Suche Ergebnisse

What if we were to cast aside current preconceptions of France?

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 13:04:36
  Creative France chooses to surprise, by immersing you into a landscape abounding in hidden treasures with unexpectedly ingenious features. To one side, a typical French-style garden reflects France’s recognized excellence and expertise. On the other, a France of creativity, innovation, disruptive technology, strong commitment and collaborative partnerships emerges.   A French-style creative culture does indeed exist, fostered by a unique approach combining cutting-edge technology, savoir-faire and art de vivre , realism and innovative applications. This combination reflects change in a society inspired by its roots but driven by its entrepreneurial spirit. The flagbearers for this creative culture of surprises, technology, poetry and effective inspirations are mostly young businesses seeking a design edge. From an idea to its application, French creativity demonstrates its power to enrich our daily lives, to improve the quality and sustainability of products and services, and to play its part in advancing society.   In this landscape, a musical instrument stands alongside surgical pliers, an exoskeleton meets an amphibious boat, and a wall plate hangs beside a photovoltaic film. French design embodies this bold blend of culture, economy and industry, by finding a creative balance all of its own that is recognized the world over. This creative melting pot owes nothing to chance, channeling its extraordinary ability and versatility into envisaging and initiating dialogue across different professional cultures.   Projects both big and small presented in this exhibition showcase an impressive human adventure and reveal a message of optimism and confidence.       Powered by Business France   Download: catalog, Le Bourget 2015   Official website: http://creative.businessfrance.fr/  

Medica Düsseldorf 2015

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 13:01:13
  La French Tech at Medica La French Tech is about startups from all sectors, including medicine. French excellence in this area is nurtured by the French health system, ranked by the World Health Organisation as the best in the world. Talented innovators from all over France are working on solving major health issues in startups as innovatively as a large corporation like Sanofi: from a vaccine for AIDS to portable ultrasounds or specialised surgical instruments, French creativity and clinical excellence is breaking new ground.   In 2015, Business France was given the responsibility to promote the French Tech brand and initiative internationally. The following success stories speak better than any graph, figures or complicated argument we could come up with. They show that France is breeding a new generation of entrepreneurs equipped to provide the most innovative solutions to world’s health problems.  

Mobile World Congress Barcelone 2015

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 12:59:02
  France at Mobile World Congress The French Tech pavilion has enable several partner regions, such as Brittany, Ile-de-France, Languedoc Roussillon, Midi-Pyrénées and Provence-Alpes-Côted’Azur to be represented at the trade show. Additionally, two high-technology clusters will have stands of their own: Systematic Paris Region and Solutions Communicantes Sécurisées (Secure Communicating Solutions).   All these different actors share the same determination and efforts to promote the quality of innovations “made in France”. Ms Axelle Lemaire, France’s Minister of State for the Digital Industry, will visit MWC to help promote French excellence.   This brochure presents some of the most innovative and promising French startups and companies that will be exhibiting at this year’s Mobile World Congress. They embody the amazing talents and opportunities France can offer. Getting to know them will change your perception of a country that is fast becoming reputed as much for its technology as it is for fashion and cuisine.  

WEB SUBMIT Dublin 2015

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 12:55:00
  La French Tech at WEB SUBMIT   In 5 years, Web Summit has grown from 400 attendees to over 42,000 from more than 134 countries. It’s been called “the best technology conference on the planet”. But we just think it‘s different. And that difference works for our attendees, ranging from Fortune 500 companies to the world’s most exciting startups. French startups report ever more sources of support, both from ordinary people who are financing their projects, to the championing by government of the sector. Crowdfunding is becoming so popular it is almost fashionable: the amount raised doubled in a year from €65 million in the first half of 2014 to €133 million in the same period this year. In the meantime, the number of French lenders or donors had grown   from 1 million people to 1.75 million. The French government has played a key role in the growth of crowdfunding by leading a committed reform that screated a regulatory framework every bit as flexible as in the United States and is breaking the monopoly of banks.   Meanwhile, some of France’s biggest companies, Vinci, Axa, Orange, BNP Paribas, Altran or La Poste have significantly increased their role in open innovation, helping startups getting to the next stage as illustrated in this catalogue.  

SLUSH Helsinki 2015

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 12:51:31
  La French Tech at SLUSH In 2015, Slush brought together 15.000 attendees, including 1.700 startups, 800 venture capital investors and 630 journalists from exactly 100 countries. People from more than half of the world’s countries traveled to the cold and dark Helsinki, with the ambition of taking their business to the next level.   Slush is a non-profit event organized by a community of entrepreneurs, investors, students and festival organizers. In 2015, Business France was given the responsibility to promote the French Tech brand and initiative internationally. This means showing the world that not only is France an innovation hotspot, but that it is also going through a deep cultural and mentality change, making it more startup friendly than ever. On top of featuring several examples of some of France’s most promising startups (which you can meet at SLUSH), this catalogue is meant to break the myth of a closed-to-foreign investment country of bureaucrats where innovation is stifled.

Saturn : zuverlässige E/A-Remote Control in den Sicherheitsstufen SIL2 und SIL4

Mascha Paulin - 08-févr.-2016 11:54:45
  Bahnindustrie   Saturn : zuverlässige E/A-Remote Control in den Sicherheitsstufen SIL2 und SIL4   Das auf Software- und Sicherheitssysteme für den Eisenbahnverkehr spezialisierte französische Unternehmen ClearSy bringt Saturn, ein zertifiziertes Sicherheitssystem auf den Markt   Im März 2013 begann ClearSy mit den Arbeiten an einem offenen Netzwerk sicherer E/A-Einheiten, das die Sicherheitsstufe SIL4 möglich macht. In Zusammenarbeit mit der Firma Leroy Automation wird eine intelligente, robuste, in hohem Maße verfügbare Plattform für die Aufnahme weiterer proprietärer Module entwickelt.   Saturn gewährleistet zuverlässige E/A-Remote Control und ist perfekt auf Bahnanwendungen zugeschnitten. Saturn ist einfach zu konfigurieren und reduziert Verkabelungen und die damit verbundenen Kosten beträchtlich. Es eignet sich für die Anwendung in einem Leitsystem TCMS (Train Control Monitoring System) oder als streckenseitige Ausrüstung.   Saturn ist für die Installation in neuen Zügen oder als Retrofit verfügbar. Als streckenseitige Ausrüstung kann es zur Steuerung von Einrichtungen wie Weichen oder Abschlusstüren eingerichtet werden.   Das System Saturn basiert auf einer Reihe von E/A-Modulen verschiedener Sicherheitsstufen (SIL2, SIL3 oder SIL4), einer Kontrolleinheit, mit der die Ringkommunikation und ein offenes Kommunikationsprotokoll gesteuert werden und die eine Taktzeit von 1 ms ermöglicht. Anwender können darüber hinaus eigene, auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Saturn-Module definieren.   Roadmap und Fortschritte Die Plattform in der Ausführung SIL2 ist vollständig abgeschlossen. Die Zertifikate der Plattform, des Controllers und der E/A-Module wurden bereits von der unabhängigen Zertifizierungsorganisation Certifer erstellt. Die gesamten Sicherheitsdokumente liegen dieser Organisation vor. Das Unternehmen ClearSy konzentriert seine Tätigkeit auf die Entwicklung und Zertifizierung der SIL4-Module, die derzeit durchläuft. Die erste Saturn-Version – ein in einen Koffer integriertes Modell, das ein Onboard-Leitsystem TCMS darstellt - wurde bei der Sifer 2015 in Lille vorgestellt. Dieses Modell umfasst fünf Module verschiedenen Typs und ist die Basisinstallation für jede SIL0- und SIL2-Anwendung.   Referenznormen: EN50155; EN50129; EN50128; NFF 16-101/16-102; EN 61000-4; EN50121-3-2.     Über Saturn Saturn ist ein Ringkommunikationsnetzwerk, das auf drei Ausrüstungstypen basiert: - Controller (Gateway), Netzwerkmaster Er steuert sämtliche Module und konzentriert die Netzwerkintelligenz. Gleichzeitig dient er als Schnittstelle zwischen einem externen Netzwerk oder einer Wartungsplattform. Er muss die gleiche Sicherheitsstufe wie das sicherste Modul des Netzwerks haben. Die integrierte Intelligenz des Konzentrators kann durch den Anwender programmiert werden. Die Boolsche Logik erlaubt dem System eine autonome Steuerung der Ausgänge in Abhängigkeit seiner Eingangszustände. - Netzteil Dieses Modul versorgt alle Module des Netzwerks mit Strom - E/A-Module Die Granularität und die Sicherheitsstufe (SIL0 bis SIL4) dieser Module können den ihnen zugeordneten Funktionen entsprechen. Das Netzwerk Saturn ist „offen“. Mit anderen Worten: ClearSy kann sämtliche Elemente liefern (Protokoll, Kodierungsbibliothek, Elektronikeinheit), mit denen ein Dritter in der Lage ist, sein eigenes Modul zu konzipieren. Werden alle Schnittstellenanforderungen berücksichtigt, ist dieses neue Modul mit den bereits von ClearSy entwickelten Modulen (insbesondere dem Konzentrator) kompatibel. Bei Bedarf bietet ClearSy Unterstützung bei der Entwicklung und/oder Vorbereitung der Zertifizierung dieses Moduls.   Über ClearSy ClearSy, ein französisches mittelständisches Unternehmen, das mit seiner Produktreihe und Komplettlösungen im Bahnbereich stark positioniert ist, zeichnet sich durch die Anwendung der B-Methode aus, einer formellen Methode, die eine hohe Sicherheitsstufe (SIL3-SIL4) sicherstellt. Seit seiner Gründung im Jahr 2001 ist es ClearSy gelungen, große Unternehmensgruppen wie Alstom, Bombardier, GE transportation, Siemens, Thales und die RATP an sich zu binden. Mit qualifizierten Ingenieuren für den Bereich Funktionssicherheit konnte sich ClearSy auch als französisches Exzellenzunternehmen beweisen. ClearSy war bei der letzten Innotrans in Berlin vertreten. Weitere Informationen unter: http://www.clearsy.com/en   sowie http://www.fersil-railway.com   Bildunterschrift: Perfekt auf Bahnanwendungen zugeschnitten: die sicheren, offenen E/A-Einheiten von ClearSy.         Kontakt in Frankreich ClearSy Thierry Servat, Vorsitzender Parc de la Duranne 320, Avenue Archimède Les Pléiades III – Bât A F- 13857 Aix en Provence Cedex 3 Tel.: +33(0)4 42 37 12 70 E-Mail: contact@clearsy.com Webseite: http://www.clearsy.com/en/  

Produktpräsentation im Bereich Beauty&Wellness

Mascha Paulin - 02-févr.-2016 13:14:56
  Am Montag, den 25. Januar, haben sich 7 französische Kosmetik-Marken ( AcadémieScientifique de Beauté , Adamence , Baija , Clinique du Cheveu , Ixxi ,  SimoneMahler und Themae ) bei österreichischen Kosmetikvertreibern und bei EinkäuferInnen von BIPA präsentiert. Die österreichischen BesucherInnen zeigten großes Interesse am französischen Angebot und haben mit mehreren Ausstellern lange diskutiert.       Um den österreichischen Markt besser zu verstehen, haben die französischen Marken einige Apotheken, Drogerien und Parfümerien, sowie ein Spa und ein Kosmetikinstitut im historischen Stadtzentrum Wiens besichtigt. Zuletzt sind 5 von den 7 französischen Firmen nach Slowenien gefahren, um dort lokale Geschäftspartner zu treffen.       Zurzeit setzen sich Verhandlungen zwischen den französischen Marken und mehreren österreichischen und slowenischen Unternehmen fort.  
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

           creative france   

    

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema
 
 
   
Facebook
Press area & Media Gallery