Suche Ergebnisse

Französische Solarexperten auf der Intersolar

Mascha Paulin - 31-mai-2016 11:01:45
  Auch in diesem Jahr präsentieren wieder acht französische Unternehmen ihre Technologien und ihr Know-how in München   Vielseitig ist das Angebot der französischen Firmen auf dem internationalen Branchentreff. Vorgestellt werden Photovoltaik-Lösungen für Fachhändler und Privatpersonen und alle Arten von Dächern über isolierende Solarmodule für Dach- und Fassadenverkleidung, Solartracker und Solar-Standleuchten bis hin zu Dienstleistungen. Acht Unternehmen präsentieren ihr Know-how auf dem französischen Gemeinschaftsstand bei der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft.     Die Intersolar ist ein echtes „Innovationslabor“ und der ideale Rahmen für den Ausbau von Netzwerkkontakten und das Anstoßen neuer Projekte und Partnerschaften. Der französische Gemeinschaftsstand wird organisiert von Business France, der französischen Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, gemeinsam mit dem Verband der Erneuerbaren Energien (Syndicat des Énergies renouvelables) und France Solar Industry, Dachmarke und Schaufenster des französischen Know-hows im Bereich der Solarstromproduktion.    Dem von der EPIA (European Photovoltaic Industry Association) veröffentlichten Bericht Market-Outlook 2013-2017 zufolge werden derzeit weltweit über 100.000 MW Solarenergie erzeugt. Mit einer kumulierten installierten Leistung von 43 GW steht China weltweit an Platz 1, vor Deutschland (40 GW). In Frankreich erzeugte der angeschlossene Solarpark eine Gesamtleistung von 6,2 GW Ende 2015. Damit steht das Land an 4. Stelle in Europa und auf Rang 6 weltweit.  Die geografische Lage Frankreichs ist besonders günstig: zweitgrößtes Windenergiepotenzial in Europa nach Großbritannien, Platz fünf bei der Sonneneinstrahlung, vielfältige Wasserkraftressourcen, große Waldflächen, unmittelbar nach den USA zweitgrößtes ausschließlich wirtschaftlich nutzbares Meeresgebiet weltweit, zahlreiche geothermische Vorkommen.    Französische Akteure Die französische Solarbranche zählt derzeit 200 Unternehmen, darunter Sillia Energie, Total, Fonroche, EDF ENR PWT, Voltec Solar sowie die Dachmarke France Solar Energy. Die drei größten Erzeuger von Windenergie sind GDF Suez, EDF Energies Nouvelles und EoleRES. Die französische Photovoltaik-Branche stützt sich außerdem auf die Innovationskapazität ihrer 50 Forschungszentren. Dazu zählen zwei weltweit führende Institute: das auf die Technologie von Solarzellen (Silizium, Dünnschichtmodule, Mehrfach-Solarzellen) spezialisierte Französische Institut für Solarenergie (INES - Institut National de l’Energie Solaire) und das auf Silizium-Technologie spezialisierte Institut Photovoltaïque d’Ile de France (IPVF).    Positionierung der französischen Branche Die französischen Unternehmen sind auf mehreren Ebenen der Wertschöpfungskette vertreten: Ausrüster, darunter insbesondere Hersteller von Siliziumöfen, Hersteller von Modulen, Wechselrichtern und Einbaustrukturen sowie Installateure und Entwickler. Photowatt ist dabei der einzige Hersteller, der die gesamte Fertigungskette vom Wafer bis zum Modul abdeckt. (Quelle: ADEME, Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft, 2015).  Etwa vierzig Unternehmen konstruieren und fertigen Unterkonstruktionen für Photovoltaik-Module. Große Hersteller stellen bestimmte Elemente her: SMAC (Befestigungstechnik für Photovoltaikpanels), Arcelor/Amhelios (Modulschienen, Befestigungssysteme), Terreal (Solardachziegel), Imerys/Captelia (Solardachziegel). Etwa zwanzig französische Unternehmen haben sich im Bereich der Produktionsausrüstung für Photovoltaik-Anwendungen positioniert. Dazu zählen kleine und mittlere Unternehmen wie ECM Technologies oder Vesuvius, bei denen der Photovoltaikbereich nicht im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht. Die Absatzmärkte der französischen Ausrüster liegen im Ausland. 90 bis 95 Prozent des Umsatzes im Photovoltaikbereich werden im Exportgeschäft erzielt. (Quelle: ADEME 2015). Erhebungen der ADEME aus dem Jahr 2014 zufolge waren Installation und Wartung von Photovoltaik-Systemen mit 44 bzw. 16 Prozent der im Rahmen der Solarbranche in Frankreich geschaffenen Arbeitsplätze (direkte, indirekte und induzierte Beschäftigung) die Bereiche mit dem größten Beschäftigungspotenzial des Landes. (Quelle: Studie In Numeri für ADEME, September 2015).   Auch dank der geplanten Inbetriebnahme der ersten Offshore-Parks bis 2020 kann Frankreich zu einem wichtigen Akteur im Bereich der erneuerbaren Energien werden und wird in der Lage sein, starke Industriezweige aufzubauen, die von 2020 an mehr als 220.000 Arbeitsplätze umfassen werden.       Bildquelle: JP Chapuis für Dome Solar   Journalisten und Fachbesucher sind herzlich eingeladen, zu einem Besuch der französischen Photovoltaik-Branche im Pavillon von Business France, Halle A3 / Stand 250:   BASE (INNOVATION) BASE konstruiert, baut und vermarktet innovative Systeme für die Kraft-Wärme-Kopplung.  www.base-innovation.com   DOME SOLAR Entwicklung von Photovoltaik-Montage-Lösungen für alle Gebäude- und Dacharten. www.dome-solar.com   GAUTIER ENTREPRISE - FRANCEWATTS Photovoltaik-Lösungen für Privatpersonen und Unternehmen, und verschiedene Dacharten (Dachziegel, Zink, Schieferdächer) www.francewatts.fr   CBI POITOU JORISIDE ATLANTIQUE   Hersteller von Stahlplatten: isolierende Sandwichpaneele für Dach- und Fassadenlösungen www.joriside.fr   OPTIMUM TRACKER  OPTIMUM TRACKER konstruiert und fertigt Solartracker bzw. nachgeführte Solaranlagen. www.optimum-tracker.com   KIS (PHOTOLIGHT) Photolight®-Laternen sind autonom und für alle Standorte geeignet. www.kis-photomegroup.fr   RTONE – RBEE SOLAR Lösungen für Photovoltaikmonitoring (Rbee Solar ist für Solarinstallateure geeignet ; WatchMyPV wurde für Privatpersonen konzipiert. http://rtone.fr/rbee-solar/     S’TILE S’Tile hat eine neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad entwickelt, die erhebliche Einsparungen an den teuersten Materialien - reines Silizium, Silber und Kupfer - ermöglicht. www.silicontile.fr         Bildunterschrift 1 : Roof Solar – zertifiziertes Befestigungssystem von Dome Solar, die für Bitumen-Dächer und die schräge Befestigung von Photovoltaikpanels geeignet ist.     Bildunterschrift 2 : Die neue Solarzelle mit hohem Umwandlungswirkungsgrad von S’TILE.   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr         Kontakt: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Jessica Priggemeier Fachreferentin – Energie, Umwelt,  Solarenergie, Photovoltaik Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-570 E-Mail: jessica.priggemeier@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr      

Green Creative revolutioniert die Aufbereitung von Bioabfällen mit Flexidry und R3D3

Mascha Paulin - 29-avr.-2016 12:34:21
  IFAT Entsorga   Green Creative revolutioniert die Aufbereitung von Bioabfällen mit Flexidry und R3D3   Das französische Start-up präsentiert bei der IFAT zwei exklusive Premieren: Das System Flexidry wird zum ersten Mal außerhalb Frankreichs vorgestellt, während R3D3 Weltpremiere feiert.   Das auf die Konstruktion, Fertigung und Vermarktung innovativer Lösungen für die Aufbereitung und Verwertung von Abfällen spezialisierte französische Start-up Green Creative stellt bei der IFAT Entsorga in München zum ersten Mal außerhalb Frankreichs seine patentierte Lösung zur Trennung von Verpackung und Bioabfall, Flexidry, vor. Bis zu 99 Prozent des organischen Materials können damit ohne Wasser und ohne Zerkleinerung extrahiert werden.  Die zweite Lösung R3D3, ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, wird nach einer Präsentation des Prototyps bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas 2015 nun vom 30. Mai bis 3. Juni als Weltpremiere in München vorgestellt.   Flexidry verbessert die Qualität des organischen Materials Seit 2008 sind die großen Erzeuger von Bioabfällen (insbesondere die Lebensmittelindustrie) verpflichtet, ihre Produktionsabfälle und unverkauften Produkte gemäß der geltenden EU-Abfallrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG) zu verwerten.   Um deren Anforderungen gerecht zu werden, hat Green Creative Flexidry entwickelt, eine Lösung zur Trennung von Verpackung und organischem Anteil von Bioabfällen aus Supermärkten, Lebensmittelindustrie und Großküchen.  Das Entpackungsverfahren basiert auf einer patentierten Technologie, die das Extrahieren der organischen Materialien ohne Zugabe von Wasser und ohne Zerkleinerung der Verpackungen ermöglicht. Das auf diese Weise gewonnene organische Material ist frei von Kunststoffrückständen (Inertstoffanteil von 0,2 Prozent der Trockensubstanz) und kann in Vergärungs- und Kompostieranlagen optimal zu Biogas und Düngemittel verwertet werden. Die von ihrem Inhalt befreiten Verpackungen lassen sich in den entsprechenden Anlagen recyceln. Bislang wurden drei Flexidry-Entpackungsanlagen in Frankreich installiert.   Erster Exporterfolg in der Schweiz Éco-Recyclage SA, das mit einer Verarbeitungskapazität von 35.000 Tonnen organischem Material pro Jahr größte Verwertungsunternehmen der französischen Schweiz, hat eine Flexidry-Anlage erworben, die im Sommer 2016 ausgeliefert wird. Mit dieser Neuanschaffung wird Éco-Recyclage seine Erzeugung des direkt in das Erdgasnetz der Holdigaz-Gruppe eingespeisten Biogases und qualitativ hochwertigen Düngers steigern. Gleichzeitig hat Green Creative für den Vertrieb und die Wartung von Flexidry eine Vereinbarung mit einem schweizerischen Partner abgeschlossen, die das gesamte Verkaufsgebiet abdeckt.    R3D3 – ein vernetzter Sortierabfallbehälter  Green Creative präsentiert auch seine zweite Innovation bei der IFAT Entsorga. Die für den öffentlichen Raum entwickelte Lösung R3D3 ist ein intelligenter und vernetzter Abfallbehälter, der in der Lage ist, Dosen, Becher und Kunststoffflaschen automatisch zu erkennen, zu komprimieren und zu sortieren. R3D3 ist für Standorte vorgesehen, an denen viele Getränke konsumiert werden (Cafeterien, Kaffee-Ecken in Unternehmen, Einkaufszentren, Bahnhofshallen, bei Veranstaltungen).   Dank der Komprimierung wird die Aufnahmekapazität des Behälters verzehnfacht. Über eine WLAN-Verbindung meldet der Abfallbehälter seinen Füllstand an das zuständige Reinigungsunternehmen. So wird die Abfallsammlung optimiert und die Anzahl der erforderlichen Behälterleerungen reduziert.      Auszeichnungen:   Green Creative:  - „ENGIE“ für das Start-up-Unternehmen des Jahres 2015 - „Cleantech Open France“ 2015    Flexidry: - „Biogaz d‘Or 2016“ bei der Messe Biogaz Europe Ende Januar 2016 - „Umwelt und Unternehmen 2015“ -  Sonderpreis ,,Coup de Coeur du Jury‘‘ in der Kategorie Kreislaufwirtschaft mit Auszeichnung ‚Klimawandel‘, verliehen durch das französische Ministerium für Umwelt, Energie und Meer und ADEME, die Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft   R3D3: C77 Design Award (US-Amerikanischer Preis)       Besucher und Journalisten sind herzlich zu einem Besuch von Green Creative an seinem Stand (Halle B3/Stand 511) eingeladen.       Bildunterschift :  FLEXIDRY® , die automatisierte Maschine zur Aufbereitung von Bioabfällen, trennt die Verpackungen vom organischen Teil ohne Zerkleinerung und ohne Wasser. (Bildquelle: Green CREATIVE).     Über Green Creative Das 2010 gegründete Unternehmen Green Creative ist ein französisches Start-up, das innovative Lösungen für die Sortierung von Abfällen am Entstehungsort zur Umwandlung von Abfällen in Ressourcen konstruiert, fertigt und vermarktet. Zentrale Produkte des wachsenden, von französischen Ingenieuren gegründeten Unternehmens sind der intelligente, vernetzte Abfallbehälter R3D3 und die Entpackungsanlage für Bioabfälle Flexidry, die Inhalt und Verpackung trennt, um den organischen Anteil durch Vergärung zu verwerten. Flexidry wurde für Entsorgungsdienstleister und Betreiber von Vergärungs- und Kompostieranlagen entwickelt. Alle Produkte werden im Werk des Unternehmens in Sucy-en-Brie montiert. Weitere Informationen unter: www.green-creative.fr/en     Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwickl ung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr         Kontakt in Frankreich Green Creative Clotilde Fonbonne, Leiterin Marketing & Entwicklung 9 bis avenue du Bouton d’Or 94370 Sucy-en-Brie (Frankreich) Tel. : +33 (0)1 43 77 85 42 E-Mail: clotilde.fonbonne@green-creative.fr   Webseite :   www.green-creative.fr/en  

SITL Europe 2016 Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Informationen zu Transport, Freight Forwarding und Logistikkette

Mascha Paulin - 19-févr.-2016 16:52:56
  Transport und Logistik   Reden über das ,,was bewegt“   Vielfältiges Rahmenprogramm zu Transport, Freight Forwarding und Logistikkette auf der SITL Europe 2016   Die Pariser Fachmesse (22.-25. März 2016 – Parc des Expositions Paris Nord Villepinte – Halle 6) ist der einzige Branchentreffpunkt in Frankreich und weltweit, die alle Glieder der gesamten Kette von Transport, Freight Forwarding und Logistik abdeckt. Diese Messe bietet Gelegenheit für Austausch und Information zu den Herausforderungen, Trends und Innovationen der Branche.   Das Vortragsprogramm 2016 umfasst zehn Schwerpunkte, die von den Mitgliedern der Strategiekommission – die auch den Vorsitz übernehmen – konzipiert wurden. Sie alle sind Leiter von Transport-, Logistik- und/oder Supply Chain-Abteilungen von großen Industrie- und Handelsunternehmen. Sie thematisieren neue Verbrauchererwartungen, nachhaltige Entwicklung, die Verbindung zwischen industrieller Logistik und E-Commerce, städtische Logistik, Rückverfolgbarkeit in der Kältekette, die Supply Chain für industrielle Ersatzteile, die Entwicklung der Vertriebsnetze, die digitale Revolution und die neuen Bereiche der operativen Exzellenz. Schon seit mehreren Jahren wird die Zahl der themenbezogenen Programmpunkte immer weiter erhöht. Die Vortragsreihe beginnt am 22. März mit dem World Transport & Logistics Forum und der Vorstellung der Weltbankstudie zur Wettbewerbsfähigkeit in der Logistik, die alle zwei Jahre veröffentlicht wird. Darauf folgen der Overseas Day (22. März), die River Conference (22. März), der Maritime Day (23. März), der Europäische Tag des Schienengüterverkehrs (24. März) sowie eine neue Vortragsreihe zur Gefahrgutlogistik (22.-25. März). Eine Vortragsreihe zu Intralogistics (22.-25. März) und eine weitere zu den Transportmitteln der neuen Generation (22.-25. März) vervollständigen das Programm. Eine weitere Neuheit ist die 1. Logistikkonferenz „Gearing up Africa!“, die der Einrichtung einer Logistikkette in Afrika gewidmet ist. Schließlich wird dieses Jahr der erste Wettbewerb „Start-up Contest“ die 16. Edition der Preise für Logistikinnovation ergänzen. Coca-Cola Entreprise, Bolloré Logistics und das Startup Shippeo sind drei Beispiele für Unternehmen, die von der Vielfalt des Programms zeugen.   Förderung nachhaltiger Logistik Nach der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris werden am Eröffnungstag der Messe am 22. März 2016 die nachhaltigen Supply Chains mit der Konferenz „Green Logistics“ in den Mittelpunkt gestellt. Dabei werden mehrere Programme zur Reduzierung von Treibhausgasen im Transport vorgestellt, wie zum Beispiel die Charta „Fret 21“. „Auf Initiative des französischen Verbands der Güterverkehrsunternehmen AUTF, der französischen Umweltagentur ADEME und des französischen Ministeriums für Ökologie, Nachhaltige Entwicklung und Energie entspricht dieses Programm vollkommen unserer Politik für soziale und ökologische Verantwortung, mit der wir die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte um ein Drittel bis 2020 anstreben“, erklärt Eric Desbonnets, Direktor für Logistik und Kundendienst bei Coca-Cola Entreprise, dessen Transporte sechs Prozent seiner gesamten Treibhausgasemissionen ausmachen. „Basierend auf freiwilligen Verpflichtungen hilft uns Fret 21, unsere Ziele zu formulieren, und gibt uns einen anerkannten technischen Rahmen, um ihre Folgen zu messen“. Coca-Cola Entreprise verpflichtete sich, die CO2-Emissionen seiner Transporte durch drei Hebel um 30 Prozent zu senken.   Ein strukturiertes Vorgehen Der erste Hebel ist die Reduzierung der gefahrenen Kilometer, indem der Produktionsort in die Nähe der Nachfrage gerückt wird. Deshalb werden 90 Prozent der Getränke, die von Coca-Cola Entreprise in Frankreich verkauft werden, innerhalb des Landes erzeugt. „Dank Investitionen in Höhe von 265 Mio. € seit 2009 zur Steigerung der Produktion und Senkung des CO2-Fußabdrucks stellen unsere fünf französischen Werke heute fast alle unsere Verpackungen her. Zusammen mit einem präzisen Lagermanagement konnten wir durch diese Maßnahmen unsere durchschnittlichen Fahrzeugkilometer im Lieferverkehr auf 273 km senken. Über die Hälfte der Fahrten gehen über eine Entfernung unter 150 km,“ fasst Eric Desbonnets zusammen. Im Rahmen von kollaborativen Ansätzen mit Kunden und Lieferanten zielt der zweite Hebel auf die Optimierung des LKW-Verkehrs durch Methoden wie „Backhauling“ und „Fronthauling“: Direktlieferung, Shared Services, oder Vermeidung von Leerfahrten. Mit dem dritten Hebel sollen alternative Transportmittel und Kraftstoffe bevorzugt werden, zum Beispiel durch den Einsatz von Erdgasfahrzeugen und kombinierten Schienen-/Straßentransport.   „Gearing up Africa“ Angesichts des steigenden Interesses der Unternehmen für Afrika bietet SITL Europe 2016 zum ersten Mal vom 22. bis 24. März eine Vortragsreihe zu den Logistikproblemen des Kontinents. „Mit über einer Milliarde Einwohnern und einer schnell wachsenden Mittelschicht mit 130 Millionen Verbrauchern bietet Afrika einmalige Chancen, die durch Investitionsprogramme über mehrere Milliarden Euro in allen Handels- und Industriezweigen gestützt werden. In den letzten fünf Jahren lag das Wirtschaftswachstum in Afrika über fünf Prozent“, betont Edouard de Vergeron, Managing Director Afrika von Bolloré Logistics.   Umfangreiche E-Commerce-Projekte Bolloré Logistics ist seit über 50 Jahren kontinuierlich in Afrika präsent und wird einer der Schlüsselakteure dieser Vortragsreihe sein. Mit 23 100 Beschäftigten deckt sein integriertes Netzwerk 46 Länder ab, ergänzt durch lokale Partner. Dadurch besitzt Bolloré Logistics eine große Expertise für alle Verwaltungs- und Zollverfahren, den Hafen- und Flughafentransit und das Management von gesicherten Straßen- und Schienenkorridoren, die den Zugang zu Binnenstaaten erschließen.   „Für die Steuerung, Verfolgung und Rückverfolgung in Echtzeit auf dem gesamten Kontinent entwickelte Bolloré Logistics eine exklusive Lösung, die wir LINK getauft haben. Mit ihr können unsere Kunden ihre Aktivitäten mit einem einzigen Interface und einer App verfolgen, die unsere Mitarbeiter und Partner vor Ort benutzen. Vom Auftragseingang über den Liefernachweis bis zur Ausführung von Reporting, Analysen und KPIs bietet LINK Mehrwertdienstleistungen wie kein anderes Programm auf dem Markt,“ so Edouard de Vergeron. Das Afrikanetz von Bolloré Logistics wurde aufgebaut, um den Logistikbedarf aller Branchen und großangelegter Projekte zu erfüllen. Mit seinen 300 Lagern begleitet es heute die Entwicklung des Onlinehandels und seiner Akteure auf dem afrikanischen Kontinent, wie zum Beispiel C-Discount.   Start-up Contest  „Bei dieser Initiative wird das innovativste Startup in der Transport- und Logistikbranche ausgezeichnet“, erklärt Alain Bagnaud, Direktor von Reed Exhibitions Transport & Logistics. So entwickelte Shippeo eine Lösung für die Verwaltung des Güterkraftverkehrs, durch die die Auftraggeber in Echtzeit mit ihren Spediteuren verbunden werden, um den Informationsaustausch zu erleichtern und ein Echtzeit-Tracking der Transportleistungen durchzuführen. Der Mitbegründer von Shippeo, Jean-Bastien Dussart betont deshalb: „Start-up Contest ist eine einmalige Gelegenheit zur Steigerung der Präsenz und Bekanntheit unseres Angebots. Bei diesem Wettbewerb können die Start-up ihre Innovationen den Fachleuten der Branche vorstellen und ihre zukünftigen Partner für große Projekte treffen.“ Der Wettbewerb umfasst zwei Etappen. Die Startups müssen ihre Bewerbung zwischen dem 1. und 26. Februar einreichen und werden einer ersten Auswahl unterzogen. Am 8. März 2016 werden dann acht Nominierte gewählt, die eingeladen werden, sich am Freitag, 25. März 2016 ab 9.30 Uhr in einer 5-minütigen Präsentation direkt vor der Jury vorzustellen. Der Preisträger wird noch am selben Tag, dem 25. März, bei der feierlichen Preisverleihung des 16. Innovationspreises Logistik um 12.00 Uhr bekanntgegeben – Parc des Expositions Paris Nord Villepinte – Halle 6 – Plenarraum. Der Gewinner erhält einen 9 m² großen Start-up-Messestand bei der SITL Paris 2017.   Die Messen: SITL Europe 2016 INTRALOGISTICS Europe 2016 TRANSPORT NEXT GENERATION 2016 22.-25. März 2016 – Parc des expositions Paris Nord Villepinte – Halle 6 – Frankreich     Bildunterschrift 1- 2: Die Pariser Fachmesse (Parc des Expositions Paris Nord Villepinte) ist der einzige Branchentreffpunkt in Frankreich und weltweit, die alle Glieder der gesamten Kette von Transport, Freight Forwarding und Logistik abdeckt.         Kontakt in Frankreich: Silviane Dubail – SD COM 84 avenue de la République 75011 Paris - FRANCE Tel: +33 (0)6 07 53 53 43 E-Mail: sdubail@sdcom.fr  

COP 21 Prix et trophées

Mascha Paulin - 01-déc.-2015 15:10:09
  Awards and Trophies handed out at Galerie des Solutions by WE as part of COP21 at Le Bourget Exhibition Centre.   Trophées des Solutions Climat   An increasing number of businesses are committed to production, construction, development and operations models that have less impact on resources and the climate. Innovative solutions in terms of reducing energy consumption, cutting greenhouse gases and safeguarding resources already exist. With a view to highlighting them, the ADEME (French Environment and Management Agency), C3D (Collège des Directeurs du Développement Durable), Crédit Coopératif, Orée Association (Business and Local Areas), Solutions COP21, Shift Project and World Efficiency have launched the first Trophies for Climate Solutions. Certified by the COP21 "solutions agenda", the purpose of the trophies is to recognise the best climate change attenuation and/or adaptation solutions and give these initiatives a standard-setting value for other businesses looking to take action in these areas. The Trophies will be officially awarded on 2 December 2015 at Galerie des Solutions held at Le Bourget Exhibition Centre by World Efficiency during COP21 . The winners will receive exposure on 4 December at the Winners Conference as part of the COP21 Solutions event at the Grand Palais in Paris. Learn more: www.oree.org/trophees-solutions-climat.html     Green Building Solutions Awards 2015   This year, the international network Construction21* is putting on a unique Green Building Solutions Awards event to mark the occasion of COP21. The contest, which is coordinated by ten Construction21 platforms, highlights six categories of climate solutions: Net Zero Energy Buildings Low Energy Renovation Renewable Energies Bio-based and Recycled Materials Smart Buildings Health & Comfort.   As the first European awards for sustainable construction solutions, the contest takes place in two stages: a national contest in each participating country takes between May and September to short-list projects, and then an international contest is held between October and December to select the national winners in each category.   Official presentation of winners and prize-giving ceremony on 3 December at Galerie des Solutions held at Le Bourget Exhibition Centre during COP21.   *The Construction21 network boasts ten national platforms (Belgium, France, Germany, Italy, Lithuania, Luxembourg, Morocco, Romania, Spain) and an international platform in English that is directly connected to the European Commissions Build Up portal for energy efficiency in buildings. Learn more: http://www.construction21.org/france/     Official website : http://www.lagalerie-cop21.com/  

COP 21 La galerie des Solutions

Mascha Paulin - 01-déc.-2015 15:06:08
  La Galerie des Solutions : A unique exhibition of low carbon solutions during COP21 From 2nd to 9th December in the Museum of Air and Space at Le Bourget, France   The Paris Climate Conference 2015 (COP21) this December is intended to result in an international climate agreement to succeed the Kyoto Protocol. This agreement must be capable of driving forward the reduction in global greenhouse gas emissions so as to restrict the rise in the Earth’s mean temperature by the end of the century to 2°C above the pre-industrial level. Against this background, Reed Expositions France has been working with the General Secretariat of COP21 to organize the Galerie des Solutions [Solutions Gallery] from 2nd to 9th December in the Museum of Air and Space at Le Bourget. Intended to support the diplomatic negotiations, the Gallery will be an exhibition of low carbon solutions exclusively reserved for professionals, and its mission will be to demonstrate that solutions do exist and to accelerate their market uptake. Occupying an area of 10,000 m2, running for seven days, and accessible from the Blue Zone (COP negotiations zone), the Galerie des Solutions [Solutions Gallery] will present innovative solutions developed and applied by companies, industries or territories that are designed to reduce the impact of economic activities on the climate: equipment, technologies, new models of organization and reproducible best practices… Over twenty countries will be represented including: Argentina, Brazil, Canada, China, Denmark, Germany, Israel, Japan, Morocco, Norway, Qatar, Saudi Arabia, Sweden, Taiwan, the United Arab Emirates, the United States, the United Kingdom,… More specifically, the Ivory Coast, one of the African countries most committed to climate questions, will have a strong presence through a stand presenting initiatives and projects in the country, a broadcast from the TV studio, and visits by numerous officials from the country. As host country, what France has to offer will take pride of place in a dedicated space at the heart of the exhibition. It is therefore planned to demonstrate solutions – including clean vehicles in a dedicated outdoor space – and to stage special events, such as themed days that are integrated into the schedule of COP21, broadcasts and interviews with companies in a TV studio (eg. daily transport programme with Fer de France), guided tours and site visits for UN delegations. Other highlights will be prestige events such as networking sessions in a dedicated lounge, business lunches, VIP receptions in the heart of Paris… It will also host the official awards ceremonies for two sets of awards. The first Climate Solutions Awards, which will carry the COP21 label. Organized by Orée, AdEME, C3D, Crédit Coopératif, Solutions COP21, the Shift Project and World Efficiency, these will provide recognition for innovative solutions put forward by French SMEs or major groups to reduce energy consumption, limit greenhouse gases and preserve resources. There will also be the ceremony for the international Green Building Solutions Awards, which will be presented for outstanding examples of sustainable construction (building, technical solutions or materials) undertaken in countries covered by Construction21 or in its partner countries. Over 20,000 professional visitors are expected: participants in COP21 (heads of state, ministers, UN delegations from 197 countries), professionals (private and public sector decision makers and specifiers, delegations invited by the organizers…) and representatives of the media (printed press, radio, television, blogs).   Official website : http://www.lagalerie-cop21.com/  

Think Smartgrids invites you on a journey of discovery!

Mascha Paulin - 22-oct.-2015 17:09:52
  Created in April 2015 to support and promote smart grids solutions across France and the world, the association Think Smartgrids will be exhibiting in the French Pavilion of the European Utility Week in Vienna, from the 3 rd to the 5 th of November.   Alongside the French leading businesses of the sector, we will welcome you into a world of new opportunities, and present the French solutions for smart grids.   To do so, we will offer at the French Pavilion (booth number A.h33):   à an introduction to our smart grid demonstrators and their results   Conference speakers: Rémy Garaude (ERDF) and Laurent Caillierez (ADEME)   Date: 3 rd November, 10:30   à a new methodology to present the cost / benefits analysis of smart grids, a world FIRST! Conference speaker: Cédric Léonard (RTE)   Date: 4 th November, 10:30   à an overview of the current flexibility of French power grids, already presented to different scientific organisations   Conference speaker: Laurent Schmitt (Alstom)   Date: 5 th November 10:30   http://www.european-utility-week.com/   Alongside the association, leading actors in the sectors of electro-technical engineering, automation, telecommunications equipment, information systems, business models and regulation will also be exhibiting – all of them striving to implement a modernisation of power grids as well as support the strong growth of energy demand, integrate renewable energies, and set up improved energy efficiency mechanisms.   We will be glad to welcome you at the French Pavilion and we invite you to forward this invitation to firms, institutions and people from your country who might be interested in smart grid solutions.   Join us to discover, share and expand the possibilities of SMART GRIDS across the world!       Think Smartgrids (formerly REI – Smartgrids France) was created in 2015, through one of the ten initiatives set out in the “Smart Grids” road map presented to the French President in 2014.    The association is chaired by Philippe Monloubou, Chairman of ERDFs Management Board. The Vice-Chairman is Olivier Grabette, deputy CEO of RTE. The association is composed of global members from the world of business, academia, institutions and players in the electricity sector.   The following members of our association will be present in Vienna:   ABB (booth n°A.c39), Actility (booth n°A.g58), ADEUNIS RF (booth n°A.h54), Alcatel Lucent (booth n°A.h33), ALSTOM GRID (booth n°A.j29), Atos (booth n°A.k41), Capenergies (booth n°A.h33),   Capgemini (booth n°A.j15), CIAC INTERNATIONAL TECHNOLOGIES (booth n°A.h33), EY, EDF (booth n°A.e33), ERDF (booth n°A.h33), Ericsson (booth n°A.c57), GE Digital Energy (booth n°A.c47 & A.d57),   IJENKO (booth n°B.d08), Itron (booth n°A.b31), Levisys (booth n°A.e33), Monabee (booth n°I.s50),   RTE (booth n°A.h33), SAFT (booth n°A.h33), Sagemcom Energy & Telecom (booth n°A.b25),   Schneider Electric (booth n°A.h33), Siemens AG (booth n°A.d47), Socomec (booth n°A.h33),   SYSTEMATIC (booth n°A.h33), Yélé (booth n°A.e33)       For more information: thinksmartgrids@gmail.com   Valérie Anne Lencznar   Déléguée générale   Think Smartgrids France   + 33 1 41 02 10 02  

Mit der Energie der Sonnenstrahlen

Mascha Paulin - 27-mai-2015 11:18:39
  Solarwirtschaft   Mit der Energie der Sonnenstrahlen   Auf der Intersolar in München präsentieren sich Experten der Photovoltaik aus Frankreich vom 10. bis 12. Juni   Neue Kontakte knüpfen, Projekte und Partnerschaften anstoßen sowie die eigene Position in diesem Wachstumsmarkt ausbauen – die Fachmesse der Solarwirtschaft in München bietet französischen Unternehmen der Solarenergie die Gelegenheit, ihre Technologien und ihr Fachwissen vorzustellen. Business France hat den Stand gemeinsam mit dem Netzwerk für ökoeffiziente Unternehmen, Club Ademe International, organisiert.         Dem Bericht Market-Outlook 2013-2017 des Europäischen Photovoltaikverbands (European Photovoltaic Industry Association - EPIA) zufolge werden derzeit weltweit über 100.000 Megawatt Solarenergie erzeugt. In Deutschland stammten im Jahr 2013 4,7 Prozent des Stroms aus Solarenergie. In Frankreich betrug die Anschlussleistung Ende 2013 4.478 Megawatt Peak. Damit steht das Land an dritter Stelle in Europa und weltweit auf Rang sechs.       Die französische Branche der Photovoltaik positioniert sich mit ihren bestehenden Forschungs- und Kompetenzzentren. Dazu gehört beispielsweise das Nationale Institut für Solarenergie ( Institut National de l’Energie Solaire ).       Weitere Aussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand France in Halle A3-490: Dome Solar stellt Photovoltaik-Lösungen für unterschiedliche Gebäude- und Dacharten her.  Francewatts bietet Photovoltaik-Lösungen für Privatpersonen und Unternehmen an. Irfts Solar Solutions entwickelt und produziert neue Photovoltaik-Montagesysteme und macht diese Solartechnologie-Lösungen einem breiten Publikum zugänglich. Das Unternehmen hat sich dabei auf die Entwicklung und den Vertrieb von Indach-Montagesystemen für Photovoltaik-Module spezialisiert. Sillia Vl fertigt hochwertige Solarmodule. Steady Sun erleichtert mit seinen Lösungen zur Sonnenvorhersage die optimale Nutzung von Stromnetzen und Photovoltaikkraftwerken. Das senkt gleichzeitig die Betriebskosten. Stratoclair ist Experte der solaren Erwärmung von Trinkwasser, T-Solaris für wetterfeste Photovoltaik-Überdachungen. Sunna Design entwickelt und vertreibt Solar-LED-Beleuchtungen.       Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen finden sich im Ausstellerkatalog . Die Webseite der Intersolar bietet darüber hinaus detaillierte Informationen zur Messe: www.intersolar.de           Bildunterschrift: Frankreichs Experten für Solarenergie präsentieren sich auf insgesamt 90 Quadratmetern. Foto: Business France       Über Business France   Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr     Kontakt in Frankreich: Agathe Loubert, Projektleiterin Erneuerbare Energien 77 boulevard Saint Jacques F – 75014 Paris Tel.: +33 (0)1 40 73 38 12 E-Mail:  agathe.loubert@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery