Suche Ergebnisse

Oodrive Personal Cloud: Die europäische White-Label-Lösung für Service-Provider und Internetunternehmen

Mascha Paulin - 15-févr.-2016 14:01:04
  Oodrive Personal Cloud: Die europäische White-Label-Lösung für Service-Provider und Internetunternehmen   Vor dem Hintergrund eines rasant wachsenden Personal-Cloud-Marktes präsentiert Oodrive seine White-Label-Lösung Oodrive Personal Cloud auf dem Mobile World Congress 2016   Das französische Unternehmen Oodrive, Pionier im Bereich Cloud-Technologien und Datensicherung in Frankreich und einer der Marktführer in Europa, stellt seine neue Synchronisations- und Sharing-Lösung vor, die für führende Unternehmen aus den Bereichen Handel, Service und digitale Medien entwickelt wurde. Seinen Partnern bieten Oodrive mit der White-Label-Lösung einen erstklassigen Service mit hoher Wertschöpfung an, der sich optimal in dessen Produktportfolio integrieren lässt und zur Modernisierung seiner digitalen Identität beiträgt.   Oodrive Personal Cloud Die Personal-Cloud-Lösung wird besonders dem wachsenden Bedürfnis der Konsumenten gerecht, digitale Inhalte besser zu organisieren und Non-Stop zugreifen zu können. Als Multi-Device-Lösung mit Synchronisations-, Sharing- und Speicherfunktionen, können Daten verschiedener Art (Fotos, Videos, Audio-Dateien, Tabellen, Schemen) in einer persönlichen Cloud gespeichert werden und abgerufen werden. Oodrive Personal Cloud bietet eine Alternative zu amerikanischen Anbietern. Das Konzept unterscheidet sich insbesondere in zwei Punkten: die Garantie, dass die Privatsphäre und die persönlichen Daten der Anwender geschützt werden (keine Daten-Analyse, keine Nutzung zu kommerziellen Zwecken) sowie der White-Label-Vertrieb . Zu den Partnern der Marke gehören gegenwärtig führende europäische Einzelhandelsgruppen wie Fnac, Darty, Boulanger sowie Exaprint, Auchan Group, Orange Group. Oodrive bietet seinen Partnern hohe Datensicherheits- und Datenschutzstandards, da das französische Unternehmen nicht dem amerikanischen Patriot Act unterliegt und alle Rechenzentren in Kontinentaleuropa angesiedelt sind. Während der Übertragung und Speicherung werden die persönlichen Daten der Nutzer verschlüsselt, um die Vertraulichkeit der Informationen zu schützen. Im Januar 2016 wurde das Unternehmen beim Internationalen Forum für Cybersicherheit in Lille mit dem französischen Label „France Cybersecurity“ für seine Lösungen in den Bereichen Daten-Sharing und Digitales Vertrauen ausgezeichnet. Oodrive und seine Rechenzentren sind nach ISO 27001:2013 und ISO 27001 zertifiziert.   Entwicklung der ersten Cloud-Lösung speziell für Familien Vor kurzem hat Oodrive sein Angebot außerdem durch einen Cloud-Sharing-Bereich erweitert, der speziell für Familien entwickelt wurde. Oodrive Personal Cloud Family ermöglicht das Gruppieren und Teilen von Fotos, Videos und Dokumenten einer Familie, die oft auf verschiedenen Geräten gespeichert sind. Während die persönlichen Inhalte jedes Nutzers seine Privatsache bleiben, kann das digitale Erbe einer Familie zentral in einer gemeinsamen Cloud verwaltet werden.   Oodrive Personal Cloud ist nun auch mit Chromecast kompatibel. Mit einem Chromecast-Stick lassen sich in der Cloud gespeicherte Fotos und Videos auf einen HD-Fernseher streamen. In Verbindung mit den Applikationen iOS und Android ermöglicht es Oodrive Personal Cloud, multimediale Inhalte über ein Smartphone oder Tablet, das als Fernbedienung dient, auf einen großen Bildschirm zu übertragen. Interessierte Besucher und Journalisten können die Synchronisations- und Sharing-Lösung „Oodrive Personal Cloud“ auf dem Mobile World Congress 2016 vom 22. bis 25. Februar in Barcelona im französischen Pavillon, Halle 5 – Stand 18-19, entdecken. Weitere Informationen unter: https://www.oodrive.de/white-label/    Über Oodrive Die Oodrive Gruppe ist heute einer der europäischen Marktführer für sichere Cloud Lösungen in  Unternehmen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000  gegründet und hat heute weltweit Niederlassungen in München, Paris, Brüssel, Genf, Sao Paolo und Hong Kong.  Mehr als 15.000 Kunden weltweit profitieren von unserer langjährigen Erfahrung in den Bereichen der Einhaltung der Sicherheit und vorgegebenen Compliance Richtlinien. Als Vorreiter des SaaS-Betriebsmodells gemäß deutschem oder europäischem Datenschutzrecht engagiert sich Oodrive in der Förderung des Themas Cloud Computing und ist aktives Mitglied in verschiedenen Verbänden und Organisationen. Alle Oodrive-Lösungen und Services sind gemäß ISO 27001 und ISAE 3402 Type I zertifiziert, denn wir setzen uns tagtäglich für Sicherheit und Qualität auf höchtsem Niveau ein. Als Vice-Président des französischen Verbandes von Softwareherausgebern AFDEL, Verwaltungsratsmitglied des Verbandes zur Förderung von Cloud-Lösungen EuroCloud und des französischen Nationalverbandes der Trusted Third Parties FNTC, engagiert sich unser Unternehmen täglich für die Promotion des Cloud Computings. Weitere Information unter: https://www.oodrive.de/   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr             Kontakt in Frankreich Oodrive Sophia Haustein, Consumer Marketing Manager 26, rue du Faubourg Poissonnière F-75010 Paris Tel: +33 (0) 1 46 22 92 72 E-Mail: s.haustein@oodrive.com   Webseite : https://www.oodrive.de/white-label/ und www.oodrive.de   Kontakt in Deutschland Oodrive Germany GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel : +49 (0)89 5999154-0 E-Mail: info@oodrive.de www.oodrive.de   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr   Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  

Disaster Recovery as a Service schützt vor Datenverlust in der Cloud

Rainer TSCHIDA - 21-sept.-2012 11:32:12
SaaS - Disaster Recovery as a Service schützt vor Datenverlust in der Cloud Der von ViFiB angebotene Dienst garantiert störungsfreien Betrieb bei länger andauerndem Ausfall von Online-Diensten Der Disaster Recovery-Dienst ist das erste kommerzielle Angebot von ViFiB, um die Ausfallsicherheit von Software as a Service (SaaS) zu erhöhen. Er schützt vor dem Risiko eines teilweisen Datenverlusts oder einer partiellen Zerstörung von Daten in der Cloud, insbesondere bei höherer Gewalt. So können unternehmenskritische Anwendungen wie Customer Relationship Management (CRM), Document Management oder E-Commerce störungsfrei weiterlaufen. ViFiB ist auf ‚Disaster Recovery für die Cloud spezialisiert. Auf Basis der Open Source Cloud -Technologie SlapOS betreibt das Unternehmen eine vollständig dezentralisierte Cloud Computing-Infrastruktur zum Schutz von Unternehmensdaten vor einem eventuellen Ausfall zentralisierter Cloud Computing-Infrastrukturen. ViFiB synchronisiert die kritischen Daten eines Unternehmens auf einer unabhängigen Infrastruktur und stellt die Basisfunktionen zur Verfügung, um mit diesen ‚geretteten‘ Daten dann weiter arbeiten zu können. Jean-Paul Smets, Geschäftsführer von ViFiB, erklärt: „Das Angebot des französischen Unternehmens ist mit dem CRM-Dienst ‚Salesforce‘, dem E-Mail- und Office-Management-Dienst ‚Google Apps‘ und dem E-Commerce-Dienst ‚Oxatis‘ kompatibel.“ Cédric de Saint-Martin, Technischer Direktor von ViFiB, ergänzt: „SlapOS garantiert gemeinsam mit der völlig dezentralisierten Infrastruktur eine höhere Ausfallsicherheit, als dies bei zentralisierten Infrastrukturen des Cloud Computing möglich ist.“ Mit SlapOS kann der private Anwender oder ein Unternehmen leicht eine eigene Cloud Computing-Infrastruktur erstellen. SlapOS umfasst alle Aspekte einer Cloud: IaaS, PaaS und SaaS. Über die einheitliche Technologie, die bei der Nutzung der Cloud-Infrastruktur zum Einsatz kommt, kann die Verwaltung eines Unternehmens automatisiert werden. Zudem sind folgende Operationen mit den Anwendungen des Unternehmens möglich: Nutzung, Zuweisung, Konfiguration, Überwachung, Speicherung, Wiederherstellung, Testnutzung, Aktualisierung, Migration und Fakturierung. Die Open Source-Technologie ist mit den wichtigsten Standards auf dem Markt kompatibel: VMware, OpenStack, Amazon, GANDI, Rackspace, OVH, OpenNebula und Eucalyptus. Über die Plattform können mehrere öffentliche oder private Clouds verwaltet werden, indem sie wie eine einzige Cloud behandelt werden – so lassen sich Kosten senken. Laurent Séguin, Vizepräsident von ViFiB und Leiter der Marketingabteilung, unterstreicht: „Unser Ansatz ist es, das Prinzip der Eliminierung gemeinsamer Bauteile, wie es üblicherweise bei der Risikoprävention im industriellen Bereich angewendet wird, nun auch auf das Cloud Computing anzuwenden. So minimieren wir die Risiken des Cloud Computing und nutzen gleichzeitig die Wettbewerbsvorteile, die die Cloud bietet.“ Hintergrund ViFiB: ViFiB ist ein Unternehmen der Gruppe Nexedi und einer der wichtigsten Entwickler des Cloud Computing Systems SlapOS. Den Dienst ‚Disaster Recovery Plan als SaaS‘ (DRaaS) gibt es ab 5 000 Euro für eine Dauer von drei Jahren mit Garantie, das heißt für rund 140 Euro pro Monat. Die Deckungssumme beträgt im Schadensfall maximal 100 000 Euro. Bis zum 5.November 2012 entfallen die Kosten für die Erstkonfiguration in Höhe von 2 000 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.vifib.com und www.slapos.org .  

Cloud Computing in Frankreich

Rainer TSCHIDA - 20-janv.-2012 10:39:30
Die französische Regierung unterstützt das Cloud Computing mit Projektausschreibungen und hohen Datensicherheitsauflagen Der weltweite Umsatz von Cloud Computing-Diensten belief sich 2010 auf 68,3 Milliarden Dollar. Im selben Jahr verbuchte der französische Markt ein Umsatzvolumen von 1,85 Milliarden Euro. Hiervon erwirtschafteten allein kleine und mittelständische Unternehmen 672 Millionen. Prognosen des Marketingunternehmens Nexima zufolge dürfte der Umsatz bei anhaltend starkem Aufwärtstrend die Zwei-Milliarden-Grenze in diesem Jahr überschreiten. Somit würde er bis 2012 sechs Prozent des französischen Marktes für IT-Dienste und Softwareprodukte ausmachen. Insbesondere Markteinsteiger profitieren in Frankreich von einem günstigen Umfeld für ihre Unternehmensentwicklung. Das Regierungsprogramm für Zukunftsinvestitionen stützt die im Rahmen der Kompetenzzentren initiierten Unternehmenspartnerschaften. Es fördert F&E-Projekte, an denen IT-Systementwickler, Telekommunikationsanbieter, Softwareentwickler, Technologieintegratoren, Forschungslaboratorien und KMU’s beteiligt sind. Projektausschreibung Im Rahmen der von der französischen Regierung lancierten Ausschreibungen im Bereich Cloud Computing werden fünf der eingegangenen Projekte mit einem Betrag von insgesamt 19 Millionen Euro gefördert: das CloudForce-Projekt, eine durch Orange Labs getragene Softwareentwicklungsplattform; das durch den Mittelständler Proloque getragene CloudPort-Projekt für die Entwicklung von Anwendungsträgern; eine unter der Bezeichnung Magellan-Projekt entwickelte und durch Bull unterstützte Hochleistungs-Softwareinfrastruktur; das durch das Unternehmen Non Stop Systems getragene Nu@ge-Projekt für die Entwicklung einer gemeinschaftlichen „Wolke“ sowie das für den Hochschulbereich entwickelte und durch INEO getragene UnivCloud-Projekt. Der französische Verband für Softwareentwickler (AFDEL) hat für Unternehmen, die an einer Trägerschaft interessiert sind, eine Webseite eingerichtet. Datenschutz Die französische Gesetzgebung gewährleistet ein hohes Datenschutzniveau. Die Verschlüsselungsvorschriften (L 2004-575 vom 21/06/2004 und D 2007-663 vom 2/05/2007) gelten für sensible Daten, die den Rechenzentren anvertraut werden. Dies gilt beispielsweise auch für das seit 2010 im Großraum Paris angesiedelte amerikanische Unternehmen Joyent, das Kunden wie LinkedIn, Disney, CNN, Facebook, Yahoo oder auch Vente-privee.com mit Hostinglösungen für IT-Infrastrukturen versorgt. So stellt es auch Plattform-IT-Ressourcen (PaaS, Platform as a Service) im Open Source-Modus bereit, beispielsweise für spezialisierte Systemhäuser wie Dell. Dabei steht das Start-up Joyent heute in direktem Wettbewerb mit Großunternehmen wie Amazon, EC2 oder Microsoft. David Appia, Vorsitzender der französischen Agentur für internationale Investitionen (AFII), unterstreicht: „Frankreich bietet insbesondere für innovative Technologieunternehmen, die sich auf den Bereich des Cloud Computing spezialisiert haben, äußerst günstige Rahmenbedingungen. Die wichtigsten Marktteilnehmer sind bereits mit Niederlassungen vertreten.“ Marktteilnehmer Neben internationalen Großunternehmen wie beispielsweise Microsoft, Google, HP, AT&T und IBM sind in Frankreich zahlreiche französische Unternehmen wie ATOS, Cap Gemini, Steria, Orange und SFR aktiv. Kürzlich gründete ATOS zusammen mit der chinesischen Firma Ufida das Joint-Venture Unternehmen Yunano für die Vermarktung von Verwaltungssoftware und verbundenen Diensten über Cloud Computing. Der im Elsass und im Großraum Paris vertretene französische Softwareentwickler Systancia zählt zu den führenden europäischen Unternehmen im Bereich der Erzeugung von virtuellen Anwenderumgebungen. Kompetenzzentren In Frankreich machen sich insgesamt acht Kompetenzzentren für das Cloud Computing stark: Cap Digital und System@tic (Großraum Paris), Elopsys (Limousin), Images et réseaux (Bretagne und Pays de la Loire), Imaginove und Minalogic (Rhône-Alpes), Solutions Communicantes Sécurisées (PACA) sowie TES (Basse-Normandie). Hintergrund Invest in France Agency (IFA): Die Invest in France Agency (IFA) ist eine Außenstelle der französischen Regierung mit weltweitem Netzwerk. Sie berät und begleitet ausländische Unternehmen bei ihren Investitionsprojekten in Frankreich und bietet honorarfrei, unverbindlich und vertraulich Lösungen zur Optimierung von Firmenaktivitäten an. Die IFA arbeitet mit den regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften zusammen und kann ihren Kunden schnell und maßgeschneidert Informationen bereitstellen. Weitere Informationen gibt es unter www.investinfrance.org/germany
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery