Suche Ergebnisse

Universal Spülmittel für Kunststoffe von Polytechs

Mascha Paulin - 28-juil.-2015 11:53:15
  Kunststoff-Industrie       Universal Spülmittel für Kunststoffe von Polytechs   Das französische Unternehmen stellt seine eigene Produktlinie CleanX vom 13. bis 17. Oktober 2015 auf der FAKUMA vor   Polytechs, international anerkannter Partner und Spezialist für Compoundierung und Kompaktierung von Additiven, stellt in Friedrichshafen Fachleuten der Kunststoffverarbeitung sein gesamtes Produktangebot vor: darunter auch seine Produktlinie von Spülmitteln CleanX.   Mit der Entwicklung einer eigenen Produktpalette bietet der ehemalige Zulieferer Polytechs neben Masterbatches wie Antiblockmittel, Antitaumittel, UV-Lichtschutzmittel, Compound, Gleitmittel, Flammschutzmittel, Infrarot-Batches, Verarbeitungshilfsmittel, Kratzschutz, antistatische und viskositätsverändernde Masterbatches auch Spülcompounds an.   Die Produktlinie von Spülmitteln ist speziell für Polyolefinharze sowie harte und weiche PVC-Materialien entwickelt worden. Die CleanX-Produkte eignen sich für sämtliche Maschinen der Kunststoffverarbeitung (Extrusion und Spritzguss). Insbesondere bei Material- und Farbwechseln oder einem Abschalten, Neustart oder der Reinigung von Maschinen.   CleanX-Produkte verringern nicht nur die Zeit der Reinigung um 50 Prozent, sondern sind auch einfach zu handhaben. Die Produkte können wie Granulat in die Maschine gegeben werden. Die klebefreie Textur auf Metallen erleichtert zudem die Demontage.   Ein weiterer Vorteil: sie entfernen mechanisch und chemisch Rückstände von Polymeren und Pigmenten. Dabei verbinden die Spülmittel mineralische Füllstoffe und organische Zusatzstoffe. Die Produktlinie empfiehlt sich für Kunststoffe wie LDPE, HDPE, PS und PP. CLEAN LDPE und Clean PP zum Beispiel sind filmbildende Harze, die eine kontinuierliche Extrusion während des Spülvorgangs gestatten.   Die Produkte sind in 25 Kilogramm Säcken auf 1.375 Kilogramm-Paletten verpackt.   Neben diesem Angebot gehören die Veredelung von Compounds, Masterbatches und kompaktierten Additiven zum Alltagsgeschäft von Polytechs. Dabei konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf die Prozesse. Für die Kunststoffverarbeitung nutzt Polytechs zwei Techniken: Kompaktierung (Pulver zu Granulat) und Extrusion (Zuführung von Additiven zu einem erwärmten Kunststoffgemisch, anschließende Verarbeitung zu Granulat). Die bei der Extrusion erzeugten Masterbatches sind für Verpackungsindustrie, Verkabelungen und Automobilindustrie bestimmt. Die Kompaktierung ermöglicht die Herstellung polymerfreier Masterbatches und adressiert im Wesentlichen den Bereich der Petrochemie.   Bildunterschrift: Polytechs ist international annerkannter Partner und Spezialist für Compoundierung und Kompaktierung von Additiven mit Sitz in Cany Barville (Bildquelle: Polytechs).     Über Polytechs Polytechs ist ein unabhängiges, französisches Unternehmen mit Sitz in Cany Barville (Normandie, Frankreich). Das nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifizierte Unternehmen ist auf Veredelung und Compoundierung spezialisiert und in der Branche führend. Mit 30 Jahren Erfahrung und einem Vertriebsnetz in mehr als 50 Ländern ist Polytechs auf internationaler Ebene tätig. Das Unternehmen beschäftigt 140 Mitarbeiter, davon 15 Techniker und Ingenieure. Polytechs erzielt nahezu 70 Prozent seines Umsatzes im Export und beliefert mit einer Produktionskpazität von 35.000 Tonnen pro Jahr die ganze Welt. Das Unternehmen wird häufig in die Entwicklungsprogramme seiner Kunden einbezogen, zum Beispiel für Machbarkeitsstudien und/oder Evaluierungsprogramme in Polytechs‘ Forschungs- und Entwicklungslabor. Ein Programm zur Investition von fünf Millionen Euro in die Modernisierung der Ausrüstung, Förderung innovativer Produktformulierungen und kontinuierliche Verbesserung der Verfahren wurde vor kurzem gestartet. www.polytechs.fr   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: http://www.youbuyfrance.com/de/   Kontakt in Frankreich: Polytechs Rémi Corso, Verantworlicher für Export Zone Industrielle de la Gare, BP 14 76450 Cany-Barville, France Tel. : +33 (0) 6 20 95 33 24 E-Mail : remi.corso@polytechs.fr Webseite: www.polytechs.fr

The French Nautical Industries Federation

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:22:33
  The French Nautical Industries Federation (FIN) aims at defending, representing and promoting the different sectors of the French nautical industries both at home and abroad. The FIN currently has more than 600 members, representing more than 80% of the industry’s turnover.       In contact with the authorities at the regional, national, and European level, the French Nautical Industries Federation assists and advises companies in a number of domains: legal, social, economic and technical, and plays a role in providing information to the public and media.       At the international level, the FIN is a founder of the European Boating Industry. Founded in June 2009 and based in Brussels (Belgium), European Boating Industry represents the interests of the European leisure marine industry and its members.       The Federation owns the Paris International Boat show, Cannes International Boat and Yacht Show, and Maritima, the trade show dedicated to the maritime and coastal economies. The FIN also runs coordinated actions, in partnership with Ubifrance, to facilitate the presence of its members in major or rapidly growing international boat shows. In addition, the FIN supports the Grand Pavois de La Rochelle and is also behind events such as the National get afloat weekend (Fête du Nautisme), contributing to the development and practice of water-based recreational activities.       At environmental level, the FIN initiates several actions which objective is to insert environmental preoccupation throughout the boat life cycle, in particular through its Bateau bleu Program. At the start of 2009, the French Nautical industries Federation created the Association for eco responsible pleasure boating (APER) which mission is to organise and run the setting up of the French network for dismantling and recycling pleasure craft that have reached the end of their useful lives.           HEAD OFFICE   FEDERATION DES INDUSTRIES NAUTIQUES   FRENCH NAUTICAL INDUSTRIES FEDERATION   Port de Javel Haut • 75015 PARIS • France   Tel. +33 (0)1 44 37 04 00 • Fax. +33 (0)1 45 77 21 88   info@fin.fr   source : http://www.fin.fr/frameset.asp?langue=gb Clic here for more information about French companies   

Medical devices : « Medium companies are today’s France real champions »

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:20:18
  The field of technical innovation for medical devices in France is made of hundreds of startup, small and medium companies. But not big ones yet.       « Medium companies are today’s France real champions (like Vygon ), and we also have very innovative small companies (like Eos Imaging or Mauna Kea Technologies )», tells Florent Surugue, SMEs and economic development manager at Snitem in this interview with Business France Radio.       Founded in 1987, Snitem is the first professional organisation representing the French medical devices and technological innovation market, carrying between 85 and 100% of the market in terms of turnover, bringing all together more than 375 companies, defending their interests on the market and helping them develop abroad.       « This market is mostly made of small and medium companies (89% of companies are under 250 people within the members of Snitem) », as Florent Surugue recalls in this interview. And his dream is to see these startups grow into small then medium than large businesses.       How could they do that? French companies’ main assets are their capacity «to develop very innovative products » and Florent Surugue is convinced that they « have the ability to show that they can create a strong value » to the French and global market. But according to him, the French market is very hard to enter right now due to strong barriers in terms of market access and these startups should start looking for a development abroad very soon in their development process.       Further information :   SNITEM   French companies on You Buy France, sector of Health and medical device  

Frankreichs Ausstatter und Dienstleister für Airports im Aufwind

Mascha Paulin - 23-juil.-2015 16:14:50
  Frankreichs Ausstatter und Dienstleister für Airports im Aufwind       Auf der diesjährigen internationalen Fachmesse Inter Airport Europe ist Frankreich mit einem breit aufgestellten Angebot vertreten.   Bodenübergänge für Passagiere, Verwaltung von Personenströmen bis hin zu Flughafenbeleuchtungen, Führungslösungen, Gepäckhandling oder intelligenten Transportsystemen: 25 repräsentative Unternehmen aus den diversen Bereichen der französischen Flughafenindustrie stellen gemeinsam auf dem französischen Stand auf 376,5 m³ aus, für dessen Organisation Business France, die nationale Agentur für die Internationalisierung der französischen Wirtschaft, erneut zuständig ist.   Die weltweite Flughafenindustrie präsentiert sich sehr robust und krisenfest: Die jährliche Anzahl von transportierten Passagieren wird für 2016 auf 3,6 Mrd. geschätzt. Diese optimistischen Aussichten lassen weltweit zahlreiche Projekte für den Umbau, Ausbau und Neubau von Flughafen-Terminals entstehen. Auch in Frankreich. Durch die zunehmende Anzahl von Passagieren und die rasante Entwicklung der neuen Technologien ist die erforderliche Modernisierung der bestehenden Flughäfen auch hier unverzichtbar. Allein auf den Flughafenmarkt im Großraum Paris entfallen 67% aller Flughafenumsätze. Der Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle ist die erste Plattform der Luftfracht in Europa und die fünfte weltweit. Es ist das größte Drehkreuz in Europa. Der Flughafen ist die Destination für 168 Fluggesellschaften mit über 500.000 Flugbewegungen jährlich. Frankreich nimmt mit seinen zahlreichen Plattformen und seinem fundierten Know-how im gesamten Flughafen-Leistungsbereich auf dem weltweiten Markt eine wichtige Position ein.   Die französische Branche ist in unterschiedliche Berufszweige strukturiert, die sowohl die Projektierung, als auch die Herstellung, die Ausrüstungen und Systeme umfassen und sich auf drei Säulen verteilen: Flugsicherung und Bodenverkehr, Zwischenlandungen, Abfertigungshallen. Die französische Flughafenindustrie besteht aus großen, weltbekannten Konzernen wie ADPI, VINCI, THALES, jedoch auch aus mittelständischen Unternehmen für bestimmte Marktsegmente (Ausrüstungen für die Bodenabfertigung, Beleuchtung, Ticketsysteme oder Systeme für die Fahrgastinformation).   Auf der Inter Airport Europe wird das Angebot der französischen Aussteller insbesondere durch Proavia unterstützt, ein Unternehmen, das die Flughafen-Industrie fördert und über Flughafentechnologien und Flugsicherheit informiert ( www.proavia.com ).   Die französischen Aussteller treffen Messebesucher in Halle B6 an, Stand-Nr. 610 bis 716. Hier ein paar Informationen über die teilnehmenden Firmen .   Bildunterschrift : Breit aufgestellt: Die französische Flughafenindustrie ist auch dieses Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der Inter Airport Europe vertreten (Bildquelle: Business France).         Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr       Kontakt in Frankreich: Isabelle Duval Fachreferentin für Verkehr 77 boulevard Saint Jacques F – 75014 Paris Tel.: +33 (0)1 40 73 33 31 E-Mail:  isabelle.duval@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr     

Parkraumverwaltung: Gewinnoptimierung mit Kowee Park Edition

Mascha Paulin - 17-juil.-2015 10:17:13
  Parkraummanagement       Parkraumverwaltung: Gewinnoptimierung mit Kowee Park Edition   Auf der Fachausstellung Parken 2015 in Berlin stellt das französische Unternehmen Kowee seine neue Software-Lösung vom 23. bis 25. September vor.   Cloud-Lösungen, Ertragsoptimierung, Preisgestaltung, Bedarfsprognose - das Angebot des auf Parkraumverwaltung spezialisierten Unternehmens Kowee ist breit gefächert. Auf der Messe Parken für Parkraumbewirtschaftung präsentiert es eine neue Software-Lösung: die Kowee Park Edition. Diese lässt sich sowohl in Parkhäusern in Städten als auch an Flughäfen und Bahnhöfen einsetzen.   Kowee Park Edition ist eine innovative Software-Lösung für die Gewinnoptimierung im Parkraum-Management. Die Lösungen sind bereits bei Marktführern wie Vinci Park, Urbis Park, Interparking, Flughafen Paris und Flughafen Lyon im Einsatz. Kowee Park Edition ist eine Lösung, die zur Bewältigung vieler Herausforderungen ausgelegt ist. Da ist zunächst die Steuerung der Preisgestaltung als Ausgangspunkt für Geschäftspolitik und Marketing des eigenen Parkraums. Weitere wichtige Punkte: die optimale Auswertung der Daten der Parkraumnutzung zu gewährleisten, um spezielle saison-, wochentag-, oder tageszeitspezifische Tarife anbieten zu können sowie eine Vorhersehbarkeit der Nachfrage zur dynamischen Anpassung der Parktarife anzubieten. Ziel soll es sein, die Zahl der Parkplatzreservierungen zu erhöhen - durch Anregung der Nachfrage in Zeiten geringerer Auslastung und Erzielung maximaler Erträge in Hochphasen.         Bild 1   Einführung des Yield-Managements für den Parkraumbereich Kowee hat die aus dem Luftverkehr stammende Technik des Yield-Managements auf die Welt des Parkens übertragen. Mehr als zwei Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit liegen den für diesen Bereich spezifischen Bedarfsprognosemodellen und Optimierungsalgorithmen zugrunde. Nicht nur Datum und Uhrzeit des Eintreffens der Fahrzeuge werden vorhergesagt, sondern auch deren Parkdauer. Das von Kowee 2014 umgesetzte erste Yield-Management-System für Flughafenparkplätze in Lyon stellt eine technische Innovation im Bereich Parkraum-Management dar. Die von Kowee entwickelten Cloud-Lösungen basieren auf einer gesicherten Datenbank, die mit den Informationen der Kurzparkscheine gefüttert wird. Durch den Einsatz von Kowee Park Edition gelingen im Parkraum-Management Umsatzsteigerungen von bis zu 20 Prozent. Für die verschiedenen Bausteine der Ertragssteuerung stehen folgende zusätzlichen Lösungen zur Verfügung: K-Analytics liefert Indikatoren für Analyse, Verständnis und Steuerung der Aktivitäten rund um den Parkraum mit dem Ziel der Ertragsoptimierung; K-Pricing simuliert preispolitische Ansätze und unterstützt eine besonders ertragreiche Preisgestaltung; K-Yield stellt Daten für die Bedarfsprognose bereit und ermöglicht eine dynamische Tarifanpassung unter Berücksichtigung der Parkhausauslastung.   Entwicklung auf dem deutschen Markt Als nächstes sollen die Produkte von Kowee auf dem europäischen und insbesondere auf dem für das Unternehmen strategisch wichtigen deutschen Markt eingeführt werden. Kowee verfolgt das anspruchsvolle Ziel, weltweit führender Anbieter von Pricing- und Yield-Management-Lösungen für Parkräume in Städten und an Flughäfen zu werden. „In den letzten zwei Jahren ist Kowee in Frankreich sehr stark gewachsen und konnte sich hier als führender Anbieter im Bereich der Parkraum-Optimierung durchsetzen“, erklärt Xavier Zakoian, CEO von Kowee. „Auf internationaler Ebene gibt es noch enormes Wachstumspotenzial. Wir machen uns nun auf den Weg nach Europa, insbesondere auf den deutschen Markt. Häuptling Kowee vom Stamm der Tlingit war Auslöser des größten Goldrauschs in Alaska. Heute setzt sich das Unternehmen Kowee dafür ein, den Daten-Rausch für seine Kunden aus dem Parkraumbereich in Gold umzuwandeln.“           Bild 2   Bildunterschrift 1+2: Pricing- und Yield-Management-Lösungen für eine optimale Bewirtschaftung von Parkflächen: die Kowee Park Edition bietet unterschiedliche Lösungen für die Ertragsoptimierung.     Über Kowee Kowee ist ein französisches Softwareunternehmen und Anbieter von Lösungen zur Ertragsoptimierung (Pricing/Yield-Management) für das Parkraum-Management. Kowee wurde 2013 von ehemaligen Führungskräften aus Ertragsmanagement und Forschung und Entwicklung aus verschiedenen Branchen mit über zwanzig Jahren Erfahrung in der Umsetzung von Yield-Management-Strategien und im Consulting gegründet. Mit den Lösungen von Kowee werden heute gut zehn größere französische Flughäfen, nahezu 500 städtische Parkhäuser und über 100.000 Parkplätze verwaltet. Weitere Informationen unter: http://www.kowee.fr/en/kowee-park-solutions/   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr     Kontakt in Frankreich: KOWEE Laurent Fournier, stellvertretender Direktor (Associate Director) 192, avenue Charles de Gaulle F – 92200 Neuilly-Sur-Seine Tel.: +33 (0)1 46 37 96 30 E-Mail:  laurent.fournier@kowee.fr Webseite: http://www.kowee.fr/en/  

PREMIUM : die internationale Fachmesse für Mode im High-Fashion-Segment

Mascha PAULIN - 03-juil.-2015 09:18:59
  Die PREMIUM ist die internationale Fachmesse für Mode im High-Fashion-Segment, die zwei Mal im Jahr auf dem Gelände der STATION-Berlin stattfindet. Mit weit über 60.000 Besuchen, mehr als 1.400 Kollektionen auf ca. 23.000qm Fläche ist die PREMIUM weltweit die einzige Messe, die Fashion und Lifestyle im hochwertigen Segment in dieser Größe und Qualität zusammenstellt. Das Besondere: Jede Saison werden die weltweit gefragtesten Kollektionen – Damen, Herren, Denims, Sportswear, Accessoires (Taschen, Schmuck) und Schuhe – des High-Fashion-Segments, die innovativsten Produkte und wegweisende internationale Trends präsentiert. Das Konzept: Qualität statt Quantität. Der Weg: konsequentes Kuratieren. Das Ziel: Dem Handel optimale Voraussetzungen für die Order und Inspiration zur Neuinszenierung und Neupositionierung im stark umkämpften Markt zu bieten.   Die saisonale Feinjustierung des Portfolios, der hohe Anteil an neuen Kollektionen (25-30%) und die Integration innovativer Konzepte machen die PREMIUM jede Saison aufs Neue einzigartig. Bei der PREMIUM stehen die Bedürfnisse des Handels an erster Stelle: Alles auf einen Blick, strukturiert, ein klares Konzept und Markenstringenz sowie ein umfassendes Serviceangebot machen die Arbeit für Aussteller und Besucher effizient und angenehm. Die PREMIUM steht für eine Allianz: Starke Marken unter einem starken Dach, die ein Hauptmerkmal eint – Premium-Qualität.   Im Januar 2003, vor gut zehn Jahren, fand die PREMIUM zum ersten Mal statt. Das revolutionäre Konzept, ausgefallene Locations und das kreative Potential Berlins, gepaart mit der visionären Kraft der PREMIUM Macher, machen die PREMIUM bis heute zur angesagtesten Veranstaltung für Fashion und Lifestyle.   PREMIUM steht ausschließlich Fachbesuchern, Ausstellern, Einkäufern und Repräsentanten der Presse offen.   Weiter über Premium     Französische Aussteller : American Vintage, Anna Studio, Brigitte Bardot, IRO, La Manufacture, Les racines du ciel, Léon & Harper, Prêt Pour Partir, Weill, Sessun…   Weiter über French brands  

Lasermarking - uverkennbar ausgezeichnet

Mascha Paulin - 30-juin-2015 12:50:55
  Photonik   Meilenstein in der Markierung und Rückverfolgbarkeit von Material   Lasermarking – unverkennbar ausgezeichnet   Ein neuer Highspeed-Laserkopf beschriftet Werkstoffe und Produkte durch einen einzigen Laserpuls, mit bis zu 80.000 Impulsen pro Stunde und auf allerkleinstem Raum. QiOVA stellt seine prämierte Zukunftsentwicklung „VULQ1“ auf der LASER World of PHOTONICS (22. bis 25. Juni) in München vor.   Markierverfahren mittels Lasertechnologie setzen sich in vielen Branchen und Fertigungsbereichen immer mehr durch: Im Gegensatz zu oberflächlichen Beschriftungen etwa durch Farbauftrag sind Lasermarkings dauerhaft, da sie das Material selbst verändern. Das macht sie unempfindlich gegen Abrieb, UV-Strahlung, Hitze oder chemische Einwirkungen. Nahezu alle Werkstoffe oder Formen und sogar unregelmäßige Oberflächen lassen sich verzerrungsfrei mit einer Lasermarkierung versehen.   Ein Impuls = eine Form Das französische Unternehmen QIOVA hat mit dem VULQ1 einen High-end-Laserkopf entwickelt, der mit bis zu 80.000 Impulsen pro Stunde eine extrem hohe Beschriftungsgeschwindigkeit aufweist. Die durchgängig am Ausgang gepulste Laserquelle hat eine Wellenlänge von 400 bis 1100 nm und setzt das Prinzip „ein Laserschuss = eine Form“ um. Bis zu 80.000 verschiedene Grafiken können somit pro Stunde aus vielen Punkten erzeugt und „on the fly“ durch einen einzigen Laserpuls angebracht werden. Dabei sind rund zehn bis mehrere Tausend Mikropunkte pro Grafik möglich – je nach Material. Der VULQ1 kommt ohne Maske aus und kann Informationen auf minimalem Raum anbringen oder lesen: Er arbeitet zuverlässig in einer Größenordnung von einigen Hundert μm ² bis mehreren mm² und das sowohl auf der Oberfläche von z.B. Inox, Aluminium, Messing, Silizium und Keramik, als auch im Inneren von transparenten Materialien unterschiedlicher Art (Polymere, Glas, Plexiglas etc.).   Effektives Mittel gegen Produktpiraterie Lasergeräte, die mit dem VULQ1 ausgestattet sind, eignen sich nicht nur hervorragend für die eindeutige Markierung und Rückverfolgbarkeit von Produkten und Materialien etwa aus z.B. der Pharma-, Automobil- und Luftfahrtindustrie oder dem Nahrungsmittelsektor und Wein-und Spirituosensektor. Vielmehr sind Hersteller aus der Consumer- und Luxusbranche oder auch die Münzindustrie, der Wertpapier-und sogar der Kunstbereich mit den VULQ1-Lasermarkings künftig bestens gerüstet im Kampf gegen Produktpiraterie und Fälschungen.   Mit Branchenpreis Micron d’Or 2014 ausgezeichnet Um den Laserkopf zur Marktreife zu bringen, investierte QiOVA drei Jahre intensiv in Forschung und Entwicklung und erbrachte mehrere Konzeptnachweise bei erwähnten Branchen. Der Aufwand hat sich gelohnt: Der Laserkopf VULQ1 ist im vergangenen Jahr mit dem Branchenpreis Micron d’Or 2014 in der Kategorie „Produktionswerkzeuge und -instrumente“ ausgezeichnet worden.    Aktuell stellt QiOVA den Laserkopf noch bis zum 25. Juni auf der diesjährigen LASER World of PHOTONICS in München vor, und zwar im Französischen Pavillon, Halle B2 Stand 267/2.     Über QiOVA Das französische Unternehmen mit Sitz in Saint-Etienne wurde 2011 von Benjamin Dusser and Sébastien Landon gegründet. QiOVA ist spezialisiert auf die industrielle Laserkennzeichnung (Laser-Marking) und Lesetechnik für die verschiedensten Fertigungsbereiche sowie die Rückverfolgbarkeit gekennzeichneter Produkte und Materialien. Die Herstellung von Prototypen und Tools zur Rückverfolgung sowie Beratungsdienstleistungen und Machbarkeitsstudien im Kundenauftrag runden das Angebot QiOVA ab. Weitere Informationen:  www.qiova.com   Die Fachmesse LASER World of PHOTONICS Die LASER World of PHOTONICS ist die Weltleitmesse der Laser- und Photonikindustrie und findet seit 1973 alle zwei Jahre in München statt. Zusammen mit dem World of Photonics Congress vereinigt sie Forschung und Industrie, um Nutzen und Weiterentwicklung der Optischen Technologien voranzutreiben. Schwerpunkte sind diesmal: Imaging – die industrielle Bildverarbeitung und Photonik, Laser und Lasersysteme für die Fertigung sowie Biophotonik & Medizintechnik. Die Messe läuft noch bis Donnerstag, dem 25. Juni. Weitere Informationen unter: http://world-of-photonics.com .       Bildunterschrift: Präzise Markierungen auf kleinstem Raum in Hochgeschwindigkeit bietet der Laserkopf VULQ1 von QiOVA. Foto: QiOVA         Kontakt in Frankreich:  QiOVA Geschäftsführer Dr. Benjamin DUSSER 20 rue Benoît Lauras 42000 Saint-Etienne, Frankreich Tel.: +33 9 67 23 71 85 Mobil: +33 6 88 30 48 48 E-Mail: contact@qiova.com Webseite: www.qiova.com  
Über uns
Willkommen bei BUSINESS FRANCE - Außenhandelsstelle der französischen Botschaft in Österreich     BUSINESS FRANCE ist die französische Agentur für Außenhandel und untersteht dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanz und Industrie. BUSINESS FRANCE spielt unter den öffentlich rechtlichen Einrichtungen zur Förderung des Außenhandels eine zentrale Rolle. BUSINESS FRANCE arbeitet eng mit den französischen Industrie- und Handelskammern in den Regionen und im Ausland zusammen. Die Büros von BUSINESS FRANCE im Ausland sind den französischen Botschaften zugeordnet. Mit einem weltweiten Netz von 65 Büros in 46 Ländern unterstützt BUSINESS FRANCE französische Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte. Die Handelsabteilung BUSINESS FRANCE Österreich fokussiert ihre Aktivit&aum

weiterlesen

   

           Business France

 

 

            About the French know how :
 
        
    Vivapolis

 

    Sport

 

    Rail industry

 

    French Healthcare

 

    Axema
 
 
   
Facebook
Press area & Media Gallery