Elektronik und EDV

Elektronikindustrie

Morgane ANDRIEN - 24-nov.-2016 11:47:48

Die diesjährige Ausgabe der electronica stand ganz im Zeichen der Sicherheit – ein Thema, das auch in Frankreich ganz oben auf der Agenda steht Mit fast 80 Ausstellern aus Frankreich - davon zehn auf dem Gemeinschaftsstand organisiert von Business France – gehörte der westliche Nachbar zu den Ländern, deren Beteiligung an der internationalen Leitmesse am rasantesten gewachsen ist. Fast 3.000 Unternehmen aus über 50 Ländern zeigten in München ihre Innovationen. 73.000 Fachbesucher wurden dieses Jahr gezählt. Rekord. Kein Wunder, ist die Elektronikindustrie doch schon seit Jahren der Motor der industriellen Innovation und Leitindustrie beim Schaffen neuer Lebensqualität. Die weltweit ständigen Änderungen und starkem Wachstum unterworfene Elektronikbranche rechnet bis 2017 mit einem jährlichen Wachstum von über drei Prozent und einem weltweit generierten Umsatz von über 1.5 Billionen Euro. Typischerweise verläuft das Wachstum der Branche parallel zu den großen Trends wie zum Beispiel Smart Grids, Smart Cities, Smart Buildings oder Smart Homes: alles Marktsegmente, die an Lösungen arbeiten, um die künftigen großen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Urbanisierung und Steigerung der Lebenserwartung meistern zu können. Auch wenn die Branche in Deutschland im laufendem Jahr mit leichten Umsatzrückgängen wird rechnen müssen, aber mit einem Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr immer noch im positiven Bereich liegt: auf der Messe wollte keine negative Stimmung aufkommen. Im Gegenteil. Insbesondere die französischen Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand waren sehr zufrieden: „Für uns lief alles perfekt auf der Messe,“ so Thierry Basse, Kaufmännischer Leiter der Firma Selha. „Die Lage des Standes war sehr gut. Der Besucher-Flow war besser und die Gestaltung des Standes freundlicher und ‚luftiger‘ als 2014. Diese Leitmesse ist jedes Mal Herausforderung und Maßstab für uns. Hier erfahren wir, wie wir uns der Konkurrenz gegenüber noch besser positionieren können. Wie dieses Jahr in der Frage der Cyber-Security zum Beispiel. Nicht nach München zu kommen, ist für uns keine Option.“ Bildunterschrift : Violaine Terreaux von Business France: „Qualität der Leads wie immer top!“ „Auch dieses Mal hat sich wieder gezeigt, wie wichtig die Messe für unsere Aussteller ist,“ stellt Violaine Terreaux von Business France fest. Zum zweiten Mal schon organisiert sie den französischen Gemeinschaftsstand auf der electronica: „Es sind natürlich wie bei jeder Ausgabe auch die Statistiken (Aussteller, Besucher, Standfläche), die uns und ‚unsere‘ Unternehmen beeindrucken. Doch noch mehr ist es die Qualität der hier generierten Kontakte, die überzeugen und die sich auch in Frankreich herumgesprochen haben…“ Alles hat gepasst dieses Jahr: Stand-Design, vielversprechende Leads und nicht zuletzt ein Beiprogramm, das sich sehen lassen konnte: die Präsenz des französischen Generalkonsuls Jean-Claude Brunet aus München anlässlich eines Empfangs auf dem Gemeinschaftsstand und nicht zuletzt ein internationales Geschäftstreffen mit Unternehmen anderer Gemeinschaftsstände aus Ungarn, Estland, Österreich und der Region Potsdam hat die Aufmerksamkeit auf das französische Angebot gelenkt.  Ob unter diesen Umständen der französische Gemeinschaftsstand eine Wiederauflage in 2018 erfährt? Aber sicher - Bien sûr! Informationen über die Unternehmen finden Sie hier . Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Violaine Terreaux, Exportberaterin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-255 E-Mail: violaine.terreaux@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.


Antriebstechnologie

Morgane ANDRIEN - 19-oct.-2016 12:05:13

Cedrat Technologies stellt neue Produktreihe MICA (Moving Iron Contrallable Actuator) für den Industrieeinsatz vor, inklusive passender Steuerelektronik.           Bildunterschrift: Zur Produktreihe gehören die Stellantriebe MICA500L, MICA200 sowie CSA96. Damit deckt die Serie unterschiedliche Leistungsspektren ab.  Die linearen Stellantriebe der MICA-Reihe sind besonders robust, belastbar, verschleißfrei und nahezu wartungsfrei. Sie eignen sich für den jahrelangen Einsatz in anspruchsvoller Umgebung wie heiße, staubige Räume ohne Klimatisierung und mit beschränktem Zugriff. Der magnetische Aufbau mit beweglichem Eisenkern ermöglicht höhere Leistungen bei geringerer Wärmeerzeugung als herkömmliche magnetische Stellantriebe. Die linearen Stellantriebe verfügen über feste Spulen und Magnete sowie leistungsstarke, flexible und kontaktfreie Lager. Somit vermeiden sie fliegende elektrische Verbindungen und mindern gleichzeitig Gleitkontakt und Reibungsverluste. Die ebenfalls von Cedrat Technologies entwickelte 1 kVA-Steuerelektronik CSA96 nutzt Blindleistung als Leistungsverstärker und erzielt somit einen Wirkungsgrad von über 90  Prozent bei gleichzeitig höherem Kraftniveau. Dieser hohe Ertrag reduziert die Wärmeableitung durch den Joule-Effekt* und ermöglicht ein einfaches und unmittelbares Abkühlen an Schnittstellen. Das mindert gleichzeitig den Stromverbrauch.  MICA-Stellantriebe sind extrem langlebig Die Stellantriebe der MICA L-Serie haben einen Hub von 10 mm sowie einen Nennkraftbereich von 530 bis 1600 N. Sie sind extrem haltbar und werden daher häufig in der Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie eingesetzt. Ihr Gehäuse ist so designt, dass es eine effiziente Kühlung der auf einer Aluminiumkonstruktion fest arretierten Spule ermöglicht. Die Wärmelast der Spule durch den Joule-Effekt wird somit auf mechanische Schnittstellen abgeleitet. Das garantiert die maximale Kraft des Stellantriebs und Nutzung der maximalen Stromleistung über sehr lange Zeiträume – ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen mobilen Stellantrieben mit Spule und schwacher Kühlung.  MICA-Stellantriebe benötigen kein Schmiermittel. Trotzdem halten die Kugellager extrem lange und auch schleifende Führungslager gehören der Vergangenheit an. Das macht sie universell einsetzbar, reduziert die Betriebskosten und den Wartungsaufwand.  Die MICA-Produktreihe ist daher optimal auf einen dauerhaften Betrieb in Maschinen mit hohem Integrationsmaß sowie auf Bearbeitungsverfahren abgestimmt, die eine Schwingungshilfe oder Genauigkeitsprüfung erfordern.   * Der Joule-Effekt bezeichnet die durch Magnetisierung bedingte Deformation eines ferromagnetischen Stoffes bei gleichbleibendem Volumen. Über CEDRAT TECHNOLOGIES  Cedrat Technologies SA ist eine High-Tech-Schmiede mit rund 40 Mitarbeitern und gehört zur Firmengruppe Active Structure Finance. Das Unternehmen ist führend in den Bereichen smarte Stellantriebe, Sensoren, Mechatronik- und Erfassungssysteme. Produkte von Cedrat Technologies wie etwa der Verstärker der SA75-Reihe werden vielfältig eingesetzt: in der Luft- und Raumfahrt, Biomedizin, Optoelektronik, Photonentechnik, Produktionstechnik, Mikroelektronik und dem Energiebereich. Der Firmenstandort Meylan liegt nahe Grenoble und damit im französischen ,,Innovation Valley’’,  einem bedeutenden Forschungs- und Entwicklungsstandort. Cedrat Technologies setzt seine Innovationskraft in die internationale Expansion mit dem Fokus auf Europa, insbesondere Deutschland, Italien, Russland und Großbritannien. Unterstützt wird das Unternehmen von der staatlichen Investitionsbank BPI France. Kontakt in Frankreich CEDRAT TECHNOLOGIES Sandrine Hugi 59 Chemin du Vieux Chêne - Inovallée   F-38246 Meylan Cedex  Tel: +33 (0)4 56 58 04 14  E-Mail: sandrine.hugi@cedrat-tec.com Webseite: www.cedrat-technologies.com Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France  Martin Winder, Leiter Pressebüro Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr   Zur Terminvereinbarung oder bei Fragen jeglicher Art, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle von Business France im französischen Generalkonsulat in Düsseldorf.  


Electronica 2016

Morgane ANDRIEN - 27-sept.-2016 11:52:26

Sensortechnologien spielen bei der Entwicklung intelligenter Autos eine wesentliche Rolle. In Fahrzeugen der oberen Mittelklasse stecken bereits Radarsensoren, verschiedene Kamerasysteme und vieles mehr. In den nächsten zehn Jahren werden immer mehr innovative elektronische Lösungen hinzukommen, um diese revolutionäre Entwicklung voranzubringen und um das Fahrerassistenzsystem (Advanced Driver Assistance System, ADAS) zu optimieren. Bereits für das Jahr 2017 wird erwartet, dass das ADAS-Marktvolumen von 2 Mrd. USD auf 3,9 Mrd. USD steigt (Quelle: Yole Développement, Report , 2015). In diesem sich stetig verändernden Umfeld erstellt System Plus Consulting für verschiedene Unternehmen, darunter Erstausrüster aus der Automobilindustrie, Analysen und Modelle über Produktionskosten und Verkaufspreise für Halbleitern, elektronische Platinen und Systeme. System Plus Consulting legt seinen Kunden offen, was im Kern von Radarsensoren, Kameras, Drohnen und Smartphones steckt. Einschätzung der Produktionskosten und Verkaufspreise System Plus Consulting erstellt für Unternehmen eine genaue Einschätzung der Produktionskosten und Verkaufspreise, damit diese mit den Entwicklungen der Branche einhergehen und neben anderen Anbietern von elektronischen Bauteilen für die Automobilindustrie bestehen können. „Mithilfe einer individuellen Methodik und entsprechenden Tools prüfen wir aus ingenieurswissenschaftlicher Sicht strategische technische Entscheidungen und die beste Marktpositionierung“, erklärt Lizzie Levenez, Globale Vertriebsleiterin für Reverse Costing Produkte und Dienstleitungen bei System Plus Consulting. Bild 1 : Lizzie Levenez ist Globale Vertriebsleiterin für Reverse Costing Produkte und Dienstleistungen bei System Plus Consulting. Das auf Reverse Engineering und Reverse Costing spezialisierte Unternehmen unterstützt seine Kunden durch mehr als 100 umfassende technische und strategische Analysen pro Jahr. System Plus Consulting beantwortet alle Fragen, die Unternehmen über elektronische Geräte haben. Immer innovativere Technologien aus dem Verbraucherbereich halten Einzug in die Automobilbranche. Deren Vertreter sind deshalb daran interessiert, die neuen Verbrauchertechnologien in den Fahrzeugsystemen besser zu verstehen. Täglich verfolgen und analysieren die Ingenieure von System Plus Consulting die FOWLP-Technologie (Fan-Out Wafer Level Packaging), die im Jahr 2015  ein geschätztes Marktvolumen von 244 Mio. USD hatte (Quelle: Yole Développement, Report , Februar 2015). Kürzlich erschienene Reverse-Costing-Berichte für die Delphi RaCam und den Bosch Mittelbereichradarsensor zeigen, wie viel Potenzial diese Technologie hat und welche Vorteile sie Automobilherstellern bietet (weitere Informationen finden Sie hier ).  „In der Automobilindustrie sind die Produktionskosten und Verkaufspreise entscheidend“, bestätigt Romain Fraux, Projektmanager im Bereich MEMS-Geräte, ICs und Advanced Packaging bei System Plus Consulting. Er fügt hinzu: „Wir verfügen dank unseres speziellen Labors mit Rasterelektronenmikroskop über die richtige Kompetenz, um wertvolle Analysen durchzuführen. System Plus Consulting arbeitet eng mit den Finanz- und Einkaufsabteilungen der Kunden zusammen, um sie bei der Wahl der richtigen Technologie und Marktpositionierung zu unterstützen.“ (Quelle: Webcast „ How car electrification, autonomous driving, and new lighting technologies are transforming the automotive industry .“ Yole Développement, Juni 2016). System Plus Consulting ist die Schwesterfirma von Yole Développement. Gemeinsam verfügen die beiden Unternehmen über das Technik-, Marketing-, Reverse-Engineering- und Kostenanalyse-Knowhow in der „More than Moore“-Halbleiterindustrie, um stets mit allen neuen Innovationen und Technologien vertraut zu sein.  Bild 2  : System Plus Consulting erstellt für verschiedene Unternehmen und Branchen, darunter Erstausrüster aus der Automobilindustrie, Analysen und Modelle über Produktionskosten und Verkaufspreise.    Trainingssitzungen Neben Berichten, kundenexklusiven Analysen und Tools bietet System Plus Consulting auch Schulungen zur Kostenanalyse von ICs, MEMS und Platinen. Teilnehmer erhalten hier aktuelle Informationen über die Technologien und Herstellungsprozesse der Elektronikbranche und ihre Auswirkungen auf die Produktionskosten und Verkaufspreise (weitere Informationen finden Sie auch hier ). Journalisten und Besucher können sich vom 8. bis 11. November über das Unternehmen am  Stand B5.224/4 auf der Electronica in Messe München informieren.  Über System Plus Consulting System Plus Consulting ist auf die Kostenanalyse im Bereich der Elektronik von Halbleitergeräten bis hin zu elektronischen Systemen spezialisiert. Seit der Gründung vor mehr als 20 Jahren hat System Plus Consulting ein vollständiges Sortiment von Diensten und Kalkulations-Tools entwickelt und bietet tiefgreifende Produktionskostenstudien und die Schätzung von objektiven Verkaufspreisen von Produkten. Die Ingenieure von System Plus Consulting sind Experten in den Bereichen Integrierte Schaltkreise - Leistungsgeräte & Module, MEMS & Sensoren - Photonik - LED - Bildgebung - Display - Verpackung - Elektronische Platinen & Systeme. Durch mehrere hundert in jedem Jahr durchgeführte Analysen bietet System Plus Consulting tiefgreifende Berichte mit Mehrwert für Kunden, durch den diese ihre Produktionsprozesse besser verstehen und die Produktionskosten festlegen können. Auf Basis der Berichte von System Plus Consulting sind Hersteller in der Lage, ihre Produktionskosten mit denen der Mitbewerber zu vergleichen. System Plus Consulting ist ein Schwesterunternehmen der Yole Développement. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.systemplus.fr . Über Business France Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr     Kontakt  System Plus Consulting Lizzie Levenez, Globale Vertriebsleiterin Reverse Costing Produkte und Dienstleistungen Frankfurt am Main Tel.: +49 151 23 54 41 82 E-Mail: llevenez@systemplus.fr  Webseite: http://www.systemplus.fr/  Pressekontakt  Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France.  


Videospiele - Celebrate „Le Game“!

Morgane ANDRIEN - 04-août-2016 14:21:54

  Dieses Jahr sind allein 19 Aussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand ,,Creative France’’ auf der Gamescom vom 17. bis 19. August mit einem vielfältigen Angebot aus verschiedenen Bereichen in Köln vertreten:  Herausgabe und Vertrieb, Verpackungskonzepte, Cloud Gaming, Nutzerakquise, Synchronisierung sowie einem fußbasiertem VR Motion Controller   Seit acht Jahren ist die Gamescom die zentrale europäische Plattform für die Videospielbranche. Von Anfang an waren auch französische Unternehmen prominent auf dem Branchentreff vertreten. Auf Initiative von Business France und in Zusammenarbeit mit dem nationalen Videospielverband Imaginove nehmen nun erneut 19 französische Unternehmen unter dem Banner „Le Game“ an diesem Event teil. Der französische Gemeinschaftsstand befindet sich an gut sichtbarer Stelle am Eingang von Halle 3 der Business Area auf der oberen Ebene. Er umfasst drei Inseln mit einer Gesamtfläche von 222 m².   Die französische Videobranche im Wachstum : Die französische Videospielbranche repräsentiert sieben Prozent des Weltmarkts. Im Jahr 2015 erzielte der Sektor  ein Wachstum von sechs Prozent. Auch für das laufende Jahr ist die Prognose sehr vielversprechend. Im Juni 2016, erzielte der Sektor bereits ein Wachstum von vier Prozent (Studie der Gewerkschaft  S.E.L.L., Essential Video Games News , 2016). Drei der 20 größten französischen Software-Editoren sind Designer und Herausgeber von Videospielen. Videospiele sind das meistverkaufte Kulturgut in Frankreich. In der Unterhaltungsindustrie rangieren die Videospiele hinter Büchern auf Platz zwei.  80 Prozent der Produktion der Branche gehen in den Export. 44,3 Prozent des Umsatzes der Unternehmen wurden in 2014 im Ausland erwirtschaftet. Zahlreiche französische Unternehmen sind auf internationalen Märkten präsent, wie zum Beispiel Ubisoft, Gameloft, Big Ben Interactive, Focus Home interactive, Ankama, Acute Games, Pretty Simples oder Quantic Dream.    In Frankreich werden Videospiele heute von 31 Millionen Menschen genutzt. Das Durchschnittsalter der Spieler liegt bei zirka 35 Jahren. Der Umsatz der Videospielbranche wird in Frankreich auf annähernd 2,8 Milliarden Euro geschätzt . Rund 600 Unternehmen, darunter 150 Entwicklungsstudios, sind in dieser Industrie vertreten.   Markt-Trends Besonders stark aufgestellt sind französische Unternehmen in der Entwicklung von Spielen: 75 Prozent der Unternehmen arbeiten in diesem Bereich - gegenüber durchschnittlich 60 Prozent in ganz Europa. Rund 150 Entwicklungsstudios gibt es. Zu den Trends, die den Markt zurzeit treiben, gehören die Einführung der so genannten Videospielkonsole der 8. Generation, Multiscreens, Cloud Gaming, Hyperkonnektivität (Multiplayer-Spiele und soziale Interaktion), VR, Sprach- und Gestenerkennung, aber auch der Rückgang von materiellen gegenüber virtuellen Spielen sowie neue Formen der Finanzierung (Crowdfunding). Einige Produkte befinden sich noch in der Entwicklung wie Free-to-Play-Spiele, Handyspiele, Casual Games oder auch Zubehör.  Unter dem Banner des Vereines „Le Game“ – dem Markenzeichnen der französischen Videospielbranche  –  präsentieren und fördern die Aussteller weltweit anerkannte französische Kreativität und stellen sich dem ausländischen Fachpublikum vor. Journalisten und Besucher können sich über die Unternehmen am französischen Gemeinschaftstand in Halle 3.2, Stand 017e informieren. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen gibt es hier im Ausstellerverzeichni s .  


Industrie 4.0 ist im Herzen Europas angekommen

Mascha Paulin - 25-avr.-2016 12:18:47

  Die französische Region Alsace Champagne-Ardenne Lorraine  (ACAL) setzt auf die Industrie der Zukunft   Bildunterschrift Den Strukturwandel fest im Blick: die neue Region in Frankreichs Osten präsentiert ihre vielfältigen Tätigkeitsbereiche und technologischen Lösungen zum Thema „industrie du  futur“ (Industrie 4.0)   Durch die Neugestaltung der französischen Regionen entstand Anfang 2016 die Großregion ACAL. Mit gebündelter Kraft unterstützt sie ihre Industrieakteure auf der diesjährigen Hannover Messe. Ihr Engagement zeigt sich unter anderem im dynamischen Auftritt von zehn innovationsstarken Unternehmen aus der Region in Halle 8, wo Ideenreichtum für die Industrie der Zukunft vorgestellt wird.   Die Hannover Messe ist mit über 200.000 Besuchern, davon 30 Prozent unternationale Aussteller und Gäste, der Branchentreff der Industrie, an dem man teilnehmen muss. Das gilt natürlich auch für die Region Alsace Champagne-Ardenne Lorraine und seine Unternehmen. Unterstützt von Business France präsentiert sich die neu formierte Region und mit ihr zehn innovationsstarke KMU aus dem Bereich Industrie 4.0. dem Fachpublikum.   Die Region und mit ihr ranghohe Vertreter aus Wirtschaft und Politik unterstützen vor Ort „ihre“ Unternehmen und ihr Know-how, damit diese sich zukünftig noch besser international positionieren können. So wird Lilla Mérabet, Vize-Präsidentin des Regionalrates und zuständig für Innovation und Forschung in Hannover sein. Begleitet wird sie von Jean Rottner, Vize-Präsident und zuständig für den Bereich Wettbewerb und Digitales.   Die Region hat Großes vor und hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: „Die Region begleitet zusammen mit Unternehmen wie Siemens diesen notwendigen Strukturwandel und hat eine Strategie ausgearbeitet, die die Synergien zwischen öffentlicher Hand und Unternehmen durch einen Schulterschluss regionaler Leader der Industrie 4.0 verstärkt,“ so Lilla Mérabet und Jean Rottner.   Der von der Region vorgelegte Plan „Usine du Futur“ soll es den Industrieunternehmen ermöglichen, aus ihren bestehenden  Produktionsstätten intelligentere, flexiblere, besser vernetzte und umweltfreundlichere Einheiten zu formen. Dieser Ansatz richtet sich vorrangig an KMU mit Wachstumspotenzial aus der neu geschaffenen Großregion im Osten Frankreichs, an Großunternehmen, die dieses Netzwerk als Forum nutzen sowie an regionale Technologieanbieter, die ihr Exportgeschäft ankurbeln wollen.   Die Region wird die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen, um ein Wachstum in der Region zu unterstützen, das sich auch auf dem Arbeitsmarkt in der Schaffung neuer Stellen niederschlagen soll.   Und diese Firmen nehmen an der Hannover Messe teil (Halle 8, Stand A19):   www.2crsi.com www.3d-morphoz.com www.accelinn.com www.bioptimize.com www.cpc-analytics.fr www.divalto.com www.imag-ing.com www.opta-lp.com www.visuol.com www.vize.io   Weitere Informationen über die Unternehmen aus Alsace Champagne-Ardenne Lorraine finden Sie hier : http://www.youbuyfrance.com/medias/document/Plaquette_Foire_de_Hanovre_19_04_16_08_57.pdf       Kontakt in Frankreich: Gaëlle Tortil-Texier , Presseverantwortliche  Region Alsace Champagne-Ardenne Lorraine 1 place Adrien Zeller F- 67070 Strasbourg Cedex Tel. + 33 (0)3 88 15 68 67 E-Mail : presse@alsacechampagneardennelorraine.eu Webseite: www.alsacechampagneardennelorraine.eu


Oodrive Personal Cloud: Die europäische White-Label-Lösung für Service-Provider und Internetunternehmen

Mascha Paulin - 15-févr.-2016 14:01:04

  Oodrive Personal Cloud: Die europäische White-Label-Lösung für Service-Provider und Internetunternehmen   Vor dem Hintergrund eines rasant wachsenden Personal-Cloud-Marktes präsentiert Oodrive seine White-Label-Lösung Oodrive Personal Cloud auf dem Mobile World Congress 2016   Das französische Unternehmen Oodrive, Pionier im Bereich Cloud-Technologien und Datensicherung in Frankreich und einer der Marktführer in Europa, stellt seine neue Synchronisations- und Sharing-Lösung vor, die für führende Unternehmen aus den Bereichen Handel, Service und digitale Medien entwickelt wurde. Seinen Partnern bieten Oodrive mit der White-Label-Lösung einen erstklassigen Service mit hoher Wertschöpfung an, der sich optimal in dessen Produktportfolio integrieren lässt und zur Modernisierung seiner digitalen Identität beiträgt.   Oodrive Personal Cloud Die Personal-Cloud-Lösung wird besonders dem wachsenden Bedürfnis der Konsumenten gerecht, digitale Inhalte besser zu organisieren und Non-Stop zugreifen zu können. Als Multi-Device-Lösung mit Synchronisations-, Sharing- und Speicherfunktionen, können Daten verschiedener Art (Fotos, Videos, Audio-Dateien, Tabellen, Schemen) in einer persönlichen Cloud gespeichert werden und abgerufen werden. Oodrive Personal Cloud bietet eine Alternative zu amerikanischen Anbietern. Das Konzept unterscheidet sich insbesondere in zwei Punkten: die Garantie, dass die Privatsphäre und die persönlichen Daten der Anwender geschützt werden (keine Daten-Analyse, keine Nutzung zu kommerziellen Zwecken) sowie der White-Label-Vertrieb . Zu den Partnern der Marke gehören gegenwärtig führende europäische Einzelhandelsgruppen wie Fnac, Darty, Boulanger sowie Exaprint, Auchan Group, Orange Group. Oodrive bietet seinen Partnern hohe Datensicherheits- und Datenschutzstandards, da das französische Unternehmen nicht dem amerikanischen Patriot Act unterliegt und alle Rechenzentren in Kontinentaleuropa angesiedelt sind. Während der Übertragung und Speicherung werden die persönlichen Daten der Nutzer verschlüsselt, um die Vertraulichkeit der Informationen zu schützen. Im Januar 2016 wurde das Unternehmen beim Internationalen Forum für Cybersicherheit in Lille mit dem französischen Label „France Cybersecurity“ für seine Lösungen in den Bereichen Daten-Sharing und Digitales Vertrauen ausgezeichnet. Oodrive und seine Rechenzentren sind nach ISO 27001:2013 und ISO 27001 zertifiziert.   Entwicklung der ersten Cloud-Lösung speziell für Familien Vor kurzem hat Oodrive sein Angebot außerdem durch einen Cloud-Sharing-Bereich erweitert, der speziell für Familien entwickelt wurde. Oodrive Personal Cloud Family ermöglicht das Gruppieren und Teilen von Fotos, Videos und Dokumenten einer Familie, die oft auf verschiedenen Geräten gespeichert sind. Während die persönlichen Inhalte jedes Nutzers seine Privatsache bleiben, kann das digitale Erbe einer Familie zentral in einer gemeinsamen Cloud verwaltet werden.   Oodrive Personal Cloud ist nun auch mit Chromecast kompatibel. Mit einem Chromecast-Stick lassen sich in der Cloud gespeicherte Fotos und Videos auf einen HD-Fernseher streamen. In Verbindung mit den Applikationen iOS und Android ermöglicht es Oodrive Personal Cloud, multimediale Inhalte über ein Smartphone oder Tablet, das als Fernbedienung dient, auf einen großen Bildschirm zu übertragen. Interessierte Besucher und Journalisten können die Synchronisations- und Sharing-Lösung „Oodrive Personal Cloud“ auf dem Mobile World Congress 2016 vom 22. bis 25. Februar in Barcelona im französischen Pavillon, Halle 5 – Stand 18-19, entdecken. Weitere Informationen unter: https://www.oodrive.de/white-label/    Über Oodrive Die Oodrive Gruppe ist heute einer der europäischen Marktführer für sichere Cloud Lösungen in  Unternehmen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000  gegründet und hat heute weltweit Niederlassungen in München, Paris, Brüssel, Genf, Sao Paolo und Hong Kong.  Mehr als 15.000 Kunden weltweit profitieren von unserer langjährigen Erfahrung in den Bereichen der Einhaltung der Sicherheit und vorgegebenen Compliance Richtlinien. Als Vorreiter des SaaS-Betriebsmodells gemäß deutschem oder europäischem Datenschutzrecht engagiert sich Oodrive in der Förderung des Themas Cloud Computing und ist aktives Mitglied in verschiedenen Verbänden und Organisationen. Alle Oodrive-Lösungen und Services sind gemäß ISO 27001 und ISAE 3402 Type I zertifiziert, denn wir setzen uns tagtäglich für Sicherheit und Qualität auf höchtsem Niveau ein. Als Vice-Président des französischen Verbandes von Softwareherausgebern AFDEL, Verwaltungsratsmitglied des Verbandes zur Förderung von Cloud-Lösungen EuroCloud und des französischen Nationalverbandes der Trusted Third Parties FNTC, engagiert sich unser Unternehmen täglich für die Promotion des Cloud Computings. Weitere Information unter: https://www.oodrive.de/   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr             Kontakt in Frankreich Oodrive Sophia Haustein, Consumer Marketing Manager 26, rue du Faubourg Poissonnière F-75010 Paris Tel: +33 (0) 1 46 22 92 72 E-Mail: s.haustein@oodrive.com   Webseite : https://www.oodrive.de/white-label/ und www.oodrive.de   Kontakt in Deutschland Oodrive Germany GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel : +49 (0)89 5999154-0 E-Mail: info@oodrive.de www.oodrive.de   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Sarah Struk, Pressereferentin Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr   Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  


Parkraumverwaltung: Gewinnoptimierung mit Kowee Park Edition

Mascha Paulin - 17-juil.-2015 10:17:13

  Parkraummanagement       Parkraumverwaltung: Gewinnoptimierung mit Kowee Park Edition   Auf der Fachausstellung Parken 2015 in Berlin stellt das französische Unternehmen Kowee seine neue Software-Lösung vom 23. bis 25. September vor.   Cloud-Lösungen, Ertragsoptimierung, Preisgestaltung, Bedarfsprognose - das Angebot des auf Parkraumverwaltung spezialisierten Unternehmens Kowee ist breit gefächert. Auf der Messe Parken für Parkraumbewirtschaftung präsentiert es eine neue Software-Lösung: die Kowee Park Edition. Diese lässt sich sowohl in Parkhäusern in Städten als auch an Flughäfen und Bahnhöfen einsetzen.   Kowee Park Edition ist eine innovative Software-Lösung für die Gewinnoptimierung im Parkraum-Management. Die Lösungen sind bereits bei Marktführern wie Vinci Park, Urbis Park, Interparking, Flughafen Paris und Flughafen Lyon im Einsatz. Kowee Park Edition ist eine Lösung, die zur Bewältigung vieler Herausforderungen ausgelegt ist. Da ist zunächst die Steuerung der Preisgestaltung als Ausgangspunkt für Geschäftspolitik und Marketing des eigenen Parkraums. Weitere wichtige Punkte: die optimale Auswertung der Daten der Parkraumnutzung zu gewährleisten, um spezielle saison-, wochentag-, oder tageszeitspezifische Tarife anbieten zu können sowie eine Vorhersehbarkeit der Nachfrage zur dynamischen Anpassung der Parktarife anzubieten. Ziel soll es sein, die Zahl der Parkplatzreservierungen zu erhöhen - durch Anregung der Nachfrage in Zeiten geringerer Auslastung und Erzielung maximaler Erträge in Hochphasen.         Bild 1   Einführung des Yield-Managements für den Parkraumbereich Kowee hat die aus dem Luftverkehr stammende Technik des Yield-Managements auf die Welt des Parkens übertragen. Mehr als zwei Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit liegen den für diesen Bereich spezifischen Bedarfsprognosemodellen und Optimierungsalgorithmen zugrunde. Nicht nur Datum und Uhrzeit des Eintreffens der Fahrzeuge werden vorhergesagt, sondern auch deren Parkdauer. Das von Kowee 2014 umgesetzte erste Yield-Management-System für Flughafenparkplätze in Lyon stellt eine technische Innovation im Bereich Parkraum-Management dar. Die von Kowee entwickelten Cloud-Lösungen basieren auf einer gesicherten Datenbank, die mit den Informationen der Kurzparkscheine gefüttert wird. Durch den Einsatz von Kowee Park Edition gelingen im Parkraum-Management Umsatzsteigerungen von bis zu 20 Prozent. Für die verschiedenen Bausteine der Ertragssteuerung stehen folgende zusätzlichen Lösungen zur Verfügung: K-Analytics liefert Indikatoren für Analyse, Verständnis und Steuerung der Aktivitäten rund um den Parkraum mit dem Ziel der Ertragsoptimierung; K-Pricing simuliert preispolitische Ansätze und unterstützt eine besonders ertragreiche Preisgestaltung; K-Yield stellt Daten für die Bedarfsprognose bereit und ermöglicht eine dynamische Tarifanpassung unter Berücksichtigung der Parkhausauslastung.   Entwicklung auf dem deutschen Markt Als nächstes sollen die Produkte von Kowee auf dem europäischen und insbesondere auf dem für das Unternehmen strategisch wichtigen deutschen Markt eingeführt werden. Kowee verfolgt das anspruchsvolle Ziel, weltweit führender Anbieter von Pricing- und Yield-Management-Lösungen für Parkräume in Städten und an Flughäfen zu werden. „In den letzten zwei Jahren ist Kowee in Frankreich sehr stark gewachsen und konnte sich hier als führender Anbieter im Bereich der Parkraum-Optimierung durchsetzen“, erklärt Xavier Zakoian, CEO von Kowee. „Auf internationaler Ebene gibt es noch enormes Wachstumspotenzial. Wir machen uns nun auf den Weg nach Europa, insbesondere auf den deutschen Markt. Häuptling Kowee vom Stamm der Tlingit war Auslöser des größten Goldrauschs in Alaska. Heute setzt sich das Unternehmen Kowee dafür ein, den Daten-Rausch für seine Kunden aus dem Parkraumbereich in Gold umzuwandeln.“           Bild 2   Bildunterschrift 1+2: Pricing- und Yield-Management-Lösungen für eine optimale Bewirtschaftung von Parkflächen: die Kowee Park Edition bietet unterschiedliche Lösungen für die Ertragsoptimierung.     Über Kowee Kowee ist ein französisches Softwareunternehmen und Anbieter von Lösungen zur Ertragsoptimierung (Pricing/Yield-Management) für das Parkraum-Management. Kowee wurde 2013 von ehemaligen Führungskräften aus Ertragsmanagement und Forschung und Entwicklung aus verschiedenen Branchen mit über zwanzig Jahren Erfahrung in der Umsetzung von Yield-Management-Strategien und im Consulting gegründet. Mit den Lösungen von Kowee werden heute gut zehn größere französische Flughäfen, nahezu 500 städtische Parkhäuser und über 100.000 Parkplätze verwaltet. Weitere Informationen unter: http://www.kowee.fr/en/kowee-park-solutions/   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr     Kontakt in Frankreich: KOWEE Laurent Fournier, stellvertretender Direktor (Associate Director) 192, avenue Charles de Gaulle F – 92200 Neuilly-Sur-Seine Tel.: +33 (0)1 46 37 96 30 E-Mail:  laurent.fournier@kowee.fr Webseite: http://www.kowee.fr/en/  


Über uns
Das Team der Abteilung besteht aus einer Person und betreut die folgenden Bereiche: - IKT und Medien - Dienstleistungen - Immobilienwirtschaft - Vertrieb, Marketing, Werbung Die Kenntnis der Branchen und Märkte beider Länder ermöglicht es uns, die französischen Unternehmen kompetent zu beraten. Wir stellen Kontakte her, vermitteln Handelspartner, organisieren B-to-B-Treffen. Ansprechpartnerin: MMag. Mascha Paulin, Handelsreferentin, Leiterin der Abteilung ICT - Dienstleistungen Telefon: 01 712 63 57 - 67 E-Mail: mascha.paulin@businessfrance.fr   (derzeit karenziert - bitte wenden Sie sich an alix.maingue.INT@businessfrance.fr  )

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery