Suche Ergebnisse

Halbkandierte Früchte: Weniger Zucker – mehr Geschmack

Mascha Paulin - 04-août-2015 12:12:35
  Gastronomieprodukte   Halbkandierte Früchte: Weniger Zucker – mehr Geschmack   Deutschland-Premiere für halbkandierte Zitronen-und Orangenwürfel von Boiron Frères auf der IBA 2015   Der Spezialist für die Verarbeitung von Obst und Gemüse hat ein Patent für ein neues Verfahren angemeldet, das die Herstellung von halbkandierten Früchten ermöglicht, die weniger Zucker aber den ausgezeichneten Geschmack von frischen Früchten aufweisen. Die neuen Kreationen ergänzen das Angebot der Marke Les vergers Boiron, unter der die Firma seit 1970 Fr u cht-und Gemüseerzeugnisse produziert.   Konditoren, Bäcker, Eismacher und Chocolatiers schätzen den kräftigen, z itrusfrucht - typischen Geschmack der Les vergers Boiron-Produkte, der natürlicher ist als traditionell kandierte Früchte. Die tiefgefrorenen Zubereitungen sind kaum gesüßt, weisen aber dennoch keinen bitteren Geschmack auf. Sie zeichnen sich durch eine angenehme Konsistenz mit sichtbaren kleinen weichen und leicht knackigen Fruchtstückchen aus. Weitere Vorteile sind die frische , glänzende Farbe, die Zeitersparnis und die tadellose Qualität sowie die vielseitige Verwendung (als Einlage oder Dekor). Bei hohen Temperaturen schwitzen die halbkandierten Früchte nicht aus und bewahren ihre ursprüngliche Form und ihre Frische. Bei Minustemperaturen bewahren sie ihre weiche Konsistenz und ihren unverfälschten Geschmack. Darüber hinaus haben die halbkandierten Obsterzeugnisse von Les vergers Boiron eine praktische und einfach zu lagernde Verpackung und sind l a nge haltbar (30 Monate ab Herstelldatum).    Sanftes Verfahren - natürlicher Geschmack   Die halbkandierten Zitronen- und Orangenwürfel verdanken ihren feinen Geschmack einem sehr sanften Kandier-Verfahren im eigenen Saft.   Alain Boiron, Vorsitzender von Boiron Frères SAS, lüftet das Geheimnis, das hinter der Technologie der tiefgefrorenen Zubereitungen steckt: „Bei dem von uns entwickelten Verfahren werden aufeinander folgende Bäder mit steigender Zuckerkonzentration vermieden. So erhält man halbkandierte Früchte mit höherem Eigengeschmack. Die so kandierten Früchte behalten neben dem vollen Aroma auch die Textur und den Vitamingehalt von frischen Früchten."   Vom 12. bis 17. September stellt Boiron Frères in der Halle A4 am Stand 160 aus. Alain Boiron und sein Verkaufsteam sind vor Ort und geben gerne Auskunft.     Der Andalusier   Kreation von Olivier Christien, Chef-Pâtissier    BISKUIT MIT HASELNÜSSEN UND ORANGE Halbkandierte Orange n Les vergers Boiron ................................100g Puderzucker ………………………………………………………...50g Haselnussgrieß…………………………………………………......150g Vollei………………………………………………………………….125g Eigelb…………………………………………………………………80g Eiweiß………………………………………………………………...275g Streuzucker…………………………………………………………. 100g Mehl…………………………………………………………………...120g   Den Puderzucker mit dem Rührbesen in der Rührmaschine zusammen mit den halbkandierten Orangen, dem Haselnussgrieß, dem Vollei und dem Eigelb aufschlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlag en. In die erste Masse das Mehl einarbeiten, alles auf den Eischnee geben und behutsam unterheben. Auf Silpat© -Matte Kreise mit einem kleinerem Durchmesser als de m der Montageringe aufdressieren. Im Umluftofen bei 180°C 15 - 20 Minuten lang backen. Bis zur Montage zur Seite stellen…   Das vollständige Rezept und viele weitere finden Sie auf www.my-vb.com / http://www.my-vb.com/fr/recettes.html als Einlage oder Dekor in Cremespeisen, Konditorcremes, Crèmes Brûlées, Schaumspeisen, Soufflés, Kompotten, Cakes, Financiers, Hefegebäck, Muffins, Lebkuchen, Reisekuchen, Kleingebäck, Torten, Eis, Sorbets, Eiscreme, Schoko-Ganache, Bonbonfüllungen, Aufstriche für Tortenböden…         Über Boiron Frères Das Unternehmen aus dem französischen Rhône-Tal stellt seit 1970 tiefgefrorene Frucht- und Gemüsepürees für Gastronomie-Profis her. Die Firma mit 95 Mitarbeitern zählt zu den führenden Anbietern weltweit. Pro Jahr setzt die Firma 12.000 Tonnen an verarbeiteten Früchten und Gemüse ab und bietet mehr als 130 Erzeugnisse an - von tiefgefrorenen Pürees, Konzentraten und Mark bis hin zu Obst und Obststückchen. Der Verkauf erfolgt über Vertragshändler in 70 Ländern. Der Exportanteil liegt bei 80 Prozent. Weitere Informationen unter: http://www.my-vb.com   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr         Kontakt in Frankreich: Boiron Frères SAS Grégoire Charpentier, Leiter Vertrieb Europa, VME Parc d’Activités du 45ème Parallèle 1, rue Brillat Savain 26300 Châteauneuf sur Isère, Frankreich Tel.: +33 (0)4 75 47 87 25 / +33 475 478706 E-Mail: gcharpentier@boironfreres.com / contact@boironfreres.com Webseite : www.my-vb.com/de    

Plattform für Customer Engagement in Echtzeit

Mascha Paulin - 03-août-2015 15:39:01
  Customer Engagement   Click to Community: Neuer Customer Engagement-Kanal in Echtzeit   Auf der dmexco in Köln stellt das auf Customer Engagement spezialisierte französische Unternehmen iAdvize zwei seiner Neuheiten vor   Bildunterschrift 1:  Mit Hilfe des Click to Community verbindet ein Unternehmen seine Community mit seinem Kundenservice (Bildquelle: iAdvize).   Mit iAdvize kann dem Kunden künftig über fünf Kanäle Hilfe durch einen Kundenberater oder Verbraucher angeboten werden: Click to Chat (Instant Messaging), Click to Call (kostenloser und umgehender Rückruf), Click to Video, Click to Community (Chat-Fenster mit Ratschlägen von Verbrauchern und Mitgliedern der Online-Community) und über die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook. Alle Kanäle funktionieren in Echtzeit und sind direkt auf der Webseite implementiert.   Beim Click to Chat werden die Besucher über einen Chat mit dem Berater in Verbindung gesetzt. Um über Click to Call mit einem Berater verbunden zu werden, muss der Webseitenbesucher nur seine Telefonnummer in das entsprechende Feld eingeben und sein Telefon abheben. Beim Click to Video wird dem Chatfenster ganz einfach ein Videostream hinzugefügt. Der Webseitenbesucher kann entscheiden, ob er seine Webcam einschalten möchte oder nicht.   Seit 2010 haben Unternehmen wie die TUI Deutschland GmbH , BMW, Toshiba, IP International Projects GmbH oder Air France die Angebote von iAdvize im Einsatz. Der Reiseveranstalter TUI hat bereits den Click to Chat getestet. Stefanie Waehlert von der TUI GmbH erläutert die Vorteile des Kundenservice-Kanals: „Für viele unserer Kunden ist der Chat schon längst ein gängiges Kommunikationsmittel im Alltag geworden. Auf deutschen Webseiten findet man diese Form der Kommunikation allerdings noch sehr selten. Wir wollen als innovatives Unternehmen nun noch engagierter daran arbeiten, diese netzaffinen Zielgruppen zu erreichen.“       Click to Community: ein neues Tool für den interaktiven Austausch zwischen Markenbotschaften und Interessenten Über den Click to Chat mit einem Kundenberater hinaus können Webseitenbesucher auf Seiten, die mit dem Click to Community ausgestattet sind, Ratschläge von Verbrauchern oder Experten einholen. Wie schon beim Click to Chat ist das sehr einfach: Die Webseitenbesucher stellen ihre Frage in einem Chat-Fenster. Von dort aus können sie mit den anderen Nutzern kommunizieren. Kunden, die Fragen beantworten möchten, nutzen die dafür bereitgestellte Plattform, auf der sie sich anmelden müssen und kommunizieren direkt mit dem Webseitenbesucher.   In Frankreich hat das auf e-Zigaretten spezialisierte Unternehmen Le Petit Vapoteur bereits den Click to Community gestartet. Kunden werden direkt von Nutzern von elektronischen Zigaretten beraten. ,,Die Community der e-Zigaretten-Konsumenten ist auf Foren und sozialen Netzwerken sehr aktiv, erklärt Benjamin Rose, Community Manager von Le Petit Vapoteur. ,,Als Markführer wollte Le Petit Vapoteur den e-Zigaretten-Verbrauchern ermöglichen, einen eigenen Interaktions-Kanal zu haben.“ E-Zigaretten-Konsumenten werden via Facebook eingeladen, ihre Erfahrungen im Chat auszutauschen. Das Unternehmen verbindet mit Hilfe des neuens Tools seine Community mit seinem Kundenservice.   Julien Hervouët, CEO und Gründer von iAdvize beschreibt die Vorteile des neuen Tools für Unternehmen: „Das Ziel des Click to Community ist es, den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Webseitenbesucher mit schon überzeugten Kunden in Verbindung zu setzen, während der Kundenservice sich um kritische Fragen und Themen mit hohem Mehrwert kümmert“.   Interessierte Messebesucher haben die Möglichkeit, sich während der Messe vom 16. und 17. September individuell beraten zu lassen und sich über das Angebotsspektrum von iAdvize auf dem Stand des Unternehmens in Halle 6.01/F037 zu informieren.     Über iAdvize iAdvize ist eine Plattform für Customer Engagement in Echtzeit (über Click to Chat, Click to Call, Click to Video, Click to Community und soziale Netzwerke). Die Kombination aus Echtzeit-Kommunikation und intelligenter Targeting-Strategie sowie einer Filterfunktion führt bei seinen Kunden zu einer Steigerung der Conversion Rates und der Kundenzufriedenheit. Das Unternehmen wurde 2010 von Julien Hervouët und Jonathan Gueron in Nantes gegründet. Mit einem Umsatz-Wachstum von durchschnittlich 200 Prozent seit der Gründung zählt iAdvize heute europaweit mehr als 1.000 Kunden; vom reinen E-Commerce-Anbieter über das Banken- und Versicherungswesen bis hin zum Reiseveranstalter. Dazu zählen namhafte Unternehmen wie die TUI Deutschland GmbH, BMW, Toshiba, New Look, Air France oder Europcar. Mehr Informationen unter www.iadvize.com   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr     Kontakt iAdvize: Caroline Langer Regional Marketing Manager Tel.:  +49 (0) 32 22 17 46 020 E-Mail: caroline.langer@iadvize.com Webseite : www.iadvize.com  

Frankreichs Videospiel-Industrie gut im Geschäft

Mascha Paulin - 03-août-2015 15:29:12
  Videospiele   Frankreichs Videospiel-Industrie gut im Geschäft   Das starke Wachstum im letzten Jahr wird auch 2015 die Branche tragen – Zahlreiche Spieleveröffentlichungen für Konsolen der Generation 8 geplant   Auf Initiative von Business France nehmen elf französische Unternehmen – große Publisher und Spieleentwickler sowie andere wichtige Akteure der Branche – an diesem Event teil, das vom 5. bis zum 7. August 2015 in Köln stattfindet. Hier bietet sich ihnen die Gelegenheit, ihre neuen Produkte noch vor der Markteinführung erstmals der Öffentlichkeit vorzustellen. Der französische Pavillon  befindet sich in günstiger Lage im Eingangsbereich von Halle 3.2 im oberen Stockwerk, das für Fachbesucher vorgesehen ist. Er erstreckt sich über zwei Inselstände und umfasst eine Fläche von insgesamt 144 m²   Für Frankreichs Video-Industrie läuft es gut – und das nicht erst seit gestern. Die Branche und mit ihr die Gamer sind erwachsen geworden. Etwa die Hälfte aller Franzosen gibt an, Videospiele zu spielen, wobei das Durchschnittsalter weit über 30 liegt. In Frankreich gibt es zahlreiche Unternehmen, die weltweit für die Qualität ihrer Produktionen bekannt sind. Auch die Schulen und die französische Ausbildung im Bereich Entwicklung und Kreativität von Video-Spielen genießen einen exzellenten Ruf. In Frankreich beträgt der Umsatz der Videospiel-Industrie schätzungsweise 2,7 Milliarden Euro. 2014 wurde das Wachstum dank des gestiegenen Absatzes der Konsolen der Generation 8 samt Zubehör wieder angekurbelt (nominal + 3 Prozent). Auch im Jahr 2015 wird dieser Wachstumskurs fortgesetzt werden, da in diesem Jahr zahlreiche Spieleveröffentlichungen für die Generation 8 geplant sind. Die erwarteten Innovationen ermöglichen gleichzeitig eine Fortsetzung der dynamischen Entwicklung auf dem Markt und eine Aufrechterhaltung der Nachfrage seitens der Spielefans. Frankreich ist nach Großbritannien europaweit der zweitwichtigste Videospielproduzent und rangiert weltweit auf Platz 7.   Die fast 250 in Frankreich ansässigen Unternehmen der Branche exportieren in großem Umfang; mehr als 80 Prozent der französischen Produktion ist für den Export vorgesehen. Zur Förderung dieser weltweit anerkannten Kreativität organisiert Business France einen Pavillon auf der Gamescom 2015, der folgende Firmen und damit die Vielfalt der französischen Videospielunternehmen präsentiert: http://corporate.allbrary.com , http://www.artefacts-studio.fr/ , http://www.focus-home.com/ , http://www.thesidek.com/ , http://www.lamarquerose.com/ , http://www.nativeprime.com/ , http://www.novoboxworld.com/ , http://www.oldskullgames.com/ , http://www.plug-in-digital.com/fr/ , http://www.take-off.fr/ , http://www.warningup.fr/ .   Bildunterschrift: Frankreich auf der Gamescom: nach einem sehr guten Jahr 2014 verspricht auch 2015 ein exzellenter Jahrgang für Games Made in France zu werden.     Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt.     Kontakt Business France Frankreich: Marie-Françoise NOLET,  Projektleiterin Abteilung Neue Technologien / Dienstleitungen 77 Boulevard Saint-Jacques 75998 Paris Cedex 14, Frankreich Tel : +33 (0)1 40 73 35 67 E-mail : marie-francoise.nolet@businessfrance.fr Webseite : www.businessfrance.fr  

Universal Spülmittel für Kunststoffe von Polytechs

Mascha Paulin - 28-juil.-2015 11:53:15
  Kunststoff-Industrie       Universal Spülmittel für Kunststoffe von Polytechs   Das französische Unternehmen stellt seine eigene Produktlinie CleanX vom 13. bis 17. Oktober 2015 auf der FAKUMA vor   Polytechs, international anerkannter Partner und Spezialist für Compoundierung und Kompaktierung von Additiven, stellt in Friedrichshafen Fachleuten der Kunststoffverarbeitung sein gesamtes Produktangebot vor: darunter auch seine Produktlinie von Spülmitteln CleanX.   Mit der Entwicklung einer eigenen Produktpalette bietet der ehemalige Zulieferer Polytechs neben Masterbatches wie Antiblockmittel, Antitaumittel, UV-Lichtschutzmittel, Compound, Gleitmittel, Flammschutzmittel, Infrarot-Batches, Verarbeitungshilfsmittel, Kratzschutz, antistatische und viskositätsverändernde Masterbatches auch Spülcompounds an.   Die Produktlinie von Spülmitteln ist speziell für Polyolefinharze sowie harte und weiche PVC-Materialien entwickelt worden. Die CleanX-Produkte eignen sich für sämtliche Maschinen der Kunststoffverarbeitung (Extrusion und Spritzguss). Insbesondere bei Material- und Farbwechseln oder einem Abschalten, Neustart oder der Reinigung von Maschinen.   CleanX-Produkte verringern nicht nur die Zeit der Reinigung um 50 Prozent, sondern sind auch einfach zu handhaben. Die Produkte können wie Granulat in die Maschine gegeben werden. Die klebefreie Textur auf Metallen erleichtert zudem die Demontage.   Ein weiterer Vorteil: sie entfernen mechanisch und chemisch Rückstände von Polymeren und Pigmenten. Dabei verbinden die Spülmittel mineralische Füllstoffe und organische Zusatzstoffe. Die Produktlinie empfiehlt sich für Kunststoffe wie LDPE, HDPE, PS und PP. CLEAN LDPE und Clean PP zum Beispiel sind filmbildende Harze, die eine kontinuierliche Extrusion während des Spülvorgangs gestatten.   Die Produkte sind in 25 Kilogramm Säcken auf 1.375 Kilogramm-Paletten verpackt.   Neben diesem Angebot gehören die Veredelung von Compounds, Masterbatches und kompaktierten Additiven zum Alltagsgeschäft von Polytechs. Dabei konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf die Prozesse. Für die Kunststoffverarbeitung nutzt Polytechs zwei Techniken: Kompaktierung (Pulver zu Granulat) und Extrusion (Zuführung von Additiven zu einem erwärmten Kunststoffgemisch, anschließende Verarbeitung zu Granulat). Die bei der Extrusion erzeugten Masterbatches sind für Verpackungsindustrie, Verkabelungen und Automobilindustrie bestimmt. Die Kompaktierung ermöglicht die Herstellung polymerfreier Masterbatches und adressiert im Wesentlichen den Bereich der Petrochemie.   Bildunterschrift: Polytechs ist international annerkannter Partner und Spezialist für Compoundierung und Kompaktierung von Additiven mit Sitz in Cany Barville (Bildquelle: Polytechs).     Über Polytechs Polytechs ist ein unabhängiges, französisches Unternehmen mit Sitz in Cany Barville (Normandie, Frankreich). Das nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifizierte Unternehmen ist auf Veredelung und Compoundierung spezialisiert und in der Branche führend. Mit 30 Jahren Erfahrung und einem Vertriebsnetz in mehr als 50 Ländern ist Polytechs auf internationaler Ebene tätig. Das Unternehmen beschäftigt 140 Mitarbeiter, davon 15 Techniker und Ingenieure. Polytechs erzielt nahezu 70 Prozent seines Umsatzes im Export und beliefert mit einer Produktionskpazität von 35.000 Tonnen pro Jahr die ganze Welt. Das Unternehmen wird häufig in die Entwicklungsprogramme seiner Kunden einbezogen, zum Beispiel für Machbarkeitsstudien und/oder Evaluierungsprogramme in Polytechs‘ Forschungs- und Entwicklungslabor. Ein Programm zur Investition von fünf Millionen Euro in die Modernisierung der Ausrüstung, Förderung innovativer Produktformulierungen und kontinuierliche Verbesserung der Verfahren wurde vor kurzem gestartet. www.polytechs.fr   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: http://www.youbuyfrance.com/de/   Kontakt in Frankreich: Polytechs Rémi Corso, Verantworlicher für Export Zone Industrielle de la Gare, BP 14 76450 Cany-Barville, France Tel. : +33 (0) 6 20 95 33 24 E-Mail : remi.corso@polytechs.fr Webseite: www.polytechs.fr

The French Nautical Industries Federation

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:22:33
  The French Nautical Industries Federation (FIN) aims at defending, representing and promoting the different sectors of the French nautical industries both at home and abroad. The FIN currently has more than 600 members, representing more than 80% of the industry’s turnover.       In contact with the authorities at the regional, national, and European level, the French Nautical Industries Federation assists and advises companies in a number of domains: legal, social, economic and technical, and plays a role in providing information to the public and media.       At the international level, the FIN is a founder of the European Boating Industry. Founded in June 2009 and based in Brussels (Belgium), European Boating Industry represents the interests of the European leisure marine industry and its members.       The Federation owns the Paris International Boat show, Cannes International Boat and Yacht Show, and Maritima, the trade show dedicated to the maritime and coastal economies. The FIN also runs coordinated actions, in partnership with Ubifrance, to facilitate the presence of its members in major or rapidly growing international boat shows. In addition, the FIN supports the Grand Pavois de La Rochelle and is also behind events such as the National get afloat weekend (Fête du Nautisme), contributing to the development and practice of water-based recreational activities.       At environmental level, the FIN initiates several actions which objective is to insert environmental preoccupation throughout the boat life cycle, in particular through its Bateau bleu Program. At the start of 2009, the French Nautical industries Federation created the Association for eco responsible pleasure boating (APER) which mission is to organise and run the setting up of the French network for dismantling and recycling pleasure craft that have reached the end of their useful lives.           HEAD OFFICE   FEDERATION DES INDUSTRIES NAUTIQUES   FRENCH NAUTICAL INDUSTRIES FEDERATION   Port de Javel Haut • 75015 PARIS • France   Tel. +33 (0)1 44 37 04 00 • Fax. +33 (0)1 45 77 21 88   info@fin.fr   source : http://www.fin.fr/frameset.asp?langue=gb Clic here for more information about French companies   

Medical devices : « Medium companies are today’s France real champions »

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:20:18
  The field of technical innovation for medical devices in France is made of hundreds of startup, small and medium companies. But not big ones yet.       « Medium companies are today’s France real champions (like Vygon ), and we also have very innovative small companies (like Eos Imaging or Mauna Kea Technologies )», tells Florent Surugue, SMEs and economic development manager at Snitem in this interview with Business France Radio.       Founded in 1987, Snitem is the first professional organisation representing the French medical devices and technological innovation market, carrying between 85 and 100% of the market in terms of turnover, bringing all together more than 375 companies, defending their interests on the market and helping them develop abroad.       « This market is mostly made of small and medium companies (89% of companies are under 250 people within the members of Snitem) », as Florent Surugue recalls in this interview. And his dream is to see these startups grow into small then medium than large businesses.       How could they do that? French companies’ main assets are their capacity «to develop very innovative products » and Florent Surugue is convinced that they « have the ability to show that they can create a strong value » to the French and global market. But according to him, the French market is very hard to enter right now due to strong barriers in terms of market access and these startups should start looking for a development abroad very soon in their development process.       Further information :   SNITEM   French companies on You Buy France, sector of Health and medical device  

Frankreichs Ausstatter und Dienstleister für Airports im Aufwind

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:14:50
  Frankreichs Ausstatter und Dienstleister für Airports im Aufwind       Auf der diesjährigen internationalen Fachmesse Inter Airport Europe ist Frankreich mit einem breit aufgestellten Angebot vertreten.   Bodenübergänge für Passagiere, Verwaltung von Personenströmen bis hin zu Flughafenbeleuchtungen, Führungslösungen, Gepäckhandling oder intelligenten Transportsystemen: 25 repräsentative Unternehmen aus den diversen Bereichen der französischen Flughafenindustrie stellen gemeinsam auf dem französischen Stand auf 376,5 m³ aus, für dessen Organisation Business France, die nationale Agentur für die Internationalisierung der französischen Wirtschaft, erneut zuständig ist.   Die weltweite Flughafenindustrie präsentiert sich sehr robust und krisenfest: Die jährliche Anzahl von transportierten Passagieren wird für 2016 auf 3,6 Mrd. geschätzt. Diese optimistischen Aussichten lassen weltweit zahlreiche Projekte für den Umbau, Ausbau und Neubau von Flughafen-Terminals entstehen. Auch in Frankreich. Durch die zunehmende Anzahl von Passagieren und die rasante Entwicklung der neuen Technologien ist die erforderliche Modernisierung der bestehenden Flughäfen auch hier unverzichtbar. Allein auf den Flughafenmarkt im Großraum Paris entfallen 67% aller Flughafenumsätze. Der Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle ist die erste Plattform der Luftfracht in Europa und die fünfte weltweit. Es ist das größte Drehkreuz in Europa. Der Flughafen ist die Destination für 168 Fluggesellschaften mit über 500.000 Flugbewegungen jährlich. Frankreich nimmt mit seinen zahlreichen Plattformen und seinem fundierten Know-how im gesamten Flughafen-Leistungsbereich auf dem weltweiten Markt eine wichtige Position ein.   Die französische Branche ist in unterschiedliche Berufszweige strukturiert, die sowohl die Projektierung, als auch die Herstellung, die Ausrüstungen und Systeme umfassen und sich auf drei Säulen verteilen: Flugsicherung und Bodenverkehr, Zwischenlandungen, Abfertigungshallen. Die französische Flughafenindustrie besteht aus großen, weltbekannten Konzernen wie ADPI, VINCI, THALES, jedoch auch aus mittelständischen Unternehmen für bestimmte Marktsegmente (Ausrüstungen für die Bodenabfertigung, Beleuchtung, Ticketsysteme oder Systeme für die Fahrgastinformation).   Auf der Inter Airport Europe wird das Angebot der französischen Aussteller insbesondere durch Proavia unterstützt, ein Unternehmen, das die Flughafen-Industrie fördert und über Flughafentechnologien und Flugsicherheit informiert ( www.proavia.com ).   Die französischen Aussteller treffen Messebesucher in Halle B6 an, Stand-Nr. 610 bis 716. Hier ein paar Informationen über die teilnehmenden Firmen .   Bildunterschrift : Breit aufgestellt: Die französische Flughafenindustrie ist auch dieses Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der Inter Airport Europe vertreten (Bildquelle: Business France).         Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr       Kontakt in Frankreich: Isabelle Duval Fachreferentin für Verkehr 77 boulevard Saint Jacques F – 75014 Paris Tel.: +33 (0)1 40 73 33 31 E-Mail:  isabelle.duval@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr     
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

   

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema
 
 
   
Facebook
Press area & Media Gallery