Press Release

Frankreich auf der Bauma

Siphra Steiner - 12-févr.-2019 14:50:22

Frankreichs Bauwirtschaft mit guten Zahlen und Innovationen: französische Unternehmen stellen auf dem diesjährigen Branchentreff der Bau-industrie ihr Know-how vor Bildunterschrift: Unter der Schirmherrschaft von Business France zeigen 28 französische Unternehmen beim diesjährigen Branchentreff der Bauindustrie ihre neuesten Technologien. Die französische Bauwirtschaft befindet sich im Aufschwung. Mit 7.355 Unternehmen und 235.300 Mitarbeitern erwirtschaftete der französische öffentliche Bau im Jahr 2017 einen Umsatz von 38,6 Milliarden Euro in Frankreich und 30 Milliarden Euro im Export, ein Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.  Der Anstieg ist hauptsächlich auf die Aktivitäten in Ozeanien (+41,7 Prozent), Europa (+15,9 Prozent) und in einem geringeren Maß Asien (+3,6 Prozent) zurückzuführen. Mehr als die Hälfte der Projekte wird in Europa umgesetzt.  Auf dem französischen Pavillon stellen die französischen Unternehmen ein repräsentatives Spektrum der Branche aus. Zu sehen sind Neuheiten, darunter Baumaterialien und -dienstleistungen, Ausrüstungen für die Betonbearbeitung sowie Baustellenmaterialien von Beleuchtungsballons, Lösungen für die Tiefenführung und Hydraulikzylindern bis hin zu Baugerüsten und Montagezelten. Auch Baumaschinen und -fahrzeuge werden vorgestellt, ebenso wie Lösungen für Klimatisierung und Heizung, Sicherheitssysteme, Fahrerassistenzsysteme für Baumaschinen oder Exoskelette zur Assistenz oder zum Heben schwerer Lasten. Folgende Unternehmen stellen aus: Halle A2:  AGS , BRIDGIN , FAURECIA , GREYSTAL , PROMENS FRANCE , RICHEL , ROLLIX DEFONTAINE , SAHGEV , SAUDEM , SEQUANTA , SMIE , SNDC , STARTER , WATTALPS . Halle C2:  ACREOS , ARAMINE , COLTRAX/CP distribution , JAY ELECTRONIQUE , LUMIAIR , MAC 3 , MANOIR , MONROC , MS , SETFORGE . Außengelände:  ARGUMAT , BUCHER MUNICIPAL/ARVEL , PACLITE EQUIPMENT , RB3D , RIVARD , CNSE   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt Frankreich: Business France Isabelle Duval, Projektleiterin Tel.: +33 (0)1 40 73 33 31 E-Mail: isabelle.duval@businessfrance.fr Website: export.businessfrance.fr Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Press Release
  Infrastruktur, Verkehr, Industrie, Energie

Public works, Roads

French "Tech Style" auf der Techtextil

Siphra Steiner - 12-févr.-2019 14:43:33

Eine Branche im Aufschwung: 31 französische Unternehmen aus dem Bereich Technische Textilien präsentieren ihre Produkte auf dem Gemeinschaftsstand von Business France  Bildunterschrift : Auch dieses Jahr begleitet Business France französische Unternehmen auf die Techtextil nach Frankfurt.  Nach 40 Jahren Beschäftigungsrückgang erhöhte sich die Anzahl der Beschäftigten im Jahr 2017 erstmals wieder um 3,6 Prozent. Laut französischem Branchenverband ‚Union des Industries textiles‘ zählt die französische Textilindustrie 60.350 Beschäftigte in 2.150 Unternehmen, die Garne, Stoffe und Textilien für die Bekleidungs- und Möbelindustrie oder für technische Zwecke herstellen. 2017 verzeichnete die Branche ein Plus von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr: rund 13,4 Milliarden Euro.  Ein Anstieg war insbesondere in den fünf führenden Textilregionen Frankreichs Auvergne-Rhône-Alpes, Hauts-de-France, Grand-Est, Ile de France und Occitanie zu verzeichnen. Der Branchenaufschwung begründet sich unter anderem auf die Diversifizierung traditioneller KMU hin zu technischen Textilien und zur Entwicklung neuer Fasern. Zu den neuartigen Produkten zählen Bio-Stoffe, intelligente Fasern, die Energie aufnehmen oder physiologische Daten sammeln, Kleidung mit heilenden Eigenschaften oder mit „Formgedächtnis“.  Der Umsatz der französischen Textilindustrie betrug 2017 rund 13,4 Milliarden Euro (+ 1,8 Prozent im Vergleich zu 2016). Davon werden 7,9 Milliarden Euro von 458 Anbietern technischer Textilien mit rund 28.000 Mitarbeitern erwirtschaftet. Frankreich ist nach Deutschland zweitgrößter Produzent Europas von technischen Textilien. Kompetenzzentren Der französische Staat hat die Branche insbesondere durch die Einrichtung von textilen Clustern unterstützt. Dazu gehören Techtera mit 195 Mitgliedern in der Auvergne-Rhône-Alpes, Up-Tex in Hauts de France und Fibres-Grand’Est - derzeit noch an das Cluster Energivie angeschlossen. Weiterhin werden circa 60 Forschungs- und Entwicklungs-Projekte mit einem Gesamtbetrag von fast 80 Millionen Euro als gemeinsame Finanzierung staatlicher und lokaler Behörden gefördert.  Erst kürzlich wurde EuraMaterials als eines der 48 französischen Wettbewerbscluster für den Zeitraum 2019-2022 ausgewiesen. EuraMaterials - ein Zusammenschluss der beiden Kompetenzzentren Up-Tex und Matikem - will die nordeuropäische Drehscheibe für neue materialverarbeitende Industrien sein und sieben Hauptanwendungsmärkte bedienen: Industrieausrüstung, Gesundheitswesen, Verpackungs- und Grafikindustrie, Verkehr und Mobilität, Bau- und Wohnungswesen, Haushalts- und Küchenwaren, Schutz und Wohlbefinden der Person.  Zu Beginn dieses Jahres wurde „Techtera“ das Label als Wettbewerbscluster für weitere vier Jahren verliehen. Louis Vovelle, Geschäftsführer von Techtera, kommentiert: „Die Erneuerung des Labels bestätigt die Dynamik des Textilsektors. Auf diese Weise stärken wir die Entwicklung einer innovativen Branche, die sich den Herausforderungen von morgen stellt.“  Über 60 Unternehmen mit 5.000 Beschäftigten wurden mittlerweile mit dem 2016 gelaunchten Label „ France terre textile “ ausgezeichnet. Es versteht sich als Alternative zur einfachen Bezeichnung „Made in France“ und garantiert dem Verbraucher auf verlässliche und transparente Art die Herkunft des Produkts. Die Textilverbände ( Syndicat textile de l’est , UIT , UIT nord , Unitex ), die das Label ins Leben gerufen haben, hoffen, damit die gesamte französische Textilbranche zu erreichen. Folgende Unternehmen stellen auf dem Gemeinschaftsstand von Business France in Halle 3.1. Stand B70 aus: Alpex Protection, CETI, Bugis, Colmant Coated Fabrics, Delannoy Frères, DFD- Dense Fluid Degreasing, Dylco, Eco-Technilin, Etablissement Carlhian, Etablissement Samuel Roche, FILT, France Découpe, Genius Objects, Maille verte des Vosges, Manufacture Hartmann, Moulinage du Solier, N Schlumberger, Payen, Pinfloc, Polytex, R STAT, Robert Levy, Safilin, SARL Tissus,  Euveka, Filix, Satab, Schappe Techniques, Stevtiss / Tisstech, Techni Sangels, Université de Haute Alsace Weitere Informationen zu den Unternehmen finden Sie unter dem folgenden Link: Aussteller Business France   Ü ber Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr . Kontakt Frankreich Business France Constance Guilbert, Projektleiterin Tel.: +33 (0)1 40 73 34 74 E-Mail: Constance.guilbert@businessfrance.fr Kontakt Deutschland: Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr

Press Release
  Mode, Wohnkultur und Gesundheit

Textilbereich, Bekleidung

Frankreichs Dentalbranche auf der IDS

Siphra Steiner - 28-janv.-2019 16:57:30

Frankreichs Dentalindustrie ist weiterhin im Aufwärtstrend. 16 französische Unternehmen stellen dieses Jahr ihr Know-how auf der Weltleitmesse der Zahnmedizin und Zahntechnik vor.   Bildunterschrift :  Business France begleitet 16 französische Unternehmen auf die Messe IDS. (Copyright : © Lightfield Studios / Fotolia) Fünf Tage lang präsentieren sich modernste Technologien und Kompetenzen aus den Bereichen 3D-Druck, Trainingssimulatoren, Implantologie, Prothetik, Gewebe- und Knochenregeneration, Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene, Laserzahnheilkunde und Mundhygiene auf dem französischen Gemeinschaftsstand in Halle 2.2, Stand B054. Weiterhin sind bedeutende zukunftsweisende Technologien der dentalen Bildgebung und Nanomaterialien zu sehen. Der französische Dentalmarkt präsentiert gute Zahlen: Im Jahr 2017 betrug der Nettoumsatz des französischen Dentalmarkts 1.792,1 Millionen Euro - drei Prozent mehr als in 2016. Fast 690 französische Unternehmen vermarkten Dentalprodukte und die Branche beschäftigt rund 5.800 Mitarbeiter. 2018 betrug der Exportumsatz 663 Millionen Euro. Dabei ist Deutschland mit 68,9 Millionen Euro der viertgrößte Absatzmarkt nach Spanien, den Niederlanden und Italien. Alle Informationen zu den ausstellenden Unternehmen auf dem Business France Gemeinschaftsstand haben wir hier zusammengestellt: 3D TOTEM , ACNIS INTERNATIONAL , ATOLL - ODONTEC , BCS, BIOMEDICAL TISSUES , BOREA DENTAL BRAT , FROGGYMOUTH , GAMAIN LEGROS , INNIXIM , LABORATOIRES INNOVA PHARM , LOBEL MEDICAL , MATHYM , LABORATOIRES ODOST – BUCCOTHERM , OPTI’WAVES , ORTHOPLUS , VIRTEASY DENTAL   Über Business France: Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Kontakt in Deutschland Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr        

Press Release
  Mode, Wohnkultur und Gesundheit

Gesundheit, Medizintechnik

Neue Dual-Density-Zahnschienen made in France

Siphra Steiner - 21-janv.-2019 19:04:03

Seit 19 Jahren ist Innova Pharm auf funktionelle Kieferorthopädie spezialisiert. Auf der Messe IDS stellt das Unternehmen seine neuesten Zahnschienen der Klasse I und II vor Bildunterschrift: Innova Pharm stellt seine neuesten Dual-Density-Zahnschienen auf der IDS vor. Innova Pharm ist zugleich Konstrukteur und Hersteller kieferorthopädischer Vorrichtungen. Entsprechend den Standards der FDA und USP Class VI werden diese zu 100 Prozent in Frankreich produziert. Auf der Leitmesse der Dentalbranche präsentiert das Unternehmen auf dem Stand C043 seine Produkte. Innova Pharm entwickelt Lösungen im Bereich der funktionellen Kieferorthopädie, darunter Zahnschienen. Durch die Verbindung zwei verschiedener Dichten desselben Materials bieten die Dual-Density-Zahnschienen eine optimale Kombination für empfindliche Bereiche wie Lippen und Wangen sowie Stabilität für Zahnbögen. Die bilateralen Massen unterstützen die Zungenrehabilitation. Außerdem ermöglicht die vestibuläre Verblendung eine nasale Ventilation. Die stabileren Zahnbögen minimieren Verformungen der Zahnschiene und optimieren die Entwicklung der Okklusion.  Dual-Density-Zahnschienen der Klasse I korrigieren im Rahmen einer kieferorthopädischen Vorbehandlung funktionale Störungen; der Unterkiefer bleibt positioniert. Die Dual-Density-Schiene der Klasse II wird auf Stoß eingesetzt, um die Hyperkorrektion der Klasse II zu unterstützen.  Das Unternehmen verfügt über ein patentiertes Herstellungsverfahren. Die Produkte sind frei von Phtalaten, Bisphenol und endokrinen Disruptoren. Innova Pharm ist auf der Suche nach Distributoren im deutschsprachigen Raum.    Kontakt Frankreich: Laboratoires Innova Pharm Charlotte Garreau, Marketingleiterin 100 avenue de Nantes  F - BP30451 Cholet Cedex  Tel.: +33 2 41 58 78 37 E-Mail: cgarreau@innovapharm.fr Webseite: www.innovapharm.fr/en/ Kontakt Deutschland: Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr

Press Release
  Mode, Wohnkultur und Gesundheit

Biotechnology, Pharmaceuticals

Frankreichs Energiebranche auf der E-World

Siphra Steiner - 21-janv.-2019 18:57:51

Digitale Technologien, Smart Cities: am französischen Gemeinschaftsstand und in Round Table- Gesprächen präsentieren die Unternehmen ihre Technologien und stellen sie zur Diskussion Bildunterschrift: Zehn Unternehmen der französischen Energiebranche nehmen an der E-World teil. Dank großer Kapazitäten in Forschung und Entwicklung liegt Frankreich in Europa bei den Investitionen in Smart Grids in Führung. Laut französischem Branchenverband für intelligente Stromnetze ‚Think Smartgrids‘ erwirtschaftete die Branche 2018 sechs Milliarden Euro Umsatz, davon 50 Prozent im Export. Im vergangenen Jahr erzielte sie einen weltweiten Marktanteil von zehn Prozent. Rund 100 Millionen Euro werden jährlich in Forschung und Entwicklung investiert. Aktuell laufen in Frankreich mehrere Dutzend Demonstrations- und über 100 Smart-Grid-Projekte. Hinzu kommen zahlreiche Projekte im Exportbereich.  Am 6. Februar 2019 finden themenbezogene Round-Table-Diskussionen statt, an denen die Unternehmen des französischen Gemeinschaftspavillons von Business France in Halle 4, Stand 506 teilnehmen. Das Programm ist Teil eines halbtägigen Themenschwerpunkts Frankreich. Die Moderation übernimmt OFATE, das deutsch-französische Büro für die Energiewende.   Runder Tisch 1, 13-14 Uhr: How digital is transforming Energy Utilities  Der Runde Tisch bietet die Gelegenheit, über die mögliche Vernetzung zwischen Energiewende und digitalen Technologien zu diskutieren. Digitale Technologien unterstützen eine erfolgreiche Energiewende, da sie insbesondere die Entwicklung Erneuerbarer Energien fördern und zur Optimierung von Energieerzeugung und -nutzung beitragen. Während digitale Technologien die allgemeine Einführung von „Smart Cities“ in Aussicht stellen, bringen sie gleichzeitig verschiedene technische, rechtliche und wirtschaftliche Herausforderungen mit sich. Mögliche öffentlich-private Partnerschaften werden ebenfalls zur Diskussion gestellt.  Folgende Unternehmen nehmen teil: Energiency , Ewattch , Hydroption , Cor-E , DCbrain , Metron , Cosmo Tech   Runder Tisch 2, 14-15 Uhr: Smart & Sustainable Solutions for Urban Energy Management Dieser Runde Tisch befasst sich konkret mit den in „Smart Cities“ eingesetzten Lösungen, insbesondere in Bezug auf das Management von Energieressourcen und personenbezogenen Daten. Welche Hürden gibt es und wie können sie überwunden werden - auch darüber werden die Teilnehmer sich austauschen können. Folgende Unternehmen nehmen teil: Metroscope , Fludia , H2SYS Im Anschluss an die „Round Table“ laden die Investitionsbank ‚Bpifrance‘, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft ‚Business France‘ und die europäische Strombörse ‚EPEX SPOT‘ zu einem Get-together ein. Über Business France: Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Über Bpifrance:                                                                                                                     Die Investitionsbank Bpifrance finanziert Unternehmen mit Krediten, Garantien und Eigenkapital und unterstützt sie bei Innovationsprojekten auf internationaler Ebene. Bpifrance sichert ihre Exportaktivitäten durch eine breite Palette von Produkten. Beratung, Universitäten, Vernetzung und Förderprogramme für Start-ups und KMU gehören ebenfalls zum Angebot für Unternehmer. Mit ihren 48 regionalen Niederlassungen bietet Bpifrance Unternehmern einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort.  Weitere Informationen finden Sie unter www.bpifrance.fr . Twitter: @Bpifrance - @ BpifrancePresse ______________________________________________________________________________________________________________________ Unternehmen auf dem Stand von Business France in Halle 4,506 Cor-E : Die Plattform COR-E nutzt künstliche Intelligenz für die Vorhersage der Strommarktpreise.  Cosmo Tech : Als Akteur der digitalen Transformation geht Cosmo Tech über Big Data und künstliche Intelligenz hinaus und stellt Führungskräften die weltweit einzige Lösung für Managemententscheidungen und erweiterte Intelligenz zur Seite, die in der Lage sind, die Auswirkungen dieser Entscheidungen realistisch vorherzusagen. DCbrain : Spezialist für künstliche Intelligenz für Versorgungsunternehmen. Die Software optimiert komplexe Netzwerke und deren Modellierung. Unternehmen wie Engie, GRDF, Enedis und Dalkia verwenden DCbrain bereits. Energiency : Innovative Software-Technologie 4.0 für die Analyse der Energieeffizienz, die cloudbasiert Datenwissenschaft und künstliche Intelligenz kombiniert, um für Industrieunternehmen Einsparpotenziale zu ermitteln und ohne Investitionen bis zu 15 Prozent Energieeinsparungen zu erzielen. Ewattch : Ewattch ist Experte für das Internet der Dinge (IoT) und entwickelt in Kombination mit seinem Know-how im Energiemanagement drahtlos verbundene Sensoren und innovative Softwarelösungen für die Industrie 4.0, Smart Building-Projekte und Smart City. Fludia : entwickelt innovative Technologien - smarte Sensoren für das Internet der Dinge (IoT) und Algorithmen zur Aufschlüsselung des Energieverbrauchs - zur Unterstützung von Energieversorgern bei der Schaffung neuer Dienstleistungen zur Optimierung der Energieeffizienz und Stärkung ihrer Kundenbeziehungen.  Hydroption : verbindet Erzeuger erneuerbarer Energien (Wasser-, Solar-, Windenergie), Speichersysteme (Batterien, Ladestationen) und Stromverbraucher, um ihre Ressourcen über die Märkte zu optimieren, zu sichern und zu steigern.  H2SYS : entwickelt wasserstoffbasierte Stromversorgungslösungen für geräusch- und emissionsfreie Produkte. H2SYS entwickelt ein eigenes Brennstoffzellensystem und bietet Lösungen zur Integration von Brennstoffzellen mit Wasserstofftanks und Energieumwandlung in verschiedenen mobilen, tragbaren und stationären Anwendungen von 0,5 kW bis 15 kW an. Metron : Innovative Energieintelligenz-Plattform, die in Echtzeit alle Energie- und Produktionsdaten von Industrieanlagen sammelt, zusammenführt und analysiert und gleichzeitig mit den Energiemärkten vernetzt ist. Metroscope : Künstliche Intelligenz für die industrielle Diagnostik.     Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France  Tobias Hulsens, Exportberater Industrie & Cleantech Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211 300 41 310 E-Mail: tobias.hulsens@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr/en/home , www.youbuyfrance.com/de/ Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr

Press Release
  Infrastruktur, Verkehr, Industrie, Energie

Elektrizität, erneuerbare Energien, Kernenergie

Obst und Gemüse aus Frankreich

Siphra Steiner - 16-janv.-2019 12:38:29

Business France begleitet 162 Aussteller auf die diesjährige Fruit Logistica. Im Fokus stehen Nachhaltigkeit und neue Konzepte für die Landwirtschaft der Zukunft.  Bildunterschrift : Made with love: Französische Aussteller auf der Fruit Logistica.   Deutschland ist nach wie vor ein wichtiger Markt für Frankreich: Insgesamt 326.000 Tonnen betrug das Exportvolumen an Obst und Gemüse im Jahr 2017. Dabei entfielen 139.000 Tonnen im Wert von 206 Mio. Euro auf Obst, davon 50 Prozent auf Äpfel und 20 Prozent auf Aprikosen. 187.000 Tonnen im Wert von 235 Mio. Euro entfielen im selben Jahr auf Gemüse. Zu den Hauptausfuhrprodukten gehörten Salat, Blumenkohl, Erbsen, Schalotten und Zwiebeln sowie Tomaten. Die Branche hat sich große Ziele gesetzt: Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der französischen Produkte durch Investitionen in Innovation, Ausschöpfung der Vorteile dieser Produkte in Bezug auf gesunde und verantwortungsvolle Ernährung sowie eine stärkere Verbraucherorientierung hin zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden, Natürlichkeit und Artenvielfalt. „Null Pestizid-Rückstand“ ist ein Trendthema in Frankreich, für das sich unter anderem die Initiative ‚Nouveaux Champs‘ einsetzt. Ihre aktuell 46 Mitglieder, von denen viele auf der Messe ausstellen, praktizieren rückstandslosen, umweltschonenden Anbau von Obst und Gemüse als Konzept für die leistungsfähige konventionelle Landwirtschaft von morgen. Unter den Ausstellern wird auch Végépolys sein, ein Kompetenzzentrum, das durch die Vernetzung aller Akteure wirtschaftliches Wachstum, die Schaffung von Forschungspartnerschaften und die Niederlassung neuer Unternehmen fördert. Die Unternehmen werden außerdem von regionalen Partnern wie Région Hauts de France, Sud de France, Région Provence Alpes Côte d’Azur, Food Loire, Dev’up Centre Val de Loire, Région Sud-Ouest und Région Rhône-Alpes begleitet. Sie sind auf der Messe erster Anlaufpunkt für produktübergreifende Fragestellungen. Halle 22, Stand C07: Business France Business, Verkostungen und Entertainment treffen am Info-Stand von Business France in der Mitte der Halle 22 zusammen. Ein Team von acht Branchenexperten aus verschiedenen Länderbüros steht für aktuelle Infos und Beratung bereit. Das Verkostungsangebot mit Produkten der Aussteller reicht von Smoothies über kleine warme Speisen bis zu Desserts. Weitere Informationen auf der Messe-Webseite von Business France. „French Party“ Am Mittwoch, den 6. Februar von 17.30 bis 19.30 Uhr, steht die gesamte Halle 22 erstmals im Zeichen der French Party. Aussteller und Fachbesucher sind herzlich zu diesem Get-Together bei kulinarischen Köstlichkeiten des französischen Kochs Gustave eingeladen. Außerdem auf dem Programm: eine Verlosung und ein Live-DJ, dessen Chanson-Auswahl zu allen Ständen der Halle 22 übertragen wird.   Über Business France: Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Die Aufgaben von Business France bestehen in der internationalen Unternehmensentwicklung französischer Unternehmen, der Exportförderung und dem Werben für den Standort Frankreich, um das Interesse internationaler Investoren zu wecken. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.com Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Uta Obermeyer, Agrarabteilung Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211 300 41 310 E-Mail: uta.obermeyer@businessfrance.fr Webseite: http://www.businessfrance.fr/en/home , http://www.youbuyfrance.com/de/   Pressebüro Business France in Deutschland Nathalie Schlitter, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D- 40212 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 300 41 340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: http://www.businessfrance.fr          

Press Release
  Agrar- und Lebensmittelprodukte, Agratechnik

Fresh fruit & vegetables and processed vegetable products

Frankreichs Biomarkt fit für die BioFach

Siphra Steiner - 14-janv.-2019 09:35:08

Frankreichs Biobranche wächst sprunghaft – Verdoppelung des Absatzes von Bio-Produkten auf dem Heimatmarkt in den letzten fünf Jahren.  Bildunterschrift: Frankreichs Bio-Landwirtschaft ist längst kein Nischenmarkt mehr.  Umsatzmotor im Exportgeschäft: Bio-Weine (Bildquelle: Business France). In Frankreich stellen jährlich immer mehr Verbraucher auf eine natürliche Ernährung um. Nach Angaben des nationalen Interessenverbandes Agence Bio konnte die Branche den Jahresumsatz im Jahr 2017 auf 8,4 Milliarden steigern. Im Jahr 2012 waren es noch 4,2 Milliarden Euro. Der Hauptgrund für die positive Entwicklung ist ein gestiegenes Interesse für eine bessere Gesundheit – insbesondere bei Kindern, und das starke Befürworten einer nachhaltigen Landwirtschaft. So beträgt heute der Anteil der verkauften Produkte aus ökologischem Landbau 4,4 Prozent des allgemeinen Nahrungsmittelverbrauchs. Vom 13. bis 16. Februar präsentieren sich nun 127 französische Unternehmen auf dem 1.460 m² großen Gemeinschaftsstand von Business France, um ihre Produkte, Neuheiten und Spezialitäten vorzustellen. Frankreichs Agrarindustrie: ein starker Wachstumssektor Der französische Bio-Markt konnte 2017 auf etwa 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen. Dabei wurden über 90 Prozent des Umsatzes auf dem Heimatmarkt erzielt. Beim Abverkauf behauptet Frankreich damit europaweit seine Position als zweitgrößter Mark nach Deutschland. In der Flächennutzung liegt Frankreich in Europa auf Platz 3 mit 1,77 Millionen ha für den ökologischen Landbau - hinter Spanien und Italien. Auch das Exportgeschäft stieg um zwölf Prozent. Im Jahr 2017 erreichten die Ausfuhren 707 Millionen Euro. Maßgeblicher Umsatztreiber für das internationale Geschäft: der Export von Bio-Weinen mit einem Anteil von 59 Prozent.  Mehr Fläche Das Marktsegment der Bio-Produkte hat ein hohes Entwicklungspotenzial. Daher ist es für die Industrie wichtig, die Landbaufläche zu erhöhen, um Angebot und Attraktivität von Bio „Made in France“ noch weiter auszubauen.  Mehr Convenience Diesen letzten Punkt bildet die Messebeteiligung dieses Jahr sehr gut ab: neben dem umsatzstarken traditionellen Sortiment an Früchten und Gemüsesorten und beliebten Backwaren aus biologischem Anbau, dominieren dieses Jahr neue Produkte im Convenience-Bereich die Stände auf dem „Frankreich-Pavillon“ der BioFach.  Mehr Vielfalt Von Fleisch-Terrinen, Käse-Ravioli und Fisch-Mousse über Auberginen-Kaviar bis hin zu Kakao-Trüffeln, Ingwerbrot und karamellisierten Pistazien: das kann der Messebesucher bei den auf Stand 213 A in Halle 1 von Chefkoch Nicolas Cassar angebotenen Verkostungen selber testen. An den vier Messetagen wird es täglich ein Frühstück (10-11 Uhr), ein Mittagessen (12-13:30 Uhr) und einen Nachmittagsimbiss (15-16 :30 Uhr) geben. „Natürlich“ mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten auf Basis von Produkten der teilnehmenden Unternehmen aus Frankreich. Die ganze Vielfalt des Angebots aus Frankreich finden Sie unter dem folgendem Link: Ausstelle r katalog BioFach 2019 und auf dem Twitter Account @BF_Food .   Bildunterschrift : Chefkoch Nicolas Cassar (Bildrecht: Business France) Das Team von Business France und seine regionalen Partner freuen sich, Medienvertreter und Fachbesucher am Stand Nr. 1-213 H zu begrüßen und den Kontakt zu französischen Lieferanten zu erleichtern. ____________________________________________________________________________________________________________________________ Über Business France: Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihres Exportgeschäfts sowie mit der Förderung der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Mehr dazu: www.businessfrance.fr ____________________________________________________________________________________________________________________________   Kontakt Business France: Adeline Noël-Grautmann, Exportberaterin Lebensmittel Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Email: adeline.noel-grautmann@businessfrance.fr Tel.: +49 (0)211 30 41 325 Mobil: : +49(0)162 290 85 75 Webseite: http://www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Nathalie Schlitter Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-340 E-Mail: nathalie.schlitter@businessfrance.fr Webseite: http://www.businessfrance.fr    Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns. 

Press Release
  Agrar- und Lebensmittelprodukte, Agratechnik

Agrar- und Lebensmittelprodukte, Agratechnik

Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

Facebook
Press area & Media Gallery