Suche Ergebnisse

Les Laboratoires de Biarritz surfen auf der Erfolgswelle

Morgane ANDRIEN - 13-déc.-2016 11:19:26
Die Liebe zum Meer bildete den Auftakt des Projekts von Les Laboratoires de Biarritz. Damit möglichst viele Menschen von der positiven Wirkung des Ozeans auf Gesundheit und Wohlbefinden profitieren können, hat das Unternehmen zwei Produktlinien auf der Basis von natürlichen, biologisch abbaubaren Wirkstoffen entwickelt.  Die Sonnenschutzprodukte Algamaris setzen sich aus natürlichen Inhaltsstoffen und einem 100 Prozent  natürlichen Lichtschutzfilter zusammen. Sie sind nicht nur wasserfest und umweltverträglich, sie hinterlassen auch keine weißen Rückstände auf der Haut. Meteologic ist die Feuchtigkeitslinie der Marke. Ihre spezifischen Wirkstoffe aus dem Meer unterstützen die Haut im Kampf gegen oxidativen Stress. Die Produktlinie Meteologic stärkt außerdem unsere Zellen. Alle Produkte verfügen über eine Bio-Zertifizierung von Ecocert.  2016: Kurs auf Deutschland  Trotz harter Wettbewerbsbedingungen auf dem deutschen Biokosmetik-Markt ist es dem Unternehmen gelungen, seine Produkte im Bio-Fachhandel zu platzieren. Im Sommer 2016 hielt die Marke in Alnatura-Märkten Einzug und ist inzwischen landesweit in rund hundert Filialen der Kette vertreten. Die Produkte mit dem Wirkstoff Alga-gorria® bieten den Konsumenten eine neue Alternative. Das patentierte Antioxidans bewahrt die Haut vor UV-induzierten Schäden, da es freie Radikale wirksam neutralisiert. Die hochwertige Qualität der Produkte und die Einhaltung der Produktversprechen haben außerdem auch Online-Shops überzeugt. Najoba , Savue , Die Naturdrogerie und Flowing Cosmetics bieten verschiedene Produkte der Linien Algamaris und Meteologic an. Die Bio-Kette Basic will nun auch die Produkte von Les Laboratoires de Biarritz ab 2017 anbieten.  Deutsche Geschäfte haben auch die Möglichkeit, das Sortiment der Firma ab 2017 bei Biogarten , dem wichtigsten Großhändler Deutschlands für Naturkosmetik, zu kaufen.    Vivaness 2017: Präsentation der Produktneuheiten Bestärkt durch diesen Erfolg hat Les Laboratoires de Biarritz drei neue Produkte entwickelt. Huile Océane, ein Trockenöl mit 100 Prozent wasserfreier, natürlicher Formel auf der Basis von Meerfenchel, der die Hautzellen entgiftet und mit Sauerstoff versorgt, ist seit diesem Herbst erhältlich.     Bildunterschrift: Die erste getönte Sonnencreme für das Gesicht von Les Laboratoires de Biarritz wird dem deutschen Publikum auf der Fachmesse Vivaness vorgestellt (Bildquelle: Les Laboratoires de Biarritz) Die gold getönte Sonnencreme SPF 30 der Produktlinie Algamaris, die Sonnenschutz und Hautpflege vereint, ist seit November im Handel. Diese wasserfeste Creme mit Aloe Vera und Bio-Glyzerin schützt die Haut nicht nur vor UVA/UVB-Strahlen, sondern spendet gleichzeitig Feuchtigkeit.  Mit Unterstützung deutscher Fachleute hat das Unternehmen seine Produkte auf die Bedürfnisse der deutschen Konsumenten abgestimmt. Die getönte Creme wird in einer zweiten, helleren Nuance angeboten, die speziell für diesen Markt entwickelt wurde. „Die erste getönte Bio-Sonnencreme mit SPF 30, die wir in 2016 entwickelt haben, entspricht zwar den südeuropäischen Phototypen, deckt die Erwartungen der deutschen Konsumenten in dieser Hinsicht jedoch nur teilweise ab. Deshalb haben wir in Zusammenarbeit mit Fachleuten des Biokosmetik-Sektors in Deutschland Tests durchgeführt und anschließend ein zweites, helleres Sonnenschutzprodukt konzipiert, das besser auf diesen Phototyp abgestimmt ist“, erklärt Exportmanager Thierry Liegard.  Verbraucherorientierte Vision Ziel von Les Laboratoires de Biarritz ist es, bei den deutschen Kunden eine Akzeptanz zu erreichen, die sich mit einheimischen Marken messen lässt: „Unsere Vision für den deutschen Markt ist ein langfristiges Engagement auf nationaler Ebene, kein zweckgebundenes Exportgeschäft“, erläutert Thierry Liegard. Um eine größtmögliche Kundennähe zu gewährleisten, arbeitet das Unternehmen mit einem lokalen Repräsentanten, Tony Eysermans, zusammen und hat eine deutsche Exportsachbearbeiterin eingestellt, die eine qualifizierte Betreuung der Kunden in ihrer Landessprache gewährleistet.  Les Laboratoires de Biarritz möchte nun die Präsenz in Deutschland weiter ausbauen und seine Produkte gleichzeitig auch in Österreich und der Schweiz vorstellen. Zu diesem Zweck werden in beiden Ländern noch Partner gesucht. Besucher und Journalisten finden das Unternehmen  vom 15. bis 18. Februar auf dem französischen Pavillon von Business France in Halle: 7A Stand: 532 Über Les Laboratoires de Biarritz: Das 2011 von Muriel und Jean Marc Dubois gegründete Unternehmen Les Laboratoires de Biarritz ist ein ganz persönliches Abenteuer. Das Unternehmen entstand aus der Liebe zum Meer und aufgrund des persönlichen, familiären und die Umwelt schützenden Engagements der Gründer mit dem Ziel, qualitativ hochwertige, innovative und biologische Sonnenschutzcremes zu entwickeln. Im firmeneigenen Forschungslabor werden verbraucherorientierte Produkte entwickelt, die sowohl die Haut als auch die Umwelt schützen. Dank der Unterstützung einer Expertengruppe von Dermatologen gelingt es Les Laboratoires de Biarritz, die Erwartungen der Fachleute zu erfüllen und neue, auf natürlichen Stoffen des Meeres basierende Produktlinien anzubieten. 2014 erhielt Les Laboratoires de Biarritz die Auszeichnung „Junges innovatives Unternehmen“ des Forschungsministers. Dieses Prädikat wird aufgrund einer Beurteilung der wissenschaftlichen und innovativen Qualitäten der F&E-Projekte eines Unternehmens durch unabhängige Experten und Forscher verliehen. Mehr dazu: http://www.laboratoires-biarritz.fr/de/ Kontakt in Frankreich: Les Laboratoires de Biarritz Thierry Liegard Export Manager 20 Avenue de la Reine Victoria 64200 Biarritz (Frankreich) Tel. : +33 (0)7 87 71 37 11 E-Mail: t.liegard@laboratoires-biarritz.com Webseite:   http://www.laboratoires-biarritz.fr/de/ Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Nadège Rambaldini, Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-350 E-Mail: nadege.rambaldini@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  

Elektronikindustrie

Morgane ANDRIEN - 24-nov.-2016 11:47:48
Die diesjährige Ausgabe der electronica stand ganz im Zeichen der Sicherheit – ein Thema, das auch in Frankreich ganz oben auf der Agenda steht Mit fast 80 Ausstellern aus Frankreich - davon zehn auf dem Gemeinschaftsstand organisiert von Business France – gehörte der westliche Nachbar zu den Ländern, deren Beteiligung an der internationalen Leitmesse am rasantesten gewachsen ist. Fast 3.000 Unternehmen aus über 50 Ländern zeigten in München ihre Innovationen. 73.000 Fachbesucher wurden dieses Jahr gezählt. Rekord. Kein Wunder, ist die Elektronikindustrie doch schon seit Jahren der Motor der industriellen Innovation und Leitindustrie beim Schaffen neuer Lebensqualität. Die weltweit ständigen Änderungen und starkem Wachstum unterworfene Elektronikbranche rechnet bis 2017 mit einem jährlichen Wachstum von über drei Prozent und einem weltweit generierten Umsatz von über 1.5 Billionen Euro. Typischerweise verläuft das Wachstum der Branche parallel zu den großen Trends wie zum Beispiel Smart Grids, Smart Cities, Smart Buildings oder Smart Homes: alles Marktsegmente, die an Lösungen arbeiten, um die künftigen großen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Urbanisierung und Steigerung der Lebenserwartung meistern zu können. Auch wenn die Branche in Deutschland im laufendem Jahr mit leichten Umsatzrückgängen wird rechnen müssen, aber mit einem Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr immer noch im positiven Bereich liegt: auf der Messe wollte keine negative Stimmung aufkommen. Im Gegenteil. Insbesondere die französischen Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand waren sehr zufrieden: „Für uns lief alles perfekt auf der Messe,“ so Thierry Basse, Kaufmännischer Leiter der Firma Selha. „Die Lage des Standes war sehr gut. Der Besucher-Flow war besser und die Gestaltung des Standes freundlicher und ‚luftiger‘ als 2014. Diese Leitmesse ist jedes Mal Herausforderung und Maßstab für uns. Hier erfahren wir, wie wir uns der Konkurrenz gegenüber noch besser positionieren können. Wie dieses Jahr in der Frage der Cyber-Security zum Beispiel. Nicht nach München zu kommen, ist für uns keine Option.“ Bildunterschrift : Violaine Terreaux von Business France: „Qualität der Leads wie immer top!“ „Auch dieses Mal hat sich wieder gezeigt, wie wichtig die Messe für unsere Aussteller ist,“ stellt Violaine Terreaux von Business France fest. Zum zweiten Mal schon organisiert sie den französischen Gemeinschaftsstand auf der electronica: „Es sind natürlich wie bei jeder Ausgabe auch die Statistiken (Aussteller, Besucher, Standfläche), die uns und ‚unsere‘ Unternehmen beeindrucken. Doch noch mehr ist es die Qualität der hier generierten Kontakte, die überzeugen und die sich auch in Frankreich herumgesprochen haben…“ Alles hat gepasst dieses Jahr: Stand-Design, vielversprechende Leads und nicht zuletzt ein Beiprogramm, das sich sehen lassen konnte: die Präsenz des französischen Generalkonsuls Jean-Claude Brunet aus München anlässlich eines Empfangs auf dem Gemeinschaftsstand und nicht zuletzt ein internationales Geschäftstreffen mit Unternehmen anderer Gemeinschaftsstände aus Ungarn, Estland, Österreich und der Region Potsdam hat die Aufmerksamkeit auf das französische Angebot gelenkt.  Ob unter diesen Umständen der französische Gemeinschaftsstand eine Wiederauflage in 2018 erfährt? Aber sicher - Bien sûr! Informationen über die Unternehmen finden Sie hier . Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Violaine Terreaux, Exportberaterin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-255 E-Mail: violaine.terreaux@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.

Nahrungsergänzungsmittel

Morgane ANDRIEN - 07-nov.-2016 12:46:34
Auf dem Wachstumsmarkt der Nahrungsergänzungsmittel warten französische Hersteller auf der HIE 2016 mit einem hochwertigen Produktangebot auf . Der Weltmarkt für Nahrungsergänzungsmittel macht rund 180 Milliarden Euro aus, in Frankreich beläuft sich der Jahresumsatz auf 1,54 Milliarden Euro. Die Branche verzeichnet ein konstantes jährliches Wachstum von annähernd 3,9 Prozent. Einer von fünf Erwachsenen und eines von zehn Kindern nimmt im Laufe eines Jahres Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Spitzenreiter unter den Verbraucherländern sind Finnland, Norwegen und Belgien, während Frankreich auf Platz 10 rangiert. Das Land nimmt eine Pionierrolle bei der Entwicklung von Technologien ein, die auf mehr Sicherheit und die Herstellung von natürlichen Gesundheitsprodukten abzielen. Frankreich hält die neuen, wirksameren gesetzlichen Bestimmungen strikt ein und setzt die Ende 2015 europaweit eingeführten Kennzeichnungsregeln um, die für mehr Klarheit sorgen sollen. Im Fokus: Gesundheit und Wellness  Die Nahrungsergänzungsmittel-Branche setzt sich in Frankreich aus einem sehr breiten Spektrum von Unternehmen zusammen: Berater, Hersteller, Verarbeiter, Rohstofflieferanten, Händler oder auch Analyselabors. Sie sind in verschiedenen Sparten vertreten, sowohl im Gesundheits-, als auch im Wellness- und Kosmetikbereich. Gewichtskontrolle und Entwässerung, Sonnenschutz, Energie und Vitalität gehören ebenso zu den zentralen Themen wie die Stärkung des Immunsystems oder der Sehkraft, Schlafstörungen, Stressbekämpfung und Wechseljahresbeschwerden. Auch der Bedarf an medizinischen Nahrungsergänzungsmitteln für die Bereiche Verdauung, Remineralisierung der Knochen, Schwangerschaft, Atemwege, Fettstoffwechselstörungen oder Herzkreislauferkrankungen nimmt ständig zu. Für mehr Vitalität und weniger Stress Apotheken sind nach wie vor der wichtigste Vertriebskanal für Nahrungsergänzungsmittel in Frankreich (52 Prozent). Hinzu kommt eine ständig wachsende Anzahl von Fachgeschäften wie Bioläden und der Verkauf im Internet. Von den vielfältigen Vorteilen von Nahrungsergänzungsmitteln sind vor allem Frauen überzeugt, die sie doppelt so häufig einnehmen wie Männer. Die Sparten Energie/Vitalität und Stress/Schlaf liegen noch vor den verdauungsfördernden Präparaten, deren Absatz deutlich wächst, während Schlankheits- und Entwässerungsprodukte leicht rückläufig sind. Auf der Fachmesse HIE vom 29. November bis 1. Dezember 2016 stellen 25 französische Hersteller in Frankfurt am Main ihre Produkte vor – darunter zehn bretonische Unternehmen, die von der Agentur BCI (Bretagne Commerce International) begleitet werden. Journalisten und Besucher können sich über die französischen Aussteller in Halle 3  informieren. Weitere Informationen über die Unternehmen finden Sie im Ausstellerverzeichnis . Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt in Frankreich Christiane Peslherbe, Projektleiterin 77 Boulevard Saint-Jacques F-75014 Paris Tel. : +33 (0)1 40 73 36 90  E-Mail : christiane.peslherbe@businessfrance.fr Website: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Nadège Rambaldini, Projektleiterin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 (0) 211 300 41-350 E-Mail: nadege.rambaldini@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.   

Batterie-Technologie für die Gesundheitsindustrie

Morgane ANDRIEN - 03-oct.-2016 11:52:21
Medizinische Geräte müssen heute leicht, einfach zu handhaben und nach Möglichkeit kabellos sein. Die Gesundheit und der Schutz der Patienten erfordern dabei Qualitätsprodukte, die hohe Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit erfüllen. Aufwändige und oft langwierige Zertifizierungen sind für den anspruchsvollen Medizinmarkt deshalb erforderlich. Die französische Firma ARTS Energy ist einer der weltweit führenden Hersteller von aufladbaren Batterien für anspruchsvollste Anwendungen, der sein in über 40 Jahren erworbenes Know-how in den Dienst seiner Kunden stellt. Seine Batterien für medizinische Vorrichtungen und Geräte entsprechen dem neuesten technologischen Stand der Energiespeicherung und tragen so dazu bei, mobile Anwendungen leichter und extrem zuverlässig zu machen. Neben seinen spezifischen Marktkenntnissen nutzt ARTS Energy seine Erfahrung und sein fundiertes Expertenwissen im Bereich der Produktion von komplexen Batterien, um eigene aufladbare NiMH-Zellen und Batteriepacks auf der Basis verschiedener Technologien zu entwickeln und herzustellen. So haben die NiMH-Zellen eine lange Lebensdauer in einem großen Temperaturbereich (- 30°C, + 70°C). Diese Technologie unterliegt im Gegensatz zu anderen Batterietypen keinen Transportbeschränkungen auf dem Luftweg und erleichtert damit den weltweiten Vertrieb der Produkte. Die Lithium-IonenTechnologie wiederum überzeugt durch außergewöhnliche Energiedichte und lange Laufzeiten, geringe Selbstentladung und bessere Speicherung.  Ebenfalls ein (lebens-) wichtiges Feature: die Absicherung der Produkte durch Schutzbeschaltungen, die von ARTS Energy speziell entwickelt und erprobt wurden, um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten. Die Batterien aus Lithium-Eisenphosphat verfügen über eine lange Lebensdauer bei gemäßigten Temperaturen. Alle Produkte erfüllen die Anforderungen der internationalen Sicherheitsnormen und zeichnen sich durch eine optimierte Leistung aus, die von den ARTS Energy-Teams und, im Fall der Lithium-Zellen, in Zusammenarbeit mit den japanischen Partnern Panasonic und Sony entwickelt wurden. Know-how, internationale Vertriebsstrukturen und ein flexibler Kundenservice während des gesamten Lebenszyklus der Batterien: das sind die Punkte, mit denen ARTS Energy seit Jahrzehnten punktet. Die Firma deckt eine große Bandbreite von Dienstleistungen ab: von der Unterstützung beim Vorentwurf der Anwendungen über Prototypenbau, der Produktion kleiner und großer Serien bis hin zur Qualifizierung und Zertifizierung von Produkten und Dienstleistungen im eigenen Testlabor sowie dem Recycling ausgemusterter Batterien erstreckt sich das Portfolio der Firma. „ARTS Energy ist stolz darauf, zum zweiten Mal auf der Medica vertreten zu sein. Mit über 40 Jahren Erfahrung im Bereich der aufladbaren Batterien beliefert ARTS Energy inzwischen mehr als 350 Kunden weltweit und bietet seine Lösungen auf vielen verschiedenen Märkten an, um zur Funktionssicherheit und Zuverlässigkeit beizutragen, welche in der Medizintechnik unerlässlich sind. Besuchen Sie uns auf unserem Stand und erfahren Sie, wie wir Ihr Arbeitsumfeld mit Energie versorgen können,“  so Phil Horsley, Vertriebsleiter von ARTS Energy. Besucher und Journalisten finden ARTS Energy vom 14. bis 17. November auf dem französischen Pavillon von Business France in Halle: 8b Stand: E14 Bildunterschrift: 40 Jahre Know-how und 350 Kunden weltweit: der Vertriebsleiter Phil Horsley setzt ganz auf die Zuverlässigkeit seiner Batterien im Klinikalltag.(Foto  : ARTS Energy) Über ARTS Energy ARTS Energy mit Sitz in Nersac im Département Charente (Frankreich) wird seit seiner Gründung im Jahr 2013 von Patrice Le Reun geleitet. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 42 Millionen Euro.  ARTS Energy ist nach ISO9001 und ISO14001 zertifiziert und verfügt über die Zivilluftfahrt-Zulassung Part 21. ARTS Energy gewährleistet die Qualität seiner Komponenten und Produkte in eigenen Chemie-, Mechanik-, Elektrik- und Elektroniklaboren, die über die notwendige personelle und materielle Ausstattung verfügen, um seinen Kunden Batterien von höchster Qualität anzubieten. Mehr dazu:  http://www.arts-energy.com Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr     Kontakt in Frankreich ARTS Energy Phil Horsley, Vertriebsleiter  Rue Ampère F- 16440 Nersac (Frankreich) Tel.: +33 (0) 5 45 90 50 26 E-Mail: phil.horsley@arts-energy.com Webseite: http://www.arts-energy.com Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  

Innovative französische Medizintechnik auf der Medica 2016

Morgane ANDRIEN - 27-sept.-2016 12:04:32
Auf dem weltweiten Gesundheitsmarkt mit nahezu 200 Milliarden Euro pro Jahr ist das Segment Medizinprodukte und In-Vitro-Diagnostika in Frankreich besonders innovativ. Dank eines effektiven Netzwerkes von über 1000 Unternehmen, die nahezu 65.000 Arbeitnehmer in den Bereichen Medizin, Mechanik und Physik und auf den Gebieten digitale Materialien und Technologien beschäftigen, wird der französische Markt auf 15 Milliarden Euro geschätzt. Die industrielle Basis des Segments besteht weitgehend aus KMU und sogar Kleinstunternehmen und einigen großen Gruppen. Die französischen Hersteller sind häufig in den hochtechnologischen Nischenbereichen positioniert, wozu auch Software gehört, die in telemedizinischen Verfahren und im Bereich der eGesundheit eingesetzt wird. Frankreich verfügt über ausgezeichnete, international anerkannte medizinische Einrichtungen und ein industrielles, wissenschaftliches und ärztliches Know-how, das zahlreiche technologische Neuerungen hervorgebracht hat: Implantate (Prothesen), minimalinvasive chirurgische Verfahren, In-Vitro-Diagnostik, Bildgebungssysteme und Kardiologie (künstliches Herz). Sechs technologiegetriebene, forschungsstarke Unternehmen werden im Innovationsbereich von Halle 17 (17A40A 0 17A40E und 17C24F) vertreten sein. AXILUM ROBOTICS ist eines von ihnen und stellt den ersten und weltweit einzigen Roboter vor, der speziell für die Transkranielle Magnetstimulation (TMS) entwickelt wurde. Diese nichtinvasive Neurostimulationstechnik wird zur Therapie von psychischen und neurologischen Erkrankungen, schweren Depressionen, chronischen neuropathischen Schmerzen oder den Folgen eines Schlaganfalls, die nicht medikamentös behandelt werden können, eingesetzt. Die TMS könnte das Leben von Millionen Patienten mit chronischen Schmerzen positiv verändern. Im Fall einer Medikamentenresistenz ermöglicht sie eine deutliche Linderung der Symptome durch die gezielte Stimulierung der betroffenen Gehirnregionen. Die seit zwei Jahren auf dem Markt erhältlichen Roboterlösungen werden inklusive Wartungsvertrag zum Kauf oder Leasing angeboten. MDOLORIS MEDICAL SYSTEM ist der erste globale Anbieter von Monitoringsystemen, die Krankenhausärzten eine fortlaufende, nichtinvasive Schmerzüberwachung ermöglichen. Bislang war die Analgesie der einzige noch nicht objektiv messbare Parameter der drei Komponenten der Anästhesie. Dank des neuen Monitors ist der Arzt nun erstmals in der Lage, das Schmerzempfinden seines Patienten objektiv zu beurteilen und ihm eine entsprechende Dosis eines geeigneten Schmerzmittels zu verabreichen, und zwar unabhängig davon, ob dieser bei Bewusstsein ist oder nicht. Millionen von Menschen sind von Venenerkrankungen betroffen, die Hälfte davon leiden an Krampfadern. Für das öffentliche Gesundheitssystem steht also sowohl aus Sicht der Betroffenen als auch wirtschaftlich viel auf dem Spiel. MIRAVAS stellt nun die VBOX® vor, das erste medizinische Gerät zur sanften Behandlung von Krampfadern mittels Wasserdampf im OP. Die Abgabe von Wärme in die Vene löst dabei eine Schrumpfung der Kollagenfasern der Venenwand aus, was zum Verschluss der Vene führt. Bei der Dampfbehandlung mithilfe der VBOX® wird die in einem Handstück enthaltene sterile Wassermasse zu Dampf erhitzt. Diese Erhitzung führt außerdem zu einer Erhöhung des Drucks im Innern des Handstücks, bis der Sättigungsdruck erreicht ist und der Wasserdampf über einen Katheter oder eine Nadel in die Vene injiziert werden kann. PHYSIO-ASSIST hat sich auf medizinische Geräte für Patienten mit obstruktiven Atemwegserkrankungen spezialisiert. Die Produktreihe Simeox® des Unternehmens bietet Therapeuten eine innovative Technologie zur Entlastung der Bronchien und erfüllt damit ein Grundbedürfnis von Mukoviszidose- und Patienten mit chronischer Bronchitis: die selbstständige, wirksame und weniger belastende Beseitigung von zähem Schleim. Dieses Medizinprodukt, dessen Effizienz durch eine klinische Toleranzstudie nachgewiesen wurde, optimiert die medizinische Versorgung der Patienten. Die Bronchien der Patienten werden wirksam „gereinigt“, während die Behandlungskosten gleichzeitig gesenkt werden können. ROBOSOFT SERVICES ROBOTS präsentiert Kompaï, den vernetzten Assistenten der Pflegekräfte, der hilfsbedürftige Menschen zu Hause oder in Krankeneinrichtungen unterstützt. Dieser Roboter trägt dazu bei, die körperliche Unabhängigkeit der Betroffenen zu erhalten, ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben, zum Beispiel im Fall eines Sturzes, ihren Gesundheitszustand für bessere Präventivmaßnahmen zu überwachen, kognitive Fähigkeiten zu trainieren und den Alltag zu erleichtern, da soziale Kontakte und der Austausch mit der Außenwelt gefördert werden. Der Roboter gewährleistet außerdem die Datenverarbeitung. THERAPIXEL revolutioniert die Chirurgie mit dem Navigationssystem Fluid zur berührungslosen medizinischen Bilderkennung im Operationssaal. Die Bedienung erfolgt ausschließlich durch Gestensteuerung und ermöglicht den Zugriff auf die radiologischen Daten des Patienten unter kontaktfreien und damit sterilen Bedingungen. Fluid ist mit allen PACS auf dem Markt kompatibel und kann wie eine einfache Arbeitsstation integriert werden. Die Untersuchungsdaten werden anhand des Operationsplans bereits im Vorfeld geladen. Der Patient wird aus der Operationsliste des betreffenden Tages ausgewählt. Fluid ermöglicht jederzeit den Zugriff auf sämtliche Bilder eines Patienten vor und während einer Operation. Über den französischen Gemeinschaftsstand 218 französische Unternehmen stellen auf dem von Business France organisierten Gemeinschaftsstand vom 14. bis 17. November 2016 in Düsseldorf auf der internationalen Gesundheitsmesse aus. Die Agentur steht im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Eine ständig steigende Anzahl an Repräsentanten aus der gesamten Branche ist auf 2.179 m² in 8 Hallen vertreten: -   Halle 3: Diagnostik und Labor;  -   Hallen 4 und 5: Physiotherapie, Orthopädie;  -   Halle 7a: Verbrauchsmaterialien, Textilien…; -   Halle 15: Neue Informations- und Kommunikationstechnologien; -   Hallen 16 und 17:  Elektromedizin, OP-Ausrüstungen;  -   Halle 8b (Compamed): Zulieferung von Komponenten für Medizinprodukte (Mikrotechnik, Kunststoffverarbeitung…) Zusammen mit acht Partnern auf dem französischen Pavillon – ALSACE BIOVALLEY - BCI – LILLE EURASANTE – CCI FRANCHE COMTE – CCI LIMOGES - MADEELI – I-CARE – MEDICEN - TECHNOPOLE TBS – SYNERGIA (Caen La Mer) – SUD DE FRANCE haben Besucher und Journalisten die Möglichkeit, die französischen Aussteller aus den Bereichen Laborausrüstung, Diagnostik, Physiotherapie, Orthopädieausstattung, Verbrauchsmaterialien, Elektromedizin, und Ausstattungen für Krankenhäuser, Rehabilitation und Zulieferung kennenzulernen. Über den französischen Pavillon hinaus stellen nahezu 90 französische Unternehmen unabhängig auf der Messe aus. Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr      Kontakt in Frankreich Christiane Peslherbe, Projektleiterin 77 Boulevard Saint-Jacques F-75014 Paris Tel. : +33 (0)1 40 73 36 90  E-Mail : christiane.peslherbe@businessfrance.fr Website: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr    

Grüne Wirtschaft/Pflanzen - Das Fach-Event der Pflanzenbranche: Plant InterCluster Meeting

Morgane ANDRIEN - 28-juil.-2016 16:00:32
  Das Plant InterCluster Meeting ist ein internationales Branchentreffen, das von Qualimediterranée und den Partnern Vegepolys und Terralia  organisiert wird. Ziel ist es, neue technische Plattformen vorzustellen und die Zusammenarbeit bei europäischen Projekten in der Pflanzenbranche zu stärken. Zahlreiche B2B-Meetings sowie Workshops stehen auf dem Programm. Die Meetings bieten  den Teilnehmern die Gelegenheit, zukünftige Projektpartner oder potenzielle Kunden zu treffen.   Im Rahmen der Workshops können Gruppen insbesondere Projekte oder Kooperationen für Ausschreibungen erarbeiten, die im Bezug des EU-Programms „Horizont 2020“ stehen, das Themen wie Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung,  Binnen-und Küstengewässer  sowie Biowirtschaft behandelt.   Für Besucher stehen drei Workshops zur Auswahl. Zum Beispiel:    Workshop 1 ,,Neue Inputs‘‘   Hier werden neue Forschungsansätze besprochen, wie die Resistenz gegen biotische Stressfaktoren (Krankheitserreger, Schädlinge, Unkräuter) mithilfe der Pflanzenproduktion bekämpft werden kann. Weitere Themen sind die Biostimulation für besseres Wachstum oder höhere Resistenz gegen abiotische Stressfaktoren (Kälte, Wärme, Trockenheit) sowie die bedarfsoptimierte Düngung.   Workshop 2 ,,Digitale Entwicklungen in der Landwirtschaft‘‘   Themen dieses Workshops sind die digitalen Entwicklungen in der Landwirtschaft, IKT, selektive Ernte, zielgerichtete Unkrautbekämpfung, präzise und umweltfreundliche Düngemaßnahmen, zielgerichteter Pflanzenschutz (darunter Werkzeuge für die integrierte Schädlingsbekämpfung) sowie Überwachungssysteme für die Bewässerung.   Workshop 3 ,,Intercluster-Kooperation‘‘   Hier geht es um die Entwicklung und den Ausbau von Partnerschaften unter den europäischen Clustern des PIC im Rahmen europäischer Programme wie INTERREG und COSME. Ziel ist es, die Fachbereiche dieser Teilnehmer sowie Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft kennenzulernen und einen gemeinsamen Aktionsplan festzulegen.   Zur Veranstaltung gehören außerdem Besuche von Vertretern des IFV und des IRSTEA zum EcosprayViti-Projekt, das sich mit der Verbesserung des Präzisionsweinbaus beschäftigt, sowie von Vertretern des Projekts Geosud (Geoinformation for Sustainable Development) http://geosud.teledetection.fr/ und/oder der Plattform für Lebensmitteltechnik Qualisud http://plateforme-technologie-agroalimentaire.cirad.fr/ .   Die Anmeldung der von Qualiméditerranée und seinen Partnern Vegepolys und Terralia organisierten Veranstaltung ist ab sofort möglich. Der Zugang zur B2B-Plattform ist nach Anmeldung inklusive. Die Teilnahme steht KMUs, Unternehmen, Clustern, Universitäten, Laboren und Forschungszentren offen.   Die Arbeitssprache ist Englisch. Der Unkostenbeitrag für das Event beträgt 120 Euro. Mitglieder von Végépolys, Terralia und Qualiméditerranée zahlen 60 Euro.   Interessenten finden die Anmeldung und das vollständige Programm unter: https://www.b2match.eu/pic2016     Bildunterschrift: Im September findet in Montpellier das Plant InterCluster Meeting für die Pflanzenbranche statt. Das Event steht KMUs, Unternehmen, Clustern, Universitäten, Laboren und Forschungszentren offen (Bildquelle: Plant Inter Cluster).       Über Plant InterCluster: Die französischen Cluster (Plant InterCluster Konsortium) Qualiméditerranée, Terralia und VEGEPOLYS haben das Plant InterCluster Netzwerk ins Leben gerufen, um die Kompetenzen Frankreichs in der Pflanzenbranche weltweit zu vertreten und eine gemeinsame Strategie zur Weiterentwicklung der Cluster und ihren Mitgliedern (Unternehmen, Fortbildungs- und Forschungszentren) zu verfolgen. Plant InterCluster entwickelt Innovationen für alle Pflanzenarten: Getreide, Saatgut, Obst und Gemüse, Zierpflanzen, Weinbau, Tropengewächse, Heil- und Genusspflanzen. Dafür vereint Plant InterCluster breit gefächerte Kompetenzen in den Bereichen Pflanzenzucht, Gesundheit von Pflanzen- und Saatgut, gesundheitsfördernde Eigenschaften von Pflanzen, Konservierung von frischem und weiterverarbeitetem Obst und Gemüse sowie innovative Anbaumethoden. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk organisiert das französische Cluster-Konsortium für Pflanzeninnovation jedes Jahr ein Treffen mit einem speziellen Themenschwerpunkt. Informationen unter: http://www.vegepolys.eu/en/plant-intercluster/home/         Kontakt in Frankreich Pôle de compétitivité Qualiméditerranée Isabelle Guichard, Geschäftsführerin Agropolis International 1000 Avenue Agropolis 34394 Montpellier Cedex 5 Tel. : +33 (0)4 67 04 75 62 E-Mail: guichard@qualimediterranee.fr Webseite :   http://www.vegepolys.eu/en/plant-intercluster/home/ sowie http://www.qualimediterranee.fr /   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr       Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.   

Industrie 4.0 ist die „industrie du futur“

Mascha Paulin - 06-avr.-2016 16:58:45
  Hannover Messe   Industrie 4.0 ist die „industrie du futur“   Die Zukunft der französischen Industrie kann auf der Hannover Messe vom 25. bis 29. April schon jetzt erkundet werden.   Als führende Industriebranche in Frankreich positioniert sich die Maschinenbau-Industrie als größter industrieller Arbeitgeber des Landes mit 20 Prozent der Beschäftigung im Industriesektor, 640.000 Beschäftigten, 30.300 Unternehmen und einem Jahresumsatz von 120 Milliarden Euro. Nahezu die Hälfte wird dabei im Export erzielt. Damit liegt Frankreich auf Rang sechs weltweit. Im Bereich der Maschinenbau-Industrie verzeichnete der Sektor Metallverarbeitung 2014 einen steigenden Trend (+ 1,4 Prozent). Der Maschinen- und Anlagenbau, der zweite große Sektor der  Branche, hat ebenfalls zugelegt (+ 1,7 Prozent) ebenso wie der Präzisionssektor mit den Segmenten Optik, Gesundheit und Messinstrumente  mit 2,5 Prozent).     Die oberste Priorität der französischen Regierung liegt aktuell auf der Modernisierung industrieller Anlagen, der Umsetzung des Gesetzes über die „Energiewende für ein grünes Wachstum“ und der Leitung des Programms „Factory of the Future“ einschließlich Abfallbewirtschaftung (Ökokonzeption, Abfallvermeidung, längere Produktlebensdauer). Zu den ausstellenden Regionen und Unternehmen zählen die Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine, der Dienstleister Orange Business Services, das Kompetenzzentrum Pôle SCS (Sichere Kommunikationslösungen) und der Mechanik-Cluster Alliance Mécafuture.    Events Anlässlich der Messe werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Dazu gehören: ein deutsch-französischer Tag (Dienstag, den 26. April von 18 bis 21Uhr, Halle 8, Französischer Gemeinschaftsstand) in Zusammenarbeit mit SAP mit Vortragsreihen und geführten Besuchen an Ständen der französischen und deutschen Aussteller mit einem Bezug zur Thematik der Industrie der Zukunft.  ein französisch-japanischer Tag in Zusammenarbeit mit der Organisation JETRO mit Präsentation französischer Technologien und Führungen zum Thema Industrie der Zukunft. ein französisch-amerikanischer Tag (Montag, den 25. April von 17 bis 21Uhr, Halle 8, Französischer Gemeinschaftsstand) mit B2B-Treffen französischer und amerikanischer Unternehmen und der Möglichkeit des Networkings. Darüber hinaus wird das französische Angebot an italienische Partner vorgestellt.   Aussteller und Partner Die französischen Aussteller unter dem Dach des französischen Gemeinschaftsstandes von Business France verteilen sich auf die Hallen Industrial Supply (Umformprodukte, Gussteile, Blechumformprodukte, spanabhebend gefertigte Teile), Digital Factory (Steuerungstechnik, Embedded Systems und IT-Lösungen) und Energy (Versorgung, Transport und Speicherung erneuerbarer und konventioneller Energien). In Halle 8 „Industry 4.0“ stellt Frankreich in den folgenden sieben technologischen Schwerpunkten aus: Digitalisierung der Wertschöpfungskette, Automatisierung, Robotertechnik, additive Fertigung, Kontrolle und Steuerung, Mensch und Arbeit, neue Materialien und  ressourcenschonendes Bauen.  Präsentiert werden die verschiedenen Technologien sowohl von dem französischen Zusammenschluss zur Förderung von Industrielösungen der Zukunft als auch von Regionen, großen Konzernen, KMUs  und Start-ups. Hervorzuheben sind:   Die Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine , präsentiert sich im Bereich der Industrie 4.0 mit rund zehn Unternehmen, die im Rahmen des Programms „Factory of the Future“ in der Region ausgewählten wurden. Diese bieten innovative technologische Lösungen für Industrieunternehmen zur Steigerung von Flexibilität und Konnektivität. Das Programm ist EU-gefördert.    Als Aushängeschild im „Internet der Dinge“ unterstützt Orange Business Services durch sein Know-how als Service Integrator und in Zusammenarbeit mit seinem Partner-Netzwerk Unternehmen darin, das gesamte Potenzial von Big Data und Internet der Dinge – den Motoren von Innovation und Wirtschaftswachstum – auszuschöpfen. Weitere Informationen unter: www.orange-business.com   Pôle SCS (Sichere Kommunikationslösungen) ist ein 2005 gegründetes international anerkanntes Kompetenzzentrum mit Sitz in der Region Provence-Alpes-Côte-d’Azur. Aufgrund seiner führenden Rolle in der digitalen Wirtschaft wurde ihm die europäische Auszeichnung „ Cluster Management Excellence Label GOLD “ für seine Clustermanagement-Exzellenz verliehen. Sein Ökosystem ist international führend in den Bereichen kontaktloses Bezahlen, Netzwerke, M2M und mobile Dienstleistungen sowie Sicherheit und Online-Identität. Das Zentrum umfasst mehr als 300 Mitglieder, darunter große internationale Unternehmen, wissenschaftliche Forschungs- und Bildungsinstitute sowie mehr als 200 innovative Kleinst-, Klein- und Mittelständische Unternehmen. Der Wachstumsbeschleuniger Pôle SCS begleitet die Unternehmen mit einer Vielzahl an Dienstleistungen auf ihrem Wachstumskurs. Weitere Informationen unter: http://en.pole-scs.org/   Mécafuture ist ein Zusammenschluss wirtschaftlicher und technischer Akteure (1.100 Mitgliedern) und umfasst sieben Kompetenzzentren (Elastopôle, Mont- Blanc Industries, Viameca, Materalia, Plastipolis, EMC2, PNB), einen Forschungscluster (Gospi), ein technisches Kompetenzzentrum (CETIM) und eine Berufsorganisation (FIM). Mécafuture vertritt Frankreich bei der europäischen Plattform Manufuture. Weitere Informationen unter: www.mecafuture.fr    Der französische Gemeinschaftsstand lädt Journalisten und Fachpublikum herzlich ein zu einem Besuch.        Bildunterschrift Zulieferlösungen, Integrated Industry, Energiesysteme, Produktion und Prozessabläufe - französische Aussteller präsentieren ihre vielfältigen Tätigkeitsbereiche und technologischen Lösungen zum Thema „industrie du  futur“ (Industrie 4.0) auf der Hannover Messe (Bildquelle: Hannover Messe, Autor: Rainer Jensen)       Halle 4: Industrial Supply (Umformprodukte, Gussteile, Blechumformprodukte, spanabhebend gefertigte Teile) ADIAMIX ( www.adiamix.com ), BONIONI ( www.bonioni.com ), DECAYEUX STI ( www.decayeuxsti.com ), POLIS PRECIS ( www.polisprecis.com ), PRECIFORGE, RAYMOND BARRE ( www.barefor.com ), STCM ( www.tolerie-martin.com ), STEVENIN NOLLEVEAUX ( www.stevenin-nollevaux.com ), Chaudronnerie BRILLA ( www.brilla-roulage.com )   Halle 7: Integrated Industry, Steuerungstechnik, Embedded Systems und IT-Lösung   OPTIMDATA ( www.optimdata.eu ), ORIDAO ( www.oridao.com ), GRIDBEE Communications ( gridbeecom.com ), DIOTASOFT ( www.diota.com ), TEEPTRAK ( www.teeptrak.com ), TELLMEPLUS ( www.tellmeplus.com ), MONIXO ( www.monixo.com ), PNY ( www.pny.eu )      Halle 8:  Industry 4.0   ORANGE BUSINESS SERVICES, MECAFUTURE, SCS  mit EDITAG, IMXPAD ( www.imxpad.fr ), GRIDBEE Communications ( www.gridbeecom.com ). REGION ALSACE CHAMPAGNE-ARDENNE LORRAINE,  mit der Unterstützung der EU und den Firmen 2CRSI ( www.2crsi.fr ), 3D Morphoz ( www.3d-morphoz.com ),  ACCELINN ( www.accelinn.com ),  BIOPTIMIZE ( www.bioptimize.com ), CPC ANALYTICS ( www.cpc-analytics.fr ), DIVALTO ( www.divalto.com ), IMAG’ING ( www.imag-ing.com ), OPTA LP ( www.opta-lp.com ), VISUOL TECHNOLOGIES ( www.visuol.com ),  VIZE SOFTWARE ( www.vize.io ).   Halle 13: Energie, Versorgung, Transport und Speicherung erneuerbarer und konventioneller Energien   COGEBIO ( www.cogebio.com ), DERANCOURT ( www.derancourt.com ), DUBUIS ( www.dubuis.com ), PROVENCE PROMOTION ( www.investinprovence.com )   Halle 27 : Hydrogen, fuell cells, batteries   RAIGI ( www.raigi.com ), MAHYTEC ( www.mahytec.com ), HASKEL ( www.haskel.com ),  ALCRYS ( www.alcrys.net ), AFHYPAC ( www.afhypac.org ), LAFON ( www.lafon.fr ), ENGIE ( www.engie.com ), MCPHY ( www.mcphy.com/fr ), Symbio FCell ( www.symbiofcell.com/fr ), AD-Venta ( www.ad-venta.com ).    Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr         Kontakt in Frankreich: Caroline Ourvouai, Beauftragte Information Business France 77 Boulevard Saint-Jacques F- 75014 Paris Tel. + 33 (0)1 40 73 30 22 E-Mail : caroline.ourvouai@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr  
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery