Kunsthandwerk

Morgane ANDRIEN - 11/11/16

Das Institut für Kunsthandwerk und Kulturerbe (IMAP) und seine Partner laden vom 18. bis 20. November zur Internationalen Kunsthandwerkermesse im nordfranzösischen Lens ein.

Nach der erfolgreichen Auflage 2015 mit rund 20.000 Besuchern konzentriert sich die Messe in diesem Jahr auf drei Schwerpunktthemen: Rohmaterialien, Objektmaterialien und Bekleidung. Ein Programm mit 56 Vorführungen macht außerdem den kollegialen Austausch von Know-how zum wichtigen Bestandteil der Schau. 

52 Berufe aus vielen unterschiedlichen Bereichen wie Architektur und Gartenbau, Raumausstattung und Dekoration oder auch Beleuchtung, Metallverarbeitung und Keramik sind auf der Messe vertreten. Auch über die Bearbeitung von Glas und Kristall, die Restaurierung von Möbeln und Gemälden, über Mode oder den Instrumentenbau kann das interessierte Publikum mehr erfahren. 

https://eu.vocuspr.com/Publish/3009258/vcsPRAsset_3009258_65324_743b8259-b8c9-4f9e-873f-cb9cb6d8e30e_0.jpg

Bildunterschrift: Die Schmuckdesignerin Anne Goldfarb verarbeitet verschiedene Naturmaterialien in ihren Kreationen (Bildquelle: IMAP)

Jede Branche wird auf unterschiedliche Weise durch mehrere Berufe oder Techniken repräsentiert. Michael Berger, Experte für kinetischen Schmuck, zeigt sein Können auf dem Gebiet der Schmuckherstellung und Juwelierskunst. Die Schweizerin Anne Loup Burnand von Céphée Créations hat sich auf die Herstellung von Schmuckstücken aus Metallpaste und filigranem Silberschmuck spezialisiert.

Das IMAP möchte über die kunsthandwerklichen Berufe informieren und hat deshalb zahlreiche weitere Events im Umfeld der Messe organisiert. So wurde zum Beispiel eine mobile Geolokalisierungs-App entwickelt, um auf dieses außergewöhnliche Know-how aufmerksam zu machen und für die Kreationen der Kunsthandwerker zu werben. Unter dem Titel „Lens’ Art Photographic“ findet ein Fotowettbewerb zum Thema „Grenzen“ statt. Außerdem wird ein Kurzzeitgeschäft mit 15 Schmuck-, Mode- und Dekorationsdesignern seine Pforten öffnen. 

Bei der Umsetzung dieser Projekte wird das IMAP von zahlreichen Partnern unterstützt: vom Kunstmuseum Louvre-Lens, vom Regionalrat Hauts-de-France und Departementrat Pas-de-Calais, vom Gemeindeverband LENS LIEVIN, von der regionalen Handwerkskammer Hauts-de-France, von der Bank  Crédit Agricole, von der regionalen Industrie- und Handelskammer sowie der DIRECCTE(Regionaldirektion für Unternehmen, Wettbewerb, Verbrauch, Arbeit und Beschäftigung). 


Über das IMAP
Das Institut für Kunsthandwerk und Kulturerbe (IMAP) ist der Exzellenzcluster für Kunsthandwerk und Kulturerbe. Das Institut hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunsthandwerker und deren Gewerke zu fördern sowie für das Kunsthandwerk zu werben. Es unterstützt außerdem die Unternehmensentwicklung und die Vernetzung der Betriebe mit Schulungseinrichtungen und Forschungszentren. Das Veranstaltungsprogramm des IMAP umfasst zwei feste Größen im jährlichen Terminkalender: die Europäischen Kunsthandwerkertage und die Internationale Kunsthandwerkermesse in Lens.
Mehr dazu: http://www.imap-institut.com/


Kontakt in Frankreich
Margherita Balzerani, Direktorin des IMAP

14 bis, rue des ROSATI
F- 62000 Arras
Tel. : + 33 (0) 321 21 05 48
E-Mail :
mbalzerani@imap-institut.com
Website:
http://www.imap-institut.com/

Pressekontakt in Deutschland
Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France

Nadège Rambaldini, Projektleiterin
Martin-Luther-Platz 26
D-40212 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 300 41-350
E-Mail:
nadege.rambaldini@businessfrance.fr 
Webseite:
www.businessfrance.fr

Tags:
Download: No downloadable files present
Photo:
No downloadable photos present
Kommentare
Über uns
Das Team der Abteilung besteht aus 2 Personen, Arianna Olivero und Morgane Andrien. Es betreut die folgenden Bereiche: - Textil, Bekleidung und Luxus - Modeaccessoires, Schmuck, Schuhmode, Lederwaren - Spielwaren, Babyausstattung - Sport, Freizeit und Kultur - Gesundheitswesen, Biotechnologie, Nahrungsergänzungsmittel   Ansprechpartnerin: Arianna Olivero MA, Handelsreferentin, Leiterin der Abteilung Mode, Wohnkultur, Gesundheit Telefon: 01 712 63 57 - 64 E-Mail : arianna.olivero@businessfrance.fr   - Wohnausstattung, Geschenkartikel - Tourismus und Hotellerie - Kosmetika, Hygiene- und Reinigungsmittel - Bauwesen, Arbeitsschutz (Bekleidung) Ansprechpartnerin: Morgane Andrien MA, Handelsreferentin Telefon: 01 712 63 57 - 65 E-Mail : morgane.andrien@businessfrance.fr Die Branchen und Marktkenntnis beider Länder ermöglicht es uns, die französischen Unternehmen kompetent zu beraten. Wir stellen Kontakte her, vermitteln Handelspa

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery