressebüro von Business France - 30-sept.-2015 14:48:25

EcoVadis, die erste kollaborative Plattform für Ratings von Nachhaltigkeitsleistungen und Tools zur Leistungsverbesserung für Lieferketten und  Together for Sustainability (TfS), die Nachhaltigkeitsinitiative der chemischen Industrie, kündigen die Erneuerung ihrer Partnerschaft an, um die Nachhaltigkeitspraxis in der Lieferkette der chemischen Industrie weiter voranzutreiben. Seit der Gründung vor vier Jahren hat sich die Zahl der TfS-Mitglieder – darunter BASF, Bayer, Henkel, Merck sowie Evonik – mehr als verdoppelt. Zu den sechs Gründungsmitgliedern kamen neue Mitglieder aus Europa und den Vereinigten Staaten hinzu und TfS plant auch weiterhin international zu wachsen. Die Mitgliedsunternehmen von TfS bündeln ihre Kräfte, um ihre Lieferanten zu bewerten und zu auditieren, und die Ergebnisse zu teilen. Die Vorteile ergeben sich für beide Seiten: die Lieferanten erhalten eine Anfrage von TfS statt zahlreicher Anfragen von jedem einzelnen Kunden und TfS teilt die Ergebnisse. Durch die Nutzung dieser Synergien können die Anstrengungen in Richtung Verbesserungsmaßnahmen ausgerichtet werden. EcoVadis ist der Kooperationspartner von TfS für Bewertungen. Das Bewertungsprogramm ist mit insgesamt mehr als 7.800 involvierten Lieferantenunternehmen eine feste Größe geworden. Das TfS Bewertungsprogramm wird durch die cloudbasierte Kollaborationsplattform von EcoVadis, dem führenden CSR Ratingdienst unterstützt, der von einem Team aus 250 Mitarbeitern weltweit getragen wird und Instrumente zur Leistungsverbesserung für Lieferanten in 110 Ländern bietet. Rüdiger Eberhard, Präsident von TfS und Chief Procurement Officer von Evonik Industries erklärt: „TfS begrüßt die Erweiterung der Partnerschaft mit EcoVadis und wir freuen uns darauf, auf dem bisher mit dem Bewertungsprogramm erzielten Erfolg aufzubauen. Mehr als 70 Prozent der Lieferanten konnten ihr Ergebnis bei der zweiten Bewertung verbessern. Dies gibt uns großes Vertrauen in die Effizienz des EcoVadis Ratings und das Kollaborationssystem.“ EcoVadis Co-CEO und Co-Founder Pierre-François Thaler fügt hinzu: „In nur vier Jahren wurde TfS zur Benchmark für das, was Kollaboration in der Industrie in Bezug auf die nachhaltige Lieferkette sein sollte. Wir sind stolz darauf, die Pionierarbeit von TfS mit fortzuführen zu dürfen und die Verbesserungen der CSR-Praxis in den Lieferketten der chemischen Industrie voranzutreiben." Bildunterschrift: Logo Ecovadis.   Über Together for Sustainability (TfS): TfS AISBL ist eine gemeinsame Initiative von Chemieunternehmen für nachhaltige Lieferketten. Die Initiative wurde im Jahr 2011 zur Entwicklung und Implementierung eines globalen Programms für die Bewertung, Auditierung und Verbesserung nachhaltiger Praktiken innerhalb der Lieferketten der chemischen Industrie gegründet. Gegenwärtig sind 16 Unternehmen Mitglieder der Initiative, die auf weltweites Wachstum ausgerichtet ist. http://www.tfs-initiative.com/ Über EcoVadis: EcoVadis betreibt das erste kollaborative Online-Netzwerk, mit dem Unternehmen die Leistung ihrer Lieferanten in 150 Bereichen und 110 Ländern in Bezug auf Nachhaltigkeit managen können. Die Ratings und einfach einzusetzenden Monitoring-Tools von EcoVadis ermöglichen Unternehmen das Management von Risiken und das Vorantreiben von ökologischen Innovationen innerhalb ihrer globalen Lieferketten. www.ecovadis.com Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  


Über diesen Blog
   Das Team der Abteilung Industriegüter betreut die folgenden Bereiche: - Energie - Bauwesen, Umwelt - Chemie - Maschinenbau, Kunststoffe, Elektronik - Automobil - Luft- und Raumfahrt - Bahntechnik - Schiffbau Die Kenntnis der Branchen und Märkte beider Länder ermöglicht es uns, die französischen Unternehmen kompetent zu beraten. Wir stellen Kontakte her, vermitteln Handelspartner und organisieren B-to-B-Treffen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen in Deutschland. Ansprechpartnerin: Birgit Gallrein,  Abteilungsleiterin 0211 30041-450 birgit.gallrein@businessfrance.fr

Weiter lesen

Facebook
Pressebereich