News

welcome to Ubifrance, the French Trade commission’s portal

Neuigkeiten in Ihrer Branche

Suchen

Französische Solarexperten auf der Intersolar

Das deutsche Pressebüro von Business France - 24-mai-2016 10:15:25

Auch in diesem Jahr präsentieren wieder acht französische Unternehmen ihre Technologien und ihr Know-how in München Vielseitig ist das Angebot der französischen Firmen auf dem internationalen Branchentreff. Vorgestellt werden Photovoltaik-Lösungen für Fachhändler und Privatpersonen und alle Arten von Dächern über isolierende Solarmodule für Dach- und Fassadenverkleidung, Solartracker und Solar-Standleuchten bis hin zu Dienstleistungen. Acht Unternehmen präsentieren ihr Know-how auf dem französischen Gemeinschaftsstand bei der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft.  Die Intersolar ist ein echtes „Innovationslabor“ und der ideale Rahmen für den Ausbau von Netzwerkkontakten und das Anstoßen neuer Projekte und Partnerschaften. Der französische Gemeinschaftsstand wird organisiert von Business France, der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, gemeinsam mit dem Verband der Erneuerbaren Energien (Syndicat des Énergies renouvelables) und France Solar Industry, Dachmarke und Schaufenster des französischen Know-hows im Bereich der Solarstromproduktion.  Dem von der EPIA (European Photovoltaic Industry Association) veröffentlichten Bericht Market-Outlook 2013-2017 zufolge werden derzeit weltweit über 100.000 MW Solarenergie erzeugt. Mit einer kumulierten installierten Leistung von 43 GW steht China weltweit an Platz 1, vor Deutschland (40 GW). In Frankreich erzeugte der angeschlossene Solarpark eine Gesamtleistung von 6,2 GW Ende 2015. Damit steht das Land an 4. Stelle in Europa und auf Rang 6 weltweit.  Die geografische Lage Frankreichs ist besonders günstig: zweitgrößtes Windenergiepotenzial in Europa nach Großbritannien, Platz fünf bei der Sonneneinstrahlung, vielfältige Wasserkraftressourcen, große Waldflächen, unmittelbar nach den USA zweitgrößtes ausschließlich wirtschaftlich nutzbares Meeresgebiet weltweit, zahlreiche geothermische Vorkommen.    Französische Akteure Die französische Solarbranche zählt derzeit 200 Unternehmen, darunter Sillia Energie, Total, Fonroche, EDF ENR PWT, Voltec Solar sowie die Dachmarke France Solar Energy. Die drei größten Erzeuger von Windenergie sind GDF Suez, EDF Energies Nouvelles und EoleRES. Die französische Photovoltaik-Branche stützt sich außerdem auf die Innovationskapazität ihrer 50 Forschungszentren. Dazu zählen zwei weltweit führende Institute: das auf die Technologie von Solarzellen (Silizium, Dünnschichtmodule, Mehrfach-Solarzellen) spezialisierte Französische Institut für Solarenergie (INES - Institut National de l’Energie Solaire) und das auf Silizium-Technologie spezialisierte Institut Photovoltaïque d’Ile de France (IPVF).    Positionierung der französischen Branche Die französischen Unternehmen sind auf mehreren Ebenen der Wertschöpfungskette vertreten: Ausrüster, darunter insbesondere Hersteller von Siliziumöfen, Hersteller von Modulen, Wechselrichtern und Einbaustrukturen sowie Installateure und Entwickler. Photowatt ist dabei der einzige Hersteller, der die gesamte Fertigungskette vom Wafer bis zum Modul abdeckt. (Quelle: ADEME, Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft, 2015).  Etwa vierzig Unternehmen konstruieren und fertigen Unterkonstruktionen für Photovoltaik-Module. Große Hersteller stellen bestimmte Elemente her: SMAC (Befestigungstechnik für Photovoltaikpanels), Arcelor/Amhelios (Modulschienen, Befestigungssysteme), Terreal (Solardachziegel), Imerys/Captelia (Solardachziegel). Etwa zwanzig französische Unternehmen haben sich im Bereich der Produktionsausrüstung für Photovoltaik-Anwendungen positioniert. Dazu zählen kleine und mittlere Unternehmen wie ECM Technologies oder Vesuvius, bei denen der Photovoltaikbereich nicht im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht. Die Absatzmärkte der französischen Ausrüster liegen im Ausland. 90 bis 95 Prozent des Umsatzes im Photovoltaikbereich werden im Exportgeschäft erzielt. (Quelle: ADEME 2015). Erhebungen der ADEME aus dem Jahr 2014 zufolge waren Installation und Wartung von Photovoltaik-Systemen mit 44 bzw. 16 Prozent der im Rahmen der Solarbranche in Frankreich geschaffenen Arbeitsplätze (direkte, indirekte und induzierte Beschäftigung) die Bereiche mit dem größten Beschäftigungspotenzial des Landes. (Quelle: Studie In Numeri für ADEME, September 2015).   Auch dank der geplanten Inbetriebnahme der ersten Offshore-Parks bis 2020 kann Frankreich zu einem wichtigen Akteur im Bereich der erneuerbaren Energien werden und wird in der Lage sein, starke Industriezweige aufzubauen, die von 2020 an mehr als 220.000 Arbeitsplätze umfassen werden.   Journalisten und Fachbesucher sind herzlich eingeladen, zu einem Besuch der französischen Photovoltaik-Branche im Pavillon von Business France, Halle A3 / Stand 250:   BASE (INNOVATION) BASE konstruiert, baut und vermarktet innovative Systeme für die Kraft-Wärme-Kopplung.  www.base-innovation.com   DOME SOLAR Entwicklung von Photovoltaik-Montage-Lösungen für alle Gebäude- und Dacharten. www.dome-solar.com   GAUTIER ENTREPRISE - FRANCEWATTS Photovoltaik-Lösungen für Privatpersonen und Unternehmen, und verschiedene Dacharten (Dachziegel, Zink, Schieferdächer) www.francewatts.fr   CBI POITOU JORISIDE ATLANTIQUE  Hersteller von Stahlplatten: isolierende Sandwichpaneele für Dach- und Fassadenlösungen www.joriside.fr   OPTIMUM TRACKER  OPTIMUM TRACKER konstruiert und fertigt Solartracker bzw. nachgeführte Solaranlagen. www.optimum-tracker.com   KIS (PHOTOLIGHT) Photolight®-Laternen sind autonom und für alle Standorte geeignet. www.kis-photomegroup.fr   RTONE – RBEE SOLAR Lösungen für Photovoltaikmonitoring (Rbee Solar ist für Solarinstallateure geeignet ; WatchMyPV wurde für Privatpersonen konzipiert. http://rtone.fr/rbee-solar/    S’TILE S’Tile hat eine neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad entwickelt, die erhebliche Einsparungen an den teuersten Materialien - reines Silizium, Silber und Kupfer - ermöglicht. www.silicontile.fr   Bildunterschrift 2: Die neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad von S’TILE (Bildquelle: S’TILE).   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Record commercial performance for Alstom in 2015/16

Das deutsche Pressebüro von Business France - 19-mai-2016 11:24:18

Between 1 April 2015 and 31 March 2016, Alstom achieved a record commercial performance with orders received and backlog at respectively €10.6 billion and €30.4 billion. Over the same period, sales were up 12% (7% organically), amounting to €6.9 billion. The adjusted EBIT increased to €366 million, 23% above last year, leading to an adjusted EBIT margin of 5.3%.  Net income (Group share) reached €3.0 billion, benefitting from the sales of Energy activities to General Electric and after impact of exceptional impairments mainly in France.  Alstom benefits today from a very strong balance sheet. The net debt significantly decreased to €0.2 billion on 31 March 2016 compared to €3.1 billion on 31 March 2015. Equity amounted to €3.3 billion at 31 March 2016. Following the cash return to shareholders of €3.2 billion through the public share buy-back offer, the Board of Directors will propose no dividend distribution at the next Annual General Meeting.  “2015/16 is the second record commercial year in a row for Alstom, including a major e-Locos project in India and successes across all regions and product lines. Sales growth exceeded expectations with above 5 % average organic growth over the past four years. The adjusted EBIT was up by over 20%. Balance sheet is strengthened by the transaction with General Electric. The implementation of our strategy is on track allowing us to confirm our 2020 objectives.”, said Henri Poupart-Lafarge, Alstom’s Chairman & Chief Executive Officer.   Official website : www.alstom.com French Rail industry :  http://business.youbuyfrance.com/french-rail-industry/companies    

Good vibrations: Vibratec und die TU Darmstadt

Das deutsche Pressebüro von Business France - 18-mai-2016 10:56:26

Vibratec, der französische Spezialist für vibroakustische Messungen und Simulationen, lädt zu einem ,,Tag der Technik‘‘ In Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt und der Ecole Centrale de Lyon findet am 16. Juni der ,,TechDay’’ rund um das Thema Geräusch und Schwingungen von elektrischen Maschinen und Getriebegeräusche an der Darmstädter Universität statt.  Er bietet die Gelegenheit, den aktuellen Stand der in der Industrie angewandten Simulationstechnik zu erörtern. Getriebe sind ein technisches Thema von großer aktueller Relevanz. In Kombination mit immer leistungsfähigeren elektrischen Maschinen (Motoren oder Generatoren), bieten sie nachhaltige und umweltfreundliche technologische Lösungen. Derartige elektrische Antriebe findet man in Elektro- oder Hybridfahrzeugen sowie in Generatoren für erneuerbare Energien wie Windkraftanlagen. Für alle Anwendungsbereiche stellen Akustik, Schwingungsdämpfung, der Umgang mit Dynamik und die Lebensdauer wesentliche Aspekte dar, die bereits in der Entwicklungsphase berücksichtigt werden müssen. Sie spielen auch eine wichtige Rolle für die Akzeptanz der neuen Technologien durch die Gesellschaft. Die Erarbeitung innovativer und optimierter Architekturen in immer leiseren Umgebungen benötigt eine moderne digitale Entwicklungs-, Simulations- und Optimierungstechnik. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat das auf vibroakustische Messungen und Simulationen spezialisierte Unternehmen Vibratec zwei Lösungen entwickelt: VibraGEAR und VibraVOLT. VibraGEAR ist ein Verfahren zur Simulation des dynamischen, vibroakustischen Verhaltens von Getrieben. VibraGEAR ermöglicht die Berechnung der dynamischen Antwort der vollständigen Struktur je nach Anregung der Verzahnungen, die Optimierung der Gehäuse und mikrogeometrische Korrekturen der Verzahnung sowie die experimentelle Diagnose an rotierenden Maschinen. VibraGEAR ist nicht nur ein dynamisches Rechenprogramm, sondern vielmehr ein Software-Toolkit. Die Finite-Elemente-Berechnung ist lediglich ein erster Schritt, der durch VibraTecs Expertise in der Entwicklung und dynamischen Optimierung von Maschinen vervollständigt wird. VibraVOLT ist die zweite Lösung, die vorgestellt wird. Es handelt  sich dabei um ein vibroakustisches Entwicklungsverfahren elektrischer Maschinen. Die Lösung ermöglicht die Koppelung von Finite-Elemente-Berechnung elektromagnetischer Kräfte und dynamischer Antwort der Maschine. Auch hier stellt die VibraVOLT-Softwareoberfläche nur einen ersten Schritt dar. Sie ermöglicht die Optimierung der Maschine oder die Lösung akustischer Probleme bei Maschinen, die sich bereits in einer sehr fortgeschrittenen Entwicklungsphase befinden.   TechDay: Treff von Experten aus Wissenschaft und Industrie „Schirmherren“ der Veranstaltung sind die Darmstädter Professoren Stephan Rinderknecht und Joachim Bös.  Am 16. Juni präsentieren folgende Referenten, die in der Industrie angewandten Simulationstechniken und Forschungsrichtungen: Für VibraTec: Dr. Jean-Baptiste Dupont: Vorstellung der multiphysikalischen Simulations-Tools VibraVOLT und der Anwendungsergebnisse hinsichtlich der Geräuschminderung bei elektrischen Maschinen anhand konkreter Beispiele aus der Industrie. Dr. Alexandre Carbonelli: Vorstellung der multiphysikalischen Simulations-Tools VibraGEAR und der Anwendungsergebnisse hinsichtlich der Lärmminderung von Getriebeheulen anhand konkreter Beispiele (Getriebe für Kfz und Schienenfahrzeuge). Für die Ecole Centrale de Lyon: Prof. Joël Perret-Liaudet (Laboratoire de Tribologie et Dynamique des Systèmes – Labor für Tribologie und Systemdynamik). Vorstellung der Forschungsergebnisse und Anwendungsbeispiele aus der Industrie zur Studie über nichtlineare akustische Phänomene von Getriebegeräuschen. Prof. Emmanuel Rigaud (Laboratoire de Tribologie et Dynamique des Systèmes – Labor für Tribologie und Systemdynamik) : Vorstellung des gemeinsamen Forschungslabors Vibratec-LTDS (Ecole Centrale) für Getriebedynamik. Für die TU Darmstadt: Prof. Dr.-Ing. Joachim Bös / MSc Christian Adams (Fachgebiet SzM, Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik): Vorstellung der Anwendung der strukturellen Intensitätsmethode bei der Berechnung akustischer Strahlung von Maschinen. Prof. Dr.-Ing. Stephan Rinderknecht (Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau) / Dr. Stéphane Foulard: Vorstellung von Ergebnissen aus der Industrie zur Echtzeitbestimmung von Lastkollektiven, der Abschätzung von Beschädigungsgrad sowie verbleibender Nutzungsdauer von Komponenten für Automobilgetriebe.   Journalisten und Branchen-Fachleute sind herzlich zum Vortrag eingeladen.     Adresse: Technische Universität Darmstadt Universitäts-und Landesbibliothek Vortragssaal (UG 1, R.01) Magdalenenstr. 8 D-64289 Darmstadt Deutschland   Anmeldung erforderlich unter:  labcom.ladage@vibratec.fr   Weitere Information und das Programm des ,,TechDay’’ finden Sie hier .    Über Vibratec: Vibratec steht für Know-How in den Bereichen Mechanik, Dynamik und Vibroakustik. Das Leistungsspektrum beruht auf einer doppelten Kompetenz von Messtechnik und Simulation und reicht von Consulting und Vor-Ort-Diagnostik über Virtual Design und Schulungen bis hin zum Forschungsprogramm. Das Unternehmen besteht aus einem Team von mehr als einhundert Ingenieuren und Doktoren und ist in Europa sowie weltweit in allen großen Bereichen der Maschinenbauindustrie tätig: Fahrzeugbau, Eisenbahn, Energie, Verteidigung, Maschinen, Mechatronik. Im Rahmen langfristiger FuE-Projekte erwirbt Vibratec neue Kompetenzen und baut diese weiter aus, wie z. B. die vibroakustische Simulation von hybriden und elektrischen Antriebssträngen. Der Ansatz besteht darin, Mess- und Berechnungsmethoden der neuesten akademischen Forschungen in nützliche Instrumente für die Industrie umzuwandeln, die auf reale Fälle und unter wirtschaftlichen Bedingungen anwendbar sind. Vibratec hat seinen Sitz in Ecully, in der Nähe von Lyon (Frankreich), zwei weitere Niederlassungen befinden sich in München und Kuala Lumpur.   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt.    Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr    Webseite: www.businessfrance.fr

Programme V.I.E

Claire Imbert - 13-mai-2016 10:58:56

Le V.I.E, Volontariat International en Entreprise , permet aux entreprises de droit français de confier à de jeunes ressortissants de l’espace économique européen, âgés de 18 à 28 ans, une mission professionnelle à l’étranger. La durée des missions est modulable, de 6 à 24 mois, et renouvelable une fois (dans la limite des 24 mois). Le Volontaire est placé sous la tutelle administrative du Bureau Business France à l’étranger et perçoit une indemnité mensuelle, exempte de charges sociales et d’impôts. Actuellement 9 010 V.I.E sont en activité pour le compte de 1 869 entreprises. Les V.I.E sont présents dans 132 pays à travers le monde. Les missions de V.I.E regroupent différents métiers tels que la finance, le marketing, le développement commercial, la mécanique, l’ingénierie, la logistique, la communication, l’informatique, le BTP, le tourisme, le droit, les ressources humaines, etc. Si vous souhaitez plus d’informations sur le programme V.I.E, notre équipe V.I.E Business France se tient à votre disposition.

V.I.E

Claire Imbert - 13-mai-2016 10:43:53

Das V.I.E, Frankreichs internationales Freiwilligenprogramm , ermöglicht es französischen Unternehmen, junge Talente zwischen 18 und 28 Jahren für ein Projekt in Unternehmen außerhalb Frankreichs einzusetzen. Die Dauer kann zwischen 6 und 24 Monate variieren und ist innerhalb dieses Zeitraums einmalig verlängerbar. Die Teilnehmer haben einen öffentlich-rechtlichen Status und sind der Französischen Botschaft des entsprechenden Landes unterstellt. Derzeit sind 9 010 V.I.E für 1 869 Unternehmen in 132 Ländern weltweit tätig. Die Tätigkeiten umfassen verschiedenste Bereiche wie den Finanzsektor, Marketing, Business Development, Mechanik, Ingenieurwesen, Logistik, Kommunikation, Informatik, Bauwirtschaft, Tourismus, Recht, Personalwesen etc. Mehr Informationen über dieses Programm finden Sie in dem beigefügten Dokument. Das V.I.E-Team Business France steht Ihnen für Fragen jeder Zeit zur Verfügung.

MagicStay ist das neue „AirBtoB“

Das deutsche Pressebüro von Business France - 10-mai-2016 10:56:28

Nach drei Fundraising-Runden und einer eingesammelten Summe von drei Millionen Euro: der Relaunch von MagicStay ist gestartet Die seit 2014 existierende Apartment-Leasing-Plattform für Geschäftsreisende (früher bekannt unter: MagicEvent.com) wächst mit über 40.000 Kleinanzeigen und 83.000 Zimmern in 70 Städten weltweit. Die Plattform präsentiert sich nun mit neuem Logo, einem neuen Namen und einer neu gestalteten Homepage. Das Design ist zwar neu, aber das Versprechen der Gründer bleibt: Geschäftsreisenden den Aufenthalt noch attraktiver zu machen. Die jetzt neu gelaunchte Plattform soll eine echte Alternative zu Hotels werden, denn aus Kosten-, Raum- und Komfortgründen werden immer häufiger Wohnungen für Geschäftsreisen angemietet. Alle Unterkünfte von MagicStay.com  werden nach den Kriterien Komfort, Sicherheit und Lage in der Nähe von Kongresszentren, Messegeländen oder Stadtzentren ausgewählt. Jede Wohnung wird auf einer Skala von eins bis fünf Sternen bewertet.   Eine neue Art zu reisen Das neue Motto des Unternehmens „Rest Well, Work Better“ (Gut ausruhen, besser arbeiten) symbolisiert den Wunsch des Start-ups, Geschäftsreisenden die ideale Umgebung für eine angenehme Nachtruhe und einen gelungenen Aufenthalt zu bieten. Mit diesen Wohnungen können zudem Kosten gespart werden. Weiteres Plus: Sie bieten mehr Platz und Privatsphäre als ein Zimmer in einem Hotel und es kann dort gekocht werden. Sie können mit Kollegen geteilt werden oder für ein verlängertes Wochenende mit der Familie genutzt werden. „Die neue Identität von MagicStay geht einher mit unserem Ansatz, vor allem auf internationaler Ebene, Geschäftsreisende auf ihren Reisen zu begleiten - gleichgültig, ob sie für eine Nacht oder länger unterwegs sind, erklärt Valéry Linÿer, CEO von MagicStay. „Wir sind mit über 40.000 Kleinanzeigen und 83.000 Zimmern, die erste auf BtoB spezialisierte Plattform. Unser Ziel ist es, Ende 2016 die Zahl von 200.000 Zimmern zu erreichen."    100-prozentiger BtoB-Ansatz MagicStay unterscheidet sich von anderen Anbietern für Online-Buchungen durch seine große Auswahl an ausschließlich auf Geschäftsreisende ausgerichtete Dienstleistungen:  Magic Travel Agency Solutions sind Reisebürolösungen, die Partner-Reiseagenturen die Möglichkeit bieten, Online-Reservierungen für Ihre Kunden direkt zu buchen, mit Rechnungsstellung am Monatsende und einem Backoffice-Support für die Überwachung der Buchungen.  MagicStay e-concierge ist eine App für die Buchung zahlreicher Serviceleistungen während eines Aufenthalts in der französischen Hauptstadt (Zimmerservice, Transport, Wäscheservice, Ausflüge, Frühstück). Mit der Treuekarte Magic Loyalty Card können mit einem persönlichen Kundenkonto bei jeder Unterkunftsreservierung Treuepunkte gesammelt werden. Die Unternehmenslösungen Magic Corporate Solutions bieten großen Unternehmen die Möglichkeit, pro Zugangskonto abzurechnen. Das Magic Travel Manager Tool ist ein kostenloses Tool für die Überwachung von Buchungen, speziell für Reisemanager. Magic Event Solutions hilft Organisatoren von Fachveranstaltungen eine auf sie zugeschnittene Internetseite und ein auf ihre Veranstaltungsdaten und -orte zentriertes Angebot bieten zu können. Hier können Aussteller und Besucher die besten Unterkünfte in der Nähe der Veranstaltung finden, die direkt auf der Seite gebucht werden können. Magic Event Solutions hat heute 40 Veranstaltungspartner. In Deutschland bietet das Start-up 246 Wohnungen in Hannover, 119 in Berlin, 70 in München sowie weitere Unterkünfte in der Nähe der Deutschen Messe (Hannover), des Berlin ExpoCenter Airport und der Messe Berlin an. MagicStay und die Deutsche Messe Interactive GmbH (Hannover) haben bereits 2016 eine Partnerschaft geschlossen.    Für weitere Informationen über MagicStay: http://de.magicstay.com/  sowie alle Reiseziele für Geschäftsreisen in Deutschland: http://de.magicstay.com/allcities     Bildunterschrift:  Die Unterkünfte von MagicStay bieten mehr Platz und Privatsphäre als ein Zimmer in einem Hotel und es kann dort gekocht werden (Bildquelle: MagicStay).   Über MagicStay Die seit 2014 existierende Plattform MagicStay.com ist das erste kollaborative Internetportal für Unterkünfte und Serviceleistungen, das ausschließlich auf Geschäftsreisen ausgerichtet ist. MagicStay ist in den wichtigsten Business-Städten Europas vertreten und bietet über 20.000 Unterkünfte in der Nähe von großen Geschäftszentren und Messestädten.  Das Unternehmen verfügt über Büros in Paris und Köln. MagicStay hat ca. 20 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland und Madagaskar. Das Start-up hat 2015 die Silbermedaille für die größten Hoffnungsträger im e-Commerce, überreicht vom französischen Verband für e-Commerce und Verkauf über das Internet FEVAD (Fédération du e-commerce et de la vente à distance) während der Zeremonie der Favor’i, und den Preis für das beste BtoB-Unternehmen vom von Thalys 2015 organisierten Lauriers du Voyage d’affaires erhalten. Weitere Informationen unter: http://de.magicstay.com/   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Green Creative revolutioniert die Aufbereitung von Bioabfällen mit Flexidry und R3D3

Das deutsche Pressebüro von Business France - 28-avr.-2016 10:43:47

Das französische Start-up präsentiert bei der IFAT zwei exklusive Premieren: Das System Flexidry wird zum ersten Mal außerhalb Frankreichs vorgestellt, während R3D3 Weltpremiere feiert. Das auf die Konstruktion, Fertigung und Vermarktung innovativer Lösungen für die Aufbereitung und Verwertung von Abfällen spezialisierte französische Start-up Green Creative stellt bei der IFAT Entsorga in München zum ersten Mal außerhalb Frankreichs seine patentierte Lösung zur Trennung von Verpackung und Bioabfall, Flexidry, vor. Bis zu 99 Prozent des organischen Materials können damit ohne Wasser und ohne Zerkleinerung extrahiert werden.  Die zweite Lösung R3D3, ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, wird nach einer Präsentation des Prototyps bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas 2015 nun vom 30. Mai bis 3. Juni als Weltpremiere in München vorgestellt.   Flexidry verbessert die Qualität des organischen Materials Seit 2008 sind die großen Erzeuger von Bioabfällen (insbesondere die Lebensmittelindustrie) verpflichtet, ihre Produktionsabfälle und unverkauften Produkte gemäß der geltenden EU-Abfallrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG) zu verwerten.  Um deren Anforderungen gerecht zu werden, hat Green Creative Flexidry entwickelt, eine Lösung zur Trennung von Verpackung und organischem Anteil von Bioabfällen aus Supermärkten, Lebensmittelindustrie und Großküchen.  Das Entpackungsverfahren basiert auf einer patentierten Technologie, die das Extrahieren der organischen Materialien ohne Zugabe von Wasser und ohne Zerkleinerung der Verpackungen ermöglicht. Das auf diese Weise gewonnene organische Material ist frei von Kunststoffrückständen (Inertstoffanteil von 0,2 Prozent der Trockensubstanz) und kann in Vergärungs- und Kompostieranlagen optimal zu Biogas und Düngemittel verwertet werden. Die von ihrem Inhalt befreiten Verpackungen lassen sich in den entsprechenden Anlagen recyceln. Bislang wurden drei Flexidry-Entpackungsanlagen in Frankreich installiert.   Erster Exporterfolg in der Schweiz Éco-Recyclage SA, das mit einer Verarbeitungskapazität von 35.000 Tonnen organischem Material pro Jahr größte Verwertungsunternehmen der französischen Schweiz, hat eine Flexidry-Anlage erworben, die im Sommer 2016 ausgeliefert wird. Mit dieser Neuanschaffung wird Éco-Recyclage seine Erzeugung des direkt in das Erdgasnetz der Holdigaz-Gruppe eingespeisten Biogases und qualitativ hochwertigen Düngers steigern. Gleichzeitig hat Green Creative für den Vertrieb und die Wartung von Flexidry eine Vereinbarung mit einem schweizerischen Partner abgeschlossen, die das gesamte Verkaufsgebiet abdeckt.    R3D3 – ein vernetzter Sortierabfallbehälter  Green Creative präsentiert auch seine zweite Innovation bei der IFAT Entsorga. Die für den öffentlichen Raum  entwickelte Lösung R3D3 ist ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, der in der Lage ist, Dosen, Becher und Kunststoffflaschen automatisch zu erkennen, zu komprimieren und zu sortieren. R3D3 ist für Standorte vorgesehen, an denen viele Getränke konsumiert werden (Cafeterien, Kaffee-Ecken in Unternehmen, Einkaufszentren, Bahnhofshallen, bei Veranstaltungen).   Dank der Komprimierung wird die Aufnahmekapazität des Behälters verzehnfacht. Über eine WLAN-Verbindung meldet der Abfallbehälter seinen Füllstand an das zuständige Reinigungsunternehmen. So wird die Abfallsammlung optimiert und die Anzahl der erforderlichen Behälterleerungen reduziert.    Auszeichnungen: Green Creative:  - „ENGIE“ für das Start-up-Unternehmen des Jahres 2015 - „Cleantech Open France“ 2015    Flexidry: - „Biogaz d‘Or 2016“ bei der Messe Biogaz Europe Ende Januar 2016 - „Umwelt und Unternehmen 2015“ -  Sonderpreis ,,Coup de Coeur du Jury‘‘ in der Kategorie Kreislaufwirtschaft mit Auszeichnung ‚Klimawandel‘, verliehen durch das französische Ministerium für Umwelt, Energie und Meer und ADEME, die Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft   R3D3: - C77 Design Award (US-Amerikanischer Preis)   Besucher und Journalisten sind herzlich zu einem Besuch von Green Creative an seinem Stand (Halle B3/Stand 511) eingeladen.   Bildunterschift 1 :  FLEXIDRY® , die automatisierte Maschine zur Aufbereitung von Bioabfällen, trennt die Verpackungen vom organischen Teil ohne Zerkleinerung und ohne Wasser. (Bildquelle: Green CREATIVE).   Über Green Creative Das 2010 gegründete Unternehmen Green Creative ist ein französisches Start-up, das innovative Lösungen für die Sortierung von Abfällen am Entstehungsort zur Umwandlung von Abfällen in Ressourcen konstruiert, fertigt und vermarktet. Zentrale Produkte des wachsenden, von französischen Ingenieuren gegründeten Unternehmens sind der intelligente, vernetzte Abfallbehälter R3D3 und die Entpackungsanlage für Bioabfälle Flexidry, die Inhalt und Verpackung trennt, um den organischen Anteil durch Vergärung zu verwerten. Flexidry wurde für Entsorgungsdienstleister und Betreiber von Vergärungs- und Kompostieranlagen entwickelt. Alle Produkte werden im Werk des Unternehmens in Sucy-en-Brie montiert. Weitere Informationen unter: www.green-creative.fr/en   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr  Webseite: www.businessfrance.fr

Über diesen Blog
Didier Boulogne, Handelsrat, Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung BUSINESS FRANCE, die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. UBIFRANCE und INVEST IN FRANCE haben am 1. januar 2015 zu BUSINESS FRANCE fusionnert. BUSINESS FRANCE informiert über französische Technologien, Produkte und Dienstleistungen und stellt den Kontakt zwischen französischen Unternehmen und ihren potenziellen Partnern im Ausland her -    BUSINESS FRANCE  führt Informationsveranstaltungen durch, um Entscheidungsträgern, Einkäufern und Journalisten aus aller Welt französische Technologien und französisches Know-How näherzubringen -    BUSINESS FRANCE  organisiert B-to-B-Veranstaltungen und französische Gemeinschaftsstände auf internationalen Fachmessen -    BUSINESS FRANCE  stellt Kontakte zwischen französisc

Weiter lesen

           creative france   

    

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema
 
 
   
Facebook
Pressebereich