Suchen

PREMIUM Berlin

Axelle Deloule - 03-juil.-2015 15:31:26
  Die PREMIUM ist die internationale Fachmesse für Mode im High-Fashion-Segment, die zwei Mal im Jahr auf dem Gelände der STATION-Berlin stattfindet. Mit weit über 60.000 Besuchen, mehr als 1.400 Kollektionen auf ca. 23.000qm Fläche ist die PREMIUM weltweit die einzige Messe, die Fashion und Lifestyle im hochwertigen Segment in dieser Größe und Qualität zusammenstellt. Das Besondere: Jede Saison werden die weltweit gefragtesten Kollektionen – Damen, Herren, Denims, Sportswear, Accessoires (Taschen, Schmuck) und Schuhe – des High-Fashion-Segments, die innovativsten Produkte und wegweisende internationale Trends präsentiert. Das Konzept: Qualität statt Quantität. Der Weg: konsequentes Kuratieren. Das Ziel: Dem Handel optimale Voraussetzungen für die Order und Inspiration zur Neuinszenierung und Neupositionierung im stark umkämpften Markt zu bieten.   Die saisonale Feinjustierung des Portfolios, der hohe Anteil an neuen Kollektionen (25-30%) und die Integration innovativer Konzepte machen die PREMIUM jede Saison aufs Neue einzigartig. Bei der PREMIUM stehen die Bedürfnisse des Handels an erster Stelle: Alles auf einen Blick, strukturiert, ein klares Konzept und Markenstringenz sowie ein umfassendes Serviceangebot machen die Arbeit für Aussteller und Besucher effizient und angenehm. Die PREMIUM steht für eine Allianz: Starke Marken unter einem starken Dach, die ein Hauptmerkmal eint – Premium-Qualität.   Im Januar 2003, vor gut zehn Jahren, fand die PREMIUM zum ersten Mal statt. Das revolutionäre Konzept, ausgefallene Locations und das kreative Potential Berlins, gepaart mit der visionären Kraft der PREMIUM Macher, machen die PREMIUM bis heute zur angesagtesten Veranstaltung für Fashion und Lifestyle.   PREMIUM steht ausschließlich Fachbesuchern, Ausstellern, Einkäufern und Repräsentanten der Presse offen.  

Meilenstein in der Markierung und Rückverfolgbarkeit von Material

Das deutsche Pressebüro von Businessfrance - 22-juin-2015 11:20:56
Ein neuer Highspeed-Laserkopf beschriftet Werkstoffe und Produkte durch einen einzigen Laserpuls, mit bis zu 80.000 Impulsen pro Stunde und auf allerkleinstem Raum. QiOVA stellt seine prämierte Zukunftsentwicklung „VULQ1“ auf der LASER World of PHOTONICS (22. bis 25. Juni) in München vor. Markierverfahren mittels Lasertechnologie setzen sich in vielen Branchen und Fertigungsbereichen immer mehr durch: Im Gegensatz zu oberflächlichen Beschriftungen etwa durch Farbauftrag sind Lasermarkings dauerhaft, da sie das Material selbst verändern. Das macht sie unempfindlich gegen Abrieb, UV-Strahlung, Hitze oder chemische Einwirkungen. Nahezu alle Werkstoffe oder Formen und sogar unregelmäßige Oberflächen lassen sich verzerrungsfrei mit einer Lasermarkierung versehen. Ein Impuls = eine Form Das französische Unternehmen QIOVA hat mit dem VULQ1 einen High-end-Laserkopf entwickelt, der mit bis zu 80.000 Impulsen pro Stunde eine extrem hohe Beschriftungsgeschwindigkeit aufweist. Die durchgängig am Ausgang gepulste Laserquelle hat eine Wellenlänge von 400 bis 1100 nm und setzt das Prinzip „ein Laserschuss = eine Form“ um. Bis zu 80.000 verschiedene Grafiken können somit pro Stunde aus vielen Punkten erzeugt und „on the fly“ durch einen einzigen Laserpuls angebracht werden. Dabei sind rund zehn bis mehrere Tausend Mikropunkte pro Grafik möglich – je nach Material. Der VULQ1 kommt ohne Maske aus und kann Informationen auf minimalem Raum anbringen oder lesen: Er arbeitet zuverlässig in einer Größenordnung von einigen Hundert µm² bis mehreren mm² und das sowohl auf der Oberfläche von z.B. Inox, Aluminium, Messing, Silizium und Keramik, als auch im Inneren von transparenten Materialien unterschiedlicher Art (Polymere, Glas, Plexiglas etc.). Effektives Mittel gegen Produktpiraterie Lasergeräte, die mit dem VULQ1 ausgestattet sind, eignen sich nicht nur hervorragend für die eindeutige Markierung und Rückverfolgbarkeit von Produkten und Materialien etwa aus z.B. der Pharma-, Automobil- und Luftfahrtindustrie oder dem Nahrungsmittelsektor und Wein-und Spirituosensektor. Vielmehr sind Hersteller aus der Consumer- und Luxusbranche oder auch die Münzindustrie, der Wertpapier-und sogar der Kunstbereich mit den VULQ1-Lasermarkings künftig bestens gerüstet im Kampf gegen Produktpiraterie und Fälschungen. Mit Branchenpreis Micron d’Or 2014 ausgezeichnet Um den Laserkopf zur Marktreife zu bringen, investierte QiOVA drei Jahre intensiv in Forschung und Entwicklung und erbrachte mehrere Konzeptnachweise bei erwähnten Branchen. Der Aufwand hat sich gelohnt: Der Laserkopf VULQ1 ist im vergangenen Jahr mit dem Branchenpreis Micron d’Or 2014 in der Kategorie „Produktionswerkzeuge und -instrumente“ ausgezeichnet worden.  Aktuell stellt QiOVA den Laserkopf noch bis zum 25. Juni auf der diesjährigen LASER World of PHOTONICS in München vor, und zwar im Französischen Pavillon, Halle B2 Stand 267/2. Über QiOVA Das französische Unternehmen mit Sitz in Saint-Etienne wurde 2011 von Benjamin Dusser and Sébastien Landon gegründet. QiOVA ist spezialisiert auf die industrielle Laserkennzeichnung (Laser-Marking) und Lesetechnik für die verschiedensten Fertigungsbereiche sowie die Rückverfolgbarkeit gekennzeichneter Produkte und Materialien. Die Herstellung von Prototypen und Tools zur Rückverfolgung sowie Beratungsdienstleistungen und Machbarkeitsstudien im Kundenauftrag runden das Angebot QiOVA ab. Weitere Informationen:  www.qiova.com Die Fachmesse LASER World of PHOTONICS Die LASER World of PHOTONICS ist die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie und findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie, um Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien voranzutreiben. Schwerpunkte sind diesmal: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Die Messe läuft noch bis Donnerstag, dem 25. Juni. Weitere Informationen unter: http://world-of-photonics.com. Bildunterschrift: Präzise Markierungen auf kleinstem Raum in Hochgeschwindigkeit bietet der Laserkopf VULQ1 von QiOVA. Foto: QiOVA   Pressekontakt: BUSINESS FRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung –BUSINESSFRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Mikrochiplaser: Spitzentechnologie auf kleinstem Raum

Das deutsche Pressebüro von Businessfrance - 18-juin-2015 11:44:09
Teem Photonics präsentiert seine neuen Produktlösungen vom 22. bis 25. Juni auf der LASER WORLD of PHOTONICS in München Lasertechnologie und insbesondere Mikrochiplaser werden in ganz unterschiedlichen Bereichen eingesetzt: in der Forschung, den Umweltwissenschaften, der industriellen Produktion, Materialveredelung, Mikroelektronik, Luftfahrt- und Unterhaltungselektronik oder der Biomedizin: Beispielsweise ermöglicht eine Laser-Mikrodissektion, kleinste Flächen einer Zellschicht oder sogar nur eine Zelle aus einer Gewebeprobe herauszuschneiden. Während des Vorgangs können einzelne Zellkerne oder Chromosomen markiert und für die molekularbiologische Analyse isoliert werden: Der Laserstrahl trennt die Zelle vom restlichen Gewebe ohne die Zelle selbst zu schädigen, denn die Pulsdauer im Pikosekundenbereich eliminiert die thermischen Einflüße fast komplett. Die passiv gütegeschalteten Mikrochiplaser von Teem Photonics arbeiten in einem Impulsbereich von Pikosekunden und je nach Modell bei Wellenlängen von 1064 nm bis 266 nm. Doch damit eignen sich die Photonics-Produkte nicht nur für den Einsatz in der Bio- und Medizintechnik oder Diagnostik. Vielmehr leisten die Mikrochiplaser auch hervorragende Dienste bei der Miniaturisierung von Funktionselementen im Maschinen-, Anlagen-, Fahrzeug- und Gerätebau. Beispielsweise lassen sich mit den Mikrolasern 3D-Strukturen im Sub-mm-Bereich erzeugen und das an unterschiedlichen Materialen wie Kunststoffen, Metallen, Keramiken. Powerchip 355 – Allrounder im Miniformat Der Powerchip 355 nm ist Unternehmensangaben zufolge der Mikrobearbeitungs-Allrounder in Schuhkartongröße. Mit ihm lassen sich Materialien im Mikrobereich verarbeiten, transparente Materialien in großen Mengen ohne Mikrorisse markieren oder Löcher in ein dünnes Polymer ohne Formverlust bohren. Mit einer UV-Wellenlänge von 355 nm, der Impulsdauer von 300 Pikosekunden und einer Spitzenleistung von nahezu 100 kW lassen sich mit dem Mikrochiplaser nahezu alle Materialien bei nur geringfügiger Wärmeentwicklung verarbeiten. Sein rein Gaußscher-Strahl ermöglicht eine Genauigkeit im Mikrobereich und maximiert die Energiedichte am Werkstück, während die Impuls- zu Impuls-Kontrolle höchste Flexibilität bietet. Der Powerchip 355 nm wird in einem robusten und kompakten All-in-one Gehäuse geliefert und ist eine günstige Lösung für hitzesensible Mikroverarbeitungs-Applikationen. Microchip 355 nm und 266 nm – kosteneffiziente UV-Laser Die UV-Laser der SNV und SNU-Serie (355 nm und 266 nm) liefern Impulse von bis zu 300 Pikosekunden und verbinden Höchstleistung mit Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit. Sie eignen sich besonders  für Analytik- und Spektroskopie-Anwendungen. Ausgerüstet mit einer robusten IR Mikrochip-Engine und ausgestattet mit einem abgedichteten Gehäuse arbeitet die SNU-Serie rund um die Uhr (24/7) und in rauher Umgebung. Die Geräte sind sehr kompakt und punkten mit diversen Plug & Play-Features der Mikrochiptechnologie. Zudem sind sie wartungsarm und zeichnen sich durch geringe Betriebskosten aus. Teem Photonics hat insgesamt 40 unterschiedliche Mikrolaser im Programm, die in vier Produktfamilien unterteilt sind: Microchip, Powerchip, Picospark und Picoflash. Neben o. g. Typen präsentiert das Unternehmen eine Auswahl auf der LASER World of PHOTONICS 2015, und zwar in Halle/Stand B2.267/1. Weitere Informationen zum Unternehmen und der Messe finden Sie auf: www.teemphotonics.com bzw. http://world-of-photonics.com.   Über LASER World of PHOTONICS Die Fachmesse findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt und ist nach eigenen Angaben die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie und möchte Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien fördern. 2013 verzeichnete die LASER World mit etwa 1130 Ausstellern aus 37 Ländern sowie knapp 26600 Fachbesuchern aus 70 Ländern einen neuen Beteiligungsrekord. In diesem Jahr werden ebenso viele Besucher erwartet. Die Schwerpunktthemen sind: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Weitere Informationen zu Messe und Ablauf unter: http://world-of-photonics.com Über Teem Photonics Das französische Unternehmen ist führend im Bereich der passiv gütegeschalteten Mikrochiplaser sowie bei integrierten Schaltungen auf Basis von  Ionenaustausch-Technologie. Produkte von Teem Photonics finden Anwendung bei diversen industriellen und biophotonischen Verfahren wie etwa Spektroskopie, Mikrodessektion, Instrumentierung, Fernerkundung und Analytik oder in der Kommunikationstechnologie. Das in der Nähe von Grenoble in Frankreich ansässige Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist ursprünglich ein Spin-off von Schneider Electric. Teem Photonics vertreibt seine Produkte weltweit über diverse Verkaufs- und Vertriebsnetze in Europa, Asien, dem Mittleren Osten, Kanada. In den Vereinigten Staaten (Massachusetts) ist das Unternehmen über die Tochtergesellschaft Teem Photonics USA vertreten. Pressekontakt: BUSINESS FRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – BUSINESS FRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de    

HORUS LASER im Frankreich-Pavillon auf der Laser World of Photonics

Das deutsche Pressebüro von Businessfrance - 17-juin-2015 15:25:52
Die zukunftsfähigen Mikrochip-Laser von HORUS LASER sind maßgeschneidert für Industrieansprüche und kompatibel mit fast jedem System. Das französische Start-up präsentiert seine Produktinnovation vom 22.-25. Juni auf der Laser World of Photonics in München. Mikrochip-Laser erzeugen ultrakurze Einzelpulse, mit denen sich filigrane Arbeitsschritte sogar im Nanobereich zuverlässig durchführen lassen. Ein großer Vorteil, auf den Wissenschaft und Industrie sowie alle die Branchen nicht verzichten können, in denen Präzision gefragt ist wie z.B. Biomedizin, Mikro- und Luftfahrtelektronik, Nanotechnologie oder optische Telekommunikation. HORUS Laser hat seine Produktinnovationen daher für höchste Ansprüche dieser Industrien konzipiert: Das zuverlässige und robuste Design der neuen Familie von Sub-ns Mikrochip-Lasern ist bestmöglich auf moderne OEM-Anwendungen (Original Equipment Manufacturer) und wissenschaftliche Einsatzbereiche ausgerichtet und kann in nahezu jedes System integriert werden. Zur Produktpalette gehören drei Serien von Sub-ns Mikrochip-Lasern, bei denen das selbst entwickelte, zum Patent angemeldete Design auf einem diodengepumpten, passiv gütegeschalteten Festkörperlaser basiert: * Die Produkte des Typs HLX-G erzeugen einen Einzelpuls bei 532 nm mit einer Pulsdauer von nur 600 ps, Wiederholraten von bis zu 50 kHz, durchschnittlicher Leistung von bis zu 150 mW und Energien bis 10 µJ. * HLX-I-Produkte erzeugen Einzelpulse bei 1064 nm mit einer Pulsdauer von nur 600 ps, Wiederholraten von bis zu 100 kHz, durchschnittlicher Leistung von bis zu 500 mW und Energien bis 20 µJ. * Die Produkte des Typs HLF-I sind in eine Singlemode-Faser eingekoppelt. Sie erzeugen Einzelpulse bei 1064 nm mit einer Pulsdauer von nur 600 ps, Wiederholraten von bis zu 100 kHz, durchschnittlicher Leistung von bis zu 320 mW und Energien bis 12 µJ. Laser-Start-up HORUS Laser S.A.S. wurde 2007 als Start-up und vereinfachte Aktiengesellschaft in Limoges/Frankreich gegründet. Die Firma entwickelt, produziert und vertreibt Mikrochip-Laser und die entsprechende Technologie. Das Start-up betreibt Forschungskooperationen mit dem Xlim Institut de Recherche sowie der Universität Limoges. Neben Frankreich ist HORUS Laser über Vertriebspartnerschaften bereits auf dem deutschen und dem asiatischen Markt vertreten. Mit seiner Teilnahme an der internationalen Leitmesse für Laser und Photonic in München will HORUS Laser neue Geschäftskontakte knüpfen, bestehende Partnerschaften pflegen und seine internationalen Expansionspläne vorantreiben. Der Messeplatz von HORUS Laser befindet sich im französischen Pavillon in Halle B2 (Stände 267 und 421). www.horuslaser.com Die Fachmesse LASER World of PHOTONICS Die LASER World of PHOTONICS versteht sich als die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie und findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie und möchte Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien vorantreiben. 2013 verzeichnete die LASER World mit etwa 1130 Ausstellern aus 37 Ländern sowie knapp 26600 Fachbesuchern aus 70 Ländern einen neuen Beteiligungsrekord. Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Weitere Informationen zu Messe und Ablauf unter: http://world-of-photonics.com. Pressekontakt: BUSINESS FRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – BUSINESS FRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de

Superkontinuum-Laser von LEUKOS

Das deutsche Pressebüro von Businessfrance - 17-juin-2015 11:23:56
Superkontinuum-Laserquellen haben einen sehr breiten Spektralbereich und erzeugen damit optisch rein weißes Laserlicht. Der Hersteller innovativer Superkontinuum-Laser LEUKOS eröffnet mit seiner neuen Produktserie einer Vielzahl von Branchen ganz neue Möglichkeiten. Das französische Unternehmen stellt seine Innovationen vom 22. bis 25. Juni auf der LASER World of PHOTONICS in München vor. Herkömmliche Laser produzieren Licht in einem Frequenzbereich von etwa 300 bis 800 nm, was dem Farbspektrum entspricht, das der Mensch wahrnehmen kann. Superkontinuum-Laser hingegen decken einen großen Teil des Lichtspektrums ab (etwa 200 nm bis 3000 nm) und erzeugen durch diese Bandbreite geradliniges weißes Laserlicht. Laut Spektrum der Wissenschaft ermöglicht das sehr präzise Frequenzmessungen und eine extrem schnelle Übertragung umfangreicher Daten, wie es z.B. in der Fernmeldetechnik gefordert wird: Die Frequenzbreite des weißen Laserlichts eröffnet den Zugang zu zahlreichen Datenkanälen, für die sonst Hunderte von herkömmlichen Lasern benötigt würden. Die Bandbreite der flexiblen Superkontinuum-Laserquellen von LEUKOS umfasst 320 nm bis 2400 nm. Daraus ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten etwa in der Mikroskopie, Spektroskopie, in der optischen Kohärenztomografie und allen Bereichen, wo hochauflösende Abbildungen verlangt werden. Und auf Grund des modularen Designs lassen sie sich die LEUKOS Superkontinuum Laser einfach als OEM-Version in die Fertigung diverser Industrien integrieren. Leistungsmerkmale Der SCM deckt einen Spektralbereich von 400 nm bis 2400 nm ab und bietet eine Gesamtleistung von mehr als 200 mW bei einem Temperaturverhalten von 0-50 °C. Die Impulsfolgefrequenz ist auf Wunsch bis 40 kHz einstellbar. Mit seinem kompakten Format von 180 x 85 x 50 mm und seinem Allfaser-Design ist der SCM ein flexibler, zuverlässiger, tragbarer und leicht integrierbarer Laser für den OEM-Bereich. Der SMHP liegt im mittleren Hochleistungsbereich (> 4 W), sein Spektralbereich bei 400 bis 2200 nm, seine Impulsfolgefrequenz bei > 40 MHz und die Pulslängen liegen bei 5 Pikosekunden. Er kann mit einem Pulspicker ausgestattet werden, der die Pulswiederholungsrate auf unter 100 kHz absenkt. Darüber hinaus ist er auch in einer polarisationserhaltenden Version (PM) lieferbar. LEUKOS sichert Technologietransfer Um die Leistungsfähigkeit ihrer weißen Superkontinuum-Laser zu optimieren, nutzt LEUKOS eine neue ps-Laserplattorm des Technologiezentrums ALPhANOV. Die hochleistungsfähige Pikosekunden-Laserplattform arbeitet auf Basis einer vollständig faserbasierten Architektur und ermöglicht das effiziente Pumpen nichtlinearer Fasern zur Erzeugung eines Superkontinuum-Spektrums. LEUKOS plant, ein Pump-System für eine Superkontinuum-Quelle auf Basis der neuen Plattform zu produzieren. Die Integration ermöglicht  eine höhere Durchschnittsleistung der Laserquelle, die weißes Laserlicht mit einer optischen Leistung von mehreren Watt bei hervorragender Strahlqualität liefert. LEUKOS stellt seine weißen Hochleistungslaser zwischen dem 22. und 25. Juni auf der LASER World of PHOTONICS in München vor, und zwar im französischen Pavillon, Halle B2, Stand 267/2 sowie 421. Die Fachmesse LASER World of PHOTONICS Die LASER World of PHOTONICS versteht sich als die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie und findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie und möchte Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien vorantreiben. 2013 verzeichnete die LASER World mit etwa 1130 Ausstellern aus 37 Ländern sowie knapp 26600 Fachbesuchern aus 70 Ländern einen neuen Beteiligungsrekord. Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Weitere Informationen zu Messe und Ablauf unter: http://world-of-photonics.com. Über LEUKOS LEUKOS wurde im Februar 2006 gegründet und ist ein universitäres Start-up-Unternehmen, das aus der Kooperation des XLIM (Institute de recherche,  Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie) sowie der CNRS (Centre national de la recherche scientifique) hervorgegangen ist. Das Unternehmen mit Sitz in Limoges ist auf die Entwicklung und den Vertrieb von Superkontinuum-Lasern und optischen Geräten spezialisiert und hält darauf verschiedene Patente. Es fertigt Standardlösungen sowie Produkte nach Maß für Universitäten, Forschungsinstitute und Industrieanwendungen. Außerdem hat LEUKOS zahlreiche wissenschaftliche Fachbeiträge rund um das Thema Mehrfachanwendungen des Superkontinuum-Lasers veröffentlicht. Pressekontakt: BUSINESS FRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – BUSINESS FRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de    

Zwanzig Aussteller aus Frankreich auf der Messe LASER WORLD OF PHOTONICS

Das deutsche Pressebüro von Business France - 15-juin-2015 17:07:37
Ohne Berücksichtigung der industriellen Anwender optischer Technologien umfasst der französische Bereich der Optik und Photonik ca. tausend Unternehmen und annährend 50.000 Arbeitsplätze, über 10 Milliarden Euro Umsatz, 200 Laboratorien und 13.000 Forscher (Quelle AFOP). Die Tätigkeitsbereiche betreffen nach wie vor den Verteidigungsmarkt, durchdringen jedoch mehr und mehr die Bereiche Sicherheit, Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Gesundheit, Telekommunikation, Instrumentierung und Industrieprozesse. Auf internationaler Ebene exportieren 90% der französischen Unternehmen ihre Produktion. Der Export stellt rund 50% des Gesamtumsatzes der Branche dar. Die französische Forschung in der Photonik betrifft zahlreiche Bereiche: Grundlagenphysik, Astrophysik, Mikro- und Nanotechnologie, Wechselwirkung Licht-Materie, Werkstoffe. Außerdem ist man an der Entwicklung in anderen Bereichen beteiligt. Zurzeit sind sämtliche französische Forschungsorganisationen an ehrgeizigen Projekten beteiligt: Riesenteleskope der Zukunft, Beobachtungssatelliten für das Universum und die Erde, extreme Laser. Zudem ist man an der Instrumentierung für Projekte wie ITER, VIRGO oder LHC beteiligt. Zusätzlich zu den außergewöhnlichen wissenschaftlichen Fortschritten, die aus diesen Projekten hervorgehen werden, stimulieren und verstärken diese Forschungsbereiche die industrielle Tätigkeit in der Optik und Photonik. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Entstehung starker Synergien zwischen den Forschungslaboratorien und der Industrie - eine grundlegende wirtschaftliche Dynamik, die im Rahmen europäischer Ausschreibungen durch die Annahme zahlreicher französischer Projekte bestätigt wird. Innovativ auf dem Gebiet der Lasertechnik, der Optik und Photonik, werden die französischen Aussteller ihre neuesten Errungenschaften auf der Messe vorstellen. Besuchen Sie den Frankreich-Pavillon, Halle B2 261 / B2.267. Die jeweiligen Stände, B2.261 & B2.267, befinden sich in Halle B2 der Münchner Messe und nehmen 180 m² Fläche ein. Ein Termin-Programm mit deutschen Interessenten findet während der Veranstaltung vor Ort statt. Weitere Informationen über die ausstellenden Firmen finden sich im englischsprachigen Ausstellerkatalog .  Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de  

AUREA Technology präsentiert Zukunftslösungen

Das deutsche Pressebüro von Business France - 15-juin-2015 14:52:00
TCSPC-Systeme zur zuverlässigen und schnellen Messung einzelner Photonen sind komplexe, teils raumgreifende Hochleistungsapparate. Der Picoxea von AUREA Technology hingegen ist eine intuitive All-in-one-Lösung im Schuhkarton-Format. Die Vorzüge des preisgekrönten Analyzers sowie weitere Innovationen stellt das Unternehmen zwischen dem 22. und 25. Juni auf der Laser World of Photonics 2015 in München vor. In der Telekommunikation, im bio-medizinischen Bereich, in der Halbleiter- und Nanotechnologie-Branche oder der Automobilindustrie gehören hochempfindliche optische Systeme zum Alltag. Inzwischen kommen dort auch verstärkt Einzelphotonen-Detektoren für die unterschiedlichsten Anwendungen zum Einsatz: Denn um hochauflösende und interpretierbare Bilder zu erhalten oder in einem Labor zuverlässig Haut-, Zell- oder Gewebeproben analysieren und abbilden zu können, zählt jedes einzelne Photon. AUREA Technology präsentiert mit dem Picoxea eine kostengünstige Komplettlösung eines TCSPC Analyzers (Time-Correlated Single-Photon-Counting) für die zeitkorrelierte Einzelphotonen-Zählung. „Der Analyzer ist fünfmal kleiner und außerdem rund 30 % günstiger als herkömmliche TCSPC-Systeme“, so Jérôme Prieur, Vorstand und Sales Director bei AUREA Technology. Kleine Box – große Leistung Der kompakte kleine Picoxea punktet insbesondere durch seine inneren Werte: Die Photonen-Detektions-Effizienz TCSPC ist ultra-hoch und bewegt sich zwischen 450 bis 1700 nm. Außerdem verfügt der Analyzer über eine hoch-qualitative Picosekunden-Laseranregung sowie neuartige TDC-Technologien (TDC = Time-to-Digital Converter). Die Photonen-Detektions-Effizienz liegt bei bis zu 80 % im sichtbaren Bereich und bis zu 30 % im nahen Infrarotbereich. Die Dunkelzählung reicht jeweils bis zu 25 cps beziehungsweise 1.000 cps (Zähler pro Sekunde) nach unten. Die zeitliche Auflösung des TDC beträgt ebenfalls lediglich 27 ps. Seine schnelle Datenverarbeitung und Übertragung via USB sowie die intuitive grafische Benutzeroberfläche (GUI) sind mit LabVIEW und den meisten Programmiersprachen, wie zum Beispiel C++, kompatibel.   Preisgekröntes Konzept „Die kompakte integrierte TCSPC-Einheit ersetzt die herkömmlichen Baustein-Module eines Laserkopfes, der Laserkontrolleinheit und den Einzelphotonen-Detektor sowie das Mehrkanal-TDC“, erklärt Jérôme Prieur. Das Komplettpaket im Kompaktformat brachte AUREA Technology den diesjährigen CLEO/Laser Focus World Innovation Award 2015 ein. Mit dem Preis werden innovationsgetriebene Unternehmen ausgezeichnet, die im Bereich der Lasertechnik und Photonic zukunftweisende Services oder Produkte entwickelt haben. AUREA Technology präsentiert den Picoxea sowie weitere Optik- und Photonikprodukte im französischen Pavillon am Stand B2.261 Laser World of Photonics in München (22. bis 25. Juni). Mit der Beteiligung an der international renommierten Messe möchte das französische Unternehmen seine Vetriebs- und Expansionspläne in Ausland forcieren. Die Fachmesse LASER World of PHOTONICS Die LASER World of PHOTONICS versteht sich als die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie und findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie und möchte Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien vorantreiben. 2013 verzeichnete die LASER World mit etwa 1130 Ausstellern aus 37 Ländern sowie knapp 26600 Fachbesuchern aus 70 Ländern einen neuen Beteiligungsrekord. Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Weitere Informationen zu Messe und Ablauf unter: http://world-of-photonics.com. Über AUREA Technology AUREA Technology mit Hauptsitz in Besançon wurde 2010 gegründet und ist ein international agierendes High-Tech-Unternehmen. Die französische Firma entwickelt und vertreibt eine neue Generation von hochleistungsfähigen Einzelphotonen-Detektoren, die Messung und Abbildung bei sehr geringer Lichtstärke ermöglichen bis hin zur Bestimmung einzelner Photonen. Dabei arbeitet AUREA eng mit seinen Kunden aus Wissenschaft und Industrie zusammen, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln und den Herausforderungen von Branchen wie den Biowissenschaften, der Nanotechnologie, der Telekommunikationsbranche und der Chemie-, Umwelt- und Luftfahrtindustrie zu begegnen. Pressekontakt: UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – BUSINESS FRANCE Martin Winder, Leiter des Pressebüros Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.ubifrance.com/de
Über diesen Blog
Patrick Imbert, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung. UBIFRANCE, die französische Agentur für Außenhandel UBIFRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    UBIFRANCE führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    UBIFRANCE organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    UBIFRANCE stellt Kontakte zwischen französischen Unternehmen und Geschäftspartnern im Ausland her -    UBIFRANCE informiert mit seinem weltweiten Netzwerk von Pressebüros die internationale Fachpress

Weiter lesen

   

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema
 
 
   
Facebook
Pressebereich