Agrar- und Lebensmittelprodukte, Agratechnik

BIOFACH 2018

Siphra Steiner - 18-janv.-2018 10:24:56

Rezepte aus der Frucht des Affenbrotbaums, Leckereien aus Hummus und Insekten: auf dem Frankreich-Stand der Biofach gibt es viel zu entdecken Bildunterschrift : Erneut ein starker Auftritt auf der Biofach: 122 Bio-Unternehmen aus Frankreich setzen weiterhin auf Qualitätsstandards und die Innovationskraft seiner Hersteller (Bildquelle: Business France)   Vom 14. bis 17. Februar werden über 120 französische Unternehmen in Begleitung von Business France, der nationalen Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft, ihre Produkte und ihr Know-how "Made in France" auf der Nürnberger Leitmesse präsentieren. Frankreich belegt in Deutschland, wo es für seine Qualität bekannt ist, Platz drei der Nahrungsmittellieferanten und genießt das Vertrauen der deutschen Verbraucher aufgrund seiner Zertifizierungssysteme (zum Beispiel bei der ökologischen Landwirtschaft). Der französische Markt der Bioprodukte wurde 2016 auf über sieben Milliarden Euro geschätzt, wovon mehr als 90 Prozent auf den Konsum im Heimatmarkt entfallen. Zu den Erfolg versprechenden Bereichen gehören die Frischeprodukte (die mehr als die Hälfte der Verkaufszahlen ausmachen) sowie Trockenprodukte mit einer besonderen Dynamik in der Umsatzentwicklung bei den losen Waren (mit mehr als 20 Prozent der Marktanteile). Auf der Biofach 2018 werden folgende Dienstleistungen und Produkte der Branche vorgestellt: vegane Erzeugnisse, innovative Rezepte (zum Beispiel Produkte aus der Frucht des Affenbrotbaums, Hummus oder Insekten), Lebensmittelzubereitungen, Süßwaren, Fleisch, Fisch und sogar Verpackungslösungen. Hier sind alle Aussteller des französischen Pavillons und deren Angebot aufgelistet: http://businessfrance.jpm-associes.com/biofach-2018/ . Dieses Jahr sind außerdem acht regionale Partner vertreten, die gleich mehrere Unternehmen auf die Messe begleiten: Chambre d’agriculture de Normandie (Landwirtschaftskammer der Normandie), Bio Sud-Ouest Aquitaine & Midi-Pyrénées, Bretagne Commerce international, Region Centre-Val-de-Loire, Bio-Cluster Auvergne-Rhône-Alpes, Fédération régionale des Industries agro-alimentaires du PACA (Regionalverband der Lebensmittelindustrie aus dem Süden Frankreichs), Chambre régionale d’Agriculture Pays-de-la-Loire (Landwirtschaftskammer der Loire-Region) und Sud de France Développement. Zahlreiche Highlights erwarten die Messebesucher am Business France-Stand Nr. 213 A in Halle 1 wie zum Beispiel tägliche kulinarische Events, die von Küchenchef Nicolas Cassar vorgestellt werden. Die Besucher werden die Möglichkeit haben, Gerichte zu probieren, bei denen die französischen Produkte der Aussteller des französischen Pavillons im Vordergrund stehen. An den vier Messetagen wird es täglich ein Frühstück (10-11 Uhr), ein Mittagessen (12-13:30 Uhr) und einen Nachmittagsimbiss (15-16:30 Uhr) geben. Am 15. Februar findet um 18 :00 Uhr der von Business France organisierte Abend "Blue Night" mit einem exklusiven Informationsaustausch über den deutschen und französischen Markt der Bioprodukte statt. Ab 18:30 Uhr führt dann DJ Markus Rosenbaum durch den Networking-Abend.   Über Business France: Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihres Exportgeschäfts sowie mit der Förderung der internationale n Investitionen in Frankreich beauftragt. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr     Kontakt Business France: Adeline Noël-Grautmann, Exportberaterin Lebensmittel Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Email: adeline.noel-grautmann@businessfrance.fr Tel.: +49 (0)211 30 41 325 Mobil: : +49(0)162 290 85 75 Webseite: http://www.businessfrance.fr   Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr   Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.


Tour de France auf der Fruit Logistica – Authentische Qualität aus den französischen Regionen

Siphra Steiner - 09-janv.-2018 15:54:16

Business France, die französische Agentur für internationale Unternehmensentwicklung, organisiert unter dem Motto „Made in France - Made with Love“ den französischen Pavillon bei der vom 7. bis 9. Februar 2018 in Berlin stattfindenden Fruit Logistica. 143 französische Unternehmen präsentieren ihre Neuheiten und ihr Know-how auf der Weltleitmesse für Obst- und Gemüsemarketing.   Bildunterschrift : Ess-thetik pur: das französische Angebot auf der Fruit Logistica 2018 (Bildrechte: © Messe Berlin)  Die gesamte Halle 22 der Fruit Logistica mit mehr als 2.500 m² wird den Besuchern eine „Tour de France“ durch die französischen Regionen und ihr vielfältiges Angebot für die Obst- und Gemüsebranche offerieren: von frischem Obst und Gemüse über Ausrüstungen und Verpackung bis hin zu Transport- und Logistiklösungen ist alles dabei. Seit 2016 ist Frankreich der drittgrößte Lebensmittellieferant für Deutschland. Grund dafür ist der Anstieg an französischen Importen nach Deutschland um 13,6 Prozent innerhalb von fünf Jahren, insbesondere bei den Getränken, die 19 Prozent des Import-Marktanteils ausmachen. Bei den Milchprodukten sind es 14,6 Prozent des Import-Marktanteils. Französische Unternehmen sind vor allem im Premium-Segment ein fester Bestandteil des Obst- und Gemüsemarktes in Deutschland. Gleichzeitig ist Deutschland mit einem Export-Marktanteil von 14,4 Prozent im Jahr 2016 größter Exportkunde der Grande Nation. Die Besucher des französischen Pavillons erwarten zahlreiche Veranstaltungen. Gemeinsam mit dem Wettbewerbscluster Végépolys, der sich mit der Zukunft des Pflanzenbaus beschäftigt, zeigt Business France während der gesamten Dauer der Messe im French Innovation Corner auf Stand 22 C-02 die französischen Neuheiten und Innovationen. Zum ersten Mal in diesem Jahr präsentiert jedes Unternehmen hier sein jeweiliges neues Produkt mit einem Elevator Pitch, der in den sozialen Netzwerken live übertragen wird. Parallel dazu werden Führungen durch den französischen Pavillon angeboten, um internationale Fachbesucher persönlich und umfassend mit spezifischen Informationen zu den Themen Äpfel, Kiwis, Kartoffeln, Bio und Convenience zur versorgen. Die zirka 30-minütigen Führungen finden in englischer Sprache statt, an den ersten beiden Messetagen jeweils um 11:00 Uhr bzw. 13:30 Uhr. Besucher werden gebeten, sich hierfür vorab bei Business France anzumelden: http://bit.ly/2mdJM8t   Trend-Themen wie Rückstandsfrei / Online-Handel und Convenience / Regionale Sorten und Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (IGP / AOP) und Alte Gemüsesorten finden sich auf dem Frankreich-Pavillon in den Angeboten diverser Aussteller wieder. Der Info-Bereich auf Stand 22 C-02 bietet dazu nähere Orientierung. In diesem Jahr sind als Partner auch die Regionen Hauts-de-France, Sud-de-France, Provence-Alpes-Côte d‘Azur, Sud-Ouest und Rhône-Alpes sowie Food Loire und Dev‘up Centre Val-de-Loire vertreten und begleiten verschiedene Unternehmen bei der Fruit Logistica. Der Branchenverband INTERFEL betreibt auf Stand 22 C-18 sein traditionelles Restaurant, in dem Besucher sich stärken und mit anderen Fachleuten der Branche austauschen können. Am Stand von Business France (22 C-02) lädt außerdem ein Smoothie-Bike zur Verkostung frischer Smoothies, Säfte und Suppen ein. Diese Aktion steht an den ersten beiden Messetagen ganztägig zur Verfügung. Tipps und Tricks zu den Rezepten gibt es live am Mittwoch und Donnerstag von 10:00-11:00 Uhr und von 15:00-16:00 Uhr.    Bildunterschrift: „Made in France – Made with Love“ ist der gemeinsame Slogan des Frankreich-Pavillons   @BF_Dach @BF_Food   Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Uta Obermeyer, Agrarabteilung Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 300 41-310 E-Mail: uta.obermeyer@businessfrance.fr   Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.


In Schale, standfest, eine gereifte Persönlichkeit: der Comté fürs Kühlregal

Siphra Steiner - 14-sept.-2017 14:47:26

Premiere auf der Anuga 2017: die neue Umverpackung des Comté-Spezialisten Fromageries Arnaud für die Selbstbedienungstheke  C omté unter der Marke Juraflore Fort des Rousses in zwei verschiedenen Reifegraden, 200 Gramm in einer leicht zu öffnenden, wiederverschließbaren und standfesten Verpackung, zeigt Fromageries Arnaud auf der Anuga 2017, Halle 10.1, Stand A011. In der praktischen Schalenverpackung, in der Geschmack, Farbe und Konsistenz des Käses bewahrt werden, kommt der Comté nun auch im Selbstbedienungsregal zur Geltung. Praktisch für den Verbraucher – die Frischepackung ist leicht zu öffnen und wiederverschließbar – und für den Handel – die Packung kann stehend im Kühlregal platziert werden und ist standfest. Die Vorderseite der Verpackung besteht aus einer schwarzen, lichtundurchlässigen Folie. Die Rückseite der Verpackung ist durchsichtig, damit der Kunde das Produkt begutachten kann. Die Packungen enthalten 200 Gramm Comté am Stück.  „Mit diesem neuen Verpackungsformat für den Comté entsprechen wir den Erwartungen der Verbraucher und des Lebensmitteleinzelhandels“, erläutert Jean-Charles Arnaud, Generaldirektor des 1907 gegründeten Familienunternehmens Fromageries Arnaud.   Comté, neun oder 15 Monate gereift, jetzt auch in der Frischepackung (Bildquelle: Fromagerie Arnaud)   Eine Verpackung – zwei Reifegrade Für das neue Verpackungsformat hat Arnaud Käse mit zwei verschiedenen Reifegraden ausgewählt, die es so nicht in der Bedientheke gibt. „Der Berg-Comté reift 15 Monate in den Gewölbekellern des Fort des Rousses auf 1 150 Metern Höhe“, erklärt Jean-Charles Arnaud, „er hat intensive, fruchtige Aromen und ist ideal für alle, die authentische Genüsse schätzen. Der neun Monate gereifte Comté ist sahnig und mild.“   Hoch auf dem Berg… Die Produkte aus dem Hause Arnaud tragen die geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.) Comté. Erzeugung der Milch, Verarbeitung und Reifung dieses Käses müssen in einem bestimmten geographischen Gebiet – der Franche-Comté im Südosten Frankreichs – nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgen. Das Geschmacksprofil des Comté wird einerseits von der Reifedauer, andererseits von der Jahreszeit, in der er hergestellt wird, bestimmt. Ein Comté muss mindestens vier Monate reifen, die wertvollsten Laibe lagern bis zu drei Jahren.    … im tiefen Keller gereift: Die Käserei Arnaud hat ihren Sitz in der „Hauptstadt“ des Comté, Poligny im Jura. Ein Teil des Käses reift in den Kellern des Fort des Rousses im Naturpark Haut-Jura auf 1 150 Metern Höhe, wo an die 100 000 Käselaibe gelagert und gepflegt werden. Mit konstanter Temperatur und idealer Luftfeuchtigkeit bietet der steinerne Gewölbekeller optimale Bedingungen für die Reifung und Verfeinerung des Comté.    Comté für jeden Geschmack! Weitere Produkte der Käserei Arnaud sind Comté Juraflore für die Bedientheke zwischen 12 Monate und 3 Jahren gereift, Comté Juraflore Bio oder Comté Juraflore Fort des Rousses für die Selbstbedienung, Comté „Charles Arnaud Grande Réserve“, 12 bis 36 Monate gereift, für den Fachhandel und die Spitzengastronomie, Mont d’Or AOP Arnaud, Morbier AOP Juraflore für die Bedientheke, Bleu de Gex AOP Juraflore.   Made in France – Made with Love In Halle 10.1, im Bereich zwischen Stand A011 und C018 zeigen 17 französische Milchproduktehersteller ihre Erzeugnisse. Die Gemeinschaftsstände französischer Unternehmen werden von Business France, der öffentlich-rechtlichen Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft, gestaltet. Rund 270 französische Aussteller präsentieren sich vom 7. bis 11. Oktober 2017 auf der Anuga, davon sind circa 200 Unternehmen auf den französischen Gemeinschaftsständen unter dem Motto “Made in France – Made with Love” versammelt. Mehr als 20 Unternehmen sind zum ersten Mal auf dem Pavillon France oder auf der Anuga anwesend.    Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Jessica Rohrer Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 300 41-315 E-Mail: jessica.rohrer@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr , www.youbuyfrance.com/de/ Kontakt Fromageries Arnaud Ute Guérineau Exportabteilung Tel.: +33 3 84 37 14 23 E-Mail: export.fromageriearnaud@orange.fr   Webseite: Französisch: www.juraflor.com , Englisch: www.juraflore.com/en    


Frankreich auf der ISM 2017

Morgane ANDRIEN - 11-janv.-2017 10:40:01

Der Pavillon France mit rund 1 030 m² befindet sich in Halle 4.2, Stand F 40 (Info und Empfang) und steht unter dem Motto „Made in France – Made with Love“. Neu in diesem Jahr sind fünf Firmen, die zum ersten Mal auf dem Pavillon France zu sehen sein werden: Alfagel (Eiscreme), Biscuiterie de Bretagne (Feingebäck), Bovetti (Schokolade, Aufstriche), Eurotab (Kaffee-Tabs) und Rivazur Cakes (Kuchen). Neu ist ebenfalls die Equipe vor Ort: 2017 gestaltet erstmals Business France den französischen Gemeinschaftsstand der ISM. Mit Wirkung vom Juli 2016 hat das französische Agrarministerium die Agentur mit dem Management dieses und weiterer Gemeinschaftsstände (im Food-Bereich u.a. auf BioFach, ProWein und Anuga) beauftragt. A uf dem Pavillon France wird – noch eine Premiere auf ISM – der Wettbewerb “French Innovation” präsentiert. Die Kandidatenliste reicht einmal quer durch Frankreich: Biscuiterie Filet Bleu, Biscuiterie Menou, Biscuits Bouvard, Biscuits Fossier, Chocolat Mathez, Chocolaterie Abtey, Confiserie Adam, Corsiglia, Culture Miel, Eurotab Innovation, François Doucet, Pâtisseries Gourmandes. Jury des „French Innovation“-Wettbewerbs Zur Wettbewerbs-Jury gehören neben Markus Krick (Leiter strategische Planung & Einkauf, Importhaus Wilms) und Martin Gümmer (Zentraleinkauf Trockensortiment, Galeria Kaufhof) auch Vertreter von BPI France und vom französischen Industrieverband ANIA sowie 3 Einkäufer aus anderen Ländern. Bildunterschrift: „Créative France“ ist die internationale Image- Kampagne, die über die Vorzüge der französischen Wirtschaft, Industrie und Kultur, über die Kreativität und die Innovationskraft Frankreichs informiert. http://creative.businessfrance.fr/ Die Produkte der Kandidaten werden unter der Marke „Créative France“ auf dem Empfangsbereich des Pavillon France in Halle 4.2, Stand F40 ausgestellt. Hier erfolgt auch am Montag, 30.1. um 11:30 Uhr die Preisverleihung. „Créative France“ ist der Titel der internationalen Image-Kampagne für Produkte, die in besonderer Weise das französische Know-How widerspiegeln. Natürlich haben auch die nicht am Wettbewerb teilnehmenden Aussteller ihre neuesten Produkte auf den Pavillon France mitgebracht. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemappe unter dem Link: Pressemappe-ISM-Pavillon France Business France lädt interessierte Journalisten herzlich ein, den Pavillon France in Halle 4.2, Stand F 40 zu besuchen. Bildunterschrift: Der Pavillon France auf der ISM steht auch 2017 wieder unter dem Motto „Made in France – Made with Love“.   Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Doris Reifenhäuser, Agrarabteilung Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-305 E-Mail: doris.reifenhauser@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr , www.youbuyfrance.com/de/ Bitte richten Sie Ihre Anfragen (auch Bildanfragen) direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  


Bovetti Chocolatier erstmals mit Market Grounds auf der ISM 2017

Morgane ANDRIEN - 13-déc.-2016 12:51:23

Die mit Früchten oder Gewürzen bestreuten Tafeln, die nussigen Aufstriche und die Schokoperlen aus dem Hause Bovetti werden in Deutschland exklusiv von Market Grounds vertrieben. Der französische Spitzen-Chocolatier Valter Bovetti verwendet nur sorgfältig, zum Teil im Anbauland ausgewählte Zutaten und überzeugt Feinschmecker in rund 40 Ländern. Auch die ansprechenden Verpackungen, (bei den Tafeln mit Sichtfenster), tragen zum Erfolg im Fachhandel bei.  Alle Produkte aus dem Hause Bovetti werden aus Schokolade mit einem hohen Anteil echter Kakaobutter, ohne die Zugabe anderer pflanzlicher Fette oder Lezithin hergestellt. Valter Bovetti bevorzugt Kakaobohnen von kleinen Plantagen in Ecuador, Ghana und Papua-Neuguinea, aber auch aus São Tomé, Santo Domingo und Mexiko. Häufig besucht er seine Partner auf den Plantagen, um sich dort ein Bild von Anbau und Vorbereitung der Kakaobohnen zu machen und vor Ort seine Rohstoffe auszuwählen.  Auch die anderen Zutaten für seine edlen Schokoladen werden mit Bedacht in den besten Anbaugebieten gewählt: unter anderem Walnüsse aus dem Périgord, Fleur de Sel aus Guérande, Piment d’Espelette aus dem Baskenland, Salzbutterkaramell von der Ile de Ré, Piemonteser Haselnüsse und Mandeln aus Sizilien. Bildunterschrift: Chocolats Apéritifs, das sind mit Schokolade umhüllte Gewürzsamen, wie zum Beispiel Anis, Koriander oder rote Beeren (Bildquelle: Bovetti-Appi) Das Sortiment umfasst rund 100 Tafelschokoladen, pur oder bestreut mit Früchten, Nüssen oder Gewürzen, darunter Bio- und Diät-Schokolade. Zarte Schokoaufstriche mit 40 Prozent aromatischen Piemonteser Haselnüssen und echter Schokolade mit Kakaobutter erfreuen große und kleine Feinschmecker. Sehr originell sind die Aperitif-Perlen, schokolierte Gewürze wie Anissamen, rote Beeren oder Koriandersamen. Sie werden beim Aperitif zu einem Glas Wein oder Champagner gereicht, aber auch zu Hauptgericht, Salat, Dessert oder Kaffee. Kakaopulver und Trinkschokolade am Stiel ergänzen das Sortiment. Bildunterschrift: Ein Sortiment zum dahinschmelzen: Valter Bovetti erfindet immer wieder neue, überraschende Kompositionen aus Schokolade und Früchten, Nüssen oder Gewürzen (Bildquelle: Bovetti-Appi) Bovetti Chocolatier stellt auf der ISM Internationale Süßwarenmesse in Köln aus und ist auf dem Pavillon France in Halle 4.2, Stand E 14 zu finden. Über Bovetti Chocolatier Valter Bovetti ist Spross eine Piemonteser Gastronomen-Familie, gelernter Konditor und Liebhaber von Schokolade. Er gründete 1994 seine Schokoladen-Manufaktur, die sich heute in Terrasson-la-Villedieu im Südwesten Frankreichs befindet und rund 20 Mitarbeiter beschäftigt. Bovetti exportiert in rund 40 Länder weltweit. Mehr dazu:  http://www.bovetti.com/en/ Über Market Grounds In Deutschland werden die exquisiten Bovetti Schokoladen von Market Grounds vertrieben. Das Hamburger Unternehmen entwickelt und vermarktet hochwertige innovative Feinkostprodukte für den Fachhandel und den Bereich HoReCa. Mehr dazu: www.market-grounds.com   Kontakt in Frankreich BOVETTI CHOCOLATS S.A.S. Marie-Estelle Bovetti, Cécile Dumond ZAES du Moulin Rouge F-24120 Terrasson-la-Villedieu Tel.: +33 5 5351 5736 E-Mail: chocolat@bovetti.com   Webseite: www.bovetti.com  Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Doris Reifenhäuser, Agrarabteilung Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-305 E-Mail: doris.reifenhauser@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr , www.youbuyfrance.com/de/ Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.


Getränketechnologien

Morgane ANDRIEN - 08-nov.-2016 10:17:17

Die Landtechnik ist in Frankreich sehr gut ins Jahr gestartet – Sieben Prozent Wachstum in der ersten Jahreshälfte – Bis Jahresende wird allerdings ein Minus von fünf Prozent erwartet. Dieses Jahr war nicht nur für Frankreichs Landtechnik-Hersteller und -Händler eine Achterbahnfahrt. Auch in Deutschland werden nicht mehr so viele Traktoren und anderes Gerät geordert. Hier wird sogar ein Einbruch der Umsatzzahlen von neun Prozent bis zum Jahresende prognostiziert. Nach Angaben des europäischen Verbandes der Landmaschinenhersteller CEMA sind schlechte Ernten (etwa beim Getreide) oder eine harte Preispolitik gegen Fleisch- und Milchbauern die Ursachen für die Zurückhaltung der Landwirte, in ihren Maschinenpark zu investieren. Einzig bei Herstellern von alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken laufen die Geschäfte vielversprechend. Damit einher geht erwartungsgemäß eine höhere Investitionsbereitschaft der Produzenten. Nach den aktuellen Zahlen des französischen Verbandes Axema ist der Bedarf an Landmaschinen allein bei der Weinherstellung seit 2015 im Plus. Europaweit liegen die Umsatzsteigerungen in diesem Marktsegment bei sehr guten acht Prozent. In Frankreich liegt das Umsatzplus laut dem Anfang des Jahres veröffentlichten Berichtes der Axema knapp unter diesem Wert, aber immer noch bei sehr guten 7,6 Prozent. So turbulent das Jahr auch bisher gelaufen ist: an der Beteiligung französischer Teilnehmer an dieser internationalen Leistungsschau hat dies grundsätzlich nichts geändert, erzielen die meisten Unternehmen ihren Umsatz doch hauptsächlich im Exportgeschäft. Nur eine Zahl: die Handelsbilanz der Hersteller von Weinanbau-Maschinen weist einen Exportüberschuss von rund 20 Millionen € aus.  Diese zehn Unternehmen nehmen als Teilnehmer auf dem französischen Gemeinschaftsstand an der Intervitis-Interfructa teil: Aplic’Etains (Zinnetiketten), Baginnov‘ (Verpackungen), BF Industries (Palettierroboter), DPM Concept (Maschinen für den Weinanbau wie Laubhefter zum Beispiel), Gerber H&M (Bodenbearbeitungsgeräte), Oenofrance (önologische Produkte, Beratung und Analysen), Siegwald (Maschinen für die Fortwirtschaft), Sofrapar (Bioprodukte zur Verbesserung der Traubenqualität), Technibag (Abfüllmaschinen und Weichpackungen) Sitevi (Internationale Messe für Wein, Obst Gemüse und Olivenanbau) Fachbesucher und Journalisten sind herzlich eingeladen, sich vor Ort ein persönliches Bild über das Know-how der Aussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand zu machen, der auch dieses Mal wieder von der Agentur Business France organisiert wird. Über Business France Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Aufgabe von Business France ist die internationale Unternehmensentwicklung, Exportförderung und Werbung, um Frankreich in das Interesse internationaler Investoren zu rücken. Die Agentur fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Darüber hinaus verwaltet und entwickelt sie das internationale Freiwilligenprogramm in Unternehmen „VIE“ (Volontariat International en Entreprise). Business France entstand am 1. Januar 2015 aus der Fusion von Invest in France und Ubifrance. Das Unternehmen verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und 70 anderen Ländern und wird zudem von einem Netzwerk aus öffentlichen und privaten Partnern unterstützt. Weitere Informationen unter: www.businessfrance.fr Kontakt: Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Christian Hamm, Abteilungsleiter Agrotech Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-300 E-Mail: christian.hamm@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Pressekontakt in Deutschland Französische Botschaft – Wirtschafts- und Handelsabteilung, Business France Martin Winder, Leiter Kommunikation Martin-Luther-Platz 26 D-40212 Düsseldorf Tel.: + 49 211 30041-200 E-Mail: martin.winder@businessfrance.fr Webseite: www.businessfrance.fr Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an Business France. Für die Zusendung eines Belegexemplars bedanken wir uns.  


Gastronomieprodukte

Morgane ANDRIEN - 22-août-2016 17:33:32

  Die halbkandierten Orangen und Zitronen von Les vergers Boiron bieten zahlreiche Vorteile für Bäcker und Konditoren   Ein frischer, fruchtiger Zitrusgeschmack, nicht zu süß und ohne Bitterstoffe, zeitsparende Verarbeitung und vielseitige Verwendungsmöglichkeiten: die auf der IBA 2015 erstmals vorgestellten und mit dem Innovationspreis Europain 2016 ausgezeichneten halbkandierten Erzeugnisse aus Orangen und Zitronen von Les vergers Boiron eignen sich für viele originelle Patisserie-Kreationen für den anspruchsvollen Gaumen. Im Rahmen von Seminaren, die das französische Unternehmen in ganz Deutschland organisiert, können Auszubildende von Konditoreifachschulen und privaten Ausbildungszentren selbst Hand an den Teig legen, Rezepte verfeinern und den Gaumen verwöhnen.    Les vergers Boiron (Preisträger des Innovationspreises Europain & Intersuc 2016) ist seit über 40 Jahren für seine Fruchtpürees für die Gastronomie bekannt. Im Herbst 2016 organisiert das französische Unternehmen Konditoreiworkshops in ganz Deutschland. Die „Meisterschule Konditoren“ der IHK zu Köln, die Johannes-Gutenberg-Schule in Heidelberg und die Bäcker-Innung Berlin begleiten die Workshops unter der Leitung des Konditormeisters Jean-Christophe Duc. Auf dem Programm: Tartelettes, Torten, Mandelbiskuits, Brioches, Croissants, Pralinen, Marshmallows, Eis-Sorbets mit einer frischen Zitrusnote: fruchtig, nicht zu süß und ohne Bitterstoffe.     Sanftes Verfahren - natürlicher Geschmack Konditoren, Bäcker, Gelatiere und Chocolatiers schätzen den kräftigen, Zitrusfrucht typischen Geschmack der Les vergers Boiron -Produkte, der natürlicher ist als traditionell kandierte Früchte. Ihren feinen Geschmack und zarte Textur verdanken die halbkandierten Zitronen- und Orangenwürfel einem sehr sanften Kandier-Verfahren im eigenen Saft. Die tiefgefrorenen Zubereitungen sind kaum gesüßt, weisen aber dennoch keinen bitteren Geschmack auf, enthalten weder Zusätze noch Konservierungsmittel.  Sie zeichnen sich durch eine angenehme Konsistenz mit sichtbaren kleinen weichen und leicht knackigen Fruchtstückchen aus. Weitere Vorteile finden sich in der frischen und glänzenden Farbe, in der Zeitersparnis und tadellosen Qualität sowie in der vielseitigen Verwendung - als Einlage oder Dekor.  Bei hohen Temperaturen schwitzen die halbkandierten Früchte nicht aus und bewahren ihre ursprüngliche Form und ihre Frische. Bei Minustemperaturen bewahren sie ihre weiche Konsistenz und ihren unverfälschten Geschmack. Sie sind auch kochstabil und kristallisieren nicht an Kälte. Weitere Informationen zu den halbkandierten Früchten gibt es hier .   Zubereitung Um beste Ergebnisse zu erzielen empfiehlt es sich, die halbkandierten Früchte mit dem Mehl zu mischen und dann in den üblichen Grundteigen zu verarbeiten.  Somit lassen sich vielfältige Kreationen zaubern: zart-knusprige Zitronen-Brioches, Orangen-Schokolade Törtchen oder Rosinenbrot mit zart-Orangenstückchen. Zum Rezept des Zitronen-Marzipan-Croissant von Les vergers Boiron und weitere Rezepte gibt es hier .   Kreativität beflügeln – die Seminare von Boiron Frères  Die kommenden Workshops sind für Gruppen von zirka 20 Personen ausgelegt und werden von Jean-Christophe Duc, Chef-Pâtissier und technischer Berater von Les vergers Boiron, mit Unterstützung der Leiter der einzelnen Konditoreifachschulen durchgeführt. Beim Workshop in Köln wird auch Konditormeister und Chocolatier Ewald Knauf, Leiter der „Konditoren Meisterschule“ zu Köln und Gewinner nationaler und internationaler Preise (u.a. Goldmedaillen-Gewinner bei der Internationalen Kochkunstausstellung in Frankfurt) zur technischen Unterstützung anwesend sein. Vorgestellt werden auch traditionelle deutsche Rezepte, wie etwa der Stollen Dresdner Art. Er erhält so eine frische, nicht zu süße und nicht bittere Zitrusnote, die ihm mehr Fruchtigkeit verleiht als herkömmliche kandierte Früchte.  Die letzten Tage jedes Workshops sind dann dem Verzieren und Backen mit einer anschließenden Präsentation und Verkostung der fertigen Produkte gewidmet. Am Ende erhalten die Schüler ein Diplom als Bestätigung für ihre Teilnahme.    Seminare - Vorschau  Neu-Ulm  1.-2. September - Alfred Pfersich GmbH & Co. KG Pâtisserieschule Trend-Forum http://www.pfersich-trendforum.de/ Bielefeld  6.-7.-8. September - Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld  http://handwerk-owl.de/de/ Köln 20-21. September - Meisterschule Konditoren  http://www.hwk-koeln.de/32,0,779.html Stuttgart  29. September - Gewerbliche Schule Im Hoppenlau Stuttgart  www.hoppenlau.de Heidelberg  13.-14.Oktober - Johannes-Gutenberg-Schule  http://www.jgs-heidelberg.de/index_fla.html Berlin 19.-20. Oktober - Bäcker-Innung Berlin  http://www.baecker-berlin.de/index.php?id=7   Kontakt und verbindliche Anmeldung Jean-Christophe Duc – Französischer und deutscher Konditormeister. Darüber hinaus Dozent und Technischer Berater für die Firma Boiron Frères SAS für internationale Workshops sowie diverse Konditor-Meisterschulen. E-Mail: jcduc@boironfreres.com Tel. : 0176 20 325 821   Über Boiron Frères Das Unternehmen aus dem französischen Rhône-Tal stellt seit 1970 tiefgefrorene Frucht- und Gemüsepürees für Gastronomie-Profis her. Die Firma mit 95 Mitarbeitern zählt zu den führenden Anbietern weltweit. Pro Jahr setzt die Firma 12.000 Tonnen an verarbeiteten Früchten und Gemüse ab und bietet mehr als 130 Erzeugnisse an - von tiefgefrorenen Pürees, Konzentraten und Mark bis zu Obst und Obststückchen. Der Verkauf erfolgt über Vertragshändler in 70 Ländern. Der Exportanteil liegt bei 80 Prozent. Weitere Informationen unter: http://www.my-vb.com       Kontakt in Frankreich: Boiron Frères SAS Grégoire Charpentier, Leiter Vertrieb Europa, VME Parc d’Activités du 45ème Parallèle 1, rue Brillat Savain 26300 Châteauneuf sur Isère, Frankreich Tel.: +33 (0)4 75 47 87 25 / +33 475 478706 E-Mail:   gcharpentier@boironfreres.com Webseite : www.my-vb.com/de     Pressekontakt: Business France – Deutsches Pressebüro  Französisches Generalkonsulat Wirtschafts- und Handelsabteilung – Business France Sarah Struk, Pressereferentin   Martin-Luther-Platz 26 40212 Düsseldorf Tel.: +49 211 30041-340 Fax: +49 211 30041-116 E-Mail: sarah.struk@businessfrance.fr   Webseite: www.businessfrance.fr


Über uns
Das Team besteht aus 2 Personen,  Jean-Denis Morichon  und  Siphra Steiner , und betreut die Bereiche :   - Weine, Spirituosen und Getränke - Milchprodukte - Back- und Süßwaren, Feinkost - Getreide, Obst, Gemüse, Bioprodukte und Tiefkühlkost - Fleisch- und Wurstwaren, Zuchtvieh - Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse - Gartenbau und Holz - Agrar- und Lebensmitteltechnik, Verpackung "Wir unterstützen französische Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelbranche in ihrer Exportstrategie auf dem österreichischen Markt, um sie mit österreichischen Importeuren und Händlern zusammenzubringen. Darüber hinaus organisieren wir B-to-B Treffen und Fachverkostungen mit französischen Firmen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen haben die Fachleute der Lebensmittelbranche die Möglichkeit, französische Produkte wie z.B. Delikatessen, Weine und Spirituosen zu verkosten, und neue Lieferanten kennenzulernen." &n

weiterlesen

    
    You Buy France 

    

    Rail industry 

   

    Vivapolis  

   

    Healthindustry

   

    Axema

          
   
Facebook
Press area & Media Gallery