Suche Ergebnisse

Sicher und ergonomisch: Frankreichs Lösungen für die Zukunft der Arbeit

. - 23-août-2019 09:16:44
  18 französische Unternehmen stellen auf der Weltleitmesse A+A ihre Produktneuheiten vor       Bildunterschrift: A + A 2019: Auf der diesjährigen Leitmesse für betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit stellen französische Firmen ihre Produktneuheiten vor.    Frankreich ist nach Deutschland der zweitgrößte Hersteller von technischen Textilien in Europa. 2017 betrug der Umsatz der französischen Textilindustrie rund 13,4 Milliarden Euro. Davon wurden von 458 technischen Textilanbietern mit rund 28.000 Mitarbeitern etwa 7,9 Milliarden Euro erwirtschaftet. Anlässlich der Weltleitmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit stellen die französischen Unternehmen eine komplette Palette von Produkten und Ausrüstungen vor, die die persönliche Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleisten, wie zum Beispiel auf Baustellen, beim Kontakt mit Chemikalien, bei unterschiedlichen Temperaturen oder beim Arbeiten in der Höhe.  Unter den französischen Herstellern sind hauptsächlich Experten aus den Bereichen der persönlichen Schutzausrüstungen und technischen Textilien auf dem Gemeinschaftsstand vertreten. Von militärischer Schutzkleidung über medizinische Verbrauchsmaterialien bis hin zu Atemschutzmasken reicht ihr Angebot. Die Teilnehmer des französischen Pavillons stellen ihre Produkte in Halle 9 auf den Ständen D67 bis D70 aus. Hier geht es zum Ausstellerkatalog . Auch in diesem Jahr wird der französische Gemeinschaftsstand von Techtera aus der Region Auvergne-Rhône-Alpes unterstützt, Frankreichs führendem und Europas zweitgrößtem Hersteller von technischen Textilien. Mit 197 Mitgliedern ist Techtera der wichtigste Wettbewerbscluster der französischen Textilindustrie.    _____________________________________ Über Business France Business France, die französische Agentur für Außenhandel und Exportförderung, untersteht dem französischen Außenhandelsministerium. Mit einem weltweiten Netzwerk von 78 Büros in 58 Ländern unterstützt Business France französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Business France bietet Marktstudien und Beratung bei der Entwicklung von Exportstrategien, Auskunft zu wirtschaftlichen Fragen sowie die Anbahnung von Geschäftskontakten (B2B Treffen, Einkäufertage, französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen). Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr .   Kontakt Frankreich Business France Julien Couchouron, Projektleiter Tel.: +33 (0)1 40 73 38 72 E-Mail: julien.couchouron@businessfrance.fr   Kontakt Deutschland Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.

Cool: Kompakte Dachklimaanlage für entspanntes Fahren

Siphra Steiner - 28-févr.-2019 14:30:31
Von der Heizung, der Lüftung und der Klimatisierung über das Autoradio bis hin zu den Scheibenwischern: SNCD bietet alle Bedienfunktionen in einem Monoblock-Gerät Bildunterschrift: Kompakt und schnell zu montieren: Die Dachklimaanlagen des französischen Unternehmens SNDC. In Landmaschinen, Baustellen- und Industriefahrzeugen bietet der Einsatz von Luftaufbereitungsanlagen mehr Komfort und bessere Arbeitsbedingungen. Insbesondere Ermüdungserscheinungen können reduziert und die Aufmerksamkeit erhöht werden. Hinzu kommt ein Sicherheitsfaktor zum Tragen, da der Fahrzeugführer vor Staubbelastung und giftigen Schadstoffen geschützt werden kann, besonders beim Arbeiten mit Pflanzenschutzmitteln. Das Unternehmen stellt seine Produkte auf der Bauma in Halle A2-125 vor. Bei den Dachklimaanlagen des französischen Unternehmens SNCD sind die Klimatisierungs-, Luftaufbereitungs- und alle weiteren Bedienfunktionen kompakt in einem Monoblock-Gerät untergebracht: Heizung, Klimatisierung, Luftfilterung, Druckausgleich, Lüftung, Luftverteilung sowie Autoradio, Lautsprecher, Deckenbeleuchtung, Scheinwerfer und Scheibenwischer. Der Monoblock bietet mehrere Vorteile für den Fahrer: bessere Übersicht und Luftqualität, einen höheren Wärmekomfort, erhöhte Leistung sowie eine leichtere Zugänglichkeit und Wartung. Auch der Hersteller profitiert aufgrund der vereinfachten Schnittstellen, der optimierten Gesamtkosten für die Fahrgastzelle sowie der einfachen und schnellen Montage.  Mit seinem Planungsbüro blickt SNDC auf zehn Jahre Erfahrung zurück. Bei Ausschreibungen von Fahrzeugherstellern bietet das Unternehmen auch Sonderbauformen seines Standardsortiments SKIMO an. In seinen hauseigenen Klimakammern überprüft SNDC die Performance seiner Klima-, Heizungs-, Belüftungs- und Druckausgleichsanlagen. Die Kammern können auch von Herstellern oder Unternehmen genutzt werden, um Versuche unter extremen Klimabedingungen durchzuführen.  Zu den speziellen elektrischen Produkten gehören: Klimatisierung und Heizung, Niederspannung (12V, 24V, 48V, 80V), eingebaute Kompressoren, Ausführungen im Monoblock oder Splitgerät. Die Firma Hauser Umwelt-Service weiß das Know-how von SNDC zu schätzen. Carsten Plänker erklärt: „Hauser Umwelt-Service ist eines der führenden Unternehmen für Überdruck-Filteranlagen, die in schweren Maschinen wie Baggern und Radladern in kontaminierten Bereichen eingesetzt werden. Wir arbeiten eng mit Herstellern und Händlern von Heavy-Duty-Maschinen sowie mit der Entsorgungs- und Bauwirtschaft in Deutschland zusammen. Für die elektrischen Klimaanlagen der Skimo-Reihe sind die Industriefahrzeuge der führenden Hersteller in Deutschland unser Hauptmarkt. Zusammen mit SNDC - die Partnerschaft begann 2010 - liefern wir speziell entwickelte und vorkonfektionierte Klima-Kits für eine einfache und schnelle Installation in den Produktionsstätten.” SNDC ist nach der internationalen Norm ISO 9001:2015 zertifiziert, ausgestellt von TÜV Rheinland Frankreich im November 2017. Ganz gleich ob im Bergbau, in der Bauindustrie, im Bereich Warenumschlag oder Hebetechnik: renommierte Marken wie Manitou, John Deere, Airbus Helicopters, Hardi-Evrard, Still oder Doosan vertrauen dem Know-how von SNDC.   Kontakt Frankreich Régis Berdoulat S.N.D.C. Tel.: +33 (0)5 34 480 480 E-Mail: r.berdoulat@sndc.fr Webseite: www.sndc.net Kontakt in Deutschland Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr    

Frankreich auf der Bauma

Siphra Steiner - 12-févr.-2019 14:50:22
Frankreichs Bauwirtschaft mit guten Zahlen und Innovationen: französische Unternehmen stellen auf dem diesjährigen Branchentreff der Bau-industrie ihr Know-how vor Bildunterschrift: Unter der Schirmherrschaft von Business France zeigen 28 französische Unternehmen beim diesjährigen Branchentreff der Bauindustrie ihre neuesten Technologien. Die französische Bauwirtschaft befindet sich im Aufschwung. Mit 7.355 Unternehmen und 235.300 Mitarbeitern erwirtschaftete der französische öffentliche Bau im Jahr 2017 einen Umsatz von 38,6 Milliarden Euro in Frankreich und 30 Milliarden Euro im Export, ein Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.  Der Anstieg ist hauptsächlich auf die Aktivitäten in Ozeanien (+41,7 Prozent), Europa (+15,9 Prozent) und in einem geringeren Maß Asien (+3,6 Prozent) zurückzuführen. Mehr als die Hälfte der Projekte wird in Europa umgesetzt.  Auf dem französischen Pavillon stellen die französischen Unternehmen ein repräsentatives Spektrum der Branche aus. Zu sehen sind Neuheiten, darunter Baumaterialien und -dienstleistungen, Ausrüstungen für die Betonbearbeitung sowie Baustellenmaterialien von Beleuchtungsballons, Lösungen für die Tiefenführung und Hydraulikzylindern bis hin zu Baugerüsten und Montagezelten. Auch Baumaschinen und -fahrzeuge werden vorgestellt, ebenso wie Lösungen für Klimatisierung und Heizung, Sicherheitssysteme, Fahrerassistenzsysteme für Baumaschinen oder Exoskelette zur Assistenz oder zum Heben schwerer Lasten. Folgende Unternehmen stellen aus: Halle A2:  AGS , BRIDGIN , FAURECIA , GREYSTAL , PROMENS FRANCE , RICHEL , ROLLIX DEFONTAINE , SAHGEV , SAUDEM , SEQUANTA , SMIE , SNDC , STARTER , WATTALPS . Halle C2:  ACREOS , ARAMINE , COLTRAX/CP distribution , JAY ELECTRONIQUE , LUMIAIR , MAC 3 , MANOIR , MONROC , MS , SETFORGE . Außengelände:  ARGUMAT , BUCHER MUNICIPAL/ARVEL , PACLITE EQUIPMENT , RB3D , RIVARD , CNSE   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt Frankreich: Business France Isabelle Duval, Projektleiterin Tel.: +33 (0)1 40 73 33 31 E-Mail: isabelle.duval@businessfrance.fr Website: export.businessfrance.fr Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Beton schafft grüne Welten

Mascha Paulin - 22-mars-2016 12:08:23
  Beton schafft grüne Welten   Das französische Unternehmen Betoconcept präsentiert erstmals auf der Bauma in München seine Betonhohl und Vollbetonblöcke, darunter den patentierten und vielseitigen „Betoatlas“      Die begrünbaren, in Präge- und in Formteiloptik lieferbaren Produkte von Betoconcept wurden speziell für die Anpassung an besondere Bedingungen bei Baugeländen, Höhen und unterschiedlichen technischen Einschränkungen entwickelt. Die Wände lassen sich in kurzer Zeit aufbauen und sind sowohl für sehr komplexe Projekte im Bauwesen (Infrastruktur, Straßenbau, Erdarbeiten) als auch für private Baumaßnahmen geeignet.   Betoconcept entwickelt Betonelemente, die auf dem europäischen und weltweiten Markt völlig neuartig sind. Mit diesen Elementen kann man einfach und schnell ohne Trocknungszeit sehr hohe, umweltfreundliche, begrünbare, widerstandsfähige Stützmauern mit Stein- oder Formteiloptik manuell bauen. Mauern und Elemente können auch unter schwierigen Bedingungen wie schweren Lasten, erschwerter Zugänglichkeit, schlechtem Baugrund oder Berggebieten mit hoher seismischer Aktivität im Trockenbau errichtet werden.   Anwendungen Mit seiner langjährigen Erfahrung hat das Unternehmen Stützmauern bis zu einer Höhe von 20 Metern für private und öffentliche Projekte entwickelt. Dazu gehören Zufahrtsstraßen zu Gebäuden und Wohnsiedlungen, Stützmauern für Autobahnen, Schutzwerke im Meeres- und Flussbereich, Eisenbahnstrecken oder Bahnsteige. Die als schallabsorbierend klassifizierten Elemente von Betoconcept bieten zudem die Möglichkeit, vertikale Wände, Lärmschutzwände und Lärmschutzwälle zu bauen. Mauern von Betoconcept werden im Schienen-, See- und Binnenschiffsverkehr, im Bauwesen, zum Schutz von Industrieanlagen, Gebäuden, Grünanlagen und städtischen Anlagen mit dem Ziel ökologischer Nachhaltigkeit eingesetzt.   Hohe Widerstandsfähigkeit Die weiträumigen Kontaktflächen zwischen den von Betoconcept gestalteten Elementen ermöglichen es, die Belastung der Schnittstellen zu minimieren und somit Kantenbeschädigungen oder Bruch der Blöcke zu vermeiden. Die patentierten Nockensysteme (oder Klauensysteme) verbinden die Elemente fest miteinander und verhindern somit eine Verlagerung und seitliche oder horizontale Verschiebung. Damit ist eine gleichmäßige und relativ geringe Beanspruchung des Bodens sichergestellt. Geokunststoffe mit hoher Zugfestigkeit, die in die Auskehlungen zwischen den Blöcken geklemmt werden, ermöglichen eine Stabilisierung des Wand-/Bodensystems und die Wiederverwendung des Aufschüttungsmaterials der Baustelle.   Produkt-Einführung: Betoatlas Betoconcept präsentiert nun erstmalig auf der Bauma Betoatlas, einen begrünbaren Betonblock mit Hohlkammern. Dieser variable, beidseitig verbaubare Hohlblock ist ideal für individuelle Bauprojekte. Er bietet eine Alternative zu herkömmlichen Wänden und ermöglicht Bauarbeiten ohne Belästigungen und Störungen. Durch das Gewicht der Hohlelemente (23 kg) können Arbeiten auf Baustellen durchgeführt werden, die für Baustellenfahrzeuge unzugänglich sind. Die Elemente können auf vielfältige Weise zusammengebaut (als senkrechte Wand oder als Wand mit 15 Grad Neigung) und auf das natürliche Gefälle des Geländes abgestimmt werden. Bis auf das Fundament können die Elemente im Trockenbau zusammengefügt werden. Durch die patentierte doppelte Keilverbindung wird die vollständige Verzahnung der Elemente gewährleistet.   Interessierte Journalisten und Besucher können die Produkte am Stand A3.115/G im Frankreich-Pavillon vom 11. bis 17. April auf der Bauma kennenlernen. Das Unternehmen ist an Partnerschaften mit Herstellern von Betonprodukten auf dem deutschen Markt sowie an Kooperationen mit Anbietern von öffentlichen und allgemeinen Bauvorhaben für kurzfristige Einsätze interessiert. Alle Betonelemente der Betoconcept-Produktreihe sind für Deutschland und Europa patentiert.    Bildunterschrift: Die Produkt-Neuheit Betoatlas – Hier auf der Departementstraße RD 30 in Lothringen.       Über Betoconcept Die Betoconcept-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Nizza wurde vor über zwanzig Jahren gegründet und entwickelt kranunabhängige vorgefertigte Betonelemente, die den Bau von sehr hohen Stützmauern von mehr als 20 Metern Höhe und eine Anpassung an sehr unterschiedliche technische Einschränkungen ermöglichen. Das Produktentwicklungszentrum von Betoconcept besteht aus einem multidisziplinären Team von Ingenieuren aus den Bereichen Bauwesen und Geotechnik sowie Sachverständigen für Böden, Straßenbau und Hydraulik. Das Unternehmen wurde mit dem IVOR-Label (Innovations Validées sur Ouvrages de Références - Auszeichnung für Innovationen an Referenz-Projekten) des französischen Ministeriums für Ökologie, Energie, nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur auf französischem Staatsgebiet ausgezeichnet, das 1993 entwickelt wurde. Betoconcept hat Projekte über Hunderttausende von Quadratmetern Stützmauern zusammen mit lokalen Unternehmen in Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Italien, Polen, Tunesien, Libanon, Singapur, Malaysia, der Karibik und im Indischen Ozean durchgeführt. Hierbei handelt es sich sowohl um private als auch öffentliche Projekte wie zum Beispiel Zufahrtsstraßen zu Gebäuden und Wohnsiedlungen, Stützmauern für Autobahnen, Lärmschutzwälle, Eisenbahnstrecken und Bahnsteige. Weitere Informationen unter: http://www.betoconcept.com   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr         Kontakt in Frankreich: Betoconcept Herr Dominique Rossi 16 Boulevard de Cessole 06100 Nice (Frankreich) Tel : + 33 (0) 6 08 69 43 15 E-Mail : infos@betoconcept.com Webseite : www.betoconcept.com  

Frankreich auf der Bauma: aufbauende Bilanz

Mascha Paulin - 27-janv.-2016 17:29:06
  Baumaschinen   Frankreich auf der Bauma: aufbauende Bilanz     Von Ausrüstungen für die Betonbearbeitung über Sicherheitssysteme bis hin zu Klimatisierungslösungen: 28 Unternehmen präsentieren ihre neuen Technologien und ihr Know-how vom 11. bis 17. April 2016 in München.   Nach Angaben des französischen Bauverbands Fédération Nationale des Travaux Publics zählte die Bauindustrie im Jahr 2014 7.804 Unternehmen mit 258.856 Beschäftigten. Diese erwirtschafteten 42,5 Mrd. Euro Umsatz in Frankreich und 24,6 Mrd. Euro im Exportgeschäft. Frankreichs wichtigste Absatzländer für Produktionsmittel für die Bauindustrie sind Deutschland, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Kanada und Belgien.   Trotz des vom französischen Bauverband Fédération Nationale des Travaux Publics (FNTP) und der Französischen Bauföderation Fédération française du Bâtiment (FFB) für 2015 bestätigten Auftragsrückgangs in der Bauindustrie um 8 Prozent und des damit verbundenen Personalabbaus konnte die französische Bauindustrie Ende 2015 bereits wieder einen ersten leichten Aufwärtstrend verzeichnen. Ende 2015 ist mit dem Anstieg der Zeitarbeitskräfte (+ 16.400 Beschäftigte nach Angaben des FNTP) schließlich ein positives Signal zu erkennen. Nach Angaben des französischen Bauverbands FNTP bleibt nur die Sparte des Eisenbahnbaus vom Rückgang der Aktivitäten des letzten Jahres unberührt. Dies ist auf die Ausbauprojekte der Hochgeschwindigkeitstrassen (Tours-Bordeaux und Le Mans-Rennes), die Umfahrung von Montpellier (nahezu fertiggestellt) und das aktuelle Programm zur Sanierung des französischen Schienennetzes zurückzuführen.   Aufwärtstrend 2016 Für den französischen Baumaterialmarkt wird dieses Jahr nun ein Anstieg der Investitionen im Tiefbaubereich um ein Prozent erwartet. Die Einkäufe in dieser Branche werden sich im Wesentlichen auf Bagger oder Verdichter konzentrieren. Auch die Verleihunternehmen werden 2016 wieder verstärkt Material einkaufen (in erster Linie Bagger, Mini-Bagger oder Verdichter) mit einer voraussichtlichen Investitionsrate von etwa 1,5 Prozent. (Quelle: französische Baugewerkschaft CISMA Dezember 2015). Für 2016 erwartet der FNTP jedoch einen spürbaren Aufwärtstrend aufgrund des im Sommer 2015 von Autobahnbetreibern und französischer Staatsregierung verabschiedeten Autobahn-Konjunkturprogramms, zu dem die Ausschreibungen nun beginnen, aber auch durch die Baustellen im Rahmen der Strukturreform des Ballungsraums „Grand Paris“ (Verlängerung der Metro-Linie 14 und Bau der Linie 15). (Quelle: FNTP).   Know-how? Savoir faire! Unter der Schirmherrschaft von Business France, der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, präsentieren 28 französische Unternehmen ihre Technologien und ihr Know-how. Die Bandbreite der Produkte und Dienstleistungen ist groß: Baumaterial und -leistungen, einschließlich Ausrüstungen für die Betonbearbeitung und Baustellenausrüstungen (Leuchtballons, Tiefenkontrollsysteme, hydraulische Heber, Gerüste, Baucontainer). Baumaschinen und -fahrzeuge werden ebenso vorgestellt, wie Klimatisierungs- oder Heizungslösungen, Sicherheitssysteme oder Fahrunterstützungssysteme für Baumaschinen. Erfreulicherweise kündigt auch der Tiefbaubereich zum ersten Mal seit 2009 einen steigenden Investitionstrend an.   Frankreich auf der Bauma Das im Dreijahresrhythmus stattfindende Event in München ist eine zentrale Veranstaltung für Fachleute aus der Bau- und Bergbauindustrie. Die französischen Unternehmen stellen auf verschiedenen Gemeinschaftsständen aus: auf einer Gesamtfläche von 390 m² in den Hallen A3 und C3 und auf einer Fläche von 650 m² im Bereich des Freigeländes Süd. Im Mittelpunkt der Produktpräsentation steht die Qualitätsverbesserung auf dem französischen Baumaterialmarkt.   Journalisten und Fachbesucher sind herzlich eingeladen, den französischen Gemeinschaftsstand zu besuchen.   Kurze Unternehmensprofile der französischen Aussteller finden Sie hier : http://www.youbuyfrance.com/medias/document/Unternehmensprofile_Bauma_2016_22_01_16_11_49.pdf   Bildunterschrift: Die französischen Unternehmen stellen auf verschiedenen Gemeinschaftsständen aus: auf einer Fläche von 390 m² in den Hallen A3 und C3 und auf einer Fläche von 650 m² im Bereich des Freigeländes Süd.         Kontakt Frankreich: Business France Isabelle Duval, Fachreferentin 77 Boulevard Saint-Jacques F- 75014 Paris Tel. : +33 (0)1 40 73 33 31 E-Mail : isabelle.duval@businessfrance.fr Website: export.businessfrance.fr  

Umweltfreundlich und kostengünstig – Energiesparhäuser aus Frankreich

Rainer TSCHIDA - 09-janv.-2014 14:26:26
Das französische Unternehmen EUROMAC 2 präsentiert Energiesparhäuser aus eigener Herstellung auf der Deubaukom vom 15.-18. Januar    Die Vorschriften für energiesparende und umweltschonende Häuser werden immer schärfer: 2014 tritt die Novelle der Energieeinsparverordnung in Kraft. Demnach dürfen durch Gebäudehüllen künftig nur noch 20Prozent weniger Wärme entweichen als bisher. Im Jahr 2020 soll das Passivhaus sogar in der gesamten EU zum Standard für Neubauten werden. Private Bauherren, Architekten und Bauunternehmer sind deshalb schonbald auf intelligente und leistungsfähige Lösungen angewiesen. Die Energiesparhäuser von EUROMAC 2 aus Lothringen bieten eine Alternative zu herkömmlichen Baustoffen wie Ziegel oder Holz. Die Schalungselemente für die Hauswände bestehen aus Styropor, was derWärmedämmung nach innen und außen dient. Anders als bei herkömmlichen Bauten, bei denen man erst die Schalungselemente entfernt und anschließend die Wärmedämmung anbringt, fällt dieser Arbeitsschritt weg.Die Schalungselemente aus Styropor sind fester Bestandteil der Wand. „Die einzelnen Elemente sind leicht wie Legosteine. Wir stellen sie auf, lassen den Beton einfließen – fertig“, erläutert Michel Kratz,Chef des Unternehmens, das auch eine Vertretung in Deutschland hat. Eine solche Wand ist um 30 bis 40 Prozent preisgünstiger als eine Wand aus Ziegelsteinen. Die Elemente sind so leicht, dass sie ohne Kranoder Baustellenlogistik, sondern allein mit Muskelkraft montiert werden können. Ein Stockwerk in einem Einfamilienhaus lässt sich in ein bis zwei Tagen errichten, eine Etage eines Mehrfamilienhauses in einer Woche.  Das leicht zu handhabende System hat das Unternehmen seit 20 Jahren stets weiterentwickelt und perfektioniert: Damit die mit Styropor verschalten Wände stabil stehen, sind die Wandelemente mit Stahlkörbenversehen. Sie werden direkt bei der Herstellung integriert und nicht erst bei der Montage. Metall ist haltbarer als vergleichbare Teile aus Plastik und reagiert nicht auf Temperaturschwankungen. Mit diesempatentierten System lässt sich die Wand leicht und gleichmäßig mit Beton verfüllen – es entstehen weder Hohlräume noch Wärmebrücken. Mit einem U-Wert von 0,33-0,11 W/m²K ist die Wand luft- und winddicht,schallgedämmt und erdbebensicher. Weitere Besonderheit: Den kompletten Bausatz für ein Haus von der Bodenplatte über alle Wandelemente bis zu den Dachelementen produziert das Unternehmen am eigenen Standort in Folschviller an der deutsch-französischen Grenze. „Dadurch können unsere Kunden sicher sein, zuverlässig geprüfte, stabile und langlebige Produkte zu erhalten“, erklärt Unternehmenschef Michel Kratz. Seine Kunden sind Architekten,Baufirmen, die Ein- und Mehrfamilienhäuser bauen, Zulieferer sowie private Bauherren. Sie können durch Eigenleistung bis zu 40 Prozent der Baukosten einsparen. Einmal pro Monat lädt das Unternehmen Profisund Häuslebauer zur Informationsveranstaltung über den Bau des Energiesparhauses ein. Hier werden Montagevideos gezeigt und Interessierte können bei einer Werksbesichtigung sehen, wie die Bauelementehergestellt werden. Eurmac2 bietet auch in Deutschland eine komplette Betreuung der Bauprojekte von der Konzeption bis zur Fertigstellung des Hauses.  Fachbesucher treffen das Unternehmen auf der Deubaukom in Halle 3 Stand 331 an. www.euromac2.de Bildunterschrift: Energieeffizienter Hausbau – mit Bauelementen für Dach, Wand und Boden von EUROMAC 2 Über EUROMAC 2: EUROMAC 2 ist ein führender Hersteller von Passivhäusern und Positiv-Energie-Häusern im Bereich von Ein- und Mehrfamilienhäusern mit mehr als 40 Jahren Erfahrung am Markt. Es ist das einzige Unternehmendieser Art, das technische Komplettlösungen von der Bodenplatte über Wände bis zu Dachelementen aus eigener Herstellung anbietet. Zum Unternehmen gehören eine Produktionsstätte mit 20.000 m² an derfranzösisch-deutschen Grenze nicht weit von Saarbrücken, ein Studienbüro sowie ein Servicezentrum mit integrierter Ausbildungsabteilung. EUROMAC 2 beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter und realisiert mehr als1500 Projekte unterschiedlicher Größenordnung pro Jahr. Der Jahresumsatz des Unternehmens liegt bei 20 Millionen Euro mit einer durchschnittlichen Zuwachsrate von 15 Prozent pro Jahr. Kontakt: EUROMAC 2 Alexander Scheunemann, Kaufmännischer Leiter Deutschland Tel.: +49 (0)171 65 23 295 E-Mail: as@euromac2.de Webseite: www.euromac2.de Hauptsitz des Unternehmens 8 rue Philippe Consigny 57730 Folschviller, Frankreich Tel.: +33 387 29 02 93 Fax: +33 387 91 03 31 www.euromac2.com  
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

Facebook
Press area & Media Gallery