News

welcome to Ubifrance, the French Trade commission’s portal

Neuigkeiten in Ihrer Branche

Suchen

Breit aufgestellt: Frankreichs Unternehmen auf der ACHEMA

das deutsche Pressebüro von Business France - 14-mai-2018 11:20:16

Chemische und biotechnologische Verfahrenstechnik Breit aufgestellt: Frankreichs Unternehmen auf der ACHEMA 31 französische Unternehmen und Organisationen präsentieren ihr Know-how, Produkte, Dienstleistungen, Lösungen und Innovationen auf der Frankfurter Weltleitmesse Die Prozessindustrie ist Innovationsmotor der Weltwirtschaft und Impulsgeber für zahlreiche Industriezweige. Nahezu alle Wertschöpfungsketten profitieren in irgendeiner Form von den Leistungen der Chemie, der Biotechnologie und der Prozesstechnik. Bildunterschrift: Auch für die französische Industrie ein Must: die ACHEMA in Frankfurt. (Bildrechte: Business France). Die französischen Anlagenhersteller sind sehr breit aufgestellt mit Lösungen für viele Anwendungsbereiche wie Chemie, Petrochemie, Kernenergie, Energieerzeugung, Wasseraufbereitung, Lebensmittelverarbeitung, Pharmazie oder Kosmetik. Das französische Angebot zeichnet sich durch die Einhaltung der strengsten Normenvorgaben aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Sicherheit aus sowie die Fertigung individuell zugeschnittener Ausrüstungen mit hohem Mehrwert. Auch dieses Jahr organisiert Business France, die französische Agentur für die Internationalisierung der französischen Wirtschaft, mehrere Stände (siehe unten) bei der vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt stattfindenden Weltleitmesse für chemische und biotechnologische Verfahrenstechnik. in Halle 9.2, Ausstellungsgruppe Anlagenbau, ist Axelera, der Wettbewerbscluster der Region Auvergne-Rhône-Alpes für Chemie und Umwelt mit verschiedenen KMU und dem Institut Carnot Chimie Balard Cirimat vertreten.  Zehn französische Chemieplattformen werden bei der ACHEMA vertreten sein, um ihre Standorte bei ausländischen Investoren der Bereiche Chemie und Umwelt als Ziele für ihre Entwicklungsprojekte in Europa zu bewerben. Zehn Chemieplattformen präsentieren sich an einem Gemeinschaftsstand (Halle 9.2, Stand D12), um neue Investitionen von Großunternehmen oder Start-ups zu generieren, die ihre Innovationen für die industrielle Fertigung umsetzen wollen. Kennzahlen der französischen Chemieindustrie 2017 (Quelle: Industrieverband „Union des Industries Chimiques“) 70 Milliarden Euro Umsatz 2. Platz in Europa, nach Deutschland, weltweit auf Rang sieben Mit einer Handelsbilanz von +8,6 Milliarden Euro einer der wichtigsten Sektoren des französischen Handels Nr. 1 der Industrieexportbranche (58,7 Milliarden Euro) 3.335 Unternehmen, davon 94 % Kleinst- bzw. kleine und mittlere Unternehmen 1,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung 3,1 Milliarden Euro Investitionen Fachbesucher und Journalisten sind herzlich willkommen: Hier ist die Liste der französischen Austeller und deren Hallen im Überblick: Halle 8.0 - stand J4 - (Industrielle Armaturen): BOM INDUSTRIAL VALVES ( www.bom.fr ), BURACCO ( www.buracco.com ), CAHOUET ( www.cahouet.com ), CASTANET ( www.castanet-sa.fr ), COREAU ( www.coreau.com ), DESCOTE ( www.descote.com ), H+VALVES ( www.hvalves.com ), MANOIR INDUSTRIES ( www.manoir-industries.com ), REG TECHNOLOGY ( www.reg-technology.com ), SERVINOX ( www.servinox.com ) + PMS PROCESS MIXING SOLUTIONS ( www.processmixingsolutions ).  Halle 11.1 - stand G3 - (Automatisierungs-, Kontroll- und Instrumentierungstechnik): APIX ANALYTICS ( www.apixanalytics.com ), REGULATEURS GEORGIN ( www.georgin.com ), SETNAG ( www.setnag.com ), TETHYS INSTRUMENTS ( www.tethys-instruments.com ).  Halle 9.2 - stand D12 - (Engineering): AXELERA ( www.axelera.org ), BOCCARD PLANT SOLUTIONS ( www.boccard.com ), INSTITUT CARNOT CHIMIE BALARD CIRIMAT ( www.carnot-chimie-balard-cirimat.fr ), EXTRACTHIVE ( www.extracthive.com ), INEVO TECHNOLOGIES ( www.inevo.fr ), SERTRONIC + NEL HYDROGEN ( www.sertronic.com ). Die 10 französischen chemischen Plattformen: COMMENTRY CHEMICAL PARK ( www.adisseo.com ), CHEMESIS ( www.plateforme-chemesis.com ), CHEMPARC ( www.chemparc.fr ), GRENOBLE CHEMICAL PARK ( www.grenoble-chemicalpark.com ), LAMOTTE INDUSTRIAL PARK ( www.lamotte-industrial-park ), LYON VALLEE DE LA CHIMIE ( www.appeldes30.fr ), OSIRIS GIE ( www.osiris-gie.com ), PORT-JEROME NORMANDY ( www.cauxseinedeveloppement.com ), SYNERZIP LE HAVRE ( www.synerzip-lh.fr ), WEUROPE INDUSTRIAL PARK ( www.weurope.fr ).   Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, die Exportförderung und das Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin WInder, Leiter Pressebüro Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf  Tel.: +49 (0) 211 300 41 200 E-mail: martin.winder@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns

Einfach zu montieren und rentabel: der neue Zahnriemen mit Schnellverbindungssystem

Das deutsche Pressebüro von Business France - 08-mai-2018 11:36:22

  Pressemitteilung 08. Mai 2018 Zubehör für die Industrie Einfach zu montieren und rentabel: der neue Zahnriemen mit Schnellverbindungssystem Die Marke ERO Joint treibt den Export ihres patentierten Zahnriemens mit mechanischem Verbindungssystem voran ERO Joint ist die internationale Marke des Unternehmens Tanals. Der französische Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Riemen und Förderbändern baut sein Auslandsgeschäft mit seinem neuen Zahnriemen aus, der über ein mechanisches Verbindungssystem verfügt. Obwohl der Umsatz mächtig zugelegt hat, ist diese Lösung noch eher unbekannt. In 2018 will Tanals, das zuletzt einen Umsatz von fünf Millionen Euro erzielt hat, ERO Joint weltweit bekannt machen und den Export mit Hilfe von Netzwerken aus Vertriebspartnern vorantreiben. Die im Jahr 2011 eingetragene Marke ERO Joint stellt das neue Produkt in seiner Palette nun auch in Deutschland vor: ERO Joint HP Belt (patentiert in 2014), Zahnriemen mit mechanischem Verbindungssystem aus Polyurethan und Polymerzugträgern. Die Marke erfährt großen Zuspruch – insbesondere durch den Verkauf dieser Innovation, die ein Viertel des Gesamtumsatzes mit Zahnriemen ausmacht. Der neue Zahnriemen – ein Wachstumsmotor Pierre-Régis Frey, Geschäftsführer von Tanals, erklärt die Entwicklungsstrategie des Unternehmens: "Seit 2010 haben wir unsere Entwicklung auf mechanische Verbindungssysteme für jede Art von Riemen und Förderbändern ausgerichtet. Heute sind wir in diesem Bereich technisch führend. Wir haben fünf Patente für verschiedene Lösungen angemeldet. Wir sind die einzigen, die leistungsstarke Zahnriemenlösungen anbieten können und zwar Riemen mit mechanischem Verbindungssystem, die ebenso widerstandsfähig sind wie Standardriemen und das bei einer Breite von 10 mm bis 1.800 mm." Eine einfache Wartung und Montage Das Alleinstellungsmerkmal dieses Produkts ist das damit verbundene Konzept für eine neue Art der Instandsetzung. Von der vorbeugenden Wartung, die den Austausch eines ganzen Satzes von acht bis zwölf Riemen vorsieht, können Anwender nun zur korrektiven Instandsetzung übergehen, die weniger teuer ist, da nur ein defekter Riemen ausgetauscht wird. ERO Joint HP ist ein mechanisches Schnellverbindungssystem, das die Montage von offenliegenden Riemen an Maschinen ermöglicht. Das Produkt ERO Joint HP wird immer häufiger als Erstausrüstung für Neumaschinen verwendet. Das Konzipieren von Maschinen kann dadurch vereinfacht werden, weil es nun keine Einschränkungen mehr hinsichtlich der Wartung und Montage von Zahnriemen mehr gibt, die in der Planung berücksichtigt werden müssen. Zeitgewinn und Produktivitätssteigerung Für die Montage eines ERO Joint HP Riemens benötigt man fünf bis 15 Minuten. Die Produktivitätssteigerung beim Austausch von Riemen und Bändern an der Maschine ist erheblich, denn die bislang notwendige Demontage von Hauben, Achsen und Spannsystemen entfällt. "Mit ERO Joint HP kann der Austausch der Teile so schnell vorgenommen werden, dass ein unvorhergesehener Schaden und ein daraus resultierender Produktionsstillstand praktisch auszuschließen sind. Bei unseren Riemen handelt es sich nicht mehr um Riemen zur vorübergehenden Instandsetzung, sondern sie werden standardmäßig montiert, da ihre Lebensdauer oft genauso lang ist wie die eines Endlosriemens", fügt Pierre-Régis Frey hinzu. Die Referenzen und Zielgruppen des Unternehmens sind umfangreich und reichen von der Automobilindustrie (Renault, PSA), über die Herstellung von Ziegeln (Bouyer Leroux, Wienerberger), Verglasung (Cardinal), Reifen (Continental, Michelin, Nokian), Verpackungen (DS Smith Packaging), Möbel, die Lebensmittelindustrie bis hin zu weiteren Bereichen, in denen Förderbänder eingesetzt werden. Über Ero Joint® HP ERO Joint HP besteht aus Polyurethan und Polymerzugträgern. Die Zugträger werden um die Verbindungszähne gewickelt – um die Aufnahmen für die Verbindungsstelle. Im Gegensatz zu anderen mechanischen Verbindungslösungen, die auf der Widerstandsfähigkeit von Polyurethan basieren, werden bei ERO Joint HP die mechanische Widerstandsfähigkeit und die Längenstabilität durch die Zugträger und nur eine Verbindungsstelle gewährleistet. Die Festigkeit eines ERO Joint HP Riemens entspricht der eines geschweißten Standardriemens. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ero-joint.com Über Tanals Das seit 1936 bestehende Familienunternehmen Tanals ist ein französischer Hersteller von Riemen, der mechanische Verbindungssysteme für Riemen und Förderbänder entwickelt. Das Unternehmen arbeitet mit leistungsstarken und renommierten Partnern zusammen, um eine besonders große Produktpalette anbieten zu können. Gleichzeitig entwickelt es aber auch eigene Produkte für bestimmte Spezialanwendungen. Im Jahre 2008 hat Gates für die Umsetzung seiner Riemen aus Polyurethan für den französischen Markt Tanals als einzigen Hersteller ausgewählt. Heute bietet das Unternehmen seinen Kunden technische Unterstützung und entwickelt innovative Lösungen für seine Partner. Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Louise Lahouste, Projektleiterin Presse & Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 E-Mail: louise.lahouste@businessfrance.fr

France @Jazzahead! 2018: ein Rückblick

das deutsche Pressebüro von Business France - 07-mai-2018 09:23:24

Jazz-Fachmesse France @Jazzahead! 2018: ein Rückblick Ein Stand, rund siebzig Aussteller, drei Showcases und viel Networking – Frankreichs Jazzszene zeigt sich Bremen in exzellenter Verfassung Bildunterschrift: Die steigende Anzahl an Ausstellern auf dem Frankreich-Stand 2018 ist ein Zeichen für die gesunde Konjunktur in der Musikbranche. (© Jan Rathke / Messe Bremen) Vier Tage lang versammelten sich 3.282 Fachteilnehmer aus 61 Ländern auf der Bremer Jazz- Messe. Nach dem Erfolg des Gemeinschaftsstandes im Jahr 2017, hat Business France zusammen mit bureauexport erneut den Pavillon ‚France @Jazzahead!‘ 2018 organisiert. Mit Erfolg, konnten im Vergleich zum Vorjahr doch zehn Firmen dazugewonnen werden. Alle Aussteller sind sich einig: Jazzahead! ist das Top-Event, um Geschäfte zu machen und Frankreich auf der internationalen Jazzbühne zu vertreten. Frankreich gehört zu den ‚Stammgästen‘ der Nationen, die an der Jazzahead! teilnehmen. 2018 wurden alle neunundsechzig Aussteller je nach Geschäftsbereich auf einem 70 Quadratmeter großen und offenen Stand vorgestellt - mit Agenten, Verbänden und Institutionen, Festivals und Klubs, Labels, Künstler und Produzenten. “Ich komme seit elf Jahre auf die Jazzahead! und kenne die Anfänge auf einem sehr kleinen Stand. 2015 war Frankreich dann Partnerland und seitdem haben wir mit Business France und bureau export verstärkt daran gearbeitet, alle französischen Akteure zusammenzubringen. Frankeich ist Europas größter Jazz-Markt; deshalb ist es für das Image unserer Industrie wichtig, dass wir Hand in Hand zusammenarbeiten” erklärt Antoine Bos, Präsident des Verein AJC. Ein Branchentreff für Jazzfreunde… Während der ganzen Messezeit über war auf dem ‘France @Jazzahead!‘-Stand viel los. Nach intensiven Messetagen konnte sich die Internationale Jazzwelt bei Get-togethers den Tag bei einem Glas ausklingen lassen oder einige französische Bands und Künstler auf Showcases kennenlernen: am Freitag, das Trio Hermia/Darrifourcq/Ceccaldi , das vor kurzem einer der Highlights auf dem Belgium Jazz Meeting war, am Samstag das in Frankreich produzierte Klaviertalent Justin Kauflin und das Trio nox.3 mit der schwedischen Sängerin Linda Oláh, als Teil des “Jazz Migration”-Projekts von AJC (Das Netzwerk des Jazz Förderung in Frankreich und Europa). … und Geschäftsleute Wer gute Kontakte in die Jazzwelt knüpfen möchte, ist bei der Bremer Messe gut aufgehoben. Je nach Bereich werden unterschiedliche Geschäftspartner gesucht. Stéphane Portet, Leiter des Pariser Sunset & Sunside Jazz-Klubs, kommt insbesondere um amerikanische Booking Agents zu treffen: “Mein Ziel ist es, mein Juli- und Augustprogramm mit amerikanischen Shows zu ergänzen. Wir sind alle da, um unser Geschäft voranzubringen. Zurzeit läuft es sehr gut.” Andere wollen Festivals organisieren oder eine Konzerttour. Gemeinsam mehr erreichen Viele französische Aussteller sind schon seit langer Zeit treue Messegäste. Doch einige stellten zum ersten Mal auf dem Gemeinschaftsstand aus. Wie Richard Layan, Komponist der Band SundRi feeling, die von der im Indischen Ozean gelegenen Insel Réunion stammt: „ Wenn man sich auf dem Frankreich-Pavillon präsentiert, findet man schneller den passenden Ansprechpartner, der uns weiterhelfen kann: bei der Zielgruppenfindung oder bei der Auswahl der Spielorte.” Die Musikbranche in Frankreich: läuft Der Markt der Tonträger und der Downloads hat in Frankreich 2017 das zweite Mal in Folge zulegen können (plus 3.9 Prozent; Quelle: snep). Der digitale Markt war erneut der stärkste Wachstumstreiber. Der Anteil dieser positiven Entwicklung wird zu ungefähr 50 Prozent von bezahlten Streaming-Angeboten getragen. Doch auch die „Old School“ lebt: Vinyl und die lebendige Konzert- und Festivalkultur bilden ein starkes zweites Standbein. Auch international erfährt Jazz aus Frankreich viel Anerkennung. Die Jazzszene konnte 2017 mit Künstlern wie Gregory Porter überzeugen, der mehr als 350 000 Alben verkauft hat. Ebenso ‚ausgezeichnet‘ im Geschäft: Emile Parisien, der 2017 eine Konzerttour mit 40 Internationale Termine gemacht hat. Über Business France: ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, die Exportförderung und das Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Pressekontakt in Deutschland Isabelle Andres, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf  Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-mail:  isabelle.andres@businessfrance.fr   Webseite:  www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars    

L’industrie nutraceutique : un domaine avec une croissance saine

Le bureau de Presse / Procom de Düsseldorf - 18-avr.-2018 16:43:17

Communiqué de presse 18 Avril 2018 Nutraceutique et compléments alimentaires L’industrie nutraceutique : un domaine avec une croissance saine Bsiness France remet le couvert pour accompagner cette année 49 entités françaises sur le pavillon France du salon mondial Vitafoods à Genève. L’industrie nutraceutique mondiale, estimée à 184 milliards de dollars, est dynamique et en constante évolution, permettant à la recherche scientifique de poursuivre son élan. Le chiffre d’affaires mondial attendu en 2022 est de 302 milliards de dollars. En Europe, la France se positionne en leader du marché européen, dont la croissante envisagée est de 5,9%.  Le salon Vitafoods, évènement annuel réunissant la chaîne d’approvisionnement nutraceutique complète, qui aura lieu cette année du 15 au 17 mai 2018, est une opportunité pour les entreprises françaises du domaine de développer leur activité à l’export. Séduites par ce salon, 22 entreprises se sont nouvellement inscrites sur le pavillon organisé par Business France, l’agence nationale au service de l’internationalisation de l’économie française. Un marché en réelle expansion… Malgré la mouvance continue des régularisations européennes et françaises, les secteurs des ingrédients et des compléments alimentaires continuent de s’étendre, tant au niveau des fabricants que des utilisateurs. La France est pionnière en propositions techniques permettant le développement des produits de santé naturelle. Dominé par l’Allemagne et l’Italie, le marché européen des compléments alimentaires est évalué à 14 milliards d’euros. Le marché des compléments alimentaires français représente un chiffre d’affaires annuel de 1,62 milliards d ’euros. Delphine Dupont, directrice générale de Synadiet, syndicat national français des compléments alimentaires, intervient : « La France a la chance de posséder un tissu industriel riche dans le secteur des compléments alimentaires. Forte d’une qualité française reconnue à l’international, la filière souhaite exporter de plus en plus. La présence de nombreux adhérents de Synadiet au sein du village français Business France à Vitafoods est le témoin de cette ambition. » …qui séduit les femmes et les familles. La montée de la prévention en Europe comme en France impulse sur la prise de consciences des consommateurs de se prémunir afin de lutter contre la fatigue et se protéger de maladies diverses et a tendance à séduire davantage les femmes. 1 adulte sur 5 et 1 enfant sur 10 en consomme au cours de l’année. En Suisse, ce sont notamment 28% des femmes et 15% des hommes qui consomment des compléments alimentaires régulièrement, un pourcentage équivalent en France. Ce chiffre ne cesse par ailleurs d’augmenter. Retour sur une édition à succès Suite au succès en 2017, les entreprises françaises reviennent plus nombreuses sur le pavillon France en 2018. En 2017, un prix décerné aux entreprises innovantes avait été attribué à l’entreprise Olygose, dont « la participation à ce salon est cruciale en termes de communication et de développement commercial. Exposer sur le pavillon France permet d’avoir un emplacement de qualité, qui attire un grand nombre de visiteurs. Aujourd’hui plus de 75% de nos volumes sont commercialisés à l’export », précise Marie Bellenger, Business developpement Manager chez Olygose. Olygose présentera à nouveau trois marques phares : CravingZ’Gone®, ingrédient satiétogène dédié à la gestion durable du poids, AlphaGOS®, destiné à la santé du microbiote intestinal, et P-GOS®, le seul GOS d’origine végétal, autorisé en alimentation infantile. Business France vous invite chaleureusement à venir découvrir les 49 entreprises françaises pendant toute la durée du salon dans le hall 5. Celles-ci représentent un spectre large allant du bien-être et de la beauté, à l’immunité. Vous pouvez vous informer sur les entreprises via le catalogue anglophone . Des visites guidées inédites organisées par Nutrimarketing en partenariat avec les organisateurs du salon ont lieu chaque jour pour découvrir les entreprises ayant un produit innovant dont celles du pavillon France. Ces visites ciblent le visitorat selon les thèmes ci-dessous : Jour 1 – 15 Mai: 11:15-12:30: Libération du stress et santé mentale: Produits végétaux et ingrédients pour le bien-être mental 14:30-15:45: Santé digestive: probiotiques, prébiotiques, fibres, aliments fermentés Jour 2 – 16 Mai: 11:15:12:30: Systèmes de distribution et innovation d’emballage: Nouvelles formes de nourriture pour répondre aux demandes évolutives des consommateurs 14:30-15:45: Les ingrédients de confiance: organiques, peu traités et issus de sources durables Jour 3 – 17 Mai: 11:15-12:30: Accent sur les ingrédients pour la santé des os et des articulations A propos de Business France : Business France est l’agence nationale au service de l’internationalisation de l’économie française. Elle est chargée du développement international des entreprises et de leurs exportations, ainsi que de la prospection et de l’accueil des investissements internationaux en France. Elle promeut l’attractivité et l’image économique de la France, de ses entreprises et de ses territoires. Elle gère et développe le VIE (Volontariat International en Entreprise). www.businessfrance.com Pour plus d’informations : En France Martine Marruchi, cheffe de projet sectoriel Tel. +33 4 96 17 25 40 Email : martine.marruchi@businessfrance.fr www.businessfrance.fr En Allemagne Louise Lahouste Cheffe de projet Presse – Zone Alémanique Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel : +49 211 300 41 350 mail : louise.lahouste@businessfrance.fr

Nahrungsergänzungsmittel: eine Branche mit gesundem Wachstum

Das deutsche Pressebüro von Business France - 18-avr.-2018 16:38:04

Pressemitteilung 18. April 2018 Nutrazeutika & Nahrungsergänzungsmittel Nahrungsergänzungsmittel: eine Branche mit gesundem Wachstum Gesundheit und Vorsorge liegen im Trend, auch in Frankreich - 49 Aussteller auf dem französischen Stand auf der Vitafoods, dem Genfer Branchentreff der nutrazeutischen Industrie Die internationale Branche der Nutrazeutika, die auf 184 Milliarden Dollar geschätzt wird, ist dynamisch und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Der für 2022 erwartete weltweite Umsatz von funktionalen Lebensmitteln beträgt 302 Milliarden Dollar. In Europa positioniert sich Frankreich als Leader auf dem europäischen Markt, dem ein Wachstum von 5,9 Prozent vorhergesagt wird. Die vom 15. bis 17. Mai 2018 stattfindende Messe Vitafoods bietet den französischen Unternehmen die Gelegenheit zum Ausbau ihres Exportgeschäfts. Da diese internationale Messe großen Anklang findet, haben sich 22 Unternehmen zum ersten Mal auf dem französischen Stand angemeldet, der von Business France organisiert wird. Ein dynamischer Markt... In Europa und Frankreich wächst der Bereich der Inhaltsstoffe und Nahrungsergänzungsmittel kontinuierlich, sowohl auf Hersteller- als auch auf Verbraucherebene. Frankreich ist der Vorreiter bei der Entwicklung von natürlichen Gesundheitsprodukten. Der europäische Markt der Nahrungsergänzungsmittel wird von Deutschland und Italien dominiert und mit 14 Milliarden Euro bewertet. … ‚natürlich‘ auch in Frankreich… Der französische Markt verzeichnet einen Jahresumsatz von 1,62 Milliarden Euro. Delphine Dupont, Geschäftsführerin von Synadiet, dem französischen Verband der Nahrungsergänzungsmittel, erklärt: "Frankreich verfügt über ein dichtes industrielles Netzwerk in diesem dynamisch wachsenden Segment. Gestärkt durch unser international bekanntes Know-how möchte die Branche den Export ausbauen. Die Teilnahme vieler Mitglieder von Synadiet auf dem französischen Stand von Business France zeigt das ganz deutlich." ... der (nicht nur) Frauen anspricht Das gestiegene Bewusstsein für mehr Gesundheitsvorsorge in Europa wie auch in Frankreich spricht immer mehr (vor allem weibliche) Verbraucher an, die sich gegen Müdigkeit und verschiedene Krankheiten schützen wollen. Einer von fünf Erwachsenen und eins von zehn Kindern nimmt im Laufe des Jahres Nahrungsergänzungsmittel zu sich. In der Schweiz sind es 28 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Männer, die regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. In Frankreich liegen die Zahlen ähnlich. Tendenz steigend. Nach dem Erfolg von 2017 kommen die französischen Unternehmen 2018 in noch größerer Zahl auf den französischen Stand. Wie zum Beispiel Olygose. Im Jahr 2017 wurde das Unternehmen mit einem Preis für innovative Unternehmen ausgezeichnet. Mit Innovationen ins Exportgeschäft Für das Unternehmen „ist die Teilnahme an der Messe für die Kommunikation und seine wirtschaftliche Entwicklung von enormer Bedeutung,“ erklärt Marie Bellenger, Business Development Manager bei Olygose. „Schon heute erzielen wir mehr als 75 Prozent unseres Umsatzes im Export. Als Aussteller auf dem französischen Stand haben wir wieder einen Top-Standort, der viele Besucher anzieht,“ so Marie Bellenger weiter. Olygose wird wieder drei Spitzenmarken präsentieren: CravingZ’Gone ®, ein sättigender Inhaltsstoff, mit dem das Gewicht dauerhaft gehalten wird, AlphaGOS ® für eine gesunde Darmflora und P-GOS ®, das einzige GOS auf pflanzlicher Basis, das für die Babynahrung zugelassen ist. Business France lädt alle Messebesucher herzlich ein, „seine“ Unternehmen während der Messe in Halle 5 näher kennenzulernen. Mehr Informationen über alle Aussteller hier im englischen Katalog . Tour de Vitafoods: Messeführungen Tag 1 – 15. Mai: 11:15-12:30: Entspannung und mentales Wohlbefinden: Pflanzen & Inhaltsstoffe 14:30-15:45: Gesunde Verdauung: Probiotika, Präbiotika, Fasern, fermentierte Lebensmittel Tag 2 – 16. Mai: 11:15:12:30: Liefersysteme und innovative Verpackung: neue Lebensmittelformen, mit denen auf den wechselnden Bedarf der Verbraucher reagiert wird 14:30-15:45: Sichere und gesunde Inhaltsstoffe: biologische, minimal verarbeitete und nachhaltige Lebensmittel Tag 3 – 17. Mai: 11:15-12:30: Fokus auf Inhaltsstoffe für gesunde Knochen und Gelenke Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Kontakt in Frankreich Business France Martine Marruchi, Projektleiterin Tel. +33 4 96 17 25 40 Email : martine.marruchi@businessfrance.fr www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Louise Lahouste, Projektleiterin Presse & Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 350 E-mail: louise.lahouste@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.

L’industrie française de l’aviation d’affaires reprend son envol

das deutsche Pressebüro von Business France - 18-avr.-2018 10:11:39

Dix professionnels français de l’aviation d’affaires regroupés pour la première fois sur le pavillon France au salon EBACE 2018 Légende : sûrs, designs et toujours plus connectés, les produits français de l’aviation d’affaires seront représentés sur le salon EBACE à Genève. Ici le Single-Engine-Turboprops TBM 910 de DAHER lors de l’édition 2017 (©Jessica Smith/ebace) Lors du salon EBACE à Genève du 29 au 31 mai 2018, Business France, l’Agence française pour le développement international des entreprises, permet à 10 sociétés françaises de présenter leur design ainsi que leur savoir-faire technique dans le domaine de l’aviation d’affaires. Des systèmes électroniques embarqués, des batteries haute-technologie, des Caméras HD, routeurs wifi mais également, des solutions de décoration intérieure et uniformes pour les équipes à bord seront présentés aux visiteurs professionnels.  L’Europe est le deuxième marché mondial de l’aviation d’affaires avec une flotte de 3 500 appareils, avec la France en position de leader. Elle est le pays d’Europe accueillant le plus grand nombre de mouvements de jets privés. Une filière dynamique en France Morose depuis 10 ans, le secteur de l’aviation d’affaires entrevoit un rebond en 2018. La European Business Aviation Association a enregistré, pour le premier trimestre 2017, une croissance de 5,3 % sur le nombre de décollages d’avions d’affaires, soit un total de 154 410 décollages. Dans ce contexte de reprise timide, l’offre française souhaite renforcer sa présence et son savoir-faire déjà reconnus à l’international, notamment grâce à de grandes entreprises, telles que : Dassault, Airbus Corporate Jets et Daher. Dassault Aviation avait dévoilé le Falcon 8X lors de l’édition 2014 du salon EBACE et vient de dévoiler fin février son nouveau programme Falcon 6X. En 2017, l’avionneur a livré 49 Falcon (soit 4 de plus que ses prévisions) et comptabilisait 52 commandes. La société prépare depuis un an le développement d’un nouvel avion. Airbus Corporate Jets a lancé les avions d’affaires ACJ320neo et ACJ319neo, dont les livraisons commencent respectivement fin 2018 et au deuxième trimestre de 2019. Les innovations concernent notamment les motorisations dernière génération plus efficientes, les sharklets et le confort. Daher , le constructeur de petits avions d’affaires mono-turbopropulseurs, a livré 57 TBM 910 avec comme principal marché l’Amérique du nord et l’Europe en 2nde place. Paris-Le Bourget : un leadership incontesté dans l’aviation d’affaires Le 1er pôle européen pour l’aviation d’affaires est situé en France : l’aéroport de Paris-Le Bourget est en effet la 1ère plateforme européenne d’aviation d’affaires, avec près de 50 000 mouvements par an. Il attire 20 à 30 % du trafic global de l’aviation d’affaires en Europe et a la particularité d’être entièrement dédié à cette activité.  Un tissu dense de PME -et ETI très performantes et innovantes spécialisés dans les aménagements intérieurs, la génération de puissance, la maintenance aéronautique, le divertissement à bord, la gestion des flottes, et les services liés à l’aviation d’affaires (FBO, conciergerie, courtage, etc..) complète la filière et dispose de références prestigieuses, notamment auprès de ces principaux grands acteurs français. L’aménagement des cabines de jets privés est de plus en plus tournée vers les nouvelles technologies, et les équipementiers français proposent ainsi nombre de produits innovants intégrant outils de modélisation numérique, réalité virtuelle, systèmes électroniques embarqués, hublots polarisés, etc.   Venez rencontrer les experts français de l’aviation d’affaires dans le Hall 6, stand W101 : TDM : Systèmes électroniques embarqués dédiés à l’industrie aéronautique, spatiale et défense avec comme spécialité la vidéo HD et l’enregistrement ultrarapide de datas et de vidéos. Grâce à « eMagin’R », un enregistreur vidéo/encodeur/streameur compact, la surveillance et le divertissement en cabine sont assurés. HUBSTART PARIS REGION : Pour offrir un environnement d’affaires compétitif et attractif à l’international, une démarche originale de valorisation du territoire du Grand Roissy s’est mise en place sous la marque Hubstart Paris Region®. Le Grand Roissy est l’un des principaux pôles de croissance et de création d’emplois de la région Ile-de-France. Grâce au dynamisme des deux aéroports Paris-Charles de Gaulle (7e aéroport mondial) et Paris-Le Bourget (1er aéroport européen d’affaires), à la présence des 2 parcs d’exposition Paris-Nord Villepinte et du Bourget, et des grands parcs d’activités, plusieurs centaines d’entreprises bénéficient d’un accès privilégié aux plus grands marchés mondiaux.  PROTEC DECORS : Traitements de surface sur des objets métalliques, décoration intérieure d’avions. La société propose des prestations haut de gamme qui lui valent des commandes des grands acteurs du secteur de l’aviation d’affaires.  SAFT : Fabricant de référence de batteries sur-mesure et des systèmes batteries de haute technologie pour l’alimentation des systèmes de démarrage moteur, les APU, et l’alimentation de secours auprès des acteurs du secteur aéronautique. BORLIS : Spécialiste du travail du cuir sur mesure. Dans le domaine de l’aviation d’affaires, BORLIS offre des méthodes qui permettent de valoriser le design des sièges (équipage, passagers, VIP) et de la cabine tout en réduisant considérablement le besoin et le poids du cuir. WEARE GROUP : Groupe formé par l’intégration de sociétés familiales industrielles basées en France et proposant ses solutions dans les secteurs de l’aéronautique, de l’espace et de la défense. Sa stratégie est fondée sur un processus de production intégré, depuis les matériaux jusqu’à la production de sous-ensembles.  CREATION IMAGE : Création d’uniformes et promotion de l’image professionnelle de ses clients. L’entreprise a gagné la confiance de nombreuses références prestigieuses internationales actives dans le domaine de l’aéronautique. OTONOMY AVIATION: Equipementier de rang 1 en caméras Haute Définition pour l’aviation d’affaires. Grace à l’application VISIONOMY, les passagers peuvent avoir accès aux différents flux vidéos en connectant directement leurs smartphones ou tablettes au routeur Wifi.  FLY DYNAMICS: Négoce de pièces et équipements aéronautiques, trading et consulting aéronautique. DUPUIS MECANIQUE: Présent sur le secteur aéronautique depuis 1981, SDM est le spécialiste des pièces critiques de structure de dimensions inférieures à 1m700. SDM fournit déjà plusieurs programmes aéronautiques.  Visiteurs professionnels et journalistes sont invités à rencontrer les exposants sur leur stand. Apprenez-en plus sur les entreprises participantes dans le catalogue du Pavillon France.   A propos de Business France: Agence nationale au service de l’internationalisation de l’économie française. Elle est chargée du développement international des entreprises et de leurs exportations, ainsi que de la prospection et de l’accueil des investissements internationaux en France. www.businessfrance.com   Contact presse en Allemagne Ambassade française – Service économique, Business France Isabelle Andres, attachée de presse Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf  Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-mail: isabelle.andres@businessfrance.fr   Site Web: www.businessfrance.fr

Nach Turbulenzen wieder im sanften Aufwind: Frankreichs Geschäftsluftfahrt

das deutsche Pressebüro von Business France - 18-avr.-2018 09:56:41

    Zehn führende Unternehmen erstmals unter einem Dach vereint auf dem französischen Gemeinschaftsstand bei der EBACE 2018  Bildunterschrift: Sicher, starkes Design, immer besser vernetzt: französische Produkte für Geschäftsflieger auf der Genfer EBACE – Hier der Single-Engine-Turboprops TBM 910 von DAHER (©Jessica Smith/ebace) Bei dem vom 29. bis 31. Mai 2018 in Genf stattfindenden Branchentreff wird Business France eine Delegation von französischen Unternehmen begleiten, die technische Erfahrung sowie Design-Know-how in die Geschäftsluftfahrt-Industrie einbringen. High-Tech-Batteriesysteme, HD-Kameras, W-Lan Router aber auch Designs für Kabinen-Ausstattungen oder Uniformen für die Bord-Teams werden dem Fachpublikum vorgestellt.  Mit einer Flotte von 3.500 Flugzeugen ist Europa der zweitgrößte Markt der Geschäftsluftfahrt weltweit. Ganz vorne dabei: Frankreich. Nirgendwo in Europa ist die Zahl der Privatjetbewegungen höher. Geschäftsflieger obenauf Nach eher rückläufigen Zahlen in den vergangenen zehn Jahren erholt sich die Nachfrage gerade wieder. Die European Business Aviation Association verzeichnete im ersten Quartal 2017 einen Anstieg der Starts von Business-Jets um 5,3 Prozent auf insgesamt 154.410. Während der Markt sich allmählich erholt, verstärken die französischen Hersteller in Genf und weltweit ihre Präsenz. Da ist zum Beispiel Das Unternehmen Dassault Aviation .  Das Unternehmen hatte das Projekt Falcon 8X 2014 im Rahmen der EBACE vorgestellt und präsentierte Ende Februar seinen neuen Business-Jet Falcon 6X. 2017 hat der Flugzeughersteller 49 Falcons ausgeliefert (vier Jets mehr als erwartet) und 52 Bestellungen verbucht. Airbus Corporate Jets hat den Startschuss für die neuen Modelle ACJ320neo und ACJ319neo gegeben, die im ersten Quartal 2019 ausgeliefert werden. Zu den Innovationen gehören insbesondere die Triebwerke der neuesten Generation, die Sharklets an den Flügelspitzen und der erhöhte Komfort. Schließlich, hat der französische Flugzeughersteller Daher 2017 57 Single-Engine-Turboprops TBM 910 verkauft. Wichtigster Markt des Unternehmens ist Nordamerika vor Europa auf Platz zwei. Nummer 1 in Europa: Paris-Le Bourget Das wichtigste europäische Drehkreuz für den Geschäftsflugverkehr liegt in Frankreich. Mit fast 50.000 Flugbewegungen pro Jahr ist der Flughafen Paris-Le Bourget der wichtigste europäische Privatjet-Flughafen. Seine Besonderheit: Hier werden ausschließlich Privatflüge abgefertigt. Das entspricht einem Volumen von 20 bis 30 Prozent des europäischen Geschäftsflugverkehrs insgesamt.  Ein dichtes Netz leistungsstarker und innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen, die sich auf Innenausbau, Energieerzeugung, Flugzeugwartung, Bordunterhaltung, Flottenmanagement und Business Aviation Services (FBO, Concierge-Services oder Vermittlungsleistungen) spezialisiert haben, rundet das Portfolio der Anbieter aus der Branche ab und genießt hohes Ansehen. Die Kabineneinrichtung der Privatjets erfordert zunehmend innovative Ausstatter für den Einbau von digitalen Modellierungstools, Virtual Reality, elektronischen Systemen an Bord oder entspiegelten Fenstern. Und hier die Aussteller im Schnelldurchlauf: TDM : Elektronische Bordsysteme für Luft- und Raumfahrt sowie für die Verteidigung, spezialisiert auf HD-Video und High-Speed-Daten- und Videoaufzeichnung. Der kompakte Videorecorder/Encoder/Streamer „eMagin’R“ sorgt für Überwachung und Entertainment in der Kabine.  HUBSTART PARIS REGION : Unter der Marke ‚Hubstart Paris Region‘ hat sich ein international wettbewerbsfähiges und attraktives Geschäftsumfeld etabliert und wertet so das Gebiet Grand Roissy auf - eines der wichtigsten Zentren für Wachstum und Beschäftigung in der Region Ile-de-France. Durch die beiden stark genutzten Flughäfen Paris-Charles de Gaulle (siebtgrößter weltweit) und Paris-Le Bourget (führender europäischer Flughafen für Geschäftsflugverkehr), zwei Messekomplexe und große Gewerbeparks nutzen mehrere hundert Unternehmen diesen Premium-Zugang zu den größten Weltmärkten.  PROTEC DECORS: Spezialist für Oberflächenbehandlung von Metallobjekten und Flugzeuginnenausstattung: das Unternehmen bietet hochwertige Dienstleistungen und arbeitet mit den wichtigsten Akteuren der Geschäftsluftfahrt zusammen.  SAFT : Führender Hersteller kundenspezifischer Batterien und High-Tech-Batteriesystemen für die Versorgung von Triebwerkstartanlagen, APUs und Notstromanlagen für die Luftfahrtindustrie.  BORLIS : Spezialist für maßgeschneiderte Lederarbeiten. Borilis bietet für den Bereich der Geschäftsluftfahrt Verfahren, die das Design von Sitzen (für Crew, Passagiere und VIP) sowie die Kabine aufwerten und gleichzeitig Menge und Gewicht des Leders deutlich reduzieren.  WEARE GROUP : Die Gruppe ist ein Zusammenschluss aus in Frankreich ansässigen Familienunternehmen. Der Verbund von Zulieferern bietet der Industrie Lösungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung. Die Strategie der Gruppe basiert auf einem integrierten Produktionsprozess - von den Werkstoffen bis hin zur Fertigung ganzer Baugruppen.  CREATION IMAGE : Entwurf von hochwertigen Uniformen für die Besatzung. Viele namhafte internationale Kunden im Bereich der Luftfahrt schenken dem Unternehmen ihr Vertrauen.  OTONOMY AVIATION: Führender Hersteller von HD-Kameras für die Geschäftsluftfahrt. Über die App Visionomy können die Passagiere ihre Smartphones oder Tablets mit dem WLAN-Router verbinden und auf verschiedene Video-Streams zugreifen.  FLY DYNAMICS : Handel mit Teilen und Ausrüstungen für die Luftfahrt, Trading und Consulting.  DUPUIS MECANIQUE : Seit 1981 in der Luftfahrtindustrie tätig, beliefert SDM schon mehrere Luftfahrtprogramme. Das Unternehmen ist auf strukturkritische Bauteile spezialisiert, die kleiner sind als 1m700.  Messebesucher und Journalisten finden die Unternehmen in Halle 6, Stand W101. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen gibt es im Ausstellerverzeichnis .  Über Business France: ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, die Exportförderung und das Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Isabelle Andres, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf  Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-mail: isabelle.andres@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars be    

Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Pressebereich