Biotechnologie, Pharma-Industrie

Neue Dual-Density-Zahnschienen made in France

das deutsche Pressebüro von Business France - 23-avr.-2019 12:00:21

Bildunterschrift: Innova Pharm stellt seine neuesten Dual-Density-Zahnschienen auf der IDS vor. Innova Pharm ist zugleich Konstrukteur und Hersteller kieferorthopädischer Vorrichtungen. Entsprechend den Standards der FDA und USP Class VI werden diese zu 100 Prozent in Frankreich produziert. Auf der Leitmesse der Dentalbranche präsentiert das Unternehmen auf dem Stand C043 seine Produkte. Innova Pharm entwickelt Lösungen im Bereich der funktionellen Kieferorthopädie, darunter Zahnschienen. Durch die Verbindung zwei verschiedener Dichten desselben Materials bieten die Dual-Density-Zahnschienen eine optimale Kombination für empfindliche Bereiche wie Lippen und Wangen sowie Stabilität für Zahnbögen. Die bilateralen Massen unterstützen die Zungenrehabilitation. Außerdem ermöglicht die vestibuläre Verblendung eine nasale Ventilation. Die stabileren Zahnbögen minimieren Verformungen der Zahnschiene und optimieren die Entwicklung der Okklusion. Dual-Density-Zahnschienen der Klasse I korrigieren im Rahmen einer kieferorthopädischen Vorbehandlung funktionale Störungen; der Unterkiefer bleibt positioniert. Die Dual-Density-Schiene der Klasse II wird auf Stoß eingesetzt, um die Hyperkorrektion der Klasse II zu unterstützen. Das Unternehmen verfügt über ein patentiertes Herstellungsverfahren. Die Produkte sind frei von Phtalaten, Bisphenol und endokrinen Disruptoren. Innova Pharm ist auf der Suche nach Distributoren im deutschsprachigen Raum.   Kontakt Frankreich: Laboratoires Innova Pharm Charlotte Garreau, Marketingleiterin 100 avenue de Nantes F - BP30451 Cholet Cedex Tel.: +33 2 41 58 78 37 E-Mail: cgarreau@innovapharm.fr Webseite: www.innovapharm.fr/en/   Kontakt Deutschland: Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr          


Biotechnologie und Labortechnik aus Frankreich auf der Analytica

Das deutsche Pressebüro von Business France - 21-févr.-2018 17:44:52

  Der französische Markt erwirtschaftet insgesamt 1,7 Milliarden Euro. Die französischen Hersteller rund 600 Millionen Euro, davon mehr als 50 Prozent im weltweiten Export. Rund 3.000 Beschäftigte in rund vierzig Unternehmen sind in dieser Schlüsselindustrie beschäftigt. Viele davon sind innovative KMU, die sich eng am Bedarf ihrer Kunden orientieren und teilweise in Marktnischen tätig sind. Die Forschung in Frankreich zeichnet sich durch eine hohe Erfindungskapazität im Bereich der instrumentellen Ausrüstungen aus. Die Ausschöpfung dieser Innovationskraft ist jedoch noch begrenzt, da sie eine Industrialisierung und Kommerzialisierung der Produkte voraussetzt. Hier wollen Fabrilabo und Business France Abhilfe schaffen und unterstützen die kleinen und mittelständischen Betriebe dabei, ihre Präsenz im Ausland zu stärken, zum Beispiel auf internationalen Messen wie der Analytica in München. Das Ziel der Unternehmen besteht dabei darin, sowohl Kontakte zu Kunden, aber auch zu Vertretern und Vertriebspartnern in Deutschland und weltweit aufzubauen. Die auf dem Münchner Branchentreff vorgestellten Instrumente, Geräte und Laborausrüstungen kommen in Forschungs-, Innovations-, Qualitäts- und Prüflabors zum Einsatz, die maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung so unterschiedlicher Bereiche wie zum Beispiel der Chemie-, Umwelt-, und Lebensmittelindustrie, der Biotechnologie oder der Medizin beitragen. Der Gemeinschaftsstand wird von Business France, der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, in Zusammenarbeit mit der Berufskammer der Hersteller und Lieferanten von Laborgeräten Fabrilabo organisiert Das sind die Unternehmen auf dem französischen Gemeinschaftsstand in Halle 1 A1.129 und A1.131 im Schnelldurchlauf: ALYTEC : ein Team von erfahrenen Chemikern und Technikern stellt den Gasdiluter-Mischer GasMix™ her, die die Zubereitung von Eichgasmischungen ermöglicht. APIX ANALYTICS : eine neue Generation von Multigas-Analysatoren mit herkömmlichen Technologien für Industrie- und Umweltanwendungen. www.apixanalytics.com BIOWEST : Leader im Bereich Sammlung von Tierseren. www.biowest.net FAMECO : Instandsetzung von chromatographischen und spektroskopischen Analysegeräten. www.fameco.eu INTERCHIM : In der Wissenschaft tätiges, multinationales französisches Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungslabors. www.interchim.com INTERSCIENCE : Hersteller von mikrobiologischen Analysen, von der Präparation der Proben bis hin zur Keimzahlbestimmung. www.interscience.fr KEP TECHNOLOGIES : Herstellung von elektronischen und/oder mechanischen Teilen und Baugruppen, Entwicklung von industriellen Lösungen, Entwurf und Herstellung von Mess-, Prüf- und Testgeräten. www.kep-technologies.fr LAB SCIENCE : Technische Expertise im Bereich Entwurf, Zertifizierung und Instandhaltung von Umgebungen in kontrollierter Atmosphäre. amacedo@lab-science.eu MIL’S : Herstellung von Vakuumpumpen und -systemen (Luft und Sauerstoff). www.mils.fr MINITUBES : Spezialist für Miniaturpräzisionsrohre und Rohrkomponenten. www.minitubes.com PRAT DUMAS : Herstellung von Kreppfiltern und Papierfiltern aller Art für Labors und die Industrie. www.pratdumas.fr SAFAS : Wissenschaftliche Hightech-Instrumente, hauptsächlich Spektrofotometer, Spektralfluorometer, Luminometer, Mikroplattenleser, Quecksilber- und Kohlenwasserstoff-Analysatoren usw.www.safas.com WYNSEP : Modulare Kapillarelektrophorese-Instrumente für vielseitige Anforderungen und Anwendungen (Kontrolle von Medikamenten und Lebensmitteln sowie Überwachung der Wasserqualität). www.wynsep.com Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Frankreich Business France Véronique Cuziol, Projektleiterin 77 Boulevard Saint-Jacques F-75014 Paris Tel. + 33 (0)1 40 73 31 03 Email : veronique.cuziol@businessfrance.fr www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.


Französische Aussteller bleiben der Analytica treu

Das deutsche Pressebüro von Business France - 11-mars-2016 11:03:32

Erneut über zehn Unternehmen auf dem französischen Gemeinschaftsstand Business France, die französische Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, organisiert erneut den gemeinsamen französischen Pavillon bei der Münchener Leitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie vom 10. bis 13. Mai 2016. Nachdem bei der letzten Teilnahme 2014 ein Besucherrekord erzielt wurde (ein Ausstellerzuwachs von fast 14 Prozent und ein Besucherzuwachs von über 16 Prozent – Quelle: Messe Analytica) hat sich die Messe als zentraler Treffpunkt für französische Aussteller etabliert – nicht zuletzt wegen ihres internationalen Charakters (25.384 Besucher, davon rund 36 Prozent aus dem Ausland; 1.168 Aussteller, davon fast 40 Prozent internationaler Anteil). Elf französische Unternehmen stellen auf einer Fläche von 132 m² in Halle A1 aus. Der gemeinsame Pavillon wird gemeinsam mit Fabrilabo, dem Verband der Hersteller und Händler von Laborgeräten, organisiert. ,,Die Analytica gibt einen konzentrierten Überblick über den gesamten Laborbereich mit einem Marktpotenzial von über 35 Milliarden Euro weltweit", meint Francis Pithon, Vice President von Fabrilabo. ,,Nirgendwo sonst kommen mehr Akteure der Laborbranche an einem Ort zusammen.“ Das Gesamtvolumen des französischen Markts beträgt 1,7 Mrd. EUR, das Produktionsvolumen 500 Mio. Mehr als 50 Prozent davon gehen in den Export in alle Welt. Die Branche umfasst in Frankreich 3000 Beschäftigte in zirka 40 Unternehmen. Bis 2010 war die Produktion in Frankreich aufgrund der Übernahme zahlreicher Firmen durch ausländische Konzerne konstant rückläufig. Derzeit kehrt sich die Situation um. Der Anstoß zum aktuellen Wachstum kommt von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen, die individuell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen. Einige von ihnen sind in Nischen tätig und haben nicht immer die kritische Größe für eine dauerhafte Präsenz außerhalb Frankreichs. Zwar verfügt die Forschung im Bereich Instrumentierung in unserem Nachbarland über einen hohen Kreativen Output, doch neuen Innovationen sind Grenzen gesetzt, da diese die Industrialisierung und Vermarktung des Produkts voraussetzen. Vor diesem Hintergrund unterstützt Fabrilabo, in Zusammenarbeit mit Business France, KMUs dabei, ihre Präsenz außerhalb Frankreichs zu verstärken, insbesondere bei internationalen Fachmessen wie der Analytica in München. Besuchen Sie die französischen Firmen im französischen Pavillon in Halle A1 : Stand 127: AFFINISEP ist ein auf Festphasenextraktion und die Entwicklung innovativer Polymere für analytische Anwendungen spezialisiertes Technologieunternehmen. www.affinisep.com AUREA TECHNOLOGY bietet optische Instrumente für die Photonenzählung an. www.aureatechnology.net BIOWEST ist Marktführer in der Serumgewinnung für Tiere. www.biowest.net DECOMATIC entwickelt und produziert Einweg-Transportbeutel für Probenentnahmen. www.decomatic-sa.com FAMECO ist Spezialist für die Aufarbeitung analytischer Ausrüstungen für Chromatografie und Spektroskopie. www.fameco.eu  TESALYS entwickelt hochmoderne Lösungen für die Behandlung infektiöser Abfälle. Mit dem SteriplusTM, der Abfälle schreddert und sterilisiert, hat sich Tesalys rasch zum Marktführer im Bereich der Behandlung biologischer Risikomaterialien vor Ort entwickelt. www.tesalys.fr Stand 129: BIOCHEM CHEMOPHARMA ist spezialisiert auf die Herstellung und Verpackung von Laborreagenzien. www.biochemopharma.fr INTERCHIM ist ein multinationales französisches Wissenschaftsunternehmen mit eigenen F&E-Labors. www.interchim.com JRI bietet Temperaturschreiber und Systeme für die Überwachung von Messungen sowie COFRAC-akkreditierte metrologische Dienstleistungen (COFRAC = Comité français d’accréditation, französische Akkreditierungsbehörde). www.jri.fr KEP Technologies ist hauptsächlich in der Herstellung elektronischer und / oder mechanischer Komponenten und Baugruppen, der Entwicklung industrieller Lösungen und der Projektierung und Umsetzung von Mess-, Steuer- und Prüfgeräten tätig. www.kep-technologies.fr RUBIS-PRECIS verfügt über Know-how in den Bereichen hochpräzise Komponenten und Hightech-Materialien. Das Unternehmen blickt auf eine lange Tradition in der Mikromechanik zurück. www.rubis-precis.com Außerhalb des französischen Pavillons freuen sich folgende französische Unternehmen auf Ihren Besuch: AMS FRANCE hat eine komplette Palette von Analysatoren für die Continuous Flow Analysis- und Infrarot-Technologie im Lebensmittelbereich entwickelt. www.alliance-instruments.com/index.php INTERSCIENCE ist Hersteller von Systemen für die mikrobiologische Analytik für die kosmetische, pharmazeutische und Lebensmittelindustrie von der Vorbereitung der Probe bis hin zur Bakterienauszählung. – www.interscience.fr ETUDES & REALISATIONS DE LABORATOIRES – DUETLESS ist Experte für Luftfiltersysteme zum Schutz des Laborpersonals. www.erlab.com MINITUBES ist spezialisiert auf Präzisionsrohre und Rohrteile für höchste Anforderungen. www.minitubes.com TRIONYX ist der erste französische Hersteller von Sicherheitsschränken für Gefahrstoffe und Spezialist für Handling und Lagerung von Gefahrstoffen für Industrie, Labore und Gewerbe. www.trionyx.fr Bildunterschrift: Bei der (Münchener) Leitmesse für Labortechnik sind die französischen Firmen auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Kontakten für ihr Exportgeschäft. Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  


Nicox erweitert die Xailin Produktreihe

Das deutsche Pressebüro - 07-janv.-2015 16:53:29

Sophia Antipolis, France Nicox erweitert die Xailin Produktreihe Nicox S.A. (NYSE Euronext Paris: COX), ein internationales Unternehmen in der Ophthalmologie, gab heute die Erweiterung der Xailin-Reihe okulärer Produkte bekannt. Diese umfasst nun sechs als Medizinprodukt eingestufte Produkte, fünf verschiedene Benetzungsmittel zur Linderung der Symptome des Trockenen Auges sowie eine Augenspülung, die nun alle in Deutschland erhältlich sind. Xailin ist eine geschützte Marke, die direkt durch Nicox in den größten europäischen Märkten sowie in weiteren internationalen Märkten außerhalb Nord-Amerikas durch Nicox-Distributoren vermarktet wird. Alle Xailin- Produkte sind entweder konservierungsmittelfrei, oder dank des Einsatzes von Perborat, einem „sich auflösenden“ Konservierungsmittel, das sich beim Kontakt mit der Augenoberfläche durch okuläre Enzyme in Wasser und Sauerstoff auflöst, konservierungsmittelfrei am Auge. „Nicox bietet nun unter dem Namen Xailin eine komplette Reihe von Augentropfen, die speziell für Patientenbedürfnisse designed wurden,“ sagt Dr. Torsten Cornelius, Country Manager Deutschland. „Die Xailin-Reihe wurde basierend auf Erfahrungen europäischer Ophthalmologen und Patienten entwickelt. Die meisten Xailin-Produkte können bequem in der praktischen Multidose verwendet werden und sind dabei konservierungsmittelfrei bzw. konservierungsmittelfrei am Auge. Wir freuen uns darauf, in den nächsten Jahren diese Reihe durch weitere Xailin Zulassungen zu erweitern.“ Die Xailin Reihe umfasst derzeit folgende Produkte: Xailin Wash: eine sterile, unkonservierte Augenspülung in Einzeldosen Xailin Night: eine benetzende Augensalbe als Schild zum Schutz des Hornhautgewebes auch während der Nacht, konservierungsmittelfrei Xailin Fresh: Benetzungstropfen in unkonservierten Einzeldosen für Patienten mit gelegentlichen oder anhaltenden Symptomen des Trockenen Auges und Hornhautschädigungen. Xailin HA: eine künstliche Träne in der Multidose mit Hyaluronsäure, die konservierungsmittelfrei am Auge ist und mässige bis starke Symptome des Trockenen Auges vermindert. Xailin Hydrate: Hypromellose Augentropfen in der Multidose zur schnellen Linderung von Beschwerden des Trockenen Auges, konservierungmittelfrei am Auge Xailin Gel: das erste Carbomer Gel in der Multidose, das konservierungsmittelfrei am Auge ist. Für eine langanhaltende Linderung der Symptome des Trockenen Auges.  Nicox hat seine kommerzielle Präsenz in den fünf stärksten europäischen Märkten, direkt durch den Aufbau von Facharzt-Außendiensten in Großbritannien, Spanien und Deutschland sowie durch die Übernahme der Firmen Eupharmed in Italien und Doliage in Frankreich etabliert. Zudem wurden zur weiteren Vermarktung der Nicox Produkte Partnerschaften mit Dritten für die Distribution in einer Reihe von internationalen Märkten ausserhalb Nord-Amerikas geschlossen. …………………………………………………………………… Über Nicox   Nicox (Bloomberg: COX:FP, Reuters: NCOX.PA) ist ein internationales Unternehmen, dessen Schwerpunkt auf dem Ophthalmologie-Markt liegt. Mit einer auf innovative F&E, Geschäftsfeldentwicklung und Vertriebskompetenz gründender Geschichte baut das Nicox-Team ein breit gefächertes Produktportfolio auf, das Menschen bei der Verbesserung ihres Sehvermögens unterstüzt. Die Firma hat sowohl in den wichtigsten europäischen Märkten eine eigene Vertriebspräsenz, als auch ein wachsendes Netzwerk mit internationalen Distributoren aufgebaut. Nicox kurzfristige F&E-Pipeline enthält verschiedene Therapien, inklusive Vesneo (Latanoprostene Bunod), eine neue Substanz zur Behandlung von Glaukom und okulärer Hypertension, die auf der Nicox eigenen Stickstoffmonoxid (NO) Forschungsplattform beruht und sich derzeit in der Phase 3 gemeinsam mit Bausch + Lomb befindet und AC-170 (Cetrizin Augentropfen), das die Phase 3 für allergische Konjunktivitis abgeschlossen hat. Die Firma führt weitere auf der NO-freisetzenden Plattform beruhende Programme durch. Nicox mit Haupsitz in Frankreich ist notiert an der Euronext Paris (Compartment B: Mid Caps). Für weitere Informationen über Nicox oder seine Produkte besuchen Sie bitte www.nicox.com . Diese Pressemitteilung enthält bestimmte, in die Zukunft gerichtete Aussagen. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass diese Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, unterliegen diese zukunftsgerichteten Aussagen vielfältigen Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen erheblich abweichen. Wichtige Risikofaktoren, die wesentliche Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung von Nicox haben können, finden sich im 4. Kapitel des bei der französischen Börsenaufsicht (Autorité des Marchés Financiers, AMF) im April 2014 eingereichten « Document de référence, rapport financier annuel et rapport de gestion 2013,  », das “Rapport semestriel financier et d’activité au 30 juin 2014”; das 5. Kapitel des “Actualisation du Document de Référence 2013” herausgegeben von der AMF am 30. September 2014 (D. 14-0271-A01); und dem Abschnitt Sektion B des ‘Document E’ registriert durch die AMF am 30. September 2014 (E.14-060). All diese Dokumente sind auf der Webseite von Nicox ( www.nicox.com ) abrufbar. …………………………………………………………………… Pressekontakt Das deutsche Pressebüro von Ubifrance Französisches Generalkonsulat Wirtschafts-und Handelsabteilung - Ubifrance Sarah Struk,Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 Fax.: + 49 211 30041-177 E-Mail: sarah.struk@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de  


Analytica 2014: Französische Aussteller ziehen eine positive Bilanz

Das deutsche Pressebüro - 05-mai-2014 15:17:04

  Vor allem die Besucherströme aus dem Ausland sorgten für Dynamik: mit 25.000 Besuchern kamen im Vergleich zu letztem Jahr 25 Prozent mehr internationale Teilnehmer nach München. Vor allem Fachbesucher aus Übersee waren sehr stark vertreten.   Insbesondere die Bereiche Biotechnologie und Labortechnik haben stark zugelegt. Der Anteil internationaler Fachbesucher stieg hier um 4,8 auf 39,8 Prozent. Neben Deutschland zählen die USA, China, die Schweiz und Frankreich zu den ausstellerstärksten Ländern. Nach einer von den Organisatoren durchgeführten Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest reisten auch dieses Jahr wieder verstärkt Vertreter aus dem Top-Management in München an.   Eine Einschätzung, die die Aussteller auf dem von Ubifrance erneut organisierten französischen Gemeinschaftsstand nur bestätigen können. „Wir sind schon zum zweiten Mal auf der Analytica und schätzen insbesondere die Qualität der Kontakte, die wir hier in der konzentrierten Form nirgendwo antreffen,“ betont Geneviève Faura, Geschäftsführerin von der Firma Prat Dumas Groupe. „Außerdem haben wir als Export orientiertes Unternehmen auch die osteuropäischen Märkten im Fokus – und die sind hier bestens vertreten.“   Auch Decomatic ist mit der Bilanz der diesjährigen Analytica mehr als zufrieden: „Wir sind auf der Suche nach Distributoren und Vertriebsprofis für Laboratorien und Krankenhäuser auf dem deutschen Markt. Die Kontakte insgesamt waren von hoher Qualität. Wir haben mit dem Nach-Messe-Geschäft bestimmt noch einige Zeit zu tun,“ ist sich Sales Executive Karl Crépiat sicher.   Ebenfalls ein Trend: Unternehmen, die auf der Analytica und auf der Medica in Düsseldorf ausstellen. „Nach 12 Jahren Medica sind wir zum zweiten Mal in München. Wir haben hier viele Distributoren mit einem Fokus auf Labortechnik kennengelernt. Alles Treffen, die sich schon bald für uns auszahlen könnten,“ bringt es Thomas Andersen, Geschäftsführer von der Firma Fameco Medical Instruments auf den Punkt.     Pressekontakt: Das deutsche Pressebüro von Ubifrance Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance Martin Winder, Leiter des Büros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@ubifrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de


Seminar am 27. Februar in Berlin: Perspectives of bio-based Bioeconomy

Bureau de Presse Ubifrance Düsseldorf - 19-févr.-2014 17:02:48

Die Abteilung für Wissenschaft und Technologie, SST, der französischen Botschaft in Berlin veranstaltet ein Seminar zum Thema „Bio-Wirtschaft“. Die aktuellen Entwicklungen in der Biotechnologie eröffnen neue Perspektiven für die Umstellung von fossilen Ressourcen auf ökologische Rohstoffe. Sie werfen auch ein Licht auf Produkte, Materialien und Verfahren auf biologischer Basis. Mitorganisator des Seminares ist der Cluster BioTOP Berlin-Brandenburg. Die Veranstaltung findet am 27. Februar 2014 von 9.00 bis 17.00 Uhr in der französischen Botschaft statt. Ziel ist eine Bestandsaufnahme der europäischen Forschung im Bereich Biotechnologie und die Förderung von Synergien zwischen französischen und deutschen Forschern und Unternehmen. Die Vorträge werden auf Englisch gehalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Programm :    http://www.science-allemagne.fr/fr/wp-content/uploads/2013/12/Programm_Bilaterale2014_WEB.pdf Anmeldung : http://www.healthcapital.de/biotechnologie/termine/anmeldung/details/perspectives-of-knowledge-based-bioeconomy-challenges-and-solutions-for-the-future/register/100298/  


BIO-Europe 2013: Französische Biotech-Unternehmen reden mit

Das deutsche Pressebüro von Ubifrance - 15-oct.-2013 11:18:19

Starke französische Beteiligung an der Partnering-Konferenz BIO-Europe vom 4. bis 6. November 2013 in Wien Die BIO-Europe ist der Branchentreff für den Austausch und die Anbahnung von Kooperationen für europäische Akteure im Bereich Biotechnologie.Die französische Biotech-Industrie ist sehr dynamisch und gilt in diesem Sektor als eine der weltweit führenden Kräfte. Mit Unterstützung von UBIFRANCE, der französischen Agentur für Außenhandel nehmen in diesem Jahr rund 60 französische Unternehmen teil. Auch deren Partner, regionale Kompetenzzentren und Cluster wir „Atlanpôle biothérapie“ werden auf dem französischen Stand vertreten sein. Zum französischen Biotechnologie-Sektor zählen 36 Standorte für Bioproduktion mit einem Umsatz von 14 Mrd. Euro. Die Firmen arbeiten in einem strukturierten Umfeld. Das besteht aus Wettbewerbsclustern, Instituten an Universitätskrankenhäusern (IHU), Technologietransfergesellschaften (SATT) und Zentren für Forschung und Lehre (PRES) von höchstem Niveau. Frankreich verfügt über 446 aktive Biotech-Unternehmen, darunter einige der weltweit führenden Firmen: LFB, Eurofins, Sanofi Pasteur oder Biomérieux, sowie eine Vielzahl von international stark vertretenen Unternehmen: Transgène, Genfit, BioAlliance Pharma, Cellectis, Innate Pharma, Cerep u.a. Sie werden fast alle an der Konferenz teilnehmen und sich und ihre Innovationen vorstellen. Die Neuerungen aus Frankreich reichen von Impfungen gegen Krebstumore über neue Methoden der regenerativen Medizin bis hin zu gentherapeutischen Mitteln bei Erblindung. Oft sind es kleine und mittlere Unternehmen, die solche Neuerungen entwickeln. Für sie ist die BIO-Europe eine ideale Plattform für den Austausch und die Anbahnung neuer Kooperationen mit Pharma- und Biotech-Firmen aus ganz Europa. Französische Biotech-Unternehmen genießen umfangreiche politische Unterstützung. Als Teil des von der neuen französischen Regierung 2013 ins Leben gerufenen Gesundheitsplans „Mieux se soigner“ (Besser vorsorgen und behandeln) hat Frankreich die Förderung von Innovationen in den Mittelpunkt der Gesundheitspolitik gestellt. Neben der öffentlichen Förderung und Investitionen in die Forschung erhalten Forschung treibende bzw. junge innovative Unternehmen (JEI) steuerliche Vorteile.   In Zusammenarbeit mit der französischen Botschaft verlängern einige französische Unternehmen ihren Aufenthalt um einen Tag im Rahmen des Programms „One More Day“. Am 7. November 2013 werden sie die beiden großen Forschungseinrichtungen, den Campus Vienna Biocenter und das Center for Molecular Medicine besuchen und die Gelegenheit zum Austausch mit den Forschern dieser Institute haben. Weitere Mitglieder der Delegation werden an einem vom LISA-Cluster organisierten Networking-Programm teilnehmen. Den Ausstellerkatalog erhalten Sie hier .


Über diesen Blog
 Das Team der Abteilung Mode / Wohnausstattung / Gesundheit betreut die folgenden Bereiche: - Textil und Bekleidung - Modeaccessoires, Schmuck, Schuhmode, Lederwaren,  Arbeitsschutz (Bekleidung) - Tourismus und Hotellerie - Spielwaren, Babyausstattung, Sport, Freizeit - Wohnausstattung, Geschenkartikel - Gesundheitswesen, Biotechnologie,  Nahrungsergänzungsmittel - Kosmetika, Hygiene- und Reinigungsmittel Die Kenntnis der Branchen und Märkte beider Länder ermöglicht es uns, die französischen Unternehmen kompetent zu beraten. Wir geben Hersteller- und Produktkataloge heraus, stellen Kontakte her, vermitteln Handelspartner, organisieren B-to-B-Treffen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen in Deutschland.   Ansprechpartnerin: Simone Iacono, Abteilungsleiterin  0211 300 41-470 simone.iacono@businessfrance.fr

Weiter lesen

Facebook
Pressebereich