News

welcome to Ubifrance, the French Trade commission’s portal

Neuigkeiten in Ihrer Branche

Suchen

Das Fach-Event der Pflanzenbranche: Plant InterCluster Meeting

Das deutsche Pressebüro von Business France - 28-juil.-2016 10:07:08

Vom 19. bis 20. September treffen sich ein Dutzend Cluster aus ganz Europa zum Plant InterCluster Forum (PIC) in Montpellier Das Plant InterCluster Meeting ist ein internationales Branchentreffen, das von Qualimediterranée und den Partnern Vegepolys und Terralia organisiert wird. Ziel ist es, neue technische Plattformen vorzustellen und die Zusammenarbeit bei europäischen Projekten in der Pflanzenbranche zu stärken. Zahlreiche B2B-Meetings sowie Workshops stehen auf dem Programm. Die Meetings bieten  den Teilnehmern die Gelegenheit, zukünftige Projektpartner oder potenzielle Kunden zu treffen. Im Rahmen der Workshops können Gruppen insbesondere Projekte oder Kooperationen für Ausschreibungen erarbeiten, die im Bezug des EU-Programms „Horizont 2020“ stehen, das Themen wie Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung,  Binnen-und Küstengewässer  sowie Biowirtschaft behandelt.   Für Besucher stehen drei Workshops zur Auswahl. Zum Beispiel:  Workshop 1 ,,Neue Inputs‘‘ Hier werden neue Forschungsansätze besprochen, wie die Resistenz gegen biotische Stressfaktoren (Krankheitserreger, Schädlinge, Unkräuter) mithilfe der Pflanzenproduktion bekämpft werden kann. Weitere Themen sind die Biostimulation für besseres Wachstum oder höhere Resistenz gegen abiotische Stressfaktoren (Kälte, Wärme, Trockenheit) sowie die bedarfsoptimierte Düngung.   Workshop 2 ,,Digitale Entwicklungen in der Landwirtschaft‘‘ Themen dieses Workshops sind die digitalen Entwicklungen in der Landwirtschaft, IKT, selektive Ernte, zielgerichtete Unkrautbekämpfung, präzise und umweltfreundliche Düngemaßnahmen, zielgerichteter Pflanzenschutz (darunter Werkzeuge für die integrierte Schädlingsbekämpfung) sowie Überwachungssysteme für die Bewässerung.   Workshop 3 ,,Intercluster-Kooperation‘‘ Hier geht es um die Entwicklung und den Ausbau von Partnerschaften unter den europäischen Clustern des PIC im Rahmen europäischer Programme wie INTERREG und COSME. Ziel ist es, die Fachbereiche dieser Teilnehmer sowie Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft kennenzulernen und einen gemeinsamen Aktionsplan festzulegen. Zur Veranstaltung gehören außerdem Besuche von Vertretern des IFV und des IRSTEA zum EcosprayViti-Projekt, das sich mit der Verbesserung des Präzisionsweinbaus beschäftigt, sowie von Vertretern des Projekts Geosud (Geoinformation for Sustainable Development) http://geosud.teledetection.fr/  und/oder der Plattform für Lebensmitteltechnik Qualisud http://plateforme-technologie-agroalimentaire.cirad.fr/ . Die Anmeldung der von Qualiméditerranée und seinen Partnern Vegepolys und Terralia organisierten Veranstaltung ist ab sofort möglich. Der Zugang zur B2B-Plattform ist nach Anmeldung inklusive. Die Teilnahme steht KMUs, Unternehmen, Clustern, Universitäten, Laboren und Forschungszentren offen. Die Arbeitssprache ist Englisch. Der Unkostenbeitrag für das Event beträgt 120 Euro. Mitglieder von Végépolys, Terralia und Qualiméditerranée zahlen 60 Euro. Interessenten finden die Anmeldung und das vollständige Programm unter: https://www.b2match.eu/pic2016     Bildunterschrift: Im September findet in Montpellier das Plant InterCluster Meeting für die Pflanzenbranche statt. Das Event steht KMUs, Unternehmen, Clustern, Universitäten, Laboren und Forschungszentren offen (Bildquelle: Plant Inter Cluster).   Über Plant InterCluster: Die französischen Cluster (Plant InterCluster Konsortium) Qualiméditerranée, Terralia und VEGEPOLYS haben das Plant InterCluster Netzwerk ins Leben gerufen, um die Kompetenzen Frankreichs in der Pflanzenbranche weltweit zu vertreten und eine gemeinsame Strategie zur Weiterentwicklung der Cluster und ihren Mitgliedern (Unternehmen, Fortbildungs- und Forschungszentren) zu verfolgen. Plant InterCluster entwickelt Innovationen für alle Pflanzenarten: Getreide, Saatgut, Obst und Gemüse, Zierpflanzen, Weinbau, Tropengewächse, Heil- und Genusspflanzen. Dafür vereint Plant InterCluster breit gefächerte Kompetenzen in den Bereichen Pflanzenzucht, Gesundheit von Pflanzen- und Saatgut, gesundheitsfördernde Eigenschaften von Pflanzen, Konservierung von frischem und weiterverarbeitetem Obst und Gemüse sowie innovative Anbaumethoden. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk organisiert das französische Cluster-Konsortium für Pflanzeninnovation jedes Jahr ein Treffen mit einem speziellen Themenschwerpunkt. Informationen unter: http://www.vegepolys.eu/en/plant-intercluster/home/   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite:  www.businessfrance.fr

Französische Windkraft auf Wachstumskurs

Das deutsche Pressebüro von Business France - 25-juil.-2016 09:37:34

Mit der Gesamtheit seines Volumens an installierter Leistung und Stromerzeugung liegt Frankreich auf Rang vier in Europa. Unser Nachbarland wird mit über 20 Ausstellern bei der vom 27. bis 30. September 2016 in Hamburg stattfindenden WindEnergy  vertreten sein. Ob Frachtumschlag und Hafenlogistik, Bau von Fundamenten und Stahlmasten für Windenergieanlagen, schwimmende Fundamente, Software und Projektierung von Windparks – das Angebot der 20 auf die Branche spezialisierten und exportinteressierten Unternehmen ist breit gefächert.  Die Windenergie ,,made in France“ nimmt Fahrt auf: letztes Jahr überschritt der Windenergiepark die Marke von 9.120 MW (8.157 MW im Jahr 2013). Frankreich bietet in vielerlei Hinsicht zahlreiche Vorteile für den Ausbau der Windenergie. Das Land verfügt über das zweitgrößte Windenergiepotenzial in Europa sowie eine ausgedehnte, für den Ausbau der Offshore-Windenergie bestens geeignete Küste. Bislang besteht der französische Windpark nur aus Onshore-Windkraftanlagen. Die Inbetriebnahme der ersten Offshore-Parks soll von 2018 bis 2020 stattfinden. Onshore- und Offshore-Windpark Der französische installierte Onshore-Park stellt derzeit eine Leistung von über 10.000 MW zur Verfügung. Darüber hinaus werden von 2018 bis 2023 zwei Offshore-Windenergieprojekte mit einer Leistung von 3.000 MW in Betrieb genommen. Bis 2020 hat Frankreich sich 19.000 MW Onshore-Windkraftanlagen und 6.000 Offshore-Windkraftanlagen als Ziel gesetzt und plant einen weiteren Ausbau im Bereich der schwimmenden Offshore-Anlagen, der Meeresströmungskraftwerke und der Meereswärmekraftwerke. Die beiden französischen Regionen Picardie und Champagne-Ardenne liegen hinsichtlich der installierten Leistung auf Platz eins (12.000 MW und mehr), gefolgt von der Bretagne, Lothringen und dem Nord-Pas-de-Calais. Die französische Windenergiebranche zeichnet sich durch eine Spezialisierung in den Bereichen Mechanik, Elektrotechnik und Bauwesen aus. Ebenso gut sind die französischen Akteure in der Technologie der Meereswärmekraftwerke positioniert (mit dem Projekt NEMO, der Entwicklung einer Pilotanlage auf der Insel Martinique). In der französischen Windenergiebranche sind 10.840 Personen beschäftigt, die sich auf 760 Unternehmen verschiedener Größe verteilen. Die Branche verfügt über ein in Europa und der Welt anerkanntes fundiertes Know-how. Verteilung der neuen erneuerbaren Energien in Frankreich Im Rahmen des von der Nationalversammlung verabschiedeten Gesetzesentwurfs zur Energiewende für ein umweltverträgliches Wachstum hat Frankreich sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: 23 Prozent erneuerbare Energien im Energie-Mix im Jahr 2020 und 32 Prozent bis 2030. 2014 hatten die neuen erneuerbaren Energien einen Anteil von 19,5 Prozent am französischen Energieverbrauch. Somit wurde zum ersten Mal aus neuen erneuerbaren Energien (ohne Wasserkraft) mehr Strom erzeugt als aus fossilen Brennstoffen. Dieser Strom stammt zur Hälfte aus Windkraft, der Rest verteilt sich auf Photovoltaik und Biogas. Frankreich auf der WindEnergy Die französischen Akteure der Fachbranche präsentieren ihr Know-how unter dem Dach des französischen Gemeinschaftsstands, organisiert von Business France, in Zusammenarbeit mit dem Verband der französischen Windkraft (France Énergie Éolienne) und dem Verband der Erneuerbaren Energien (Syndicat des Énergies Renouvelables) unter dem Banner von Windustry France. Ziel dieser Organisation ist es, das französische Angebot an Komponenten (Rotorblätter, Guss- und Schmiedestücke, Gondelgehäuse aus Verbundwerkstoff, Schweißkonstruktionen) für Hersteller von Windkraftanlagen zu stärken und es bei den internationalen Entscheidungsträgern zu positionieren.   Das Fachpublikum und interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, die Akteure der französischen Windenergiebranche kennenzulernen: Pavillon BUSINESS FRANCE, Halle B2.EG, Stand 441. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen und Fachverbände gibt es hier im Ausstellerkatalog .   Bildunterschrift: Frankreich verfügt über das zweitgrößte Windenergiepotenzial in Europa sowie eine ausgedehnte, für den Ausbau der Offshore-Windenergie bestens geeignete Küste. (Bildquelle: Windustry)   Über Windustry Windustry France dient der Strukturierung der Industrie und wird getragen von den Akteuren der Windenergiebranche. Die Organisation wird staatlich unterstützt (Bpifrance), mit dem Ziel, das französische Industrieangebot für Hersteller von Windkraftanlagen voranzutreiben. Windustry France ist für alle Unternehmen auf freiwilliger Basis offen und beteiligt sich aktiv an den Zielen, die sich die Akteure der Windenergiebranche gesetzt haben: Schaffung von 50.000 Arbeitsplätzen bis 2020 mit einem Windpark von 25.000 MW. Weitere Informationen unter:  http://www.windustry.fr/index.html   Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr      Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr  

Nachhaltig und umweltbewusst grillen

Das deutsche Pressebüro von Business France - 12-juil.-2016 10:16:50

Das französische Unternehmen Carbonex stellt erstmals seinen nachhaltig produzierten Holzkohle- und Brikett-Mix vor   Natürliche Holzkohle, angenehmer Geruch und authentischer Geschmack: Die Grillprodukte von Carbonex bieten zahlreiche Vorteile und beruhen auf grüner Technologie. Der  mehrfach ausgezeichnete Spezialist für kombinierte Energieerzeugung und Energieeffizienz aus Frankreich, stellt auf der internationalen Gartenfachmesse SPOGA in Köln vom 4. bis 6. September erstmals den 100  Prozent natürlichen Holzkohle- und Brikett-Mix „Grill Mixx“ vor.  Im Unterschied zu fossiler Kohle, die nicht unbegrenzt verfügbar ist, ist das im Produktionsprozess von Carbonex verwendete Holz ein nachwachsender Rohstoff aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die von The Forest Trust unterstützt wird. Die NGO, die sich für die Bekämpfung der weltweiten Entwaldung einsetzt, überwacht die Rückverfolgbarkeit der Holzressourcen und die Transparenz der Abläufe in der Branche. Carbonex hat außerdem ein Verfahren zur Umwandlung von umweltschädlichen Rauchgasemissionen in Ökostrom entwickelt und wurde eingeladen, seine innovative, kohlenstoffarme Technologie anlässlich der UN-Weltklimakonferenz letzten Dezember in Paris  vorzustellen.   Grill Mixx – Eine Weltpremiere Auf der SPOGA stellt Carbonex nun erstmals den Grill Mixx vor, ein sorgfältig dosiertes Gemisch aus Holzkohle & Briketts in einem 6-kg-Sack. Für den Verbraucher bietet das Produkt gleich zwei Vorteile: schnelles Anzünden (dank der Holzkohle) und lang anhaltende Glut (dank der Briketts), die eine Brenndauer von rund 3 Stunden aufweist.  Der Grill Mixx besteht zum Teil aus gepressten Holzkohlebriketts, die besonders lange brennen und von einem natürlichen Bindemittel (Stärke aus heimischem Getreideanbau) zusammengehalten werden. Der Grill Mixx eignet sich für Kugelgrills.  Der Grill Mixx ist umweltfreundlich und enthält keine fossile Kohle sondern ausschließlich erneuerbare Rohstoffe aus nachhaltiger, rückverfolgbarer Forstwirtschaft. Die Versorgungskette des Unternehmens wurde vom TFT – The Forest Trust validiert.    Ein umweltverträgliches Verfahren Carbonex hat eine Technologie entwickelt, die die Herstellung von „sauberer Kohle“ („Clean charcoal“) ermöglicht: Es handelt sich um ein umweltverträgliches Verkohlungsverfahren und eine Umwandlung der Rauchgase in erneuerbare Energie. Der Prozess von Carbonex umfasst die Vorbereitung des Holzes (Annahme, Zuschnitt und Trocknung), die Verkohlung sowie die Stromgewinnung aus dem Pyrolysegas. Die von TFT validierte, transparente Technologie ist umweltfreundlich und trägt zur Bekämpfung der Entwaldung bei. Alle Holzkohleerzeugnisse des Unternehmens werden von The Forest Trust kontrolliert und validiert, um die lückenlose Transparenz der Versorgungskette zu garantieren.  Die Überprüfung des Kohlenstoffgehalts, der Feuchtigkeit, der flüchtigen Bestandteile, der Granulometrie sowie der Leistungsmerkmale wie Zündverhalten, Temperatur und Brenndauer aller Grillprodukte erfolgt im Labor.    Interessierte Journalisten und Besucher können das Unternehmen und den Holzkohle- und Brikett-Mix „GRILL MIXX“ auf der Fachmesse SPOGAGAFA in Halle 7, Stand F79 vom 4. Bis 6. September kennenlernen.   Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.carbonex.fr/our-company.html    Bildunterschrift: Briketts und Holzkohle von Carbonex sind natürliche Erzeugnisse, die sich durch den angenehmen Geruch ihrer Glut auszeichnen und Grillgerichten einen authentischen Geschmack verleihen – für eine gelungene Grillparty mit Familie und Freunden. (Bildquelle: Carbonex).   Über Carbonex Carbonex ist ein auf Verkohlungsverfahren spezialisiertes Familienunternehmen im Département Aube der Region Champagne-Ardenne (unweit von Deutschland). Das umweltbewusste Unternehmen wurde 1993 von Pierre, Jean und Philippe Soler-My gegründet.  Um den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre zu senken, entwickelte Carbonex im Jahr 2008 einen einzigartigen, ergiebigen Verkohlungsprozess, der gleichzeitig Strom erzeugt. Carbonex nutzt dazu die Energieleistung der bei der Verkohlung entstehenden Rauchgase und macht so aus der Not eine Tugend. Dank des Know-hows des Unternehmens und aufwändiger Forschungsarbeit (ein Viertel der Belegschaft arbeitet im Bereich Forschung und Entwicklung) konnte das innovative Projekt betriebsintern umgesetzt werden. Carbonex ist heute in der Lage, 10.000 Haushalte mit Strom zu versorgen, der aus den Pyrolysegasen des Verkohlungsprozesses gewonnen wird.  Das Unternehmen wurde 2013 mit dem Innovationspreis „Prix Star et Métiers“ ausgezeichnet und 2015 anlässlich der Verleihung des „Grand Prix des Entreprises de Croissance“ zum besten Wachstumsunternehmen im Bereich GREENTECH UND ENERGIEN gekürt. Mehr Informationen: http://www.carbonex.fr/home.html   Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr      Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Bossard - Thermoschutzschalter für mehr Sicherheit

Das deutsche Pressebüro von Business France - 08-juil.-2016 14:23:48

Der französische Hersteller von mechanischen Baugruppen für Thales, Bombardier und Alstom stellt bei der InnoTrans seine Bauteile dem Fachpublikum aus der Bahnbranche vor Das 1986 gegründete Unternehmen Bossard SAS fertigt mechanische Präzisionsteile: Thermoschutzschalter, thermisch-magnetische Schutzschalter und Schutzschalter mit rein magnetischer Auslösung. Das Unternehmen präsentiert sich unter dem Dach des von Business France organisierten französischen Gemeinschaftsstands bei der vom 20. bis 23. September 2016 stattfindenden internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik in Berlin. Basierend auf der Erfahrung von 20 Jahren fertigt Bossard mechanische Baugruppen und Unterbaugruppen, von Einzelmodellen bis hin zur Großserie sowie Prototypen und Sondermaschinen. Das Unternehmen übernimmt die Montage, den Zusammenbau und die Einstellung dieser mechanischen Teile. Die Tätigkeitsbereiche von Bossard sind breit gefächert: Schienenverkehr, Straßenverkehr, aber auch Wassersport, Luftfahrt, Raumfahrt und Rüstung, Automobilindustrie, Erdölindustrie, Kernkraft, Telekommunikation, Vertrieb.   Die Schutzschalterserie Diruptor Die Bossard SAS vertreibt zertifizierte Schutzschalter unter der Marke Diruptor. Diese seit 45 Jahren anerkannte Marke dient dem Schutz elektronischer Bordsysteme. Die Schutzschalter sind von entscheidender Bedeutung für eine einwandfreie Funktion der Elektrik und für die Sicherheit der Anwender. Die Serie „Mini Diruptor“ des Unternehmens bietet umfassende integrierte Technologie: platzsparend, lange Lebensdauer, thermischer Auslöser, Nutzentrenner für Leiterplatten.  Die Bossard SAS fertigt projektspezifisch von Einzelmodellen bis hin zur Großserie. Das Unternehmen setzt Projekte für große Auftraggeber auf der ganzen Welt um, wie die SNCF, Alstom, RATP, Faiveley, EADS, Bombardier, DCNS, Iveco Bus (ehemals Irisbus), Alcatel, Alcatel Lucent, ENGIE Ineo, Benetau, Panhard, Vossloh, Legrand, Safran oder Thales.  Die patentierten Produkte werden alle am französischen Standort Nogent le Rotrou gefertigt und entsprechen der Eisenbahnnorm NF 62-001, der UL-Norm und der Feuer-/Rauchklassifizierung I2/F3. Die Bossard SAS erwirtschaftet bereits 20 Prozent ihres Umsatzes im Export. Um diesen Erfolg weiter auszubauen, stellt sich das Unternehmen künftigen Kunden bei der InnoTrans 2016 vor. Journalisten und Fachbesucher finden das Unternehmen in Halle 3.2 Stand Nr. 301.   Bildunterschift : Die Serie „Mini Diruptor“ von Bossard bietet umfassende integrierte Technologie: platzsparend, lange Lebensdauer, thermischer Auslöser sowie Nutzentrenner für Leiterplatten.    Über Bossard SAS Bossard SAS ist ein französischer Hersteller für Thermoschutzschalter, thermisch-magnetische Schutzschalter und Schutzschalter mit rein magnetischer Auslösung, die seit mehr als 45 Jahren unter der Marke Diruptor vertrieben werden. Das Unternehmen fertigt projektorientiert von Einzelmodellen bis hin zur Großserie. Zahlreiche international führende Auftraggeber haben dem Hersteller in langjähriger Zusammenarbeit ihr Vertrauen bewiesen.    Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr      Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

CADEMCE, Prüflabor für die Züge von morgen

Das deutsche Pressebüro von Business France - 06-juil.-2016 10:25:16

Beurteilung der Materialbeständigkeit, Simulation von Geschwindigkeiten, Temperaturen oder extremen klimatischen Bedingungen - bei der InnoTrans präsentiert das französische Prüfcenter CADEMCE seine Lösungen gegen Verschleiß und für die Optimierung der Stromübertragung im Schienenverkehr auf Niedrig- und Hochgeschwindigkeitsstrecken.  Die CADEMCE SAS (Caractérisation Dynamique et Environnementale de Moyens de Captage Electriques - Dynamische und ökologische Charakterisierung von Stromabnahme-Lösungen) ist eine weltweit einzigartige, vom französischen Staat unterstützte Innovationsplattform, die von Alstom Transports, SNCF, ESI-Group, LBI und I-Trans in Kooperation mit der Ingenieurhochschule ESIEE Amiens ins Leben gerufen wurde. Sie bietet Ausrüstern des Bahnsektors die Möglichkeit zur Entwicklung und Zertifizierung neuer leistungsstärkerer Produkte, die Störungen und Verschleiß durch den Kontakt zwischen der stromführenden Fahrleitung und den Abgriffbändern des Stromabnehmers des Triebfahrzeugs erheblich reduzieren. Verbesserung der Leistungen. CADEMCE optimiert die Interaktion zwischen den verschiedenen Komponenten des Stromabnahmesystems (Fahrleitung, Schleifleisten, Stromabnehmer, Triebfahrzeug). Die Plattform gehört seit 2013 zum französischen Wettbewerbscluster I-Trans mit Sitz im Gebäude von IndustriLAB  in Meaulte bei Amiens (Nordfrankreich).   Ziel: maximale Leistung und Kostenbegrenzung Die durch den regelmäßigen Austausch der Abgriffbänder und Stromabnahmesysteme an den Bahnlinien entstehenden Kosten zu begrenzen gilt als strategischer Aspekt in der Bahnindustrie. Die Stromversorgung der Triebfahrzeuge erfolgt über Fahrleitungen und Stromabnehmer, die den Strom über Schleifleisten übertragen. Das gesamte Stromabnahmesystem, bestehend aus Fahrleitung und Schleifstücken auf dem Schleifstückträger des Stromabnehmers, ist während seiner gesamten Lebensdauer extremen klimatischen und umgebungsbedingten Schwankungen ausgesetzt. Sowohl die Schleifleisten als auch die Fahrdrähte müssen regelmäßig ausgetauscht werden, was mit hohen Kosten verbunden ist. Ziel von CADEMCE ist es, die Stromabnahmebedingungen des französischen Bahnnetzes 1:1 nachzubilden und die diskriminierenden Parameter an den Prüfständen darzustellen. Die Plattform CADEMCE bietet die Möglichkeit, im Labor reale Fahrbedingungen eines Hochgeschwindigkeitszugs (Geschwindigkeiten bis zu 400 km/h) oder hohe Stromstärken zu simulieren (bis 2.500 Ampere) und verschiedenste klimatische Bedingungen darzustellen: Reif, Wind, Kälte, Hitze und Feuchtigkeit (von -40 °C bis 50 °C). Die Kosten für Feldversuche werden auf diese Weise um 12,5 Prozent reduziert. Eine Betriebstauglichkeitsprüfung von Komponenten in Streckenversuchen verursacht für die französische Bahngesellschaft SNCF Kosten von bis zu 250.000 €.    Drei Prüfstände: dynamisch, hybrid, statisch CADEMCE ist eine innovative Plattform mit drei Prüfständen zur Prüfung der Stärke und Gleichmäßigkeit der Stromabnahme zwischen Stromabnehmern und Fahrleitung sowie zur Verbesserung der Leistungen: - ein dynamischer Prüfstand zur Untersuchung der Interaktion zwischen Stromabnehmer und Fahrdraht unter wechselnden klimatischen und lufttechnischen Bedingungen - ein hybrider Prüfstand zur Bestimmung der dynamischen Eigenschaften der Stromabnehmer - ein statischer Prüfstand zur Simulation der Stromabnahme im Stillstand in verschiedenen klimatischen Umgebungen.   Der Mehrwert von CADEMCE besteht in der Bündelung dieser drei Prüfstände mit innovativer Kinematik an einem Ort mit folgenden Eigenschaften, die diese Plattform weltweit einzigartig machen: mechanisches und elektrisches Verhalten, Geschwindigkeit bis 400 km/h, Stromstärke bis 2.500 A, klimatische Bedingungen: Temperatur von -40 bis +50 °C, Luftfeuchtigkeitsmessung, Windstärke bis 300 km/h, weitere Umgebungsbedingungen (Verschmutzung, aerodynamische Effekte), digitale Simulationen im Bereich F&E, Fehlerbehebung und Validierung von Produkten, Know-how, Zulassung, Zertifizierung. CADEMCE präsentiert auf der vom 20. bis 23. September 2016 in Berlin stattfindenden internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans (im Rahmen des von Business France organisierten Gemeinschaftsstands) Schienennetzbetreibern und Herstellern von Schienenfahrzeugen das Serviceangebot und das einzigartige Know-how der Plattform vor.    Journalisten und Fachbesucher finden CADEMCE in Halle 3.2 Stand Nr. 301.   Bildunterschift: Die nordfranzösische Plattform CADEMCE bietet Schienennetzbetreibern und Herstellern von Schienenfahrzeugen eine Lösung zur Optimierung der Interaktion zwischen den verschiedenen Komponenten des Stromabnahmesystems (Fahrleitung, Schleifleisten, Stromabnehmer, Triebfahrzeug).   Über CADEMCE:  CADEMCE ist eine innovative Plattform mit drei Prüfständen zur Prüfung der Stärke und Gleichmäßigkeit der Stromabnahme zwischen Stromabnehmern und Fahrleitung sowie zur Verbesserung der Leistungen. CADEMCE optimiert die Interaktion zwischen den verschiedenen Komponenten des Stromabnahmesystems (Fahrleitung, Schleifleisten, Stromabnehmer, Triebfahrzeug). Die Plattform gehört seit 2013 zum französischen Wettbewerbscluster I-Trans mit Sitz im Gebäude von IndustriLAB  in Meaulte bei Amiens (Nordfrankreich).    Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr     Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Traumwächter, Krieger, Gehirne und Ärzte: Plug in!

Das deutsche Pressebüro von Business France - 05-juil.-2016 11:35:42

Das französische Indie-Label Plug In Digital stellt seine neuen Titel vom 17. bis 21. August auf der Gamescom in Köln vor  Plug In Digital unterstützt Videospiel-Entwickler seit 2012 bei der Veröffentlichung und dem Vertrieb ihrer Titel. Mit seinen Komplettlösungen für den weltweiten Vertrieb sowie die Marketingkommunikation begleitet das Unternehmen aus Frankreich die Vermarktung eines Videospiels über dessen gesamten Lebenszyklus hinweg.  Plug In Digital arbeitet eng mit den Netzwerken der führenden Konsolenhersteller, den großen Plattformen im Computerbereich sowie wichtigen Einzelhandels- und Cloud-Gaming-Größen zusammen, um Spiele optimal zu vermarkten. Seit 2015 veröffentlicht das Unternehmen auch Titel als Label. Nachdem Dead in Bermuda und Aurion: Legacy of the Kori-Odan bereits auf Steam  erschienen sind, werden Gamescom-Besucher die weiteren geplanten Spiele am Stand von Plug In Digital anspielen können.   Neue Titel von Plug In Digital Label für Groß und Klein NeuroVoider ist ein Zwei-Stick-Shooter, der in einer futuristischen Cyberwelt spielt, in der Gehirne bösartige Roboter mit nuklearen Raketenwerfern attackieren. Weitere Informationen unter: http://www.neurovoider.com/    Pankapu: Djaha’Rell ist ein kleiner Junge, der unter Albträumen leidet. Um ihn zu beruhigen, erzählt ihm sein Vater die Geschichte von Pankapu, dem Traumwächter. Der Spieler erlebt die Abenteuer des kleinen Kriegers aus Djaha’Rells Perspektive. Weitere Informationen unter:  http://www.pankapu.com/  (Dieser Titel wird auch in der Indie Arena verfügbar sein.)   Boiling Bolt ist ein 2D-Scrolling-Shooter mit 3D-Grafiken, beeindruckenden PopcornFx-Effekten und einer detailliert erzählten, actiongeladenen Story. Der Spieler muss seine Waffen gezielt einsetzen, denn jede verfügt über einzigartige Fähigkeiten wie einen Spacewarp oder einen offensiven Schild, der die Wellen von Feinden durchbricht. Der Spieler kann mit verschiedenen Strategien experimentieren oder sich einfach für diejenige entscheiden, die ihm am besten gefällt.  Weitere Informationen unter: http://www.boilingbolt.com/     Who Must Die : Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Arztes, der herausfinden muss, welcher seiner drei Patienten sich mit einer tödlichen und hochansteckenden Krankheit infiziert hat. Dafür testet er verschiedene Experimente und Reize an ihnen und vergleicht die Ergebnisse mit den bekannten Symptomen. Ist er zu einer Entscheidung gekommen, muss er eine schwierige Entscheidung treffen, die ihn alles abverlangen wird… Laut RockPaperShotGun  ist das Spiel „eine brutale Mischung aus Cluedo und Wer ist es?, die die Charakterstärke des Spielers auf den Prüfstand stellt“.  Weitere Informationen unter: https://antoinusitos.itch.io/who-must-die    Frog Climbers : Frog Climbers ist ein Party-Spiel, in dem die Spieler als Frösche einen Berg erklimmen müssen. Es kann allerdings nur einen Frosch auf dem höchsten Berg geben. Bei diesem Gipfelrennen sind deshalb alle Mittel erlaubt, um sich als bester Kletterer durchzusetzen. Weitere Informationen unter:  www.frogclimbers.com   SwapTales Léon! Ist ein Abenteuer- und Rätselspiel für Tablets in Form eines interaktiven Buchs, das Kinder (6+) und Eltern gemeinsam spielen können. Das Gameplay steckt voller Überraschungen und gibt den Spielern die Möglichkeit, Leons Schicksal zu verändern, indem sie die Worte der Geschichte austauschen. Weitere Informationen unter: http://www.wittywings.fr/en/press-kit-swap-tales-leon/    Alle oben genannten Titel werden bei der Gamescom am Stand von Plug In Digital als spielbare Demo verfügbar sein. Fachbesucher können sich einfach an das Team wenden, wenn Sie die Spiele ausprobieren möchten. Pankapu wird zudem in der Indie-Arena vertreten sein.    Journalisten und Fachbesucher sind herzlich eingeladen, bei Plug In Digital in Halle 3.2 / Stand C-017d vorbeizuschauen. Wenn Sie auf der Messe Termine mit den Entwicklern vereinbaren möchten, unterstützen wir Sie gern dabei.      Bildunterschrift: Boiling Bolt bietet PopcornFx-Effekten und eine aktionsreiche Story. (Bildquelle: Plug In Digital Label).     Über Plug In Digital Plug In Digital wurde 2012 gegründet und steht Vertretern der Videospielbranche mit weitreichender Fachkenntnis zur Seite. Ob Vertrieb, Beratung und Monetisierung, Geschäftsentwicklung oder Strategie und Marketing - das Unternehmen stützt sich auf ein Netzwerk von Branchenexperten. Die Kernkompetenz von Plug In Digital liegt dabei bei Videospielen für PC, Mac, Linux und Android sowie bei Core- und Casual-Videospielen. In Europa ist Plug In Digital die wichtigste unabhängige Vertriebsgröße im Videospielbereich. Das Unternehmen verfügt daher sowohl über umfassende Erfahrung in diesem Bereich als auch – dank seines Vertriebsnetzwerks – über eine Kenntnis aller neuen Technologien. Als Mitglied des französischen Verbands für Videospiele (Syndicat national du jeu vidéo, SNJV) engagiert sich Plug In Digital für die Interessen der Vertreter der Videospieleindustrie.   Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von UBIFRANCE und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr      Kontakt: Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Französische Wirtschaftsdelegation zu Besuch in OWL

Das deutsche Pressebüro von Business France - 29-juin-2016 15:07:07

Deutsch-französisches Networking in Sachen Industrie 4.0: Französische Wirtschaftsdelegation zu Besuch in OWL Industrie 4.0 ist das Schlagwort für Verbindung und Konvergenz in Wirtschaft, Wissenschaft und industrieller Produktion – und das über nationale Grenzen hinaus. Ein Beispiel für das länderübergreifende Interesse und die Offenheit für Kontakt, Austausch und Partnerschaft war der Besuch einer Delegation französischer Unternehmen• vom 13. bis 17. Juni 2016 in OWL, organisiert vom Spitzencluster   it’s OWL   und   Business France Deutschland ...   Weitere Informationen finden Sie hier:   http://itk-owl.de/deutsch-franzoesisches-networking-in-sachen-industrie-4-0-franzoesische-wirtschaftsdelegation-zu-besuch-in-owl/     •   Liste der französischen Unternehmen: Anthogyr , Zahnimplantate Bouverat-Pernat , Metallbearbeitung Bucci Industries , Maschinenbau, Kohlefasertechnik, Montagetechnik Decathlon , Sportausrüster Decorec ,  Maschinenbau Editag , Internet of Things-Lösungen Fournier , Küchen- und Badausstatter Groupe S.E.B . ,  Haushaltswaren Interep Closed Cell Rubber Solutions , Schaumgummilösungen Lacroix Electronics , Electronics Manufacturing Services (EMS) Mecalac , Baumaschinen NTN-SNR ,   Maschinenbau für Automotive und Luft- und Raumfahrt   Mont-Blanc Industries Plastipolis   (Cluster von Unternehmen der Plastik- und Verbundstoffindustrie)   Quelle:  Margarete Keulen, ITK-Owl  

Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Pressebereich